www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Rauch Axera H EMC  (Gelesen 52999 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

jotesen

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5 294
  • Beruf: Betriebsleiter
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #150 am: 18. Januar 2018, 09:22:23 »

Grade bei Rauch würde ich mir keine Sorgen machen. Die sind echt bemüht.
Ich hatte mal angefragt, weil ich auch noch einen Aero habe und wissen wollte, warum er nicht mehr gebaut wird und ob da nochmal was kommt.
Die Aussage war, bring 15 feste Bestellungen und wir legen eine Kleinserie auf. Die Baupläne sind alle da.
Da meiner gut ist und ein neuer für meinen Einsatz übertrieben ist, habe ich das nicht weiter verfolgt.

Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk

Gespeichert
- = Ökologischer Landbau in der Magdeburger Börde und der Heide = -

Wer mir was gutes tun will, findet hier meine Amazon Wunschliste.

Torben

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 456
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #151 am: 18. Januar 2018, 13:37:26 »

...seit wann wird bei Rauch eigentlich pulverbeschichtet?

Die älteren Streuer sind ja oftmals von der braunen Pest befallen....
Ist es seit der Umstellung besser geworden?

Gespeichert

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12 614
  • Munter bleiben!
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #152 am: 18. Januar 2018, 18:58:53 »

wenn jemand nach einer meinung fragt dann will er aber vielleicht nicht immer nur eine sichtweise sehen sondern auch mal über andere ansätze und sichtweisen nachdenken. warum gibts denn noch landmaschinenverkäufer und hört euch das geschwafel an?

mir persönlich ist wie eigentlich allen vermutlich hier doch vollkommen lachs was er kauft. wir müssen nicht bezahlen, da nicht mit streuen, nicht reparieren, den dünger nicht kaufen oder die ernte dann einbringen.

vielleicht reicht auch einfach ein bisschen glück.

Gespeichert

bluna

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 558
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #153 am: 26. Januar 2018, 14:40:54 »

Ich bin jetzt Besitzer eines Axera H_emc mit Quantron P.

Beim Vorbesitzer war der an der Isobus-Steckdose vom CVX1170 eingesteckt, und das Quantron an der InCab Dose.
Das ging einwandfrei.
Bei meinem Fendt 820 geht das aber nicht, es findet keine Kommunikation statt.
Dass der Axera keinen Isobus hat ist mir schon klar, aber wieso ging das dann beim CVX?

Was ist jetzt die beste Vorgehensweise?
An jedem Schlepper eine zweite Isobussteckdose nachrüsten?
Oder einfach einen Kabelbaum machen, und den Streuer direkt mit dem QUantron verbinden?
Wieviel Ampere zieht denn der Axera, reichen die 30A aus der Steckdose in der Kabine?

Gespeichert

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 269
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #154 am: 26. Januar 2018, 15:17:46 »

Ich bin jetzt Besitzer eines Axera H_emc mit Quantron P.

Beim Vorbesitzer war der an der Isobus-Steckdose vom CVX1170 eingesteckt, und das Quantron an der InCab Dose.
Das ging einwandfrei.
Bei meinem Fendt 820 geht das aber nicht, es findet keine Kommunikation statt.
Dass der Axera keinen Isobus hat ist mir schon klar, aber wieso ging das dann beim CVX?

Was ist jetzt die beste Vorgehensweise?

Erstmal Glückwunsch!

Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

- Wir mussten damals, damit der Axera mit dem 718 kommunizieren kann, in der InCab Dose eine Brücke, oder einen Endwiderstand einlöten. Weiß nicht mehr genau, hat die Werkstatt gemacht.

Red mal mit deiner Werkstatt, das Problem ist nicht unbekannt.

Evtl. könnte es auch über ein anderes Kabel Incab/Quantron zu lösen sein, ist aber dann wesentlich teurer.

Neue ISO Dose wirst du aber nicht brauchen.
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

curmet

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 836
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #155 am: 26. Januar 2018, 16:29:48 »

Hat du schon das neuere Terminal weiches beim Drehen der Knöpfe laut rastet?
Eventuell ist es den Einstellungen deaktiviert?
Gespeichert

jotesen

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5 294
  • Beruf: Betriebsleiter
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #156 am: 26. Januar 2018, 17:27:22 »

Steht das Terminal auf Isobus? Oder LBS?

Gesendet von meinem PIC-LX9 mit Tapatalk

Gespeichert
- = Ökologischer Landbau in der Magdeburger Börde und der Heide = -

Wer mir was gutes tun will, findet hier meine Amazon Wunschliste.

bluna

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 558
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #157 am: 27. Januar 2018, 14:18:22 »

Das Fendt Terminal kann man ja auf 6 Möglichkeiten stellen:

- Bus ganz aus
- Isobus
- LBS
- Isobus / Display ruht
- LBS / Display ruht
- LBS Field Display

Ich habe alles probiert, will aber nicht.
In der Diagnose wird angezeigt "Isobus Joystick angeschlossen"
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 053
  • Beruf: Produktmanager
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #158 am: 28. Januar 2018, 20:34:33 »

Ich bin jetzt Besitzer eines Axera H_emc mit Quantron P.

Beim Vorbesitzer war der an der Isobus-Steckdose vom CVX1170 eingesteckt, und das Quantron an der InCab Dose.
Das ging einwandfrei.
Bei meinem Fendt 820 geht das aber nicht, es findet keine Kommunikation statt.
Dass der Axera keinen Isobus hat ist mir schon klar, aber wieso ging das dann beim CVX?

Was ist jetzt die beste Vorgehensweise?

Erstmal Glückwunsch!

Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen.

- Wir mussten damals, damit der Axera mit dem 718 kommunizieren kann, in der InCab Dose eine Brücke, oder einen Endwiderstand einlöten. Weiß nicht mehr genau, hat die Werkstatt gemacht.


Die CAN -Terminierung an der InCab fehlt bei den Fendt mit dem Ei, deswegen steckt der Schwarze Nubsi da drin.
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

fons

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 092
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #159 am: 28. Januar 2018, 21:50:58 »

Ich habe mir damals den kompletten Kabelbaum von Rauch eingebaut .
Dierekt an die Batterie drann Steckdose am Schlepper und es läuft.
Gespeichert
Mfg. Fons

curmet

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 836
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #160 am: 29. Januar 2018, 18:17:55 »





Ich habe alles probiert, will aber nicht.
In der Diagnose wird angezeigt "Isobus Joystick angeschlossen"

Komische Meldung. Ist ja keiner dran. Oder?
Gespeichert

Sommer123

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1
  • Beruf: Landwirt
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #161 am: 07. Februar 2018, 11:23:09 »

Hatte mir vor einigen Jahren auch den Axera gebraucht gekauft, und vor dem Problem gestanden, dass der Quantron keine Verbindung zum Streuer hat. Beim Fendt braucht man ein Adapterkabel, das zwischen der Isobussteckdose in der Kabine und dem Isobusanschlusskabel des Quantron des Rauch gesteckt wird. Hat etwa 100€ gekostet, bin mir aber nicht sicher, ob ich dies über Fendt oder Rauch bezogen habe.
Gespeichert

bluna

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 558
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #162 am: 06. März 2018, 15:08:18 »

Heute das erste Mal gestreut. Der H-EMC ist echt eine feine Sache. ;D ;D

Ich nutze jetzt auch einfach einen kompletten Kabelbaum inkl. fliegender Isobus Steckdose.
Den Stecke ich am Schlepper an die Stromversorgung und die Signalsteckdose, und alles ist gut.

Gespeichert

lupro

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re:Rauch Axera H EMC + Teejet Matrix
« Antwort #163 am: 11. Februar 2019, 23:38:29 »

Ich hab mich ja über Winter dazu entschlossen dem Axera auf seine alten Tage nochmal eine GPS Steuerung per Teejet Matrix zu spendieren.

Das Matrix habe ich über Rauch bezogen, das machte so am meisten Sinn weil der Quantron P noch ein update gebraucht hat und es so preislich wumpe war ob ich das Matrix bei Teejet und das update bei Rauch bezahle oder das Matrix bei Rauch kaufe und dafür das update kostenlos bekomme. Alles klar ??  ;D

Ich hol das Thema an der Stelle noch einmal hoch, weil ich das gleiche vorhabe, möglichst mit Applikationskarte. Auf Nachfrage beim Händler, ob das mit der mitzuliefernden Matrix 570G möglich ist, antwortete er, es läge ein USB-Stick bei, mit dem man die Karte in die Matrix einlesen kann.
Bei der Profi hieß es damals, es wäre erst mit der Matrix 840 möglich: https://www.profi.de/neuheiten/Elektronik-Teejet-schaltet-Duengerstreuer-581245.html

Kann das jemand bestätigen bzw. arbeitet damit?
Gespeichert

lupro

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: Rauch Axera H EMC
« Antwort #164 am: 20. August 2019, 23:11:34 »

Ich hab mich ja über Winter dazu entschlossen dem Axera auf seine alten Tage nochmal eine GPS Steuerung per Teejet Matrix zu spendieren.

Ich hol das Thema an der Stelle noch einmal hoch, weil ich das gleiche vorhabe, möglichst mit Applikationskarte. Auf Nachfrage beim Händler, ob das mit der mitzuliefernden Matrix 570G möglich ist, antwortete er, es läge ein USB-Stick bei, mit dem man die Karte in die Matrix einlesen kann.
Bei der Profi hieß es damals, es wäre erst mit der Matrix 840 möglich: https://www.profi.de/neuheiten/Elektronik-Teejet-schaltet-Duengerstreuer-581245.html

Kann das jemand bestätigen bzw. arbeitet damit?

Auch wenn es bereits ein paar Tage zurück liegt, möchte ich noch ein paar Worte zur Anwendung des Systems aus dem Frühjahr schreiben. Nach dürftiger Information von Rauch zum Thema Streukartenanwendung konnte mir letztlich von Teejet geholfen werden.
Um die gewünschte Funktion nutzen zu können, werden für die Teilbreitensteuerung mindestens die Matrix 570GS mit Canbus-Kabel und Firmwareupdate von Jobrechner und Quantron P (ca 2300 €) benötigt. Für die Streukarten fallen noch ein serielles Kabel und die VRA-Freischaltung an (ca 900 €). Mit Hilfe von dem kostenlosen Fieldware Verwaltungsprogramm oder mit dem Fieldware Converter lassen sich dann Streukarten in das Teejetformat wandeln und per mitgeliefertem USB-Stick in die Matrix importieren und die Streuberichte exportieren. Da sich in der Matrix für jeden Dünger die Wurfweite nach hinten ändern lässt (Entfernung GPS-Antenne zum Auftreffpunkt) hat man quasi ein manuelles Optipoint.

Ausgehend vom Auslieferungszustand unseres Quantron P, mit dem nur Halbseitenabschaltung möglich war, ist bereits die Teilbreitensteuerung ein enormer Schritt vorwärts (gleichrecht in der Automatik). Aber dank der Mengensteuung per Streukarte kann ich nun meine Grunddüngung teilflächenspezifisch ausbringen, und das auch von einem weniger erfahrenen Fahrer. Das hat bisher ein Dienstleister erledigt.

Letzlich ist es schon beeindruckend, was angesichts des Alters mit dem Streuer technisch bereits möglich war/ist. Zugleich ist es einfach ärgerlich, welches Potenzial hier jahrelang verschenkt wurde, da seitens Rauch und der Händler nichts an Info kam. Allein ein simple Softwareupdate, was zumindest das manuelle Teilbreitensteuern ermöglicht hätte, wär ja schon eine Erleichterung gewesen. Die Händler wußten doch, welche Version sie ausliefern, gleichrecht, wenn ihnen das Updaten vorbehalten ist.
« Letzte Änderung: 20. August 2019, 23:14:56 von lupro »
Gespeichert