www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Landwirtschaft und Umweltschutz in Kanada hinsichtlich Verpackungen  (Gelesen 1156 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

canuck

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 275
Re: Landwirtschaft und Umweltschutz in Kanada hinsichtlich Verpackungen
« Antwort #15 am: 10. Oktober 2020, 02:21:46 »

Hingegen das Papier ist bald verrottet. Das selbe ist bei der Verbrennung, Plastik oder Papier zu entsorgen ist ein Unterschied.
Wir reden hier ja über Verpackung die mit Lebensmitteln direkt in Verbindung kommt. Also Teller, ToGO Becher, Besteck und Co. Auch wenn es aus Papier ist, muss es über den Restmüll entsorgt werden. Das machen natürlich viele falsch -> bleibt aber trotzdem falsch. Die Entsorger sortieren dir das Zeug aus, zumindest hier in Deutschland.
Ich muss Wollomo zustimmen.
Wann ist das Papier verrottet wenn es entlang von Straßen in den Wiesen liegt?
Woher kommt das ganze Holz für die Kartonagen und(Holz-)Bestecke?
Das wird dann sicher zum Raubbau an heimischen Wäldern oder noch besser am Regenwald.
Natürlich muss Papier auch entsorgt oder recycelt werden. Aber der wesentliche Unterschied es entsteht aus nachwachsenden organischem Material,wie z.B. Holz oder Mais.
Kein westliches Land betreibt Raubbau am Wald.Sogar der Regenwald der gerodet wird steht nachher nicht brach da.Das Holz davon gibt kein Blatt Papier.
Das Papier verrottet sehr schnell.Ein Beispiel sind die Papierschnitzel zur Einstrei , die bei uns zu kaufen sind.
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 626
Re: Landwirtschaft und Umweltschutz in Kanada hinsichtlich Verpackungen
« Antwort #16 am: 10. Oktober 2020, 08:35:57 »

Ich habe ja sehr viel mit Verpackung zu tun. Eierschachteln, Tüten, Karton, Gläser, Flaschen für unsere Direktvermarktung. Letztes Jahr sind dort über 100to zusammen gekommen beim Einkauf.

Es ist unumstritten, dass Papiertüten, Eierpappe aus eben Papier besser ist für die Umwelt wenn sie wild entsorgt wird. Bei der Produktion entstehen aber deutlich mehr Emissionen weil der Verarbeitungsprozess aufwendiger ist. Gerade Papier wird extrem mit Bleiche und Farben behandelt.  Meiner Meinung nach sollten eben Dinge wie bei Mc Donalds, 2-,3- oder sogar 4-fach Verpackungen verboten werden, egal ob Papier oder Plastik.
In die Natur gehört beides nicht.

Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 626
Re: Landwirtschaft und Umweltschutz in Kanada hinsichtlich Verpackungen
« Antwort #17 am: 10. Oktober 2020, 08:37:30 »

Wohne 500m neben 2 Faast Food Resturants die ersten 4 Kilometer ab dem Resturant sind mit Abfall verwüstet dann wirds besser. Aber lieber Papier als Plastik. Beim einsammeln las ich Paier liegen, mein Freunde im Boden verarbeiten das so das es beim nächsten einsammeln nicht mer da ist.
Die Entsorgung des Mülls auf meinen Feldern wird ja auch noch vom Staat mit dem günstigeren Mwst. Satz auf Take Away subventioniert das nervt mich am meisten.

Frag mal bei der zuständigen Gemeinde oder dem Landratsamt nach. Hier sind die Fastfood Restaurants dazu verpflichtet, ich glaube zumindest im 1km Radius, den Müll abzusammeln den die Kunden verursachen. Hier sieht man öfter Mc Donalds Mitarbeiter die an den Straßenrändern herum laufen.
Gespeichert

Zopf

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 54
Re: Landwirtschaft und Umweltschutz in Kanada hinsichtlich Verpackungen
« Antwort #18 am: 11. Oktober 2020, 13:34:19 »

Danke, ich mach mich mal schlau.
Wollte noch sagen, das ich bei meinen Papierkartoffeltüten bewußt für welche ohne Sichtfenster oder Sichtgitter entschieden habe wenn es auch nich ganz so "schick "ist. So kann sie komplett ins Altpapier und hat nicht 2 Vepackungsmaterialien.
Gespeichert