www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Wird Greta nun entlarvt?  (Gelesen 5056 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 436
  • Beruf: Landwirt
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #15 am: 20. Dezember 2019, 10:28:11 »

Da ihr euch ja anscheinend alle so sicher seid dass der Klimawandel erfunden ist, ich nehme Wetten entgegen, zb dass eher das IPCC & das Wissenschaftliche Modell vom Klimawandel richtig ist im Vergleich dass das alles erfunden ist wie der der Lünung & Co behauptet. Oder zb dass mit der kleinen Eiszeit welche ja die Nasa angeblich vorraussagt.
Laufzeit von nun bis 2030, von mir aus auch um 100 oder 1000€.
Ist doch leicht verdienstes Geld für euch, die meinen es gibt keinen anthropogenen Klimawandel und das wäre alles eine Verschwörung...


Vor ein paar Jahren war der große Argument der Klimawandelleugner dass es von 1997 bis 2010 kaum wärmer geworden ist und deswegen der Klimawandel gestoppt wurde. Die letzten paar Jahre haben die dann alle eines besseren Belehrt, nun wird halt die nächsten Argumente erfunden die dann in ein paar Jahren widerlegt werden... Ihr müsst nur mal die ganzen Behauptungen von EIKE & Co der letzten Jahre/Jahrzehnte schauen, ich glaub da hat sich nicht eine Behauptung als richtig erwiesen. Und trotzdem gibts so viele Leute die ständig darauf hereinfallen.
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Mabbi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 596
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #16 am: 20. Dezember 2019, 12:47:09 »

Das ist allgemeiner wissenschaftlicher konsenz, ist aber schon seit vielen Jahren so.


wirklich? da habe ich aber etwas anderes gelesen

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-es-gibt-noch-keinen-wissenschaftlichen-konsens-zum-klimawandel





Hat von euch schon mal jemand einen wissenschaftlichen Beweis gesehen, dass das böse Co2 für die Klimaveränderung sorgt ?
Ja, diverse.


und die wären ?

Da ich nicht einsehe, dass ich mir wieder die Arbeit machen soll: Auf die schnelle mal ein paar Links. Einfach mal die Quellen / Referenzen durcharbeiten, da solltest fündig werden.

https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/so-eine-grosse-wirkung-hat-so-wenig-co2/

http://www.pik-potsdam.de/~stefan/Publications/Other/rahmstorf_neu_2004.pdf

https://www.pnas.org/content/107/27/12107

https://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/8/2/024024

https://science.sciencemag.org/content/306/5702/1686

https://www.nature.com/articles/nature14240


Weihnachten und zwischen den Jahren ist ja immer ein wenig freie Zeit da.  :)
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 436
  • Beruf: Landwirt
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #17 am: 20. Dezember 2019, 12:49:10 »

Es gibt zumindest Verdachts-fälle wo die Klimadaten durch den IBCC gefälscht wurden. Es gibt die Original Klimadaten von Nordfolk Island und es gibt die Daten die der IBCC veröffentlicht. Die Daten des IBCC sind in der Vergangenheit kälter gerechnet und in den letzten Jahren wärmer gerechnet.
Wer es nachprüfen will, kann es wie Horst Lüning in seinen Video schön erklärt selbst machen und sich danach seine eigene Meinung bilden.
Hier das Erklär-video mit allen Quell-angaben zum selbst nachkontrollieren: *link entfernt*

Wenn sie auf einen Punkt korrigiert haben kann man ihren anderen Daten auch nicht glauben ist meine Meinung.

Ich hab mir nu doch mal das Video angeschaut um es kommentieren zu können.

Am Anfang sagt er dass "Climate Gate" von 2009 alles übern Haufen geworfen hat. Das stimmt so nicht, da wurden Aussagen verdreht und Interpretiert die sich mit gänzlich anderen Themen beschäftigten.
Eine Menge Vorwürfe kann man hier nachlesen:
https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-gehackte-e-mails-von-klimaforschern-belegen-dass-sie-luegen-und-betruegen
Falls jemand meint das ist alles Fake, dort gibts auch die links zu original-Arbeiten, da kann sich jeder selbst ein Bild machen wenn er die Zeit dafür hat.

Ab Min. 5:36 Spricht er über Richard A. Muller. Es ist auch alles richtig, der sagte dass es nicht wissenschaftlich sei beim Baumrinden-Modell und bei anderen Datenquellen die Ausreißer herauszufiltern. Er war der Meinung, man solle die Rohdaten einfach so verwenden da sich ausreißer nach oben & unten im Endeffekt ausgleichen. Er wurde dann auch unter anderem von Klimawandelleugnern wie zb Koch Brothers finanziert um seine Forschung weiter zu betreiben, da er ja damals dem allgemein gängigen Klimamodellen Paroli geboten hatte.
Leider hört der Horst Lüning an dieser Stelle auf...
Der Richard A. Muller hat in einer aufwendigen Studie alle unbearbeiteten Rohdaten verarbeitet und kommt im Endeffekt fast genau auf die Ergebnisse der Klimaforscher. Er hat darauf hin auch eingestanden dass er falsch lag und unterstützt seitdem den konsenz in der Wissenschaft über den anthropogenen Klimawandel.
Also im Prinzip genau das Gegenteil von dem was Lüning im Video sagt.
-> https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_A._Muller#cite_note-13

der nächste ist Ivar Giaever. Über seinen Vortrag in Lindau kann man das hier nachlesen:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaskeptiker-ivar-giaever-nobelpreistraeger-auf-abwegen-a-1041706.html
oder hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Ivar_Giaever
E hat sich nach eigenen Angaben nur einen halben Tag mit google über den Klimawandel "informiert"... Also alles andere als ein Experte wenns um Klimafragen geht.

Dass es Regionale Abkühlung gab bestreitet gar niemand. Auch dass einige Gletscher/Berge heute mehr Eis & Schnee haben ist unbestritten. Aber der überwiegende Großteil schrumpft eben. Da hilft es nichts nur die Regionen/Gletscher/Berge anzuschauen bei denen es kälter wird... Das nennt sich Cherry Picking, nur die Daten heraussuchen die einem gefallen. Und genau das macht der Lüning bei dem Punkt...
https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-gletscher-schmelzen-gar-nicht



weiter bin ich noch nicht gekommen, aber bislang erzählt der Lünung eher Märchen als Tatsachen...


« Letzte Änderung: 20. Dezember 2019, 13:17:53 von Wade »
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Friedhelm

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 998
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #18 am: 20. Dezember 2019, 13:17:27 »

Da ihr euch ja anscheinend alle so sicher seid dass der Klimawandel erfunden ist, ich nehme Wetten entgegen, zb dass eher das IPCC & das Wissenschaftliche Modell vom Klimawandel richtig ist im Vergleich dass das alles erfunden ist wie der der Lünung & Co behauptet. Oder zb dass mit der kleinen Eiszeit welche ja die Nasa angeblich vorraussagt.
Laufzeit von nun bis 2030, von mir aus auch um 100 oder 1000€.
Ist doch leicht verdienstes Geld für euch, die meinen es gibt keinen anthropogenen Klimawandel und das wäre alles eine Verschwörung...


Vor ein paar Jahren war der große Argument der Klimawandelleugner dass es von 1997 bis 2010 kaum wärmer geworden ist und deswegen der Klimawandel gestoppt wurde. Die letzten paar Jahre haben die dann alle eines besseren Belehrt, nun wird halt die nächsten Argumente erfunden die dann in ein paar Jahren widerlegt werden... Ihr müsst nur mal die ganzen Behauptungen von EIKE & Co der letzten Jahre/Jahrzehnte schauen, ich glaub da hat sich nicht eine Behauptung als richtig erwiesen. Und trotzdem gibts so viele Leute die ständig darauf hereinfallen.

Die Wahrheit wird in der Mitte liegen.....
Das wir Einfluss haben halte ich für unbestritten. Ich weiß nur nicht, und da sind sich die ganzen Experten ja auch mächtig uneins: Wie groß ist unser Anteil den wirklich? Was hat den grössten Effekt? Daraus stellt sich dann die Frage wie gross und teuer darf/muss die Reaktion ausfallen und vor allem welche Reaktion/Reaktionen sind den dann auch wirklich effektiv?

Da doktern wir munter an einzelen Sypmtomen rum die als grosse Ganzes betrachtet dann noch schlechter sind im End-Ergebniss als die Ist-Situation jetzt:

Beispiel: E-Mobilität wird hier in D als einzig selig machende Lösung betrachtet und forciert:
Wo soll der ganze Strom her kommen? Worüber soll er geleitet werden?
Wie gestalten wir den Entsorgung und Recyling der Akku´s? Wie wollen wir die Infratsruktur der Ladestellen aufstellen?
Alles ungelöste Grundlagen damit das auch nur ansatzweise funktionieren könnte........
Schwerlastverkehr und sämtliche Offroad-Anwendungen(Inkl. Landwirtschaft) gehen aber mit der vorhanden, aber auch der in naher Zukunft eventuell verfügbaren Technik garnicht.

Das sehen im europäischen Ausland viele aber ganz anders wie wir Deutschen....:
Da sind die E-Fuels, neue und effizientere Verbrennungsmotoren, Wasserstoff, Brennstoffzellen  oder Kombinationen davon die beherrschenden Themen. Dort sieht man die reinen E-Fahrzeuge für Ballungszentren und innerstädtischen Verkehr als Baustein der Lösung, aber nicht als die Lösung schlechthin.

Warum nehmen wir nicht erstmal die E-Fuels und verwenden die in unserer vorhanden Technik? Alles schon da, nur andere Flüssigkeit im Tank. Reduziert die Emissionen um ca. 50%
Anstatt die 3. Wagen von reichen Autonarren als Spielzeug mit E-Motor mit 6000,-€ zu fördern, sollten wir die Nachrüstungen der vorhandenen Technik mit Abgasreinigungssystemen fördern. 1000,-€ pro Fahrzeug und fürs gleiche Geld sind 6 schon gebaute , bezahlte und genutzte Fahrzeuge von jetzt auf gleich sauberer.
Nahverkehrsbusse gibt es ein fertiges Nachrüstsystem für 20.000,-€ pro Bus. Wenn wir die alle nächstes Jahr nachrüsten würden, was würde das sparen ?
Das würde DIREKT wirken und sofort einen Effekt haben. Nebenbei ist das für eine viel größere Anzahl bezahlbar und machbar.

Wir brauchen effektive, bezahlbare und gangbare, dem Bürger vermittelbare, Lösungen.

Nicht den Rotz der da gerade fabriziert wird......


Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 455
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #19 am: 20. Dezember 2019, 13:55:08 »

Friedhelm, wie schon so oft den Punkt getroffen  :) :daumen1:
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Stefan81

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 563
  • Beruf: Erdschollen-Bewegungstechniker
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #20 am: 20. Dezember 2019, 15:06:25 »

Es wird alles Geld und alle Bemühungen nur auf CO2 gelenkt. Was ist aber wenn die sich irren und das doch keinen so großen Einfluß hat? Dann haben wir die Autoindustrie abgewickelt, unser gesamtes Wirtschaftssystem zerstört und keinen ist geholfen. Denn wenn wir uns dann schützen wollen würden ist das Geld schon wo anders. Wir wollen mit aller Macht die Welt retten, aber keiner will mit machen. Jetzt noch ein Video in Youtube welches sehr gut erklärt was üassiert wenn wir bei CO2 auf die Bremse steigen. Kurzer Spoiler: Wir fördern damit die SUV Fahrer in USA

Video Dr Sinn: 
Gespeichert
Wissen ist der erste Rohstoff, der sich bei Gebrauch vermehrt.

Mit freundlichen Grüßen
aus Österreich
Stefan81

Mabbi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 596
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #21 am: 20. Dezember 2019, 16:49:47 »


Die Wahrheit wird in der Mitte liegen.....

.....

Wir brauchen effektive, bezahlbare und gangbare, dem Bürger vermittelbare, Lösungen.

Nicht den Rotz der da gerade fabriziert wird......

Ein bisschen informieren vorab, hätte nicht geschadet.

Bei 45 Mio E-Autos in D steigt der Stromverbrauch im Vergleich zu 2018 um schwindelerregende 15%! Daraus ergibt sich schon das die Durchleitung - zumindest was die E-Autos betrifft - kein größes Problem darstellt.
Für das Recycling gibt es heute schon die Technik und auch das Wissen, ab welchem Volumen diese wirtschaftlich sinnvoll durchführbar ist. Mit steigender Anzahl E-Autos kommt dieser Punkt automatisch. Mal ganz abgesehen davon, dass Auto-Akkus ein schönes 2. Leben als Speicher im EFH-Bereich haben können.
Die Ladeinfrastruktur wird auch mit steigender Anzahl der Fahrzeuge kommen. Ein vergleichsweise kleiner Hersteller wie Tesla kriegt das ja auch hin.
Mit deiner Einstellung müssten wir heute eigentlich noch mit Pferden auf dem Acker rumfuhrwerken. Als Verbrenner aufgekommen sind gab es weder Tankstellen noch vernünftige Straßen. Wie haben die das blos angestellt damals, ohne das die Wirtschaft den Bach runtergegangen ist?

Ich bin auch nicht der Meinung, dass E-Mobilität das allein seligmachende Konzept der Zukunft sein wird, insbesondere in den Bereichen die du genannt genannt hast. Bin aber hier mal auf die Erfahrungen mit dem Tesla Semi-Truck gespannt. Nichts desto trotz sollte man die Forschung und Entwicklung zu anderen Konzepten stärken.

Für den Individualverkehr ist die E-Mobilität aber der beste Weg. Und es sind schon heute nicht die reiche Autonarren, die den Großteil der Käufer ausmachen. Zugegebenermaßen repräsentieren meine Kunden nicht den bundesdeutschen Durchschnittsbürger, da eigenes Haus für PV Grundvoraussetzung. Aber die meisten von denen, die sich auch ein E-Auto gekauft haben, oder dies in naher Zukunft tun wollen sind "Normalos" und für die ist die Förderung wichtig, eben damit das E-Auto auch in den AK nicht zu weit weg liegt.

Es wird zum jetzigen Zeitunkt davon ausgegangen, dass E-Fuels bei Herstellung im industriellen Maßstab 2 - 2,5 € / Liter Krafstoff kosten werden (zum Vergleich: Diesel liegt bei etwa 0,35 € / Liter). Niedrigere Kosten seien nur mit einem sehr hohen Anteil an erneuerbaren Energien möglich. Dann kann ich auch gleich in E-Autos investieren.
Gespeichert

Mabbi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 596
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #22 am: 20. Dezember 2019, 17:13:11 »

Es wird alles Geld und alle Bemühungen nur auf CO2 gelenkt. Was ist aber wenn die sich irren und das doch keinen so großen Einfluß hat? Dann haben wir die Autoindustrie abgewickelt, unser gesamtes Wirtschaftssystem zerstört und keinen ist geholfen. Denn wenn wir uns dann schützen wollen würden ist das Geld schon wo anders. Wir wollen mit aller Macht die Welt retten, aber keiner will mit machen. Jetzt noch ein Video in Youtube welches sehr gut erklärt was üassiert wenn wir bei CO2 auf die Bremse steigen. Kurzer Spoiler: Wir fördern damit die SUV Fahrer in USA


Jetzt erklär mir doch bitte mal warum wir im bestreben unseren CO²-Ausstoß zu senken unsere Automobilwirtschaft abwickeln und unser Wirtschaftssystem zerstören und unser Geld bei den anderen ist? Bin da wirklich gespannt drauf.

Was den (Un)Sinn betrifft: Hab mir das Video jetzt nicht angetan, da hab ich keine Zeit für. Aber seine Standpunkte sind ja hinlänglich bekannt. Wer Primär- und Endenergie so kunterbunt durcheinander würfelt, hat entweder keine Ahnung wovon er redet, oder belügt seine Zuhörer ohne rot zu werden, weil er glaubt, dass sie zu blöd sind das zu bemerken.
Und auch wenn sich die Amis auf billigen Sprit freuen dürfen, weil kein anderer mehr kauft, so ist Amiland doch der zweitgrößte Markt für E-Autos, gleich nach den Chinesen, die auch nicht mitmachen wollen, aber trotzdem doppelt so viel E-Autos kaufen, wie der Rest der Welt zusammen und jedes Jahr so viel PV zubauen, wie in D insgesamt in den letzten 20 Jahren gebaut wurden.

Jetzt muss ich den schon zum zweiten mal in diesem Fred bringen:  :kopfschuettel:
Gespeichert

Georg

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 749
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #23 am: 20. Dezember 2019, 17:18:26 »

  Ich fahre seit den letzten paar Jahren ja auch vermehrt wieder Zug. Hab sogar n e Bahncard 50, die sich bei mir gut rechnet.

Ich reservieren mi r nie einen Sitzplatz.

Aber ich stelle mich so an den Bahnsteig das der ICE mit dem Speisewagen vor mir stehen bleibt.
Und man magst ja kaum g.auben, im Speisewagen sind ei eigentlich immer Sitzplätze frei!

Man kann bequem sitzen  kann gemütlich Kaffee trinken und auf dem Laptop arbeiten....
Gespeichert

Friedhelm

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 998
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #24 am: 20. Dezember 2019, 19:07:51 »


Die Wahrheit wird in der Mitte liegen.....

.....

Wir brauchen effektive, bezahlbare und gangbare, dem Bürger vermittelbare, Lösungen.

Nicht den Rotz der da gerade fabriziert wird......

Ein bisschen informieren vorab, hätte nicht geschadet.

Bei 45 Mio E-Autos in D steigt der Stromverbrauch im Vergleich zu 2018 um schwindelerregende 15%! Daraus ergibt sich schon das die Durchleitung - zumindest was die E-Autos betrifft - kein größes Problem darstellt.
.......

Es wird zum jetzigen Zeitunkt davon ausgegangen, dass E-Fuels bei Herstellung im industriellen Maßstab 2 - 2,5 € / Liter Krafstoff kosten werden (zum Vergleich: Diesel liegt bei etwa 0,35 € / Liter). Niedrigere Kosten seien nur mit einem sehr hohen Anteil an erneuerbaren Energien möglich. Dann kann ich auch gleich in E-Autos investieren.

Habe ich, intensiv sogar, und genau das ist dabei als meine Meinung dazu raus gekommen.
Aber ich betrachte alles von der Praxis und Machbarkeitsseite her, ohne irgendetwas zu bevorzugen bzw. durch eine rosarote Brille zu sehen.

Du redest wie viele andere von Dingen wo es gerade mal Prototypen, Vorserien oder Nischenhersteller für einen Nischenmarkt von gibt.
Das hilft uns die nächsten Jahre rein garnichts. Von den Preisen reden wir lieber noch mal garnicht...

Wir müssen jetzt was tun, also macht man besser das was geht und schaut was wo Sinn macht und entwickelt die Alternativen oder besseren Dinge konsequent weiter.

Ein Professor Lesch hat mal vorgerechnet wieviel Gigawatt Leistung wir vorhalten müssen wenn wir 50 Millionen PKW als E-Auto haben und 1 Millionen wollen gleichtzeitig laden.
Ich teile seine Sicht das E-mobilität nichts taugt keinesfalls, aber es zeigt schon auf wo eHaken sind bzw. nicht ausreichend gelöste Probleme.
Wir kriegen unseren Öko Strom von der Küste nicht in den Süden weil keiner die Kabel durchn Garten haben will.......

Ein Bekannter von mir ist zuständig für Planung Baugebiete usw.  der sagte mir das gerade bei den neuen Baugebieten die Transformatoren ausgebaut bzw. ersetzt werden müssten da Sie nicht fähig sind diese zusätzliche Leistung auf zu nehmen. Die sind nämliche alle kleiner geworden da aufgrund der Energiespargeräte und stromsparender Beleuchtung die Werte gesunken sind.

So lange wir keine 100% ÖkoStrom Versorgung haben wird ein E-Fahrzeug in seiner Öko-Bilanz große Probleme haben. WO sind die Kraftwerke die das können? Sicher und dauerhaft, nicht nur wenn´s weht und die Sonne scheint.

Wie soll der ländliche Raum mobil bleiben?

Wie willst du den Scherlastverkehr laufen lassen?


Europa gibt es zur Zeit EINE Pilotanlage in Belgien die LI Akkus kann, das Verfahren ist aber umstritten....
https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/so-werden-lithium-ionen-akkus-recycelt-16454686.html

SO, ich geh zur Weihnachtsfeier, mit nem Fahrrad......



Gespeichert

Dresel

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 233
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #25 am: 20. Dezember 2019, 21:05:30 »

https://www.phoenix.de/sendungen/gespraeche/phoenix-persoenlich/alfred-schier-im-gespraech-mit-richard-david-precht-a-1235950.html

Stellt euch schon mal darauf ein, dass ihr gesagt bekommt wie ihr zukünftig zu leben habt und schränkt schon mal euren Fleischkonsum ein.
Gespeichert
Grüße Dresels Walter

Mabbi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 596
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #26 am: 21. Dezember 2019, 12:13:57 »

Zitat
Habe ich, intensiv sogar, und genau das ist dabei als meine Meinung dazu raus gekommen.
Ich schätze deine Beiträge eigentlich, weil du sehr oft die Dinge gut auf den Punkt bringst. Hier muss ich deiner Wahrnehmung aber deutlich widersprechen.

Zitat
Aber ich betrachte alles von der Praxis und Machbarkeitsseite her, ohne irgendetwas zu bevorzugen bzw. durch eine rosarote Brille zu sehen.
Schon komisch, dieselbe Auffassung hab ich von mir.

Zitat
Du redest wie viele andere von Dingen wo es gerade mal Prototypen, Vorserien oder Nischenhersteller für einen Nischenmarkt von gibt.
Das hilft uns die nächsten Jahre rein garnichts. Von den Preisen reden wir lieber noch mal garnicht...

Wir müssen jetzt was tun, also macht man besser das was geht und schaut was wo Sinn macht und entwickelt die Alternativen oder besseren Dinge konsequent weiter.
Da ich bei Pt-X nicht so im Thema bin, einfach mal was aus Wiki:
"Wichtig ist zudem, dass sich positive Effekte für Umwelt und Klima nur dann einstellen, wenn ausschließlich elektrische Energie aus erneuerbaren Energien genutzt wird. Würde hingegen Braunkohlestrom für die Gasherstellung genutzt werden so lägen die Kohlendioxid-Emissionen eines so angetriebenen Gasautos um etwa Faktor 6 höher als bei einem Auto, das fossilen Dieselkraftstoff nutzt"
"Negativ ist jedoch der niedrige Gesamtwirkungsgrad, der weitaus geringer ist als die direkte Elektrifizierung über Elektroautos. So benötigen beispielsweise wasserstoffbetriebene Brennstoffzellenfahrzeuge mehr als doppelt so viel Energie pro km wie Elektroautos, mit Power-to-Liquid-Treibstoffen betriebene Autos mit Verbrennungsmotor sogar mehr als sechsmal so viel Energie. Aufgrund dieser Eigenschaften empfiehlt der Sachverständigenrat für Umweltfragen, den Einsatz von strombasierten synthetischen Brennstoffen vor allem auf den Flug- und Schiffsverkehr zu beschränken, um den Stromverbrauch nicht zu sehr ansteigen zu lassen."

"Mit Stand 2019 existieren lediglich Demonstrations- und Pilotanlagen. Entsprechend ist auch ein Verbrauch so gut wie nicht vorhanden.[8] Auch die künftigen Produktionsmengen sind derzeit schwer abschätzbar: Die Bundesregierung gibt an, dass es für sie nicht möglich sei, „belastbare, realistische Aussagen zu möglichen Produktionsmengen bzw. Produktionsmengen in Deutschland zu machen“.[8]

Der Mineralölkonzern Shell geht davon aus, dass „PtX-Kraftstoffe [...] nicht vor 2030, teilweise auch noch später erwartet“ würden"


Wie war das mit Prototypen, Machbarkeit usw..? Ganz zu schweigen von den Kosten. Was soll ein Liter E-Fuel an der Zapfsäule kosten, wenn die reinen HK schon bei 2 - 2,5 € /Liter liegen?

Zitat
Ein Professor Lesch hat mal vorgerechnet wieviel Gigawatt Leistung wir vorhalten müssen wenn wir 50 Millionen PKW als E-Auto haben und 1 Millionen wollen gleichtzeitig laden.
Ich teile seine Sicht das E-mobilität nichts taugt keinesfalls, aber es zeigt schon auf wo eHaken sind bzw. nicht ausreichend gelöste Probleme.
Wir kriegen unseren Öko Strom von der Küste nicht in den Süden weil keiner die Kabel durchn Garten haben will.......
Der gute Harald Lesch. Habe alpha-Centauri immer gern geschaut, habe auch ein paar Bücher von ihm. Hier hat er aber mal ganz schwer daneben gegriffen und hätte sich auch erstmal ein wenig informieren sollen, bevor er mit so einem Humbug versucht die Brennstofzelle zu pushen.
Schnelllader werden auch in Zukunft eher die Ausnahme sein, da sie nur für den Fernverkehr sinnvoll sind. Der durschnittliche deutsche PKW wird am Tag keine 40 KM bewegt. Wenn ich mal großzügig mit Verbrauch, Lade- und Speicherverlusten rechne sind das 10 KWh pro Tag. Die kann ich auch bequem zu Hause an der Steckdose mit 3,6 KW laden, wenn ich abends heim komme.
Das ist auch heute schon so.
Studien gehen davon aus, dass bei vollständiger Elektrifizierung etwa 50.000 Schnelllader benötigt werden.

Oder mal ganz doof ausgedrückt: Versuch mal heute 1 Mio Verbrenner in Deutschland gleichzeitig zu betanken. Das geht gar nicht, weil die Anzahl der Zapfsäulen in D für nicht mal 20 % der 1 Mio Autos ausreicht (ich könnt es auch noch brutaler formulieren, wenn man auf alle Autos in D hochrechnet. Dann können nicht mal 0,4% aller Autos gleichzeitig tanken). Und trotzdem können wir mehr oder weniger zu jedem Zeitpunkt, an jedem Ort in D tanken, wann wir wollen.
Warum sollte das bei E-Autos grundlegend anders sein, selbst wenn das "Tanken" deutlich länger dauert. Denn die Möglichkeit des Ladens zu Hause, bei der Arbeit oder auch beim Einkaufen mit Ladeleistungen zwischen 3,6 und 11 KW wird 85 % der Ladevorgänge ausmachen.

Zitat
Ein Bekannter von mir ist zuständig für Planung Baugebiete usw.  der sagte mir das gerade bei den neuen Baugebieten die Transformatoren ausgebaut bzw. ersetzt werden müssten da Sie nicht fähig sind diese zusätzliche Leistung auf zu nehmen. Die sind nämliche alle kleiner geworden da aufgrund der Energiespargeräte und stromsparender Beleuchtung die Werte gesunken sind.
Das ist in der Tat ein Problem (meiner Ansicht nach so gar das größte bei der ganzen E Geschichte). Wir arbeiten mit einigen Netzbetreibern/Stadtwerken zusammen und haben da auch schon drüber gesprochen. Hier müssten heute schon die Weichen gestellt werden, um die Kosten möglichst gering zu halten. Denn gebuddelt wird ständig irgendwo und wenn man das jetzt schon berücksichtigt, könnte hier mit relativ wenig Aufwand schon einiges getan werden. 90 % der Kosten gehen für die Buddelei drauf.

Zitat
So lange wir keine 100% ÖkoStrom Versorgung haben wird ein E-Fahrzeug in seiner Öko-Bilanz große Probleme haben. WO sind die Kraftwerke die das können? Sicher und dauerhaft, nicht nur wenn´s weht und die Sonne scheint.
Hat @Wade schon oft genug beantwortet. Einfach mal die Suche bemühen.

Zitat
Wie soll der ländliche Raum mobil bleiben?
s.o. (40 KM im Durchschnitt)

Zitat
Wie willst du den Scherlastverkehr laufen lassen?
Wie schon geschrieben: Hier sehe ich auch andere Konzepte gefragt.



Und im übrigen: Hab doch einfach ein wenig Vertrauen in die Innovationskraft und Stärke der Industrie. Da werden schon die notwendigen Schritte kommen und wird nicht von heute auf morgen geschehen müssen, genauso wie vor 100 Jahren. Die Strassen und Tankstellen waren auch nicht einfach über Nacht da.


« Letzte Änderung: 21. Dezember 2019, 12:36:47 von Mabbi »
Gespeichert

Friedhelm

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 998
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #27 am: 22. Dezember 2019, 00:11:06 »

Ich kann das quoten nicht, möge man mir nach sehen:

Du musst nicht meiner Meinung sein... alles gut.
Danke für die Blumen, aber ich bin auch nur ein Mensch mit meiner eigenen Meinung die ich mir persönlich gebildet habe......
Soll doch ein Diskussionforum sein, oder?

Ich war dies Jahr ein paar Mal im Ausland unterwegs, einmal auch zum Thema Antriebstechnik und dort sieht man das Thema doch deutlich differenzierter ... aber das ist meine persönliche Erfahrung.
Dort wurde unsere Reisegruppe aus D, die alle sehr E-Mobilitäts mässig voreingestellt waren, inkl. mir, ziemlich deutlich klar gemacht das E-mobil nur ein Teil der Lösung ist, aber bei weitem nicht der Löwenanteil.
Gerade die Bereiche die lange Strecken unterwegs sind und viele Lasten bewegen gehen nicht, und das ist der Löwenanteil der Emissionen der Mobilität. Dort wurde auch dagegen gehalten das doch sehr viele garnicht so weite Strecken fahren...... Ja, das stimmt, aber das sind auch die, die nicht soviele Emissionen machen....... Meine Frau und ich kommen auch in den seltensten Fällen mit 40 km pro Tag hin. Ich führe Fahrtenbuch und da kann ich es relativ gut nach vollziehen und ich fahre im Vergleich zu anderen in der gleichen Branche soagr relativ wenig.
Das hat meine  deutliche Euphorie gedämpft, ich dachte auch das es dahin geht..... aber meine Erkenntnis ist: Es ist nur ein gewisser Teil der Lösung.

E-Fuels,Wasserstoffmotore, usw. sind weitere Bausteine der Zukunft und, richtig, teilweise noch tiefer im Prototyp Stadium wie die E-Mobilität.

Das habe ich auch nicht deutlich genug ausgedrückt, das dies nicht für mich die schnellen Lösungen sind, gemeint von mir war:
Schnelle Reaktion, praxisnah und Effektiv wäre aber erstmal die fertigen Lösungen für die vorhandene Technik und die konsequente Weiterentwicklung der vorhandenen Technik, die grösstenteil schon vorhanden ist: Filter, moderne Abgastechnik usw. usw. 
Moderne Dieselmotore sind mittlerweile derart sauber.....
Parallel E-mobil umstellen in den Städten/Ballungszentren: Beispiel: Hier die Taxi´s und Lieferdienste als erstes und die Taxihaltezonen mit Induktionsladung ausrüsten.... das in jeder grossen Stadt und Ballungszentrum: DAS bringt weniger Dreck, Lärm und Abgase direkt da wo es in hohen Mengen entsteht und wo es aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte auch am meisten Auswirkung hat.
Damit reduzieren wir schnell unsere Emissionen in kurzer Zeit um einen schon hohen Prozentsatz und zu einem Preis den unsere Gesellschaft verkraften könnte.

DAS meinte ich mit Praxis und Machbarkeit. Wenn wir das erstmal konsequent machen und parallel auch alle anderen Technologien vorrantreiben erreichen wir schneller, besser und sicherer die Ziele.

Wir sollten ergebnissoffen forschen und entwickelen.........
Das machen wir aber nicht und wir fördern auch kaum noch Entwicklung Forschung der oben genannten Technologien neben der E-Mobilität.
Wir haben z.B.: ein BMU das allem was nicht E-Mobil ist die Zulassung versagt.
DAS macht mir Angst und dazu habe ich KEIN Vertrauen!
Was wenn E-Mobil nicht so funzt wie viele Studien hier in D das behaupten?
Wäre nicht das erstemal das man sich irrt.... bzw. richtiger: Das unsere Führung das mit Anlauf in den Sand setzt.....

In die Innovationskraft und Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft habe ich Vertrauen.
Aber die ist hier in D mittlerweile derart eingeschnürt und eingeengt. Unseren Entwicklern wird quasi vorhergesagt wie das Ergebniss zu sein hat bzw. über Förderung/Nichtförderung wird fest gelegt was entwickelt wird oder nicht. Und zwar von Menschen/Institutionen die nicht nach Fakten, sondern nach Ideologie entscheiden.....

Ich habe mittlerweile NULL Vertrauen zu unserer Politik:
Die sind nicht fähig die Infrastruktur zu schaffen und durch zusetzen die für den jetzt eingeschlagenen Weg  notwendig wäre...
Beispiele:
Stromtrassen Nord/Süd, Stuttgart 21 /Berlin Flughafen/....
Örtliches Beispiel:
Diese Woche feiern unser Landrat , Bundestagsabgeordeneter und die restlichen Politbonzen das unsere Kreisstadt eine der ersten Baustellen haben wird die per 5G  und damit verbundenen Drohnen etc. überwacht und gesteuert wird....:
1. Big Brother is wachting you
2. 20km von der Kreisstadt in einem Gewerbegebiet habe ich 10MB/S Internetleistung.
3. Mein Mobiltelefon zeigt nicht mal E an...... 3G wäre schon toll, aber das wird ja abgeschaltet.....
4. Glasfaser  sollte kommen aber das hat sich der Staat von der Telecom übers Ohr hauen lassen. O-Ton Landkreis; Ok, die haben gelogen mit dem Versprechen Ausbau auf 30mb/s bis Ende 2019..... aber die können wir nicht anpacken oder haftbar machen, die brauchen wir woanders ja auch noch mal wieder....... wird wohl dieses 5G Projekt sein (100.000,-€ Zuschuss vom Steuerzahler)

Nicht falsch verstehen, ich halte dich absolut nicht für einen ideologisch verblendeten/gesteuerten Menschen oder sowas. Nichts liegt mir Ferner!
Aber so euphorisch du bist, so zurück haltend, ja, vielleicht auch pessimistisch, bin ich bei dem Thema.

Gespeichert

Mabbi

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 596
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #28 am: 22. Dezember 2019, 15:28:43 »

Ich kann das quoten nicht, möge man mir nach sehen:

Du musst nicht meiner Meinung sein... alles gut.
Danke für die Blumen, aber ich bin auch nur ein Mensch mit meiner eigenen Meinung die ich mir persönlich gebildet habe......
Soll doch ein Diskussionforum sein, oder?

.....

Nicht falsch verstehen, ich halte dich absolut nicht für einen ideologisch verblendeten/gesteuerten Menschen oder sowas. Nichts liegt mir Ferner!
Aber so euphorisch du bist, so zurück haltend, ja, vielleicht auch pessimistisch, bin ich bei dem Thema.

Na schau, miteinander reden, bisschen Ruhe reinbringen und man erkennt, dass wir doch gar nicht so weit auseinander liegen.

Aber erst mal:
Zitat
Ich kann das quoten nicht, möge man mir nach sehen:
Kein Problem, Schaltfläche "Zitat einfügen" anklicken, dann erscheinen 2 (Quote), gewünschten Text markieren, kopieren und zwischen die beiden (Quote) einfügen.


In einem Punkt hast du mich dann aber schon missverstanden. Euphorisch bin ich absolut nicht. Aber ja, ich sehe die Dinge eher optimistisch. Und das nicht nur in Bezug auf dieses Thema, sondern grundsätzlich - oder zumindest versuch ich das.
Der andere Punkt sind dann halt die individuellen Erfahrungen die man macht.
Mein wichtigster Kunde macht den Außendienst mit E-Autos. Im Schnitt 200 KM/Tag, davon fährt 90 - 95 % der Vertriebler, den Rest ich. Erst mit 2 i3, dass war aufgrund der begrenzten Reichweite schon schwierig (um nicht zu sagen komplette Grütze), manchmal nur mit Fahrzeugwechsel während des Tages möglich und laden, wann und wo immer möglich. Seit März '18 mit einem Model S. Das ist kein Problem mehr und das obwohl nicht mehr in der Firma und auch nicht beim Vertriebler zu Hause geladen wird, weil der Wagen freies Laden am SC hat und der Chef Kosten sparen will.
Ja, ich weiß: Auto für fast 100 K € und dann 3,50 beim laden sparen.  :rolleyes:
Es braucht halt noch Zeit. Die Anzahl der Ladepunkte hat sich von Anfang 2018 bis jetzt fast verdreifacht (aktuell knapp 19.000), die Fahrzeuge im günstigeren Bereich mit trotzdem guter Reichweite kommen gerade erst in Fahrt. Und die Entwicklung geht weiter. Geh mal gedanklich 20 Jahre zurück...

Ich nehm mal die PV, da muss ich nur 10 Jahre zurückdenken. Da hätte Preise wie wir sie heute haben keiner für möglich gehalten, schon gar nicht mit Modulen in der Leistungsklasse, die heute Standard ist.


Was die Forschung und Entwicklung betrifft, war ich eigentlich schon der Meinung, dass da investiert wird, gerade im Bereich der Brennstoffzelle (aber auch andere). Und inwieweit das BMU Techniken verhindert, kann ich nicht beurteilen. Hast du da nähere Informationen?
Ich weiß aber, dass z.B. in den Max-Planck- und Fraunhofer Instituten an sehr vielen Dingen ergebnisoffen geforscht und entwickelt wird.

Und die Politik? Auch da gilt, dass ich mehr Optimist, als Pessimist bin. Bei aller berechtigten Kritik: Dem Durchschnittsdeutschen gehts so gut wie noch nie. Und wenn die Politik sicher nicht alleinverantwortlich dafür ist, so setzt sie doch die Rahmenbedingungen. Und da muss man einfach zugestehen, dass in den vergangenen Jahren einiges richtig gemacht worden sein muss.
Was warum und wie entschieden wird ist von außen schwer zu beurteilen, weil man in der Regel nicht wirklich weiß, welche Interessen (ideologisch, monetär oder fachlich) da noch mit reinspielen. Das hab ich gerade erst selber eindrucksvoll erleben dürfen. Aber das schweift dann jetzt doch zu sehr ab.



« Letzte Änderung: 22. Dezember 2019, 15:35:19 von Mabbi »
Gespeichert

nichtdicht

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 319
Re: Wird Greta nun entlarvt?
« Antwort #29 am: 22. Dezember 2019, 17:54:10 »

Schade das die E-Mobilität zu kosten geht von ganze Landstriche! Aber das ist 12.000 km entfernt, wer kummert sich da drum, ist ja weit Weg

Wenn Brennstäbe für der Haustür gelagert werden müssen, das geht aber nicht

mfg
Herman
Gespeichert