www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Hauswasserwerk für Stall  (Gelesen 796 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Walter

  • St Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 165
  • Beruf: Regional Service Manager Weidemann
  • Vlaams Brabant
Hauswasserwerk für Stall
« am: 26. Januar 2020, 18:18:31 »

Hallo,


Da das Wasser bei der Gemeinde immer teurer wird, besteht die Überlegung, ein Hauswasserwerk im Stall ein zu bauen. Einen Brunnen im Stallbereich (mit geprüfte Trinkwasserqualität) ist vorhanden.
Angesaugt soll aus einem 8000 Liter lebensmittelechten Wassertank, weil der Brunnnen nicht gleichmässig dauerhaft Wasser liefert.
Verbrauch ca. 800 m³/Jahr. Zu Versorgen sind 3 Selbsttränken im Stall sowie das Pferdepaddock.
Auf der Wasserleitung sind 4 Bar Druck; Das Wassernetz der Gemeinde hat mehr (ca. 7 Bar), ist aber wegen den Tränken gedrosselt.
Im Stall sind alle Leitungen aus 3/4" Stahl, Beheizt und isoliert, Gesamtlänge ca. 70 Meter. Die 3 Tränken im Stall sind an einer Ringleitung angeschlossen, die Pferdetränke auf dem Paddock mit einer Stichleitung. Ringleitung ca. 50 Meter; Stichleitung 20.
Das Hauswasserwerk würde in einem frostsicheren zusätzlichen Raum stehen, direkt neben dem Tank und an der Wasserleitung. Die bestehende Wasserleitung soll erhalten bleiben; Ich will da gerne eine Schaltung mit Absperrhähne einbauen, damit die Wasserversorgung sichergestellt ist, sollte das Hauswasserwerk mal ausfallen.
Die Anlage soll nur während der Stallsaison betrieben werden, Fürs Wasser im Sommer habe ich eine separate Pumpe mit 20m³/Stunde (Spritze und Wasserfässer befüllen)

Welches Hauswasserwerk nehmen? Welche Leistung? Brauche ich ein zusätzlichen Druckbehälter? wenn ja, wie berechnen?



MfG
Gespeichert


Früher hatte ich Zeit und Geld. Jetzt habe ich Landwirtschaft.

halbspaenner

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 008
Re: Hauswasserwerk für Stall
« Antwort #1 am: 26. Januar 2020, 19:37:41 »

Moin Walter,
schon seit gut 20 Jahren hab ich für "draußen" eine eigene Wasserversorgung, bestehend aus einer 4500 l/h Baumarkt-Pumpe ohne Kessel mit Druckschalter. Brauch ca. 600 m³/a hauptsächlich zum Spritzen und HD-Reiniger, da ist alle 2 Jahre locker eine neue Pumpe zu unter 200,-€ drin wenn die Leistung arg nachläßt, bald ists wieder soweit, neue Pumpe steht schon seit einem Jahr bereit ;).
Gruß, Rudolf
Gespeichert
Ihr werdet die Schwachen nicht stärken, wenn Ihr die Starken schwächt.
Abraham Lincoln

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 463
Re: Hauswasserwerk für Stall
« Antwort #2 am: 26. Januar 2020, 20:10:17 »

Moin,
es gibt doch relativ günstig Hauswasserwerke mit Kessel und allem Pi Pa für relativ schmales Geld. So etwas würde ich mir besorgen. Du könntest ja sonst auch eine brauchbare Tauchpumpe in deinen Wasserbehälter hängen und die mit einem Druckschalter schalten, dann brauchst du nur ein kleinen Ausdehnungsgefäß und alles ist tutti.
Wir hatten jahrzentelang einen Löwe Wasserknecht, wenn Du da was gutes gebrauchtes findest.
Gruß
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.