www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Ackerbau 5.0  (Gelesen 11615 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Henrik

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 111
    • Unser Hof
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #60 am: 20. Februar 2020, 06:53:24 »

Allerdings bezweifle ich doch sehr starkt ob der Begriff "Landiwrtschaft 5.0" glücklich gewählt ist!
Heiner, noch mal, ich verstehe Deine intention und gehe da auch voll mit! Aber die Steigerung von 4.0 auf 5.0 wird und ganz schnell auf die Füße fallen!
...
Michael Horsch hat ja anscheinend da schon im letzen Jahr den Begriff gesetzt: "Hybrid Landiwrtschaft" oder "Hybrid Farming"

Hallo,

da sich anscheinend niemand mehr traut zu antworten, nehme ich den Ball auf und lege meine Gedanken dar :

Ich glaube nicht, dass das uns ganz schnell auf die Füße fallen wird, denn 4.0 ist eher das Problem, denn selbständig hackende Roboter sind doch schon eine extreme Ausbaustufe der Industrialisierung der Landwirtschaft, vor allem haben wir dann auch für alle sichtbar die industrielle Biolandwirtschaft.
Ackerbau 5.0 ist auch eine Form der Vernetzung ja, aber nicht die Vernetzung von Maschinen, sondern die Vernetzung mit der Biologie :
Pflanzen vernetzen sich mit Bakterien und Pilzen im Boden.
Ich spreche auch nur vom Ackerbau, über die Tierhaltung 5.0 habe ich mir noch keine Gedanken gemacht  ;)

Das ist das eine, das andere ist, ich mache keine Hybrid-Landwirtschaft.
Hybrid-LW soll die Zusammenführung von Elementen aus der konventionellen und Bio-Landwirtschaft implizieren … aber wo ist denn da aktuell in der Masse der Betriebe der jeweiligen Gruppe der Unterschied ?
In der Bio-Landwirtschaft wird dort in der Masse der Betriebe (wobei es natürlich auch löbliche Ausnahmen gibt) lediglich auf den Einsatz chemisch-synthetischer Dünge- und Pflanzenschutzmittel verzichtet. Was bedeutet, dass Hybird-LW nur die Reduzierung dieser Produktionsmittel ist. Der mir wichtige Aspekt der Beachtung und Förderung der Bodenbiologie kommt zu kurz bis gar nicht vor.

Auch vom Begriff her finde ich Hybrid-Landwirtschaft grausig, denn als Pflanzenbauer denke ich daran was Hybriden sind :
Die Kreuzung zweier Inzuchtlinien ! mit dem Ergebnis, dass die Nachkommen dieser Kreuzung (die F2) in der Leistung durch Aufspaltung wieder deutlich abfällt … das ist doch keine Zukunft !

Die Suche nach besseren Begriffen ist bei mir bislang erfolglos geblieben.


Heiner


Die Suche nach einem besseren Begriff ist doch absolut nebensächlich. Wenn sich was ergibt kann man den Titel immer noch ändern.

Gespeichert

zwiebe

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 863
  • Bayer durch und durch
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #61 am: 20. Februar 2020, 07:25:15 »

Was stellt ihr Euch so an?

Macht es doch den Horsch Michael nach, ein paar markante Sprüche, ein bisschen blöd daher Gelabere und schon läuft es.
Und wenn doch mal etwas Flaute aufkommt, ja dann... dann schauen wir mal was andere so im Kopf haben.

https://www.farm-and-food.com/bodenschmiede/?utm_source=hs_email&utm_medium=email&utm_content=83502194&_hsenc=p2ANqtz-_4AuDD5XsQgoyd73wMc70i97kBCoW_3vCFpdL8CL0u5V8ZUsalT17rmR1iBhHICESizHM7w806XnFcrckEW8jxU_rdwgsBZr6h8qH5aScJiLZ5IR0&_hsmi=83502194

Marketing ist alles, Können Nebensache.




Nennt mich einen Spinner, aber das ist für mich die unterste Schublade.
Ideenklau organisiert und durchgeführt von Staatliche Schulen, abgesegnet von der Berufsvertretung zum Wohle der Industrie.

Wenn ich die Partner 2020 so lese, sehe ich wenige weiße Schafe


Gespeichert

Georg

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 899
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #62 am: 20. Februar 2020, 11:08:49 »

@ alle

Das Marketing bzw. Der Begriff ist immer oberste Prorität eines Produktes oder eines Verfahrens! Fast egal was dahinter steckt!
Ich nenne mal als Beispiele:
Champangner. Fakt ist das Krimsekt eine bessere Qualität ist, aber nur halb so hohe Preise erzielt. Es ist halt das Marketing!
Parma Schinken: Fakt ist das Schwarzwälder Schinken, auch wenn er nicht aus dem Scharzwald kommt einen höhere Qualität hat und der Parma Schinken trotzdem ca 20% mehr bringt. Es ist halt Marketing
Oder Rügenwalder "Wurst": Diese Firma ist ja oberfrech im Marketing! Sie haben durch jahrelange gute Werbung einen guten Namen, verarbeiten aber in ihrer "Wurstherstellung" kein Fleisch mehr, verwenden aber nach wie vor den Namen "Wurst". In meine Augen eigentlich Betrug, aber es ist erlaubt.

Heiner und alle Anderen!
Die Verbraucher interessiert in der Regel keine Produktionsrichtung! Egal ob Würmer im Boden sind die jeden Tag mal gestreichelt werden oder ob die Produkte aus eine Aquqkultur mit chemiecoktail kommen

Gespeichert

tomiq

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 530
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #63 am: 20. Februar 2020, 19:24:26 »

Zitat
Wenn ich mir die Beiträge so durchlese, ist es dem Grunde nach doch nicht so schwer einen neuen Weg zu gehen. Tomiq machtes doch mit seiner Fruchtfolge doch schon vor, finde ich absolut genial, ist ja schon fast die ideale Voraussetzung für die Direktsaat. Warum kann Tomiq die Fruchtfolge fahren? Weil er den überwiegenden Teil in seiner Biogasanlage verwertet und somit einen natürlichen Kreislauf aufgebaut hat. (Tomiq bitte um Entschuldigung falls ich jetzt einen Schmarrn geschrieben habe immerhin kenne ich deinen Betrieb nicht nur aus deinen Beiträgen hier im Forum).

Hallo Norbi,
danke für deine Blumen und ehrlich gesagt, hast du mich etwas neugierig gemacht, wer du bist  ;D ;D ;D.

Ja, wir haben hier eine ackerbaulich sehr runde Fruchtfolge am Betrieb,
ermöglicht durch die eigene Biogasanlage.

Aber,
ich sehe noch mehrere große Verbesserungsmöglichkeiten/Ziele in der Zukunft.

Zum einen würde ich gerne 2-3 jährig Luzerne in die Fruchtfolge aufnehmen, scheue mich
aber ehrlich gesagt davor, dass irgendwann meine Mannschaft meutert, wenn permanent
Silomieten zugedeckt werden müssen. Aber auch die Gewannebewirtschaftung wird durch
2-3 Jahre Luzerneanbau erschwert, gerade durch den dynamischen Flächenwachstum.

Im GPS Bereich arbeiten wir momentan weitestgehend ohne Herbizide. In Zukunft bin ich der
Meinung, dass wir es durch einen geschickten Mischanbau schaffen können, zum Teil auch mit Leguminosen,
ohne Fungizide auszukommen.

Aber auch die extensivere Bodenbearbeitung hin zur DS ist auch noch ein erklärtes Ziel und dies
in Kombination mit 100 % organischer N Düngung.

Und falls dies Pläne funktionieren sollten, bei ähnlich hohem Ertragsniveau, bin ich einer nachhaltigen Wirtschaftsweise
einen entscheidenden Schritt näher gekommen.

Und ob dies dann 5.0, Hybrid, regenerativ oder sonst wie tituliert werden sollte, ist mir völlig egal  ;)


ade
tomiq


Gespeichert
Stay hungry. Stay foolish.
         - Steve Jobs -

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 347
  • Beruf: Landwirt
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #64 am: 20. Februar 2020, 20:38:55 »

Ackerbau 5.0

Hmmm.... :denk:

Schöner Ansatz Heiner....

Leider sehe ich da etwas mehr eine (politische) Realität......

und die wird uns zu.....

Ackerbau 0.0 zurücksetzen....

Letztlich betreibt nun die Politik wieder das, was wir vor urzeiten schon hatten.....es werden die Ackerbau-Standorte (heute wegen politischer Willkür) hier nach und nach ausgeraubt, dann letztlich aufgegeben,und halt irgendwo an anderer Stelle (auf dieser Welt) wird gerodet und geerntet.....also Ackerbau 0.0......zurück zum Ursprung  :party:

« Letzte Änderung: 20. Februar 2020, 20:40:57 von Frankenpower »
Gespeichert
Früher war sogar die Zukunft besser (Karl Valentin)

Fox!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 453
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #65 am: 21. Februar 2020, 08:18:07 »

Zitat
Wenn ich mir die Beiträge so durchlese, ist es dem Grunde nach doch nicht so schwer einen neuen Weg zu gehen. Tomiq machtes doch mit seiner Fruchtfolge doch schon vor, finde ich absolut genial, ist ja schon fast die ideale Voraussetzung für die Direktsaat. Warum kann Tomiq die Fruchtfolge fahren? Weil er den überwiegenden Teil in seiner Biogasanlage verwertet und somit einen natürlichen Kreislauf aufgebaut hat. (Tomiq bitte um Entschuldigung falls ich jetzt einen Schmarrn geschrieben habe immerhin kenne ich deinen Betrieb nicht nur aus deinen Beiträgen hier im Forum).

Im GPS Bereich arbeiten wir momentan weitestgehend ohne Herbizide. In Zukunft bin ich der
Meinung, dass wir es durch einen geschickten Mischanbau schaffen können, zum Teil auch mit Leguminosen,
ohne Fungizide auszukommen.

Interessanter Gedankengang, mir schwirrt ähnliches im Kopf rum. Ich habe heuer mal versuchsweise Wicktriticale gedrillt, auch in der Hoffnung auf Herbizide verzichten zu können und den GPS Anbau weiter zu extensivieren. Leider hab ich mich bei der Bestellung etwas verrechnet und daher etwas zu dünn gedrillt (ca. 90 kg/ha). Momentan weiß ich noch nicht, ob ich die Wicke demnächst rausschieße um die Unkräuter auch bekämpfen zu können. 2020 möchte ich das aber ordentlich wiederholen.

Aber auch die extensivere Bodenbearbeitung hin zur DS ist auch noch ein erklärtes Ziel und dies
in Kombination mit 100 % organischer N Düngung.


Auch darauf arbeite ich hin. Ich möchte die 1. Gabe im Getreide heuer erstmalig rein aus organischer Düngung fahren - was auch aus Sicht der Nährstoffbilanz sinnvoll ist. Problem wird hierbei allerdings die 170 kg N Regel und die 10 kg bei P.
« Letzte Änderung: 21. Februar 2020, 10:55:27 von Fox! »
Gespeichert

christian79

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 998
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #66 am: 21. Februar 2020, 10:53:18 »

Zitat
Wenn ich mir die Beiträge so durchlese, ist es dem Grunde nach doch nicht so schwer einen neuen Weg zu gehen. Tomiq machtes doch mit seiner Fruchtfolge doch schon vor, finde ich absolut genial, ist ja schon fast die ideale Voraussetzung für die Direktsaat. Warum kann Tomiq die Fruchtfolge fahren? Weil er den überwiegenden Teil in seiner Biogasanlage verwertet und somit einen natürlichen Kreislauf aufgebaut hat. (Tomiq bitte um Entschuldigung falls ich jetzt einen Schmarrn geschrieben habe immerhin kenne ich deinen Betrieb nicht nur aus deinen Beiträgen hier im Forum).

H

Aber auch die extensivere Bodenbearbeitung hin zur DS ist auch noch ein erklärtes Ziel und dies
in Kombination mit 100 % organischer N Düngung.

Und falls dies Pläne funktionieren sollten, bei ähnlich hohem Ertragsniveau, bin ich einer nachhaltigen Wirtschaftsweise
einen entscheidenden Schritt näher gekommen.


ade
tomiq

Hallo tomiq,

wie läuft das dann praktisch ab?
Deine Gülle/Gärrest hat "passende" Inhaltsstoffe, so dass Du nichts mineralisch hinzugeben musst oder setzt Du Deinem Gärrest beispielsweise ASL zu und bringst alles mit dem Güllefass aus?
Unsere Düngebedarfsberechnung lässt etwa 26 qbm Mischgülle zu, N und Schwefel müsste ich aber noch mineralisch ergänzen.

Von welchen Mengen sprechen wir dann bei 100 % N organisch?

gruß
christian
« Letzte Änderung: 21. Februar 2020, 10:56:48 von christian79 »
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 448
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #67 am: 21. Februar 2020, 15:48:54 »

Aus meiner Sicht ist es egal ob es Hybrid Landwirtschaft (Hybrid hat was künstliches ansich finde ich) genannt wird oder Landwirtschaft 5.0 oder wie auch immer Fakt ist, dass zwei Bereich kombiniert werden sollten, der eine Bereich ist die Ökonomie gleichbedeutend mit der effizienten Ertragsoptimierung inklusive Düngung und Pflanzenschutz falls es erforderlich ist  (konventionelle Landwirtschaft)  und der zweite Bereich ist die Ökologie gleichbedeutend mit einer vielfältigen Fruchtfolge, was die Grundlage eines Biobetriebes ist. Zu beiden Bereichen gehört auch die erneuerbare energie in Form von Biogas oder in Form einer Bioraffinerie.
Bedauerlicherweise scheitern im konventionellen Bereich die vielfältigen Fruchtfolgen, weil, solange keine Biogasanlage im Hintergrund steht, keine vernünftigen Vermarktungsmöglichkeiten für die Erzeugnisse gegeben sind.

Du würdest also bei deiner Vision von modernem Ackerbau die Produktion von Nahrungs- oder Futtermitteln nicht mehr im Vordergrund sehen sondern Energie?
Gespeichert

Heiner

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 730
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #68 am: 14. März 2020, 07:42:06 »

Ackerbau 5.0 bedeutet für mich folgende fünf oder verwandte Themen möchte ich jeden Tag einmal bei AW oben auf der Liste finden.
Kinsey System; Humusaufbau/ abbau; Anschaffung einer DS Drille; Pflug oder was; Pflanzenschutz um 50 % eingeschränkt.
Das ganze hätte ich gerne möglichst kontrovers, aber ohne einzelne Teilnehmer zu vergrämen, aus allen Richtungen beleuchtet. Ich kann leider nichts beitragen, weil ich der totale Amateur bin. Mein Apell ergeht deshalb, weil ich durch AW zumindest schon eine Ahnung davon bekommen habe und dafür dankbar bin, daß Bodenchemie, Bodenphysik, Bodenbiologie eng verwoben sind und es die eine Lösung nicht geben kann, aber jeder Gedanke im verstauben Teil des Hirns irgendwann hilfreich zur Lösung beitragen kann.

Hallo Kamile,

ich habe jetzt lange über Deinen Wunsch nachgedacht, ich weiß aber nicht wie er (zumindest in Ansätzen) zu erfüllen sein kann.

Der Ausgangspunkt ist doch der, liegt der Themenanstoß bei dem der Wissen darüber hat, so dass dieser völlig ungefragt etwas berichten soll; oder liegt der Themenanstoß bei dem der Interesse hat und dieses durch Fragen kundtut.

Beim ersteren ist die Frage was und wie kann er das bewerkstelligen ohne ernüchtert festzustellen dass das keinen interessiert und die Diskussion dazu vom Thema abbiegt und bestenfalls im Sand verläuft.
Bei zweiterem ist es wohl auch eine Hemmschwelle Fragen zu stellen, vor allem wenn sie nicht "Mainstream" sind. Ob dann brauchbare Antworten oder Verspottung kommt ist noch ein zweites Thema.

Daher ist es wohl leider so gewesen, dass jetzt gut einem Monat nach dem Start dieses Themas und der Äußerung Deines Wunsches dieser nicht einmal auch nur ansatzweise erfüllt wurde.

Heiner
Gespeichert

tomiq

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 530
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #69 am: 14. März 2020, 09:12:05 »

Zitat
Hallo Kamile,

ich habe jetzt lange über Deinen Wunsch nachgedacht, ich weiß aber nicht wie er (zumindest in Ansätzen) zu erfüllen sein kann.

Der Ausgangspunkt ist doch der, liegt der Themenanstoß bei dem der Wissen darüber hat, so dass dieser völlig ungefragt etwas berichten soll; oder liegt der Themenanstoß bei dem der Interesse hat und dieses durch Fragen kundtut.

Beim ersteren ist die Frage was und wie kann er das bewerkstelligen ohne ernüchtert festzustellen dass das keinen interessiert und die Diskussion dazu vom Thema abbiegt und bestenfalls im Sand verläuft.
Bei zweiterem ist es wohl auch eine Hemmschwelle Fragen zu stellen, vor allem wenn sie nicht "Mainstream" sind. Ob dann brauchbare Antworten oder Verspottung kommt ist noch ein zweites Thema.

Daher ist es wohl leider so gewesen, dass jetzt gut einem Monat nach dem Start dieses Themas und der Äußerung Deines Wunsches dieser nicht einmal auch nur ansatzweise erfüllt wurde.

Heiner


Ich habe zwar keine Idee, wie man das AW fachlich wieder flott bekommen kann,
aber zumindest einen guten Namen dafür gefunden:

Agrowissen 2.0  ;D ;D ;D



ade
tomiq
« Letzte Änderung: 14. März 2020, 09:18:35 von tomiq »
Gespeichert
Stay hungry. Stay foolish.
         - Steve Jobs -

Tim

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8 359
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #70 am: 27. Juni 2020, 07:54:49 »

Ackerbau 5.0

Hmmm.... :denk:

Schöner Ansatz Heiner....

Leider sehe ich da etwas mehr eine (politische) Realität......

und die wird uns zu.....

Ackerbau 0.0 zurücksetzen....

Letztlich betreibt nun die Politik wieder das, was wir vor urzeiten schon hatten.....es werden die Ackerbau-Standorte (heute wegen politischer Willkür) hier nach und nach ausgeraubt, dann letztlich aufgegeben,und halt irgendwo an anderer Stelle (auf dieser Welt) wird gerodet und geerntet.....also Ackerbau 0.0......zurück zum Ursprung  :party:

https://www.labiotech.eu/food/agricultural-biotechnology/amp/?__twitter_impression=true

ich fühle mich an die Zeit erinnert , als der alte Fritz den Kartoffelanbau in Preussen angeordnet hat - Aufschrei unter der Landbevölkerung , das wird  nie was ... die Geschichte kennen sicherlich alle? Wiederholt sich gerade.. nur das wir es scheinbar mit einer Nation von pubertierenden Jugendlichen zu tun haben, wenn ich diesen Run auf Tönnies aktuell sehe ...

Aber nichtsdesto trotz , ich denke das ist der Weg , der kommt , unanhängig vom Verbraucherwillen. Den es gibt keine Verbraucherlösungszielvorgabe aber die Gesetze zur Düngung/Pflanzenschutz sind fertig.
Die Lösung muss der Anwender suchen/umsetzen.
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 937
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #71 am: 27. Juni 2020, 08:02:46 »

Ich hab's schon ein paar mal geschrieben: Das sind die Folgen der Anti-Gentechnik-Religion.
Gespeichert

Heiner

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 730
Re: Ackerbau 5.0
« Antwort #72 am: 15. Oktober 2020, 22:38:48 »

Hallo,

das ist die letzte Folie der DSV Vortragsveranstaltung


 :police:  :angel:

Heiner
Gespeichert