www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Ausrichtung des Druckfilters bei Spritze  (Gelesen 1230 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

extra-wurst

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 221
Ausrichtung des Druckfilters bei Spritze
« am: 09. November 2019, 16:38:54 »

Ich habe an meinem "Winterumbauprojekt Anhängespritze" im Rücklauf ein elektrisches Kugelventil zur Druck/Mengenregelung. Dieses soll ersetzt werden durch ein elektrisches Überdruckventil, das deutlich schneller reagiert.
Während das Kugelventil als Durchgangsventil gerade in der Leitung sitzt, ist das Überdruckventil ein Bypassventil (also mit drei Abgängen) und passt so natürlich nicht dorthin, wo das Kugelteil saß.

Es gäbe eine einfache Lösung, bei der der Druckfilter gedreht und nicht mehr hängend, sondern stehend montiert wäre. So könnte das  Ventil völlig problemlos eingebaut werden.

Ich kenne nur hängende Filter. Hat das einen Grund oder funktioniert er gleichermaßen in beiden Positionen?
Gespeichert


• Rausgehen ist wie Fenster aufmachen ... nur krasser •

Peter83

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 675
  • Beruf: Landwirt
Re: Ausrichtung des Druckfilters bei Spritze
« Antwort #1 am: 09. November 2019, 19:11:52 »


Ich kenne nur hängende Filter. Hat das einen Grund oder funktioniert er gleichermaßen in beiden Positionen?

bei meiner UF von Amazone ist zumindest der Saugfilter eher stehend als Wagerecht.
Denke, das Hängen ist eher praktisch beim Aufschrauben und Auseinanderbauen?!
Gespeichert

Berry

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 646
Re: Ausrichtung des Druckfilters bei Spritze
« Antwort #2 am: 10. November 2019, 10:05:58 »

Denke, das Hängen ist eher praktisch beim Aufschrauben und Auseinanderbauen?!

So würde ich auch vermuten.
Ein spitzfindiger Prüfer würde vielleicht beim Spritzen-Tüv Probleme machen.
Der Filter lässt sich ja ohne "Verlust" nicht mehr reinigen.
Musst Du ne Auffangwanne daneben schrauben und immer mitnehmen. :P
Gespeichert

extra-wurst

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 221
Re: Ausrichtung des Druckfilters bei Spritze
« Antwort #3 am: 10. November 2019, 10:22:34 »

.... dann würde der spitzfinde Bauer alle drei Jahre das alte Ventil wieder reinbauen.

Spass beiseite - du hast natürlich recht. Das wäre ein Nachteil.

Wenn ich mir aber überlege, wie oft ich bisher den selbstreinigenden Druckfilter unter verschärften Bedingungen öffnen musste, würde ich das in der Praxis eher vernachlässigen. Das Ventil sitzt im "Spülausgang" des Druckfilters. Insofern gibt es schon Unterschiede zum Saugfilter, der bei mir übrigens auch liegt.
Gespeichert
• Rausgehen ist wie Fenster aufmachen ... nur krasser •

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 436
Re: Ausrichtung des Druckfilters bei Spritze
« Antwort #4 am: 11. Januar 2020, 11:21:19 »

Ich habe an meinem "Winterumbauprojekt Anhängespritze" im Rücklauf ein elektrisches Kugelventil zur Druck/Mengenregelung. Dieses soll ersetzt werden durch ein elektrisches Überdruckventil, das deutlich schneller reagiert.
Während das Kugelventil als Durchgangsventil gerade in der Leitung sitzt, ist das Überdruckventil ein Bypassventil (also mit drei Abgängen) und passt so natürlich nicht dorthin, wo das Kugelteil saß.

Dein bisheriges Kugelventil fungiert doch vermutlich als Mengenteiler und reguliert die Größe des Durchlasses zum drucklosen Bypass in Richtung Tank. So ein Mengenteiler muss bei Änderungen der Motordrehzahl garnicht oder nur geringfügig regeln. Wenn Du stattdessen ein Überdruckventil reinbaust, dann muss das aber auch jede Veränderung mitregeln. Warum willst Du den Aufbau dahingehend ändern?
Gespeichert

extra-wurst

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 221
Re: Ausrichtung des Druckfilters bei Spritze
« Antwort #5 am: 11. Januar 2020, 13:52:23 »

Ich habe keine Drehzahländerung, da die Pumpe hydraulisch also Schlepperdrehzahlunabhängig angetrieben wird.

Das elektrische Überdruckventil ist eigentlich ein elektrisch einstellbares Federventil. Ich stelle 4 bar ein und nach motorbetriebenem Erreichen der nötigen Federvorspannung hält die Feder ohne elektrische Nachregelung mechanisch den erforderlichen Druck.
Gespeichert
• Rausgehen ist wie Fenster aufmachen ... nur krasser •