www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Käfer  (Gelesen 928 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 410
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Käfer
« am: 23. August 2020, 22:59:55 »

Moin,

ich habe ein Problem mit kleinen Käfern, wahrscheinlich handelt es sich um den Amerikanischen Reismehlkäfer (Tribolium Confusum). Ich finde viele davon an / in der Futterwaage und seit letztem Durchgang auch vereinzelt welche in den Trichtern der Futterlinien. Im Stall selbst scheinen sie sich aber bisher nicht eingenistet zu haben, zumindest habe ich zwischen den Durchgängen noch keine gefunden. Ob in den Silos auch welche sind, weiß ich nicht.

Was tun?
Ich habe es schon mit einer Gaspatrone in der Futterwaage probiert. Das hatte nur den Erfolg, dass ich viele tote Käfer unter der Waage gefunden habe. Für die Überlebenden ging es aber munter weiter. Ich will ungern die komplette Futterwaage (DOL 99b mit Weiche) zerlegen. Aber anders lässt sie sich leider nicht vollständig reinigen.

Nun gibt es ja auch Insektizide, die man normalerweise im gewaschenen Stall versprüht. Elector von Elanco (Spinosad) z.B. darf auch im Bestand angewendet werden. Könnte man etwas Futter oder Weizen damit bebeizen und dann als Fraßgift einsetzen? Zumindest in der Leerstandszeit könnte das einen Effekt bringen, oder? Besser noch im laufenden Betrieb, sofern es für junge Küken verträglich ist. Wäre das zulässig?

Habt Ihr sonst noch Ideen?
Gespeichert


Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 624
Re: Käfer
« Antwort #1 am: 24. August 2020, 02:52:29 »

Ich befürchte die werden dein Weizenlager befallen haben!

Wenn Du mit der chemischen Bekämpfung Erfolg haben willst musst du den Nachschub erst einmal stoppen. Hast Du dein Lager untersucht? Der Fundort spricht dafür, dass sie da herkommen. Fütterst Du deinen eigenen Weizen? Die sonst üblichen kleinen schwarzen Käfer sind mehr in der Einstreu, bzw. Ritzen des Stalls?
Gespeichert

ThomasD

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 224
  • Beruf: Landwirt
Re: Käfer
« Antwort #2 am: 24. August 2020, 07:36:26 »

Silikatstaub ist noch eine nicht chemische Möglichkeit.
Bei Legehennen wird der gegen Milben eingesetzt, und ich glaube, bei der Lagerung von Bio Getreide gegen Kornkäfer.
Aber ob das gegen deine Käfer hilft, kann ich dir nicht sagen.
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 410
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Käfer
« Antwort #3 am: 24. August 2020, 13:15:04 »

Ich befürchte die werden dein Weizenlager befallen haben!

Wenn Du mit der chemischen Bekämpfung Erfolg haben willst musst du den Nachschub erst einmal stoppen. Hast Du dein Lager untersucht? Der Fundort spricht dafür, dass sie da herkommen. Fütterst Du deinen eigenen Weizen? Die sonst üblichen kleinen schwarzen Käfer sind mehr in der Einstreu, bzw. Ritzen des Stalls?

Der Weizen lag mit Propionsäure im Schlauch. Da ist mir nie etwas aufgefallen. Der ist jetzt auch alle, das "Lager" gibt es also nicht mehr. Ich hatte da eher die LKW in Verdacht, die mir Futter bringen. Die fahren ja alles mögliche. Zwischndurch wird bestenfalls ausgefegt. Dass sich Käfer in den Fugen oder sonstwo im Stall einnisten, habe ich zum Glück noch nicht gesehen.
Gespeichert

720POWER

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 10
  • Beruf: Landwirt
Re: Käfer
« Antwort #4 am: 31. August 2020, 21:04:38 »

Wir haben die Käfer mit Insektiziden bekämpft und streuen in unsere Hähnchenställe nur noch Softcell ein, seitdem kein Thema mehr.

Aber wir mussten etwa 1 Jahr behandeln, nach jedem Durchgang. Vor dem Misten, nach dem Misten und dann nach dem Stall waschen und bei etwa 20 Grad im Stall. Total aufwendig, aber der Befall war so hoch. Bei uns waren es aber Getreideschimmelkäfer.
Ich vermute die sind über irgendein Stroheinstreu in die Ställe gekommen, Strohpellets oder Strohgranulat.

Aber die waren bei uns auch im Stall, da hast du ja noch "Glück".
Ich würde aber prophylaktisch einmal was machen im Stall.

Jetzt ist aber absolut Ruhe, mit dem Softcell ist einfach hygienischer.
Gespeichert