www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: 2 Schlepper durch einen ersetzen?  (Gelesen 5111 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

kronawirt78

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 234
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #15 am: 26. März 2020, 23:51:53 »

So ähnlich seh ich das auch. Werd jetzt hier aber nicht verraten wieviele Schlepper ich hab, ich müsst auch erstmal durchzählen ;D 8)
Die meisten Reparaturen mach ich selbst und da gönn ich mir dann den Luxus im Pannenfall einfach den nächsten rauszuholen und weiter gehts...
In Zeiten wie diesen schadet es nicht auch bei Schleppern einen gewissen Vorrat zu haben... ;)
« Letzte Änderung: 26. März 2020, 23:54:46 von kronawirt78 »
Gespeichert

Stefan81

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 547
  • Beruf: Erdschollen-Bewegungstechniker
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #16 am: 27. März 2020, 07:39:10 »

Alte Schlepper bieten zwar weniger Komfort, sind aber meist in der Erhaltung wesentlich billiger. Das normale jährliche Service ist bei neuen Schlepper teilweise ohne Software nicht mehr machbar. Die alten brauche ein billiges 15 - 40 um 3€ und der neue will Öl um 15 - 20€ pro Liter.
Ich versuche meine billigen alten am Betrieb zu halten.
Gespeichert
Wissen ist der erste Rohstoff, der sich bei Gebrauch vermehrt.

Mit freundlichen Grüßen
aus Österreich
Stefan81

fons

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 120
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #17 am: 27. März 2020, 09:04:13 »

Alte Schlepper bieten zwar weniger Komfort, sind aber meist in der Erhaltung wesentlich billiger. Das normale jährliche Service ist bei neuen Schlepper teilweise ohne Software nicht mehr machbar. Die alten brauche ein billiges 15 - 40 um 3€ und der neue will Öl um 15 - 20€ pro Liter.
Ich versuche meine billigen alten am Betrieb zu halten.

15 - 20€ pro Liter ÖL  ???   Hab ich noch nie bezahlt und fahr auch top Öl bei neuer Technik
Gespeichert
Mfg. Fons

greenlife

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 142
  • Beruf: Landwirt
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #18 am: 27. März 2020, 10:51:40 »

Motoröl  4,20 EUR plus MwSt bei einem SCR-fendt
Gespeichert

Biokartoffel

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 74
  • Beruf: Biobauer
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #19 am: 27. März 2020, 12:12:52 »

Also ich denke nicht, dass man mit einem Schlepper glücklich wird. Bei mir ähnliche Situation, ein 4 Zylinder Schlepper macht gut 600h im Jahr als Hauptschlepper. Ich überlege schon seit einiger Zeit einen älteren, kleinen 6 Zylinder mit ca. 150 PS dazu zu kaufen um hauptsächlich die schweren Arbeiten (Grubbern und Pflügen) zu übernehmen.
Das Betriebswirtschaftliche denke ich darf man nicht nur so sehen, dass man sich für einen Schlepper die var. Kosten spart. Ein Schlepper alleine macht ja dafür mehr Stunden, also kommen auch gewisse Reperaturen und Service in kürzeren Intervallen!
Einerseits ist die Zeit (Reifenwechsel, mögliche Ausfallzeit bei Einzelschlepper) auch sehr wichtig. Andererseits denke ich, hätte man die letzten 10 bis 20 Jahre mit Schleppern die man gebraucht momentan wirklich sehr teuer verkaufen kann wie Fendt und JD trotzdem sehr niedrige Kosten pro Betriebsstunde gehabt.

Grüße
Gespeichert

tuning Esel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 062
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #20 am: 27. März 2020, 17:26:55 »

Es gibt solche die mit alter technik glücklich sind und nicht den neuesten hinterher renen, da solten aber immer 1 oder 2 mehr da stehen um ausfahl zu beheben, und man soltw uach zeit und ne werkstatt haben um die zu pflegen,reparieren, den da lässt sich dan sparen
Ich gehe noch arbeiten und meine Zeit ist knapp, da muss es dan funktionnieren, wen man neuere technik, hat und zwar was zuverlässig lauffen sol und muss, wirt dan eher umgetauscht und nicht zu alt  behalten, was mal kaputt gehen darf und paar tage rumstehen kann, zb Wiesenegge Wagen usw.. spielt dan nicht so ne rolle
Der Trecker, Heumaschinen wie Mäher Wender  Schwader usw.. die müssen hier lauffen, wen das wetter da ist darf nicht still stehen,ich habe jetzt bald alles doppelt, in klein und gross, das heisst zb mäher 3m front 3m heck in kombi und noch nen alten 2m  für die kleine flächen, Wender haben wir nen 12M nen 8M und ein 3 m, Schwader  8M doppel und 3.9m einkreisel so wen was ist kann es weiter gehen, aber jede Maschine hat auch seine berechtigung, im 15ha Feld nimmt man nich der 3m wender, und im 5aaren Garten sicher nicht der 12m..
Gespeichert

Vario_fahrer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 458
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #21 am: 27. März 2020, 17:39:14 »

Es spricht meiner Meinung nach nichts gegen ältere Schlepper solange sie kein Kernschrott sind.
Ein Betrieb in der Nähe hat 4 Trecker und alle haben in den letzten 2 Jahren so viele Probleme gemacht das er alle arbeiten mit Mietschleppern erledigt hat. So sollte es natürlich nicht laufen.
Aber heute ist es ja nicht mehr so schlimm wenn ein Trecker ausfällt, Ersatz ist innerhalb weniger Stunden auf dem Hof, wenn aber die Spritze oder die Drillmaschine ausfällt bekommt man nur sehr schwer eine Ersatzmaschine.
Gespeichert

Rhoihesse

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 496
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #22 am: 27. März 2020, 19:58:05 »

Also das Spiel mit einem Schlepper hatte ich auch lange. Ich will’s nicht mehr. Reifen wechseln 3-4 mal im Jahr ist nur nervig. Ich bin froh wieder zwei zuhaben. Hat Labor alles vor-und Nachteile. Aber einzusteigen was anhängen und los ist schon Luxus wenn man nur einen hat. Ist halt meine Meinung
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 5 249
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #23 am: 27. März 2020, 20:52:43 »

Ein Schlepper für Alles ist keine gute Lösung. Das Reifenwechwseln mag noch so effizient ablaufen, aber Du musst es garantiert immer wieder mal machen, wenn es gilt kurze Schönwetterperioden zu nutzen. Das macht man vielleicht ein paar Jahre lang wenn man jung ist. Das kostet aber Arbeitszeit und auf Dauer auch Nerven. Du wirst Dir auf Dauer doch wieder einen zweiten Traktor zulegen, vielleicht auch einen dritten. Deshalb: Ersetze den , mit dem Du am wenigsten zufrieden bist, durch einen Jüngeren.

Gespeichert

Cyberlui

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 386
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #24 am: 27. März 2020, 23:02:02 »

ich stell mal ganz provokant die Frage, ist neu wirklich zuverlässiger wie gut gewartete ältere Technik???
Mein neuster Schlepper ist ein CASE MAXXUM CVX Bj 2016, aber zuverlässiger als der Maxxum 5150 aus 1997? da hab ich mitlerweile bauchweh bei der Aussage. Klar komfortabler ist der schon, aber mit dem Komfort kommen Fühler und Sensoren die beim alten gar nicht spinnen können, da er sie gar nicht hat. Und Schrauben die sich an der Allradwelle von selber lösen????
Grad heute meinte ein Monteuer, er glaubt die "besten" weil probemlosesten Schlepper gabs in den 1990er Jahren, seit dem werden sie schlechtgespart.
Gespeichert

Friedhelm

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 951
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #25 am: 28. März 2020, 12:51:56 »

ich stell mal ganz provokant die Frage, ist neu wirklich zuverlässiger wie gut gewartete ältere Technik???
Mein neuster Schlepper ist ein CASE MAXXUM CVX Bj 2016, aber zuverlässiger als der Maxxum 5150 aus 1997? da hab ich mitlerweile bauchweh bei der Aussage. Klar komfortabler ist der schon, aber mit dem Komfort kommen Fühler und Sensoren die beim alten gar nicht spinnen können, da er sie gar nicht hat. Und Schrauben die sich an der Allradwelle von selber lösen????
Grad heute meinte ein Monteuer, er glaubt die "besten" weil probemlosesten Schlepper gabs in den 1990er Jahren, seit dem werden sie schlechtgespart.

Wenn man beim neuen Schlepper in der Technik sich auch Richtung einfach und simpel orientiert und allen Luxus und Spielereien weg lässt die es in den 90er auch nicht gab:
Ja, dann dürfte der Neue zuverlässiger sein.
Das verkaufe ich in den letzten Jahren schon öfter wie früher....

Wie du selbst schon schreibst sind die Neuen dann aber oft mit sehr viel mehr Technik und Optionen ausgerüstet und alles was dran sitzt kann Ärger machen und kaputt gehen letzten Endes.
Die mechanische Haltbarkeit ist meiner Erfahrung nach aber besser wie in den 90er Jahren. Motorschaden, Getriebeschäden und abreissende Wellen etc. sind nur noch sehr  selten ein Thema. Bei den alten Schleppern wurden die in der Regel ersetzt durch bessere und deswegen laufen die heute noch.
Aber die Elektronik die man sich heute alle so gönnt braucht auch Wartung und Pflege und da hat bei vielen die Erkenntnis noch nicht Einzug gehalten das man solche Schlepper zumindest einmal im Jahr checken lässt und die Fehlercodes ausliesst, Softwarestände aktualisiert und alles mal wieder kalibrieren lässt. Dabei auch hier und da mal einen Schalter oder Sensor tauscht der in der Fehlerliste schon 5 mal drin war aber noch nicht komplett defekt ist....

In den 90er schepperte es am Schlepper wenn dann richtig, und der wurde repariert, das dauerte 1 Woche und gut wars. Kostete dann 12.000,-DM und fertig.
Bei den neueren ist hier mal was für 250,-€ dann was für 1000,-€ und dann was für 800,-€...... In Summe oft weniger, aber gefühlt war der "ständig" kaputt, obwohl es Kleinkram war und die Stillstandszeit nicht mal 3 Tage insgesamt war....
Gespeichert

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 289
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #26 am: 28. März 2020, 20:29:56 »

Moin,
das mit der mechanischen Haltbarkeit kann ich so nicht bestätigen. Bei meinem Hofschlepper ist der Motor nach 800h defekt gewesen, Lager in der Nokenwelle ausgelaufen, dadurch keinen Öldruck mehr. Da der Schlepper aber schon drei Jahre alt war hat der Hersteller erst ganz schön gebockt, mein Händler hat das aber zu meiner Zufriedenheit gelöst.
Nach 1400h ist dann die Zwischenwelle zwischen Motor und Getriebe rund gewesen, nun hat er bald 3000h, ich hoffe, das das nicht wieder passiert.
Was mir aber auffällt ist, das die Hersteller viel weniger kulant sind. In den Neunzigern hatten wir einen Magnum, da hats nach drei! Jahren noch nachrüstungen am Dreipunktgestänge gegeben. So etwas gibt's heute nicht mehr.
Was mich auch echt ankotzt ist das manche Dinge mit Absicht verkompliziert werden. Wenn bei meinem großen Schlepper der Blinker nicht geht, weil die Sicherung durch ist kommen fünf!!!! Sicherungen in Frage.
Das sind doch Schwachköpfe, die soetwas verbocken, was war den schlecht an den alten Schleppern mit elektronischem Blinkgeber und eben einer Sicherung dafür? So etwas nenne ich Verschlimmbesserung!
Auch verstehe ich nicht, warum Schlepperserien nicht länger gebaut werden, das wäre doch auch für den Hersteller bei der Ersatzteilversorgung viel einfacher. Das sind so Sachen, die sich mir nicht erschließen.
Natürlich ist bei den Motoren mit der ganzen Abgasgeschichte Einiges von Nöten, aber man muß nicht alle drei Jahre das Rad neu erfinden.
Friedhelm, zeige mir mal einen 250PS Schlepper mit vernünftigem Komfort, aber wenig Schnickschnack, der haltbar ist. Der Magnum war, was den Komfort angeht gar nicht mal so schlecht, solange man beim Ackern unter 10km/h geblieben ist.
Gruß
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

Christian2

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 063
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #27 am: 28. März 2020, 20:45:27 »

Der Magnum war aber berüchtigt für seine Getriebeschäden.
Als ich von meinem Vater den Betrieb übernommen habe, war ein 612 Bj. 89 von Fendt dabei, ein absoluter Montagsschlepper. Wir haben schon einen Austauschmotor bekommen, trotzdem flogen ständig die Frostschutzstopfen raus. Später machten die Planetengetriebe der Vorderachse Ärger, die Druckluftanlage war eine Dauerbaustelle. Als ich ihn gegen einen 515 eingetauscht habe, blieb er in der Region. Bei meinem Nachfolger war dann wieder ein neuer Motor fällig, Austausch gab es nicht mehr, dazu neues Getriebe und neuer Planetensatz der Vorderachse. So toll waren die Schlepper der 80er und 90er dann doch nicht.
Gespeichert

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 5 925
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #28 am: 28. März 2020, 21:29:06 »

Der Magnum war aber berüchtigt für seine Getriebeschäden.
Als ich von meinem Vater den Betrieb übernommen habe, war ein 612 Bj. 89 von Fendt dabei, ein absoluter Montagsschlepper. Wir haben schon einen Austauschmotor bekommen, trotzdem flogen ständig die Frostschutzstopfen raus. Später machten die Planetengetriebe der Vorderachse Ärger, die Druckluftanlage war eine Dauerbaustelle. Als ich ihn gegen einen 515 eingetauscht habe, blieb er in der Region. Bei meinem Nachfolger war dann wieder ein neuer Motor fällig, Austausch gab es nicht mehr, dazu neues Getriebe und neuer Planetensatz der Vorderachse. So toll waren die Schlepper der 80er und 90er dann doch nicht.

hier haben die 6er Fendt den Ruf unkaputtbar zu sein, ich hab selbst einen 612er, läuft absolut problemlos
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

kju

  • Frischling
  • *
  • Online Online
  • Beiträge: 5
Re: 2 Schlepper durch einen ersetzen?
« Antwort #29 am: 28. März 2020, 21:37:39 »

Ich glaube, hier wird wenig differenziert um welche Art Betrieb es sich handelt.

Der Thread Ersteller hat offensichtlich eine Tierhaltung, da wäre für mich nur ein Schlepper etwas mager. Da gibt es immer was zu silieren usw., wo 2 Schlepper wirklichen Zeitvorteil bringen und die Abläufe vereinfachen. Reifen wechseln würde ich schon wieder kritisch sehen. Ist nervig und macht wirklich keinem Spaß, warum nicht einfach den Pflanzenschutz mit 650er Reifen machen (wenn entsprechende Gestängebreite da ist). Bei einem Kartoffelbetrieb ist das wahrscheinlich ähnlich, auch der kommt mit einem einzelnen Traktor nicht aus.

Ich habe die letzten Jahre den Schritt von 2 Traktoren auf einen gemacht und ich bin sehr zufrieden damit. Aber ich habe auch einen mittleren Nebenwerbsbetrieb mit nur Ackerbau, keine Tierhaltung und keine Sonderkulturen. Ich spritze einfach mit den 650ern und denke gar nicht daran Reifen zu wechseln. Irgend eine Krücke, einen kleinen 50er-80er mit Allrad und Frontlader zum Rangieren, Heu machen und Wald usw. braucht man trotzdem noch. Das Umhängen ist nicht wirklich ein Argument mit einem modernen stufenlosen Traktor hat man viel Schneller umgehängt als es hier so mancher suggeriert, wo vermutlich ältere Schlepper im Sinn hat wo dann mehrere am Hof sind. Stufenlos genau an die Maschine Rangiert, Unter Druck kuppelbare Ventile, Hydraulischer Oberlenker und Externe Bedienung für Ventile und Hubwerk machen einen Riesen unterschied wie lang man zum Umhängen braucht, z.b. Fendt 612 vs. 516 Vario. Ich hab mit meinem stufenlosen zwischen Pflug/Grubber und Säkombination in unter 3 Minuten umgehängt.

mfg
Gespeichert