www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Problem mit Beregnungselektronik  (Gelesen 9437 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 544
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #15 am: 14. April 2009, 08:12:18 »

Moin,

abschalten lässt sich die Elektronik so nicht mehr, bzw. man kann im Betrieb die Batterie abklemmen und es regnet weiter.
Allerdings wird die Einzugsgeschwindigkeit dann natürlich auch nicht mehr geregelt.

So lange man nur von einem Brunnen regnet, bzw. immer konstante Wassermengen und Drücke fährt, kommt man auch, wenns einmal richtig eingestellt ist, mit einer mechanischen Regelung klar.
Ich muss jetzt bei verschiedenen Anlagen mit vier unterschiedlichen Drücken, Wassermengen und eben auch Düsen klar kommen.
Und das ging mit Mechanik gar nicht mehr, sodass wir irgendwann umgerüstet haben.
Wenn der Nachbar schon wartet, machen sich drei Stunden Zeitversatz, die dann eher die Regel als die Aussnahme sind, nicht mehr so gut.

Willi
Gespeichert

Peter83

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 309
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #16 am: 12. Mai 2019, 16:34:50 »

Moin,

ich bin gerade am Überlegen, unseren Berengnungsanlagen älterer Baureihe ein Solarpanel zu verpassen. Es gibt ja im Internet diverse Möglichkeiten. Wenn ich nun zB ein einfaches Modul mit 10-12Wp anbaue, funktioniert dass dann oder muss ich ein Sperrventil oder sowas (eine Art Rückschlagventil) haben und einen Abschalter, wenn die Batterie dahinter voll ist? Die Batterien haben 30Ah.

Wie erklärt sich der Unterschied von 30 Euro Internetmodul zu 150-200€ für Module der Maschinenhersteller (Bauer/Beinlich etc)?
Gespeichert

guest176

  • Gast
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #17 am: 12. Mai 2019, 16:46:11 »

Moin,

ich bin gerade am Überlegen, unseren Berengnungsanlagen älterer Baureihe ein Solarpanel zu verpassen. Es gibt ja im Internet diverse Möglichkeiten. Wenn ich nun zB ein einfaches Modul mit 10-12Wp anbaue, funktioniert dass dann oder muss ich ein Sperrventil oder sowas (eine Art Rückschlagventil) haben und einen Abschalter, wenn die Batterie dahinter voll ist? Die Batterien haben 30Ah.

Wie erklärt sich der Unterschied von 30 Euro Internetmodul zu 150-200€ für Module der Maschinenhersteller (Bauer/Beinlich etc)?
Du musst einen Regler dazwischen haben , also von so
Von Solarpanel zum Regler und dann zur batterie,
Diese Regler gibt es in vielen Ausführungen , ich denke das du mit den ganz einfachen auskommst
Bei eBay  bekommst du das auch als Set leistungsmäßig aufeinander abgestimmt
Gespeichert

Peter83

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 309
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #18 am: 12. Mai 2019, 17:27:52 »

Bei eBay  bekommst du das auch als Set leistungsmäßig aufeinander abgestimmt

hab gerade ne halbe Stunde bei Ebay und Amazon gesucht und finde nur Artikel, die aus China oder Hong Kong versendet werden; selbst bei Auswahl von "Artikelstadort Deutschland"  >:(
Gespeichert

guest176

  • Gast
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #19 am: 12. Mai 2019, 17:35:36 »

Ich hab die damals bei Conrad in Braunschweig geholt
Gespeichert

Peter83

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 309
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #20 am: 12. Mai 2019, 17:46:03 »

ja, da geb ich lieber 10-20 mehr aus;) n 10W Modul mit 5A Regler müsste passen oder?
Gespeichert

juliusjr

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 846
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #21 am: 12. Mai 2019, 18:08:04 »

Ich hab das original beinlich und da is kein regler dazwischen. Hat aber schlecht geladen (unter 12v spinnt alles) dann hab ich noch ein kleines Panel auf die andere seite geschraubt. Jetzt is es besser aber die batterie wird nicht allzu alt. Entweder es liegt daran dass  heutzutage allgemein  Batterien nicht mehr alt werden oder ich sollt auch mal nen günstigen Regler dazwischen hängen. Meiner elektronik hat s bisher nicht geschadet...
Gespeichert

Ede

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 495
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #22 am: 12. Mai 2019, 22:32:32 »

Wenn die Sonne voll aufs Panel bruzzelt und die Ladung nicht geregelt wird, kocht die Batterie bei Überladung, Elektrolyt geht verloren und die Batterie stirbt. Mit einem Solar-Laderegler wird zum einen das laden geregelt, zum anderen schaltet der Verbraucher weg, wenn die Batterie droht, tiefentladen zu werden, was die Batterie ebenfalls zerstören würde.


Gruß
Ede
Gespeichert

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 755
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #23 am: 13. Mai 2019, 08:10:35 »

Ich hab das original beinlich und da is kein regler dazwischen. Hat aber schlecht geladen (unter 12v spinnt alles) dann hab ich noch ein kleines Panel auf die andere seite geschraubt. Jetzt is es besser aber die batterie wird nicht allzu alt. Entweder es liegt daran dass  heutzutage allgemein  Batterien nicht mehr alt werden oder ich sollt auch mal nen günstigen Regler dazwischen hängen. Meiner elektronik hat s bisher nicht geschadet...

Ich habe da eine andere Batterie drin, die geht viel besser und hält auch vernünftig. Über Winter auch mal das Ctek Ladegerät dran.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

juliusjr

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 846
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #24 am: 13. Mai 2019, 08:57:10 »

Wie lang hält denn so eine autobatterie? Früher dacht ich mal so ca 6 bis 8jahre. Heutzutage schaff ich das nicht mehr. Dann bin ich mit 5jahren zufrieden..   
Gespeichert

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 755
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #25 am: 13. Mai 2019, 15:36:21 »

Eine Autobatterie in dem Sinne ist es auch nicht, da muss ich mal nachgucken. Eine Trockenbatterie ist mWn original verbaut. Die erste hat relativ lange gehalten, die zweite nur sehr kurz. Wie gesagt, das was da jetzt drin ist, hält gut. Ich vermute mal eine Gelbatterie. Gibt leider nicht so viele mit 12 V und den Baumaßen, die in den Schrank passen. Allerdings kann man immer noch zur Not eine Batterie aus Auto oder Trecker anstöpseln und dann geht das erstmal wieder.

Meine Autobatterie hat über 10 Jahre gehalten, Auto steht aber auch immer in der Garage über Nacht.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

juliusjr

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 846
Re: Problem mit Beregnungselektronik
« Antwort #26 am: 13. Mai 2019, 23:43:15 »

Bei mir is original eine kleine autobatterie verbaut....
Gespeichert