www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Alte Putenrassen  (Gelesen 6487 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jochen

  • Gast
Alte Putenrassen
« am: 09. März 2010, 19:58:59 »

Begrüße!

Vielleicht weiß ja von euch hier jemand was ...

Wir hatten hier neulich so eine Diskussion, und zwar gings um Putenfleisch an und für sich und die aus der Mast wie sie heute sind nicht so gut sein sollen -

jetzt die Frage - weiß jemand was es Früher für Rassen gab? bzw. Züchtet jemand sowas?

die derzeitigen Mastputen halten ja nicht viel aus, die sollten ev. sogar Weidetauglich sein - gibts sowas? sonst heißt die dürfen nicht Nass werden - erst ab einem gewissen Alter...

Weidepute?

mfg
jochen
Gespeichert


Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 5 845
Re: Alte Putenrassen
« Antwort #1 am: 10. März 2010, 09:19:17 »

hier werden von bios oft kellyputen gehalten, die freilandhaltung gut vertragen und gegen ende der mast auch noch auf ihren beinen stehn können .

schau mal hier,sogar ausn ösiland

http://www.freiland-puten.at/unsereTiere/haltung.php
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

Jochen

  • Gast
Re: Alte Putenrassen
« Antwort #2 am: 13. März 2010, 14:51:02 »

Hi

hab mal eine Mail an die Geschickt - hat sich noch nix getan ....

hat sonst noch Jemand eine Idee dazu?

mfg
Gespeichert

jochen53

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 525
    • Farmprojekt Philippinen
Re: Alte Putenrassen
« Antwort #3 am: 08. April 2010, 07:52:38 »

Hier ein ziemlich interessanter Link:

http://www.wdr.de/tv/servicezeit/essen_trinken/sendungsbeitraege/2009/0925/03_bioputenfleisch.jsp

Demnach sind auch die Kellyputen überzüchtet und können sich nicht auf natürliche Weise fortpflanzen.

Auf unserer Farm ist übrigens das allererste Putenexperiment angelaufen, mit garantiert ungezüchteter Hinterhof-Naturrasse:

http://www.buddel.de/kft/tierhaltung.htm

Unser Problem dabei: Es gibt hier nirgends kommerzielle Putenhaltung, also auch niemand der wirklich Ahnung hat. Deshalb müssen wir uns ganz langsam in die Materie einfummeln. Fest steht, wenn man es schafft die Viecher in 8 Monaten auf mindestens 6 KG zu bringen hat man Fleisch von absoluter Spitzenklasse, das man nirgends regulär kaufen könnte.

Da wir auf der Farm u.a. Papaya, Flaschenkürbisse, Squash und Okra anbauen gibt es jede Menge Blätter. Dafür lassen die Puten das teuerste Kraftfutter links liegen. Diese Blätter sind Abfallprodukte und dennoch Protein- und Vitaminbomben. Mehr Bio geht nicht...
Gespeichert