www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Milchpreise  (Gelesen 102248 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #45 am: 23. Juni 2009, 21:34:41 »

Die Quote läuft nun mal 2015 aus und deswegen ist das schon in Ordnung wenn man bis dahin die Quoten erhöht und damit die Quotenregelung quasi lockert, d.h dann natürlich auch das einige Betriebe diesen Spielraum ausnutzen und ihre Milchproduktion mehr oder weniger deutlich über ihre vorhandene Quote hinaus ausdehen...

Ich weiß das es einigen Leuten sehr weh tut, aber ich denke Angebot und Nachfrage müssen sich von alleine wieder einpendeln. Eine Quote wird immer unflexibel sein!

Die aktuelle Milchanlieferung in der EU liegt doch sogar unter der der Vorjahre, d.h. die Quotenerhöhungen der letzten Jahre wurden garnicht beliefert. Die aktuelle Milchpreise sind schon schwer erträglich, aber noch schlimmer wäre es wenn man dazu immer noch hohe Quotenkosten hätte...

Außerdem baut die EU ihren Aussenschutz ab und für mich passt einfach dieser Abbau in Kombination mit einer strengen Quote einfach nicht zusammen, es sei denn Ziel der EU Agrarpolitik besteht daran die Länder darin zu unterstützen in die EU zu exportieren...

Von daher halte ich es für absoluten Irrsinn sich über das Auslaufmodell quote irgendwelche Gedanken zu machen. Und damit diese Gedanken endlich mal aufhören sollte die EU die Quoten am Besten nochmal um 5 % erhöhen! Dann ist das Thema entgültig vom Tisch und niemand muß sich berufen fühlen mit´m Trecker nach Brüssel oder sonst wo hinzufahren...
Soll auch Berufszweige geben die ohne Produktionquoten wirtschaften können, habe ich mal gehört... ;)
Gespeichert

euro

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 140
Re: Milchpreise
« Antwort #46 am: 23. Juni 2009, 21:42:04 »

Nur die dümmsten Kälber applaudieren ihrem Metzger ...
Gespeichert
"Vertreter sind unerwünscht"

Spruch am Hoftor

Jonny B.Goode

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 257
Re: Milchpreise
« Antwort #47 am: 23. Juni 2009, 22:05:07 »


      Also...es wird keine wundersamme Heilung des Milchmarktes geben.Es ist Ziel der Politik,und das Europaweit ,die Landwirtschaft
               an den freien Markt zu gewöhnen

             Die  Utopien  des BDM sind auf Dauer Unsinn und überflüssig.
             (Warum gabs die Milchprämie,die langsam aber sicher abgebaut wird;Die Krücke zum aussteigen aus dem fahrenden Zug)

             (Warum gabs eigentlich in der Vergangenheit keinen BDS (Bund deutscher Schweinehalter))

            Wie CS 977 schon sagte ;ich hab auch gehört das es Zweige in der Landwirtschaft gibt die im freien Markt bestehen.

            Seht den Tatsachen in die Augen und entscheidet euch ob ihr in der Lage seid finanziell und nervlich die kommenden
            Jahre zu überstehen.
             (Und behaltet im Hinterkopf das alle existierenden Prämien auf Dauer keinen Bestand haben)

      Quelle:"Aus einem Gespräch mit einem besonnenem älteren Landwirt"
Gespeichert

euro

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 140
Re: Milchpreise
« Antwort #48 am: 23. Juni 2009, 22:10:52 »

Es ist schon ungaublich mit welcher Naivität manche ihre Zukunft sehen.
Jungs die Amis hatten auch mal Quote.
Die Amis haben kein QM, kein CC und dürfen Hormone einsetzen.
Kennt irgendjemand von euch die Entwicklung, vor allem die regionale, der Milchproduktion dort, nach Abschaffung der Quote?
Gespeichert
"Vertreter sind unerwünscht"

Spruch am Hoftor

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #49 am: 23. Juni 2009, 22:19:26 »

Hallo euro,

kluger Satz den du da geschrieben hast! Kannst den ja vielleicht noch etwas erläutern...

@ Jonny B.Goode

Die Schweinhalter haben ja ne eigene Interessenvertretung....

http://www.schweine.net/

Die Geflügelleute haben auch was in der Richtung.

Das ist ja auch ok, aber die arbeiten nicht mit den selben Methoden wie der BDM. Die arbeiten irgendwie mehr im tatsächlichen Interesse ihrer Mitglieder. Ihre Arbeit ist sachlicher! ;ir ist nicht bekannt das die ISN mal ne Ferkelquote oder so gefordert hat...
Im Gegensatz zum BDM, der an der Realtät vorbei arbeitet. Irgendwelche Wunschträume fordert oder in Aussicht stellt und wenn das nicht in Erfüllung geht rumschreit und hetzt...
Gespeichert

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #50 am: 23. Juni 2009, 22:21:27 »

@ euro: Und du meinst die Amerikaner können wir mit ner europäischen Quote ohne Außenschutz aufhalten?

Das stell ich mir die Frage wie naiv bist du?
Gespeichert

euro

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 140
Re: Milchpreise
« Antwort #51 am: 23. Juni 2009, 22:29:18 »

@ euro: Und du meinst die Amerikaner können wir mit ner europäischen Quote ohne Außenschutz aufhalten?

Das stell ich mir die Frage wie naiv bist du?

Der Naive bist ganz klar du.
Aussenschutz funktioniert wenn du entsprechende Kriterien festlegst zB keine Hormonmilch egal woher, keine abgesiebte Zellmilch aus Ozeanien etc.
Die momentane EU-Politik des Dänentrampels läuft klar auf Produktion in begünstigte Küstenregionen bzw. in Länder mit hoher nationaler Beihilfe hinaus.
Das verstösst imho gegen den EU-Vertrag.
Mit dem Kalb warst übrigens du auch gemeint weil du die Zusammenhänge nicht schnallst.
Wie gesagt schau mal nach Amiland wohin die Milchproduktion dort, nach Ende Quote migriert hat.
Gespeichert
"Vertreter sind unerwünscht"

Spruch am Hoftor

Matthias

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 739
Re: Milchpreise
« Antwort #52 am: 23. Juni 2009, 22:37:11 »

@ euro: Und du meinst die Amerikaner können wir mit ner europäischen Quote ohne Außenschutz aufhalten?

Das stell ich mir die Frage wie naiv bist du?

Der Naive bist ganz klar du.
Aussenschutz funktioniert wenn du entsprechende Kriterien festlegst zB keine Hormonmilch egal woher, keine abgesiebte Zellmilch aus Ozeanien etc.
Die momentane EU-Politik des Dänentrampels läuft klar auf Produktion in begünstigte Küstenregionen bzw. in Länder mit hoher nationaler Beihilfe hinaus.
Das verstösst imho gegen den EU-Vertrag.
Mit dem Kalb warst übrigens du auch gemeint weil du die Zusammenhänge nicht schnallst.
Wie gesagt schau mal nach Amiland wohin die Milchproduktion dort, nach Ende Quote migriert hat.

du bist ja voll über den Milchmarkt auf dem laufenden  :bruell:
Gespeichert

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #53 am: 23. Juni 2009, 22:38:17 »

Und weil ich daran zweifele das die von dir beschriebenen Kriterien beim Import von Milchprodukten eingeführt werden und dann auch bestand haben bin ich naiv?

Und was bist du dann? ;D

Die Milchproduktion wird auch in Europa in die guten Produktionsregionen wandern! Da wo sie auch hingehört!
Hat man ja an den Börsenterminen in der Vergangenheit gesehen wo die Quote hinwandert, immer Richtung Norden!


Gespeichert

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12 458
  • Beruf: Raketentechnik
  • Munter bleiben!
    • Michi@Telegram
Re: Milchpreise
« Antwort #54 am: 23. Juni 2009, 22:49:31 »

auch die usa hat enorme probleme mit den milchpreisen. dort finanziert ein fond den kontrollierten ausstieg von betrieben.
Gespeichert
MBtrac - Alles andere ist Behelf!

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #55 am: 23. Juni 2009, 22:50:51 »

Ne Quotenregelung funktioniert nur bei

1. vollem Außenschutz
2. bei 100 % Selbstversorgunggrad
  
Das bedeutet wenn wir Quote kürzen wollen, dann nicht um 5 % (hätte dann nur eine kurzfristige Wirkung), sondern mindestens um 20 % dammit wird von 120 auf 100 % Selbstversorgung die Produktion verringern.
Da dann aber durch die gestiegenden Preise der Inlandverbrauch zurück geht, müßte man dann wahrscheinlich nochmal 5 bis 10 % kürzen. Also wären wir dann bei 25 bis 30 % Kürzung! Wo dann wohl der Quotenpreis hingeht?

Aber wir haben nunmal immer weniger und bald keinen Außenschutz mehr! Das bedeutet wir können dann unsere Quoten nochmal weiter kürzen. Denn alles was an haltbaren Milchprodukten benötigt wird kann man günstiger von außerhalb der EU beziehen...
Also bei strikter Quote mit deutlichem Preiseffekt und das ganze ohne Außenschutz, würde ich mal sagen können wir die Quote halbieren!
Gespeichert

euro

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 140
Re: Milchpreise
« Antwort #56 am: 23. Juni 2009, 22:52:38 »

auch die usa hat enorme probleme mit den milchpreisen. dort finanziert ein fond den kontrollierten ausstieg von betrieben.

Nö, die Amis zahlen Betrieben unter 100 Kühen nen Ausgleich wenn der Preis unter ein festgestztes Limit fällt.
Gespeichert
"Vertreter sind unerwünscht"

Spruch am Hoftor

euro

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 140
Re: Milchpreise
« Antwort #57 am: 23. Juni 2009, 22:54:09 »

Wo dann wohl der Quotenpreis hingeht?



Heist wohl du hast jetzt keine Quote? Oder wie?
Gespeichert
"Vertreter sind unerwünscht"

Spruch am Hoftor

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12 458
  • Beruf: Raketentechnik
  • Munter bleiben!
    • Michi@Telegram
Re: Milchpreise
« Antwort #58 am: 23. Juni 2009, 22:54:32 »

da gibt es ein ausstiegsprogramm ... link find ich grad nicht, hatte ich im bäuerinnentreff schon mal gepostet.
Gespeichert
MBtrac - Alles andere ist Behelf!

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #59 am: 23. Juni 2009, 23:01:40 »

Wo dann wohl der Quotenpreis hingeht?



Heist wohl du hast jetzt keine Quote? Oder wie?

Wüßte nicht was dich das angeht!? 
Gespeichert