www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: RTK Station mit Sapos einmessen  (Gelesen 647 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

superuser

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 167
RTK Station mit Sapos einmessen
« am: 15. Juli 2020, 21:29:56 »

Hallo,

ich wollte heute meine RTK Station (Funk SF3000) mit Sapos einmessen. Die Lat/Lon Werte sind sehr ähnlich zur 24 Std Messung. Die Höhe geht aber deutlich auseinander...von 275 zu 318 m mit Sapos. Wie kann das sein. Wird das einen großen Einfluss haben?

Viele Grüße
Gespeichert


"Die Deutschen haben von jeher die Art, daß sie es besser wissen wollen, als der, dessen Handwerk es ist, und es besser verstehen als der, der sein Leben damit zugebracht." Zitat Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter

Georg

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 762
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: RTK Station mit Sapos einmessen
« Antwort #1 am: 15. Juli 2020, 21:34:09 »

Fange mal mit Der Messung erst an, wenn die Antenne schon mindestens 1 Stunde läuft....
Berichte mal obs dann mit der Höhe besser wurde!
Gespeichert

superuser

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 167
Re: RTK Station mit Sapos einmessen
« Antwort #2 am: 16. Juli 2020, 14:39:24 »

Hallo,

ich hatte jetzt noch ein Vermessungsbüro da. Die haben mit Ihrem Empfänger und Sapos die selben Daten, wie ich. 318 m. WGS84 als KBS. Wenn man jetzt auf UTM umstellt tauchen plötzlich die 273 m auf. Wie soll ich das jetzt interpretieren.

Jetzt muss ich davon ausgehen, dass der StarFire mit UTM arbeitet und nicht, wie jeder andere GPS Empfänger mit WGS84.  :frage: :frage: :frage:
Gespeichert
"Die Deutschen haben von jeher die Art, daß sie es besser wissen wollen, als der, dessen Handwerk es ist, und es besser verstehen als der, der sein Leben damit zugebracht." Zitat Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter

dixman

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 16
Re: RTK Station mit Sapos einmessen
« Antwort #3 am: 28. Juli 2020, 07:33:19 »

Die festgestellte Höhendifferenz ist die Geoidundulation.
Die geografischen WGS84 Koordinaten (Lat,Lon) liefern dir eine ellipsoidische Höhe bezogen auf das Bezugsellipsoid GRS80.
Wenn du nun deine Koordinaten auf UTM umstellst, dann wird im Receiver automatisch die Geoidundulation abgezogen. So erhältst du eine NHN Höhe mit Bezug zu einem Höhensystem, das sich auf den mittleren Meeresspiegel bezieht (in D ist es das DHHN16 mit Bezug zum Amsterdamer Pegel).
Bei dem Starfire Empfänger wird es so sein, dass dort ebenfalls eine Undulationsdatei hinterlegt ist und die Höhe automatisch angepasst wird.
Belass es bei deiner Messung bei den geografischen Koordinaten und der ellipsoidischen Höhe, das reicht für deine Zwecke vollkommen aus.
Gespeichert