www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Strip Till im Biomaisanbau  (Gelesen 3499 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tim

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8 314
Re: Strip Till im Biomaisanbau
« Antwort #15 am: 27. Dezember 2019, 09:01:07 »

die ostwetterlage wird kommen ... und wenns im februar ist ..

ja gülle und pflügen geht nur wenn du die Gülle einpflügst, was nicht wirklich schön ist.
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 847
Re: Strip Till im Biomaisanbau
« Antwort #16 am: 27. Dezember 2019, 12:02:30 »

Du wirst trotzdem Probleme mit Unkraut/Ungräsern bekommen. Wie willst du die bekämpfen? Hacken wird vermutlich nicht funktionieren.
Gespeichert

dirkk

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 334
Re: Strip Till im Biomaisanbau
« Antwort #17 am: 27. Dezember 2019, 12:26:16 »

Zum Walzen bei Frost würden - 4 Grad reichen , wenn diese Frostgrad länger anhalten - so ab dem Nachmittag vorher .  Das ist wie mit Dünger streuen bei Frost - das geht auch nur , wenn es schon die Nacht durch friert und nicht erst am frühen Morgen . Natürlich darf der Boden drunter nicht tropfnass sein . Dann gilt es mehr Tragfähigkeit abzuwarten .

Ich hab die letzten zwei Jahre immer so bei - 4 bis - 7 Grad gewalzt und es war schon seit spät nachmittags Frost , der abends auch zügig kräftiger wurde . Wie Charlie schon schrieb , Dikotyle lassen sich fast komplett kontrollieren . Raps mit Rosette und 8 Blättern geht zur Hälfte ganz weg und der Rest ist erstmal blattlos .
Bei Gräsern und Getreide ist zumindest alles oberhalb von 2- 4 cm Höhe tot , das gilt auch für üppige Gerstenwiesen . Zumindest also die Blattmasse stark reduziert .

Etwas OT  , aber :
Dies Jahr hab ich keine Zwischenfrucht , außer auf drei Versuchsparzellen mit ( zu ) spät in Hochstoppel ( 20.9.) eingestreuter Phacelia+ Kresse Mischung und daneben Senf und dazu Grubberparzelle . Der Senf hat die ersten Frühfröste mit - 6 Grad am 1.11 ( -9 Grad am Boden) mehr schlecht überstanden . Phacelia /Kresse sind unbeeindruckt weiter gewachsen . Bislang hab ich keine Walzabsichten .....was sich noch ändern kann , je nach der Entwicklung der anderen (Un-) kräuter - im Vorgriff auf Glyphosatentzug soll hier definitiv keines eingesetzt werden - Nachfrucht Zuckerrübe, Erbse bzw. Soja auf den drei Schlägen . Wenn ich genau reinschaue , steht noch wenig Weizen , Klettenlabkraut und Klatschmohn drin .

gruss
dirkk
« Letzte Änderung: 28. Dezember 2019, 00:12:00 von dirkk »
Gespeichert

Biokartoffel

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 94
  • Beruf: Biobauer
Re: Strip Till im Biomaisanbau
« Antwort #18 am: 27. Dezember 2019, 17:08:51 »

Welche Walze sollte man da verwenden bzw. mit welchen Walzen habt Ihr Erfahrung? Cambridge/Güttler/Wiesenwalze?

Wollte letztens beim ZF walzen schon ein paar Spuren beim Weizen probieren.
Habs aber dann doch gelassen.
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 244
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Strip Till im Biomaisanbau
« Antwort #19 am: 27. Dezember 2019, 17:55:42 »

Welche Walze sollte man da verwenden bzw. mit welchen Walzen habt Ihr Erfahrung? Cambridge/Güttler/Wiesenwalze?

Wollte letztens beim ZF walzen schon ein paar Spuren beim Weizen probieren.
Habs aber dann doch gelassen.

Cambridge funktioniert, Güttler meist noch etwas aggressiver und damit noch etwas sicherer.
Je nach Witterung (starke Raureifbildung) schüttelt die Güttler den Eispanzer etwas besser ab.
Wiesenwalze habe ich noch nicht probiert, halte sie aber gerade bei gefrorenen Gräsern oder Ausfallgetreide für zu zahm.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Biokartoffel

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 94
  • Beruf: Biobauer
Re: Strip Till im Biomaisanbau
« Antwort #20 am: 29. Dezember 2019, 12:45:03 »

Danke für die Erfahrungen... Werde das wohl mal ausprobieren müssen, die Wettervorhersage ist gut die nächsten Tage (Heute Nacht warens minus 7, momentan minus 1)

Aber zum striptill Mais zurück: Warum nicht einfach Gülle Striptill und danach vorm Mais säen eine flache ganzflächige Bodenbearbeitung um das Gras zu killen. Mais legen in die Strips, setzt natürlich RTK für Striptill und Saat voraus. Danach sollte man normal hacken können. Striegeln wird wohl nicht gut funktionieren im Mulch nach meinen Erfahrungen.
Gespeichert

sten

  • Moderator
  • ******
  • Online Online
  • Beiträge: 2 832
Re: Strip Till im Biomaisanbau
« Antwort #21 am: 17. April 2020, 16:42:32 »

Ich habe mich jetzt schweren Herzens dazu entschieden, den Gärrest doch breitflächig auszubringen. Die Koordination von Lohnunternehmer a und b und der nötige Zeitraum zwischen Strip legen und Aussaat haben mich dann doch abgeschreckt.
Carsten
Gespeichert