www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Bienen  (Gelesen 78849 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Hilko

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 675
  • Die schönen Seiten der Arbeit
Re: Bienen
« Antwort #225 am: 08. Dezember 2018, 22:17:48 »

Moin,

ca. ne Tonne im Jahr verteilt auf zwei Schleudergänge. Derzeit läuft der Honig abwechselnd in zwei 25kg Behälter mit aufgelegtem Doppelsieb, danach in einen 50kg Behälter mit Spitzsieb welcher komplette gefüllt wird und dann ab in den Kübel - daher ist das Spitzsieb nie ein Problem.

Nervig ist im Frühjahr halt das reinigen der Doppelsiebe nach max. 50kg - ist halt ne nervige Geschichte und das würde ich mir gerne ersparen/vereinfachen. Gerührt wird das ganze dann per Bohrmaschine im Kübel.

Mit freundlichem Gruß

Hilko
Gespeichert
Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.

Tobi.

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 421
Re: Bienen
« Antwort #226 am: 08. Dezember 2018, 22:34:12 »

Find ich schon sehr aufwendig...

Komplette Schleuderung in Klärtank, am nächste Tag abschäumen und in Hobbocks und gut.
Vom Ergebnis auch besser wie die Siebe.
Aber vor allem nervenschonender!
Gespeichert

Corpy

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 561
  • Beruf: Agraringenieur
Re: Bienen
« Antwort #227 am: 09. Dezember 2018, 10:29:24 »

Wie funktioniert das mit dem Klärtank? Hast du mal ein Bild?

Ich nehme auch Doppelsieb, von dort aus durch ein Spitzsieb direkt in die Hobbocks. Ist aber aufwendig. Gerade bei zähem Honig oder ein wenig Kälte geht es schlecht durch das Spitzsieb. Wir haben auch über 3 Schleudergänge verteilt ca. 1 to. Und dann nervt diese Verfahrensweise schon!
Gespeichert

Tobi.

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 421
Re: Bienen
« Antwort #228 am: 09. Dezember 2018, 22:29:24 »

Einfach ein Behälter passender Größe mit Ablaß unten.
Honig beim Schleudrn (evtl. Nach Grobsieb; bei mir Sumpf) rein.
Über Nacht stehen lassen.
Unten klaren Honig abzapfen.
Fertig.
Gespeichert

Hilko

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 675
  • Die schönen Seiten der Arbeit
Re: Bienen
« Antwort #229 am: 10. Dezember 2018, 12:38:31 »

Hallo,

du nutzt also eine Honigpumpe um den "gesumpften" Honig in den Klärtank zu bekommen?

Also schleuderst du nur soviel pro Tag wie dein Tank fassen kann oder wie löst du das bei größeren Mengen, bzw. welche Tankgröße ist empfehlenswert für meine Menge nach deiner Erfahrung?

Unser Plan sah eigentlich so aus, dass wir in 4 bis fünf Jahren ein Rührfass anschaffen wollen inkl. Sumpf und Pumpe um dann den fertig gerührten Honig in die Kübel laufen zu lassen.

Nach deiner Konfiguration wäre es dann ja so, dass wir einen Behälter zum klären (uns Zwischenspeichern) bräuchten und zusätzlich dann ein Rührfass.


Mit freundlichem Gruß

Hilko
Gespeichert
Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.

Tobi.

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 421
Re: Bienen
« Antwort #230 am: 10. Dezember 2018, 17:50:44 »

Hab auch schon während dem Schleudern nach und nach immer etwas aus dem Klärfass abgezapft.
Evtl. auch nach ner kleineren Pause...
Wenn der Honig noch warm genug ist (um so wärmer, um so besser; bei mir um die 35 C) funzt das auch noch ganz gut. Rest klärt sich dann halt im Hobbock, der dann kristallisiert vor dem Rühren abgeschäumt wird.

Bis 400 kg gibts Behälter gibts recht günstig.
https://imkershop24.de/shop/product/absetzbehaelter-300l-rostfrei-ventil-2-rostfrei

Gleiches Teil mit konischem Boden ist etwas kleiner aber praktischer.
https://imkershop24.de/shop/product/abfuellbehaelter-rostfrei-200-l-mit-kegelformigem-boden-mit-rostfreiem-ventil-2-fi-600-h-910-mit-klammern-griffen-und-dichtung-im-deckel-ausgestattet

Viele bauen sich auch einen (oder mehrere) alten Milchtank um. Die die man noch mit so nen Fahrgestell rumgefahren hat bekommt man ja recht günstig gebraucht...

Muß mich im Winter mal nach irgendwas um die 4 to umschauen. Da ginge dann auch bei sehr guten Ernten (die Hoffnung stirbt zuletzt ;D) eine Schleuderung komplett rein.
Aktuell hab ich noch o.g. 400 kg Absetzbehälter und nen beheizten 1,5 m Sumpf.
Gespeichert

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 705
Re: Bienen
« Antwort #231 am: 15. Dezember 2018, 19:13:34 »

Moin,

wie sieht´s mit der Winterbehandlung dieses Jahr aus, wurde die schon durchgeführt? Aus irgendwelchen Gründen behandel ich lieber am 31. Dezember als am 1. Dezember, meine das eine spätere Behandlung weniger belastend ist.


Mit freundlichem Gruß

Hilko

heute gemacht, alles gut
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

Tobi.

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 421
Re: Bienen
« Antwort #232 am: 06. Januar 2019, 16:18:54 »

Gestern nach 4 Tagen bei 80 Völkern (für mehr hatte ich kein Windeln mehr) Windeln gezogen.
Insgesamt 4 Milben gefunden.

Das Amitraz wirkt (richtig angewendet) wirklich gut!
Sogar das Bayvarol getopt.
Gespeichert

Hilko

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 675
  • Die schönen Seiten der Arbeit
Re: Bienen
« Antwort #233 am: 02. März 2019, 21:23:54 »

Moin,

heute an einem Stand festgestellt, dass die Futtermengen dort sehr gering geworden sind. Werde da die nächste Woche wohl je eine Futtertasche nachfüttern.

Verluste bis jetzt nur einen Mickerling, der nach der Winterbehandlung auf ein anderes Volk im Winter aufgesetzt wurde - wobei der heute auch noch getrennt vom Rest in seiner Zarge saß.

Mit freundlichem Gruß

Hilko
Gespeichert
Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 705
Re: Bienen
« Antwort #234 am: 02. März 2019, 21:42:42 »

Moin,

heute an einem Stand festgestellt, dass die Futtermengen dort sehr gering geworden sind. Werde da die nächste Woche wohl je eine Futtertasche nachfüttern.

Verluste bis jetzt nur einen Mickerling, der nach der Winterbehandlung auf ein anderes Volk im Winter aufgesetzt wurde - wobei der heute auch noch getrennt vom Rest in seiner Zarge saß.

Mit freundlichem Gruß

Hilko

gefährlich wird jetzt der futterabriss, die haben alle schon gut brut drin, wenns wieder kalt wird......
nachgefüttert hab ich heute, verluste bis jetzt zwei ableger, damit kann ich leben
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen