www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Landwirtschaft im TV  (Gelesen 302148 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

kraichgauer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 127
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #45 am: 03. Oktober 2010, 15:57:10 »

Jetzt schnell Hessenrundfunk einschalten

Giganten im Kornfeld- von der Sense zum Mähdrescher

Gruß Andi
Gespeichert

Vario Fahrer

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 38
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #46 am: 03. Oktober 2010, 16:08:27 »

des sagst du 2 Minuten vor dem Ende  ;D ;D nicht zu erst nehmen  ;)
Gespeichert

kraichgauer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 127
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #47 am: 03. Oktober 2010, 18:15:17 »

Ja sorry hab net geshen das es nimmer so lang geht ;)
Gespeichert

lilly

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 4 109
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #48 am: 24. Oktober 2010, 13:23:33 »

das hühnerimperium...

jetzt auf ard  8)
Gespeichert
Wenn nichts sicher ist, ist alles möglich.

muh

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 542
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #49 am: 24. Oktober 2010, 14:58:43 »

das hühnerimperium...

jetzt auf ard  8)

habs gesehen, war aber auch nix neues.
Gespeichert

gpi

  • in memoriam
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 551
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #50 am: 24. Oktober 2010, 15:04:33 »

das geht auf ARd jetzt die ganze Woche unter dem Motto:was essen wir egentlich
Gespeichert

cara

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 469
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #51 am: 24. Oktober 2010, 15:08:06 »

nennt sich ARD Themenwoche "Essen ist Leben"

sind anscheinend einige nette Sachen dabei, das mit den Hühnern wollte ich eigentlich sehen, habs aber vergessen....
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

gpi

  • in memoriam
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 551
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #52 am: 25. Oktober 2010, 19:13:20 »

Heute Abend mit Beckman und dann kommt Fakt noch mitn Hühnerfilm wo dann uralte Clisches gegen Konvis aufgfrischt werden.Tim Mälzer ist auch bei Beckmann,der ist ja ganz vernüftig
Gespeichert

Frank

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 948
  • Beruf: Traveller
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #53 am: 26. Oktober 2010, 08:23:03 »

Beckmann war ganz vernünftig (auch wenn sowohl der Foodwatch-Onkel als auch der Industrie-Lobbyist grundsätzlich niemanden ausreden ließen).
Tim Mälzer hat mit gut gefallen - insbesondere die Sendung danach.
Toll fand ich den Versuch eine Brokkoli-Suppe anhand der Maggi-Zutatenliste nachzukochen.

Heute geht es mit der Themenwoche weiter.
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #54 am: 26. Oktober 2010, 11:03:13 »

Ich finde diese Themenwoche läuft so langsam aus dem Ruder!

Viele DInge die gesendet werden udn angesprochen werden enthalten ja alle einen Teil Wahrheit.
Trotzdem beschleicht mich als gelernter LAndwirt und in/mit der LAndwirtschaft/Nahrungsmittelroduktion tätiges Unternehmen so mehr udn merh das Gefühl, das ich mich für meine Branche udn Tätigkeit eigentlich schämen muss.

Ich werde in der überwiegenden Mehrzahl der Berichte über Lebensmittel, Nahrung und Tierhaltung direkt und indirektals Gauner und Verbrecher, Menschenschänder (weil ich die Lebensmittel nicht richtig verteile) und Tierquäler hingestellt.

Kann ich am Ende der Woche überhaupt noch öfftntlich bekennen das ich mit/in der Agrabranche mein Geld verdienen, ohne meinem Gegenüber ein schlechtes Gefühl zu vermittelen.

Fast gekotzt hab ich gestern abend dann über den Beitrag mit den Bildern aus dem Schlachthof in Brasilien! Ja herrieh, wo glaubt denn der träumende Reporter wo die guten Argentinischen udn Brasilianischen Steaks herkommen und wie die Produziert werden?

So ne Schlachtfabrik (bei der es übrigens meist ethischer zugeht wie in so manchem kleinen Schlachthof hab ich schon 1984 in Uruquay besichtigt! Damals wurde für einen Israel export geschlachtet.  Also ohne Beteubung nur Hals aufschneiten! Meine Frau war damals auch dabei. Seitdem ißt sie kein Rindfleisch mehr!

Gespeichert

Frank

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 948
  • Beruf: Traveller
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #55 am: 26. Oktober 2010, 11:15:34 »

Was spricht denn dagegen, wenn man die Wahrheit zeigt?

Wenn 24.000 Schweine an einem Tag geschlachtet werden, dann geht das halt nicht mit privat-persönlicher Betreuung jeder einzelnen Sau. Wenn man aber diese Art der Schlachtung nicht will, dann kann man natürlich gerne wünschen, dass das anders werden soll. Da hätte auch ich wenig gegen. Allerdings kostet dann das Kilo Schweineschnitzel bei Aldi 19,50 EUR.
Ich wette, dass dann auch gejammert werden würde.

Ich weiss, wie es in Schlachthöfen zu geht, ich weiss, wie Tiere gehalten werden und ich esse trotzdem Fleisch - weil es mir schmeckt.
Vielleicht sinkt ja durch solche Beiträge ein bischen die Nachfrage nach Fleisch. Bei gleichem Angebot hätte das auch Auswirkungen auf die Preise ;o)
Gespeichert

Cat-Driver

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 247
  • Mein Hobby
    • Rennsau in Aktion
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #56 am: 26. Oktober 2010, 11:27:45 »

Hallo,

also ich habe gestern zum ersten Mal rein geschaut: Beckmann, Melzer, Thilo Bode (Foodwatch), Jürgen Abraham (Abraham Schinken GmbH & Co KG) + Ministerin Eigner

Also ich fand die (die spezielle von gestern Abend) Sendung gut, bin absolut kein Freund von Foodwatch, aber dieser legaler Etikettenschwinden (Hefeextrakt anstelle von Glutamaten etc.) finde ich auch nicht OK. Mit den Hühnern, naja, das ist in den großen Hühnerfarmen so, bei zig tausend Hühner verenden jeden Tag mehrere, selbst bei noch zu guten Haltungsbedingungen und eine Herde die kurz vorm Ausstallen ist ist halt nicht mehr "taufrisch" da gibt es nichts zu beschönigen, dafür kostet das Ei auch nur die Hälfte wie das beim Bauern um die Ecke mit glücklichen Hühnern. Habe schon deutlich heftigere und reißerischere Beiträge gesehen, halte das gezeigte schon für recht Realistisch.

Der eine Mann im Publikum, war glaube ich Reporter von einem Beitrag, der sagte ja man solle sich mal bei Tönnies ne Führung machen, mein Vater war da, da werden über tausend Schweine die Stunde geschlachtet, das kann man sich kaum Vorstellen wie Schweine am Fließband zerlegt werden, jetzt nicht von der Hygiene, sondern einfach von den Mengen die da verarbeitet werden. Der Verbraucher meint immer noch das da ein Bauer ist der 5 Schweine auf der Wiese hält die dann irgendwann mal zu einem lieben Metzger gefahren werden und dann völlig stressfrei in der Wurst landen. Das giebt es nicht und das muss dem Verbraucher so langsam mal klar werden, dieses 70er Jahre Modell vom Beschönigen und Todschweigen hat uns auch nicht geholfen

-------------
Zitat
Toll fand ich den Versuch eine Brokkoli-Suppe anhand der Maggi-Zutatenliste nachzukochen.


Ja, das war Klasse, vor allem die Menge Öl (entsprechend dem Pflanzefettanteil der Tüten) die da rein musste, gut fand ich auch die Aktion im Supermarkt, anhand der Zutanten das Produkt zu erraten. Pflanzenfett, Hefeextrakt, Weizenmehl und noch so zwei/drei Sachen waren immer zu 90% in allen Tüten ...
------------
Mich erinnert das alles immer mehr an Schweinefutter: die billigsten Zutaten werden zu einer, auf dem Papier, stimmigen Mischung vereint und wenn´s nicht schmekct kommen die entsprechenden Aromen da rein (früher nannte man das dann "Schokoladen oder Vanillefutter" kennt evtl. der ein oder andere wenn das Futter extrem nach Schokolade/Vanille riecht)
« Letzte Änderung: 26. Oktober 2010, 11:34:10 von Cat-Driver »
Gespeichert

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 073
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #57 am: 26. Oktober 2010, 11:54:53 »

Hallo,

ich habe den Beitrag über die Hühner in Fakt gesehen. Für mich war das nichts Neues und das ist auch mit von den Grünen und Frau Künast zu verantworten. Wer hat denn die Käfighaltung verboten (find ich gut) aber keine Voliärenhaltung erlaubt? Nur so riesige Laufställe oder Freilandauslauf zu hunderten ........mannoman ich bin auch kein Einzelgänger aber meine Wohnung und mein Bett im Hauptbahnhof oder Flughafen aufzuschlagen das liegt ja im entferntesten.
Ich gönne jedem sein eigenes Huhn..........vielleicht sollten wir mal "Patenschaften" anbieten und so jeder Bauer wieder bis zu 50 Hühner halten bis dass der Fuchs die holt........

Es musste sich schon einiges bei der Tierhaltung tun wenn ich noch an die dunklen Anbindeställe denke wo noch viele Bauern im Ort waren als ich Kind war (1957 geb.) Und ein 100 Kuh Betrieb ist für mich noch lange keine Massentierhaltung ........1000 Mastschweine schon  :-[
Am Welthunger fühle ich mich nicht so schuldig weil ich versuche mich auf die regionalen Früchte zu beschränken ausser hin und wieder mal Bananen und Soja füttern wir schon eine weile nicht mehr.

Auf alle Fälle haben wir großen Aufklärungsbedarf und da müssen wir uns dann leider eben auch mit PETA und Co befassen.

LG Mathilde

Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)

Georg

  • Gast
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #58 am: 26. Oktober 2010, 12:07:26 »

Na, dann mal ein anders Beispiel von Gestern:

Im Mittagsmagazin der ARD (schau ich immer in der Mittagspause) war so ne Tussi, die Fleischfrei kochen wollte udn im SUpermarkt alles aus Sojaprodukten gekauft hat. Sojsschnitzel etc. etc.

So ne Idee hatte meine Chefin auch mal for ca. 20 JAhren. "Sojpflanzerl" hats zum Mittag gegeben. Geschmeckt hats mir gut. Als ich dann das Augangsmaterial angeschaut habe musst eich lachen. (Meine CHfin ist heute deswegen ncoh bleidigt!) Sie hatte in einem Bioladen 500 gr Sojaschrot für 5 Mark gekauft!!!! Ich hab weiters nichts dazu gesagt sondern bin am nächstne Tag zu nem Bauern udn hab dem 5 kg Sojaschrot für 5 MAkr abgekauft udn habs Ihr am Abend gegeben mit dme Kommentar: "Wenn sie schon Schweinefutter kocht dann bitte aber nciht so teuer"!!

Genauso wars gestern auch wieder! Dise blöde Kuh hat sich reinen Sojaschrot für sehr viel Geld andrehen lassen. Kein Kommenatar in dem Bericht, ob der Sojaschrit nicht etwa aus genmanipulierten SOja besteht, kein Kommentar über die Dioxinemission beim Rösten von Soja ...........

Sie hats ja auch nur gekauft damit sie ihre 2 jähriges Kind "gesund" ernährt......

Ich glaubs einfach nicht!
Gespeichert

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 011
Re: Landwirtschaft im TV
« Antwort #59 am: 26. Oktober 2010, 12:10:49 »

Gute Sendung mit Beckmann.
Das ist doch das ureigenste Ding der Presse, mal aufzuklären was passiert und ob wir Verbraucher das wollen oder nicht.
Kein Wunder bei den ständig gesunkenen Lebensmittelpreisen, was am Ende herauskommt.
Wussten die Amis schon lange: "You get what you pay for".
Dass die Verarbeitende Industrie allerdins schon so weit ist, war nur Insidern bekannt.

Ist ja nett, wenn ich Brokkolisuppe kaufe und dann Kartoffeln mit Brokkoligeschmack bekomme. :)
Die Sendungen werden nicht aufhalten, dass 2 Leute in der Familie arbeiten und sich dann Essen aus
dem Diskounter kaufen und warm machen.
Das spart Geld und man kann das nächste Auto oder Urlaub noch etwas besser gestalten. ;)
Gespeichert