www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen  (Gelesen 3340 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 647
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #15 am: 12. Oktober 2020, 18:03:25 »


Ich denke AGCO ist wirklich hinter her und versucht die Maschinen zu verbessern.
Es ist 1000mal angenehmer mit so einer Firma zu arbeiten als mit einer die sich nicht für ihre Kunden und Maschinen interessiert.
Es gibt Marken die ich nie wieder in Erwägung ziehen werde aus diesem Grund.

Bei dem Thema Mähdrescher bin ich nicht drinnen aber ich denke so ein Teil kostet gut und gerne mal 400.000€?! Der Kunde bezahlt und soll dann Versuchskaninchen machen? Ganz ehrlich?
Solch eine Maschine hatte ich auch schon. Das war zwar kein Mähdrescher aber eine Eiersortieranlage. Das Ding läuft an 360 Tagen/Jahr zwischen 0,5 und 5h/Tag. Mir hat damals ein Hersteller auch eine solche "Testmaschine" auf den Hof gestellt. Es gab fast keinen Tag ohne Ärger mit dem Teil, nach einem halben Jahr ging sie dann wieder vom Hof. Sorry, als Kunde bin ich eben kein Produkttester sondern Kunde der mit einer Maschine Geld verdienen muss. Es ist ja nicht nur meine Zeit sondern auch die der Mitarbeiter. Bei uns sortieren 4 Personen, irgendwann erhalte ich den Anruf wegen einer Störung. Ich unterbreche meine Arbeit, fahre hin und wir testen (alleine ist man aufgeschmissen weil nicht bedienbar). Wir hatten Fehler die nach 10sec. gelöst waren aber auch welche die nach 2 Stunden und mehreren Telefonaten noch nicht fertig waren. Also kommt zu meiner unterbrochenen Arbeit noch meine Arbeitszeit und die der Mitarbeiter.

Ähnlich wird es bei einem Mähdrescher sein. Entweder man benötigt einen oder eben nicht. Wenn man sich jetzt solch ein High-Tech Gerät auf den Hof stellt, dann muss das auch laufen. Ansonsten könnte man sich sicherlich irgend einen uralten Lexion 480 hinstellen bei dem Reparaturen zur Normalität gehören. Hersteller müssten eben Testmaschine vorab schon wirklich Testen und Fehler ausmerzen, das funktioniert eben nur beim Testen.

Versteht mich nicht falsch, ich bin wirklich tolerant zu Herstellern und Händlern aber irgendwann muss die Maschine eben funktionieren. Was nützt es mir wenn sich die Firma für den Kunden interessiert? Die Kosten hat man selbst!
Gespeichert

DFI

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #16 am: 12. Oktober 2020, 18:31:19 »


Sind die Maehdrescher überhaupt gekauft? Diese Betriebe mieten auch oft die Grossmaschinen für ein oder zwei Saisonen.

Ist der Kerl eigentlich der Eigentümer von dem Laden oder arbeitet er dort?
Mein Englisch ist leider etwas schwach und die Videos langwierig.

So wie ich es verstanden habe ist das ein Familienbetrieb. Es sind drei Brüder, er ist einer davon. Und dann natürlich noch ein paar Angestellte.
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8 008
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #17 am: 12. Oktober 2020, 18:34:37 »

So weit ich das mitbekommen habe, ist das meiste gemietet und die Flächen gepachtet. Das ist halt das Geschäftsmodell dort.
Gespeichert

BauerJosef

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 166
  • Beruf: Landwirt
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #18 am: 13. Oktober 2020, 10:36:29 »

Was ich nicht verstehe ist, warum er sich das mit den Ideal Mähdreschern antut. Im ersten Jahr sind sie daran verzweifelt, daraufhin haben die von AGCO einiges nachgebessert. Aber jetzt ist einer komplett abgebrannt.

Frag mal bei Claas nach, wie das so mit dem Abbrennen qa Anfang mit den Lexikons so ging.....

Erzähl mal Georg, wie war das? Ich will jetzt nicht ein Mail an Herrn Claas schreiben deswegen...
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 542
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #19 am: 14. Oktober 2020, 10:45:54 »

Was ich nicht verstehe ist, warum er sich das mit den Ideal Mähdreschern antut. Im ersten Jahr sind sie daran verzweifelt, daraufhin haben die von AGCO einiges nachgebessert. Aber jetzt ist einer komplett abgebrannt.

Ich denke AGCO ist wirklich hinter her und versucht die Maschinen zu verbessern.
Es ist 1000mal angenehmer mit so einer Firma zu arbeiten als mit einer die sich nicht für ihre Kunden und Maschinen interessiert.
Es gibt Marken die ich nie wieder in Erwägung ziehen werde aus diesem Grund.

Eine Firma wird sich sicher anders um einen Betrieb kümmern, der 9 Drescher in einer Region laufen hat, wo noch Absatzpotential besteht, als um eine Maschine in einem gesättigten Umfeld ;)
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 562
  • Beruf: Landwirt
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #20 am: 14. Oktober 2020, 11:52:07 »

Hat er ja im neuesten Video sogar gesagt oder angedeutet dass da öfter nen typ von agco mit dabei ist und im drescher rum krabbelt um zu schauen was verbessert werden kann
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8 008
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #21 am: 14. Oktober 2020, 12:48:45 »

Ist nicht ungewöhnlich. Irgendwo müssen die Maschinen ja getestet werden. Unser Lohner hat laufend neue Fendt Schlepper und auch Nullserienmaschinen zur Probe. Er fährt halt Stunden ohne Ende drauf.
Gespeichert

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 359
  • Beruf: Landwirt
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #22 am: 14. Oktober 2020, 12:51:47 »

Ist nicht ungewöhnlich. Irgendwo müssen die Maschinen ja getestet werden. Unser Lohner hat laufend neue Fendt Schlepper und auch Nullserienmaschinen zur Probe. Er fährt halt Stunden ohne Ende drauf.

solange dieser (Kunde) nicht der unmittelbare Kostenträger für die "Lehrzeit" ist, ist es auch in Ordnung......leider neigen aber viele Hersteller dazu dieses Risiko auszulagern, und dann hat der Kunde die "A"-Karte gezogen....
Gespeichert
Früher war sogar die Zukunft besser (Karl Valentin)

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 542
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #23 am: 14. Oktober 2020, 13:20:47 »

Und auch hier gilt: Da wird sicher nicht mit selbem Maß gemessen wie beim kleinen (sorry) Grutscher, der alle Jubeljahre mal ne Neumaschine kauft ;)
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8 008
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #24 am: 14. Oktober 2020, 13:32:32 »

Ich kenn's nur so, dass die Maschine kostenlos zur Verfügung gestellt wird und eine bereits vorhandene ersetzt. Gibt es Probleme, geht man zur eigenen zurück. Das scheint bei Mike Mitchell ja nicht der Fall zu sein.
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 647
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #25 am: 14. Oktober 2020, 16:52:14 »

Ich kenn's nur so, dass die Maschine kostenlos zur Verfügung gestellt wird und eine bereits vorhandene ersetzt. Gibt es Probleme, geht man zur eigenen zurück. Das scheint bei Mike Mitchell ja nicht der Fall zu sein.
Ja genau das ist der Fall wenn man vom Händler im Informiert wird und Versuchskaninchen spielen darf. Man muss eben wissen auf was man sich einlässt und benötigt eben noch ein Backup im Hintergrund. Bei meiner Maschine war das leider nicht der Fall, ich wusste nicht einmal von einer völlig neuen Auflage der Maschine.

Gespeichert

Vario_fahrer

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 553
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #26 am: 14. Oktober 2020, 17:41:31 »

Eine Firma wird sich sicher anders um einen Betrieb kümmern, der 9 Drescher in einer Region laufen hat, wo noch Absatzpotential besteht, als um eine Maschine in einem gesättigten Umfeld ;)

Ich kann mir nicht vorstellen das JD sich so intensiv gekümmert hätte wenn dort 9 Drescher laufen die Probleme machen.
JD hätte vielleicht ein Angebot für 9 neue Drescher gemacht wenn ein überarbeitetes Modell kommt aber mehr auch nicht.
Gespeichert

berci

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 781
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #27 am: 14. Oktober 2020, 17:45:56 »

Eine Firma wird sich sicher anders um einen Betrieb kümmern, der 9 Drescher in einer Region laufen hat, wo noch Absatzpotential besteht, als um eine Maschine in einem gesättigten Umfeld ;)

Ich kann mir nicht vorstellen das JD sich so intensiv gekümmert hätte wenn dort 9 Drescher laufen die Probleme machen.
JD hätte vielleicht ein Angebot für 9 neue Drescher gemacht wenn ein überarbeitetes Modell kommt aber mehr auch nicht.

John Deere hat aber auch seine MD seit Jahren laufend weiter entwickelt, nicht wie Agco quasi aus dem nichts etwas zusammen gebastelt.
Gespeichert

tomtex

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 012
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #28 am: 15. Oktober 2020, 06:39:35 »

Eine Firma wird sich sicher anders um einen Betrieb kümmern, der 9 Drescher in einer Region laufen hat, wo noch Absatzpotential besteht, als um eine Maschine in einem gesättigten Umfeld ;)

Ich kann mir nicht vorstellen das JD sich so intensiv gekümmert hätte wenn dort 9 Drescher laufen die Probleme machen.
JD hätte vielleicht ein Angebot für 9 neue Drescher gemacht wenn ein überarbeitetes Modell kommt aber mehr auch nicht.

John Deere hat aber auch seine MD seit Jahren laufend weiter entwickelt, nicht wie Agco quasi aus dem nichts etwas zusammen gebastelt.
Und will ihm keine Demomaschine geben...
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8 008
Re: Großbetrieb in Kanada mit überwiegend deutschen Maschinen
« Antwort #29 am: 15. Oktober 2020, 08:18:10 »

John Deere hat aber auch seine MD seit Jahren laufend weiter entwickelt, nicht wie Agco quasi aus dem nichts etwas zusammen gebastelt.

Und trotzdem noch reichlich Probleme:

https://youtu.be/l-5R3Ms1bTc?t=242

Ist sein S790 mit 200 Stunden. Binnen einer Woche die zweite größere Reparatur.
Gespeichert