www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Vogelgrippe / Geflügelpest  (Gelesen 22884 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mim

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 128
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #15 am: 15. September 2007, 14:54:27 »

Hallo Cara,

Virulogie ist ja was echt komplexes... ich hab das mal durchgelesen mit dem HPAI-Virus und dem H und den N-Bedeutungen aber meine Neurologie ist nicht bereit sich das dauerhaft anzueignen ...  8)

"Putenkompostierung"? Ich weiß zumindest wie man eine "Seuchenmiete zur Entsorgung von ggf. kontaminiertem Mist" anlegt, aber das ist mir neu...

Stelle ich mir schon ein bißchen gruselig vor, zumindest in Gedanken wird das nicht einfach sein bzgl. Ratten oder anderer Aasfresser/Fliegen das im "Zaum" zu halten....?

Gruß Mim
Gespeichert

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #16 am: 15. September 2007, 17:40:09 »

genaueres weiss ich auch nicht, geschieht aber wohl in Hallen.
Ist Thema einer Doktorarbeit, wenn die fertig ist, kann ich sicher genaueres dazu sagen ;o)
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Mim

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 128
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #17 am: 15. September 2007, 19:12:05 »

ja wart ner und am ende befüllen sie damit noch biogasanlagen  :-[
Gespeichert

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #18 am: 15. September 2007, 19:47:26 »

hmm... wenn es einen Nährstoffwert hat, würde es mich nicht wundern..

Ich weiss, es ist ein bisschen OT, aber ich kann mir vorstellen, dass es noch mehrere leute ausser Mim interessiert:
http://extension.missouri.edu/explore/envqual/wq0211.htm
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Günter

  • Gast
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #19 am: 15. September 2007, 21:46:16 »

Hallo Cara

Ja, es ist für mich sehr lehrreich was du und Mim hier beitragt und ich lese mit besonderem Interesse bei euch mit, deshalb möchte ich Unwissender euch Wissende auch nicht unterbrechen. Danke für euer bemühen hier zu diesem Thema mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Aber Cara, der Link ist für mich ? , bin 50 Jahre komm vom Plattenland mit Volksschul abschluß, bei mir nix Englich aber an den Bildern erkenn ich das es nicht so interessant ist wie eure Beiträge.


Gruß Günter
Gespeichert

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #20 am: 15. September 2007, 22:46:05 »

Günter, sobald ich was in Deutsch dazu habe, werde ich es reinsetzen ;o)

es geht in dem Text auch nur um die technische Umsetzung, wie z.B. das Verhältnis toter Tiere zu Heu/Einstreu und die benötigte Feuchte.
Es steht eine Menge Information darin, deswegen kann ich jetzt nicht "mal eben" eine Zusammenfassung auf deutsch abgeben..
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Mim

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 128
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #21 am: 16. September 2007, 08:42:51 »

Hallo Cara,

ich schau da gerne mal rein wenn ich Zeit habe, danke!

*zynismus on* da müssten sie sich doch bloss mit den Friedhofsverwaltungen auseinandersetzen...  :-X

Im Prinzip weiß ich von der Kompostierung, dass es auf das genau "Verhältnis" von Kohlenstoff und Stickstoff ankommt, deswegen zur Kompostierung hier sicherlich eine große Menge an Einstreu/Stroh etc. (Kohlenstoff) notwendig ist um das ideale Verhältnis von Stickstoff (toter Körper/Fleisch/Aminostoffe).

Was ich mal gehört habe ist, dass den Friedhöfen die immer "kräfiger werdenden Menschen" im Magen liegen wegs Fett, weil das ~ länger ~ dauert und Gräber ja auch nur "auf Zeit" gemietet werden...? oh, sogar Geo....http://www.geo.de/GEO/technik/1992.html

uih jetzt hörn wir aber auf damit, jeder Tag wo keine neue Seuchenmeldung kommt ist ein guter Tag....


Gruß Mim
Gespeichert

Mim

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 128
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #22 am: 18. September 2007, 12:16:45 »

Hallo,

ich bin mal so frei hier crossposting mit Informationswert zu machen bzgl. "Massentierhaltung", Keulung und Gedankenspielereien:

im Bekanntenkreis kam in den letzten Tagen der Gedanke, dass es "verboten" werden müsste, Tiere in solch großen Beständen ("Massentierhaltung") überhaupt zu halten und überhaupt das es dann nicht zu solch großen Keulungen kommt.

Zu dem, dass so viel Lebensmittel weg geworfen werden und man doch viel sparsamer = weniger damit umgehen sollte (Produkt Lebensmittel aus Tieren).

Diesen Gedanken habe ich aufgenommen und durchgespielt:

Angenommen - wir nehme das Jahresvolumen der Geflügelproduktion (oben von Jan - Juli) und schaffen es, dass wir 1/3 weniger davon benötigen/produzieren UND verteilen diese Produktionszahlen in Deutschland auf JEDEN einzelnen landw. Betrieb (damit nicht so viele auf einmal), der Jahresbericht 2007 Agrar spricht von ~ 350.000 landw. Betrieben (über 2 ha LN) die in verschiedenen Bereichen mehr oder weniger unsere 82 Millionen Bürger mit (Geflügel-)Produkten versorgen:

Das ergäbe dann eine Geflügelproduktion JE BAUERNHOF um die Massentierhaltung "aufzuteilen" von:

Legeküken: 22 Mio x 2 => 44 Mio minus ein Drittel  => ~  30 Mio / 350.000 Betriebe = 85 Hennen
Hähnchen: 230 Mio x 2 => 460 Mio minus 1/3 => ~ 300 Mio / Betriebe = 850 Masthähnchen
Puten: 21 x 2 => 42 Mio minus 1/3 => ~ 30 Mio / Betriebe = 85 Puten
Enten: 11 x 2 => 22 Mio minus 1/3 => ~ 15 Mio /Betriebe =  42 Enten

also auch ~  1000 Geflügeltiere Bestand JE Betrieb, aber auch nur wenn jeder noch so kleine oder große Betrieb dabei ist. Wenn wir von aktuellen Zahlen ausgehen (eher steigender Geflügelfleischverbrauch), dann wären es ~ 1.300 Tiere je Betrieb!

Und wenn hier ein Keulungsgürtel um einen Bestand gezogen wird - dann sind dort ebenfalls etliche Tausend Tiere (und viele Einzelbetriebe) eben Nachbar an Nachbar betroffen - von der Nachvollziehbarkeit/Ausbreitungsgefahr mal ganz zu schweigen.


Gruß Mim
Gespeichert

Rabe

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 245
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #23 am: 18. September 2007, 20:51:37 »


Hallo Mim,

deine Berechnung ist sehr anschaulich. Anmerken will ich aber noch das wir im Geflügelbereich einen Selbstversorgungrad von rund 70% haben. Rechnet man die 30% der Tiere die im Ausland stehen noch dazu müsste jeder Betrieb ~1970 Stück Geflügel halten

MfG
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Mim

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 128
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #24 am: 30. Dezember 2007, 13:47:41 »

Hallo,

zum Thema: Tierseuchen sind nur ein Problem der Intensivtierhaltung oder intensiv gehaltene Tier sind "anfälliger":

AHO Aktuell - 25.12.2007 Neuer Fall von H5N1 - Vogelgrippe in Brandenburg Neuruppin (aho)

 – Erneut ist in Brandenburg in einem
Hobby-Geflügelbestand die Vogelgrippe ausgebrochen. Wie der Amtstierarzt des Landkreises Ostprignitz-Ruppin mitteilte, wurde das
H5N1 – Virus in einem Bestand von 15 Hühnern in Blumenthal bei Heiligengrabe nachgewiesen. Die Tiere wurden umgehend getötet. Auch
31 Hühner eines Nachbarn, die der Halter zeitweise mit betreute, wurden sicherheitshalber gekeult.

Um den betroffenen Bestand wurden eine Drei-Kilometer-Sperrzone und ein Beobachtungsgebiet im Umkreis von zehn Kilometern errichtet. Im
Beobachtungsgebiet liegen den Angaben des Landkreises zufolge Geflügelhaltungen Betriebe mit insgesamt 150.000 Federtieren (...)


und

AHO Aktuell - 20.12.2007   Brandenburg: Weiterer Vogelgrippefall in Privathaltung

Potsdam / Belzig (aho) - In der brandenburgischen Gemeinde Bensdorf (Potsdam-Mittelmark) gibt es nach einer Meldung der „Märkischen
Allgemeinen“ einen neuen Fall von Vogelgrippe. Der Kleinbestand mit 30 Hühnern wurde geräumt. Das Ergebnis des Landeslabors Frankfurt (Oder)
muss noch vom Friedrich-Loeffler-Instituts auf der Insel Riems bestätigt werden.
Erst kürzlich war die Vogelgrippe in einem Kleinbestand mit 11 Hühnern im brandenburgischen Altglobsow (Oberhavel) aufgetreten.


Polen hat derzeit richtige Probleme:

AHO Aktuell - 22.12.2007   Poland meldet erneut Vogelgrippe
 
Warschau (aho) – Im polnischen Dorf Sadlowo Parcele in der Region Zuromin wurde bei Legehennen das H5N1 – Vogelgrippe entdeckt. Wie die
staatliche Veterinärverwaltung mitteilt, sollen die vier Legehennenbetriebe des Dorfes mit insgesamt 186.000 Federtieren
geräumt werden. Seit Anfang Dezember ist es im Norden Polens immer wieder zu Vogelgrippefällen bei Puten, Hennen und Wildvögeln gekommen.


und dies kann einem richtig Bauchweh machen und verständlich: Warum die WHO / OIE mit Vogelgrippeviren so konsequent / Keulung ist:

AHO Aktuell - 20.12.2007 Neues Schweine - Grippevirus mit Vogelgrippe - Genen

Ames (aho) – Einem Team amerikanische Wissenschaftler von verschiedenen Forschungseinrichtungen ist es gelungen, aus zwei
voneinander unabhängigen Schweinebeständen ein H2N3 – Influenzavirus zu isolieren, welches eine sehr große Ähnlichkeit zu einem
Vogelgrippevirus hat, welches bei Stockenten (Anas platyrhynchos) in Nordamerika vorkommt. Die Schweine wurden mit Wasser aus einem Teich
getränkt, der regelmäßig von Wasservögeln (Zugvögel) besucht wurde.


Wie die Wissenschaftler in der Onlineausgabe des Fachjournals „PNAS“ berichten, wurde dieses Vogelvirus zuvor noch nicht beim Schwein oder
anderen Säugetieren nachgewiesen. Eine genetische Analyse offenbarte, dass das Virus sowohl aus Genen von Vogel – als auch von
Schweineviren zusammengesetzt war. Da es auch gelang, mit dem Virus Mäuse und Frettchen zu infizieren, schließen die Wissenschaftler auf
eine gesteigerte Fähigkeit des Virus, Säugetiere zu infizieren.

Die Wissenschaftler erläutern, dass das jetzt isolierte H2N3 – Virus zu einer Gruppe von H2 – Influenzaviren gehört, die Menschen während
einer Grippeepidemie im Jahre 1957 infiziert hatten. Die Autorenfordern, regelmäßig Schweinebestände und die darin tätigen Menschen
auf das Vorkommen von Influenzaviren zu untersuchen
.

und als Ergänzung - ständig gibt es weltweit Tierseuchen-Ausbrüche dieser Art in kleinen & bäuerlichen Haltungen:
 
AHO Aktuell - 04.12.2007 African Schweinepest in Tschetschenien

Moskau (aho) – In Russland ist die Afrikanische Schweinepest ausgebrochen. Wie das russische Veterinär- und Pflanzenschutzamt
„RosSelKhozNadzor“ jetzt mitteilte, wurde das Virus bei Wildschweinen in Tschetschenien nahe der Grenze zu Georgien entdeckt. Alexei
Alekseenko, Sprecher von „RosSelKhozNadzor“ nannte Georgien als mögliche Quelle des Virus.

Bereits im Juni diesen Jahres war in vielen Landesteilen Georgiens die Afrikanische Schweinepest ausgebrochen. Betroffen waren insbesondere
kleinbäuerliche Schweinehaltungen.

Die Afrikanische Schweinepest ist eine seuchenhaft auftretende Virusallgemeinerkrankung bei Schweinen. Sie kommt in Afrika
insbesondere südlich der Sahara vor. Sie ist seit Jahrhunderten in Süd- und Ostafrika bei Warzenschweinen endemisch. Erstmals wurde die
Seuche in den Jahren 1910 und 1921 in Kenia als Viruserkrankung europäischer Schweinerassen mit 100 %iger Letalität beschrieben.


Gespeichert

lilly

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 4 336
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #25 am: 18. Dezember 2008, 11:22:19 »

stell dir vor es ist vogelgrippe in deutschland und keiner bekommt es mit  :frage:
seltsam das hier keiner drüber schreibt,
ist das wirklich kein thema mehr das im oldenburgischen über 250.000 tiere gekeult wurden?
Gespeichert
Wenn nichts sicher ist, ist alles möglich.

Rabe

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 245
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #26 am: 18. Dezember 2008, 13:09:54 »

stell dir vor es ist vogelgrippe in deutschland und keiner bekommt es mit  :frage:
seltsam das hier keiner drüber schreibt,
ist das wirklich kein thema mehr das im oldenburgischen über 250.000 tiere gekeult wurden?

Na Gott sein Dank wird die Vogelgrippe in den Medien nicht hochgekocht. Es reicht wenn die betroffenen Landwirte finanzielle Einbußen erleiden. Schlimm wäre es aber wenn die restlichen Geflügelhalter durch Panikmache auch in ein Abwärtsstrudel geraten. Schäden entstehen nicht nur durch Absatzeinbußen sondern auch durch den Handel der sofort versuchen den Preis zu drücken.
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Hage

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 033
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #27 am: 18. Dezember 2008, 14:26:12 »


Hallo,

der NDR hat in dieser Woche darüber berichtet

Vogelgrippe im Landkreis Cloppenburg breitet sich aus

Die Vogelgrippe in den Putenmastbetrieben im Landkreis Cloppenburg greift weiter um sich: Am Wochenende wurde in sechs weiteren Betrieben ein für Menschen ungefährliches Influenza-Virus festgestellt, davon bei zwei Farmen am Sonntagabend. Das teilte ein Sprecher des Landkreises mit. Insgesamt sei das Virus in neun Betrieben entdeckt worden. Bis Montag seien schon rund 184.000 Tiere durch Begasung der Stallungen mit Kohlendioxid getötet worden. Für vier Betriebe gab es den Angaben zufolge am Sonnabend Entwarnung. Zur Vorbeugung wurde in einem Teil des Kreisgebietes die Neueinstallung von Geflügel untersagt. Quelle: http://www1.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/vogelgrippe120.html
Gespeichert
Gruß
Hage

Ansgar

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 296
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #28 am: 18. Dezember 2008, 16:31:18 »

Hallo,

ich könnte mir vorstellen, dass es für verschiedene Händler ein gefundenes Fressen ist, daraufhin zusätzlichen Druck auf die Getreidepreise auszuüben, zumindest wenn sich die Seuche nicht eindämmen lässt. 250.000 Puten hätten in ihrem Leben schon so einiges an Getreide weggeputzt.

Hoffentlich geht´s gut!

Gruß
Ansgar
Gespeichert
Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Vogelgrippe / Geflügelpest
« Antwort #29 am: 19. Dezember 2008, 22:42:05 »

Ist ja "nur" H5N3... ein recht niedrigpathogenes Virus, dass noch nicht einmal die Puten wirklich krank macht, mir jedoch Überstunden beschafft, dass es bald nicht mehr schön ist..

Die Tierkörperbeseitungsanlagen fahren am Limit, die Putenkompostierung ist wohl in D noch nicht weit genug erforscht (jaja, die Doktorarbeit dazu ist noch nichtfertig), die Veterinärämter haben Norddeutschland weit nach Unterstützung gefragt und für viele wird Weihnachten wohl ausfallen dieses Jahr.
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.