www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Land schafft Verbindung  (Gelesen 78505 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dresel

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 439
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #420 am: 28. Januar 2020, 15:15:52 »

Allerdings ist bei den "Aktivisten" auch nichts zu holen und sie dürfen sich der Sympathie von Medien und Justiz sicher sein.

Das ist der entscheidende Unterschied.
Hinzu kommt noch das “Aktivisten“ am 1. Mai oder bei “Gipfeltreffen“ häufig vermummt sind und der Landwirt 2 x seine Visitenkarte auf dem Traktor hat.

Gespeichert
Grüße Dresels Walter

Gast 225

  • Gast
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #421 am: 28. Januar 2020, 15:30:48 »

Hallo ,
ich bin schon sehr überrascht welche Skepsis wir unseren Berufskollegen zu teil werden lassen und für den Sprung zum Risiko ihnen mal meinen Glückwunsch aussprechen .
Ja eine Demo muss angekündigt werden , verstanden !
Für meine Person halte ich mich aus dieser ganzen Bewegung zurück , bin jedoch stets bei der Jungen Generation die Mut hat zum Risiko und ihre Zukunft selbst in die Hand nimmt . Was vielleicht vielen anderen auch Funktionären aus Berufständigen Vertretungen fehlt und sich nach einem Gelingen jedoch schnell die Lorbeeren einfangen . Das sollte aber kein Aufruf sein zu verantwortungslosem Handeln .
Muss denn alles vom LsV kommen und abgesegnet werden , wer ist denn der LsV ? eine Internetverbindung Deutscher Landwirte .
Weshalb sollte den Uneinigkeit in diesem LsV sein , wenn ich mal eben „ Klaus „ hier zitieren darf .
Bundessprecher des LsV nehmen geschlossen zu dieser Demo von Landwirten Stellung !
Der Bundessprecher des LsV , wohnhaft in Bayern macht deutlich das diese Demo nichts mit dem LsV zu tun hat , eine ganz legitime Sache da die Demo wohl auch nicht so abgesprochen war .
Ein Bundessprecher , dessen Name hier von „Klaus „ erwähnt wird ,  ermahnt die Demonstranten nach Vernunft und Besonnenheit und bittet Umsichtig zu Handeln , auch eine Anteilnahme diese Demo in das Wirken des LsV zu Integrieren .
Ja und der Bundessprecher des LsV aus Schleswig Holstein gratuliert nach der Demo den Teilnehmenden für einen Erfolg !! wie sollte er auch vorher Gratulieren .
Für mich eine gelungene Sache mit keinem Anlass zur Annahme einer Uneinigkeit !!
Wie man allerdings im äusseren Diskutiert was nach eigener erkenntnins im inneren bleiben sollte das entschließt sich meiner Kenntnis !
Wie man auch noch ein Umsichtiges Verhalten von EDEKA vor Ort huldigen kann da schließt bei mir der Verstand aus , wie hätte EDEKA den reagieren können , Polizeischutz ?
Ich denke die Leute vorort konnten sehr schnell eine weitere Negativstellung in den Nachrichten bewerten .
Das ergibt ja auch weitere Synergien , so hat EDEKA Minden , nach der Quelle aus Welt News , ein Statement verfasst aus welchem Hervorgeht das mit dem Wort ESSEN nicht das ESSEN nach Lebensmittel gemeint war sondern der ORT ESSEN im Landkreis Oldenburg  welche den niedrigsten Preis verdient hat . Dazu dürfte sich jeder seine Gedanken machen .
Ich kann nur dem LsV mitgeben sich mit den ESSENer Solidarich zu erklären und dem Konzern EDEKA gebührend zu Danken !!! mit fernbleiben auf unbestimmte Zeit  der Läden .
Gespeichert

ulli

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 727
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #422 am: 28. Januar 2020, 16:10:54 »

Sonntag Abend war eigentlich Ruhe eingekehrt, um gut 22h kam dann der erste Aufruf: Neben Wiefelstede sollte es nun auch nach Ibbenbüren gehen. Ich war mir noch nicht sicher was ich davon halten sollte, da rief mein Bruder an und fragte nur ob wir mit zwei Treckern fahren oder ob eine unserer Aushilfskräfte noch einen dritten mitnehmen sollte  :tuet:
Damit war die Aktion gesetzt, ich hab mich fürs Auto entschieden und drei Kannen Kaffee gekocht, ein paar Becher zusammengesammelt, Warnwesten und los.
Vor Ort hatten wir zwar nur 8 Trecker, aber immerhin um 25-30 Leute. Es dauerte nicht lange nach dem Zuparken der Einfahrt, bis die Schichtleiterin des Zentrallagers bei uns war, und fragte was das soll und was wir machen. Wir haben ihr dann die Werbung gezeigt und verkündet wir wollten uns jetzt mal hier hinstellen und gucken was passiert. Es dauerte dann auch nicht lange bis die Polizei vor Ort war. Nachdem die Personalien von einem Beteiligten aufgenommen waren, der sich bereit erklärt hat die Rolle des Sprechers zu übernehmen, haben die sich eine laaange Zeit ins Auto zurück gezogen, bestimmt eine halbe Stunde, kamen dann wieder und wollten auch die besagte Werbung sehen. Das hat ihnen ausgereicht um das ganze als Spontandemo zu deklarieren. Wir wurden gebeten Recht und Gesetz zu achten, und im Zweifel die Einfahrt zu räumen. Diskussionen ob das nun Öffentlicher Grund sei oder nicht sei an dieser Stelle nicht Zielführend- sprich: Man hat uns gewähren lassen.

Die Schichtleiterin hatte uns gegen Mitternacht gesagt, vor 5 Uhr morgens würde eh kein LKW das Gelände verlassen, der Plan war wohl das wir resignieren und nach Hause fahren. Ob die fertig beladenden LKW sonst auch hinter der Halle parken kann ich nicht beurteilen, ich habe so eine Vermutung  ;D. Jedenfalls hat uns niemand aufgefordert zu räumen. Gegen 2h kamen dann LKW die Anliefern wollten. Kaum gestoppt, sind wir zu den Fahrern, haben Ihnen erklärt was wir machen, und warum, haben jeden einzelnen gefragt ob Sie mit ihren Lenk- und Ruhezeiten klar kommen, vielleicht sowieso grade eine Pause sinnvoll buchen können, und Sie dann mit Kaffee und ChickenMcNuggets vom McDonalds nebenan versorgt... auch hier hat uns niemand gefragt ob wir an die Seite fahren  ;)

Gegen drei Uhr haben wir dann unseren Kram eingepackt, uns bei der Polizei bedankt, uns bei den Fahrern bedankt und sind nach Hause gefahren. In der Zeitung stand dann heute: Die Demo in Ibbenbüren ist laut Polizei eine "friedliche Geschichte" gewesen...

Am Ende braucht es für solche Aktionen Mut und etwas Verstand und Augenmaß. Wer anderen mit Respekt und Anstand begegnet, kann das selbe für sich fordern, und so war es dann auch.

Ob und wer nun aufgerufen, nicht aufgerufen, nachgerufen oder was auch immer hat- das Spielt keine Rolle. Wichtig ist das solche Aktionen nicht eskalieren, das sind sie nicht- Alles gut :deere6020: :nhtg: :deere8030: :daumen1:

Gespeichert
be prepared for the worst, but expect the best

RedHeath

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 387
  • Beruf: Landwirt
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #423 am: 28. Januar 2020, 16:17:59 »


Es ist tatsächlich so, dass hier in Norddeutschland (Bereich von EDEKA Minden) an vielen Märkten dieses Plakat hing  mit dem jeweiligen Ortsnamen.
Und ja den Ort Essen in Oldenburg gibt es.
Insofern sehr gute Aktion. --->öffentliche Meinung auf unserer Seite, Edeka hat nachgegeben. Genauso muss man es machen!
Gespeichert

ulli

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 727
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #424 am: 28. Januar 2020, 16:21:00 »

Es ist tatsächlich so, dass hier in Norddeutschland (Bereich von EDEKA Minden) an vielen Märkten dieses Plakat hing  mit dem jeweiligen Ortsnamen.

Richtig, das war uns auch durchaus bewusst als wir losgefahren sind. Es ist aber halt auch so, das es das besagte Plakat gibt, das es teilweise auch außerhalb von Essen aufgehängt wurde, das es ein leichtes gewesen wäre dort Essen/Oldb. drauf zu schreiben, das das Gefühl bleibt das eben genau das nicht rein Zufällig nicht passiert ist, und, zum Schluss der wichtigste Punkt: Was auch immer ich oben drüber schreibe, die Kernaussage ist und bleibt: Zum Firmenjubiläum wird nochmal RICHTIG verramscht! Frau Klöckner würde sagen: Das ist ein Teil der Wahrheit...
Gespeichert
be prepared for the worst, but expect the best

Geba

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 397
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #425 am: 28. Januar 2020, 17:38:31 »

Es ist tatsächlich so, dass hier in Norddeutschland (Bereich von EDEKA Minden) an vielen Märkten dieses Plakat hing  mit dem jeweiligen Ortsnamen.
Und was ändert das an der Aussage?
Muss man den Satz erst umformulieren? Das heißt auch in anderen Orten:
"... hat den niedrigsten Preis (für Lebensmittel) verdient".
Wenn die Werbung in mehreren Orten hing,heißt das doch daß sich die jeweiligen Märkte/Filialen unterbieten sollen.
Auch wenn die Werbung uns ganz im Süden (noch) nicht betroffen hat,ich fand die spontane Aktion der Kollegen gut! Und loben könnte man die auch: Nach Feierabend los,wahrscheinlich nach der Ankunft daheim gleich wieder in den Stall!?
Die sollten froh sein,daß wir es nicht machen wie es in einem westlichen Nachbarland ablaufen würde!
Ich glaube so wie in dem Video sollte weitergemacht werden: Ruhig und sachlich aber bestimmt,entschlossen und mit Nachdruck.

Wenn in der Industrie gestreikt und mehr Lohn ausgehandelt wird heißt es zu Kollegen die nicht mitgestreikt haben "eigentlich sollten das Erzielte nur die bekommen,die sich auch dafür eingesetzt und gestreikt haben.Ebenso nur diejenigen,die in der Gewerkschaft sind,die dazu aufgerufen hat".
Es gibt genügend Landwirte,die sich grundsätzlich nicht beteiligen und sämtliche Aktionen für blöd heißen.Aber WENN sich was ändert,profitieren DIE genau so davon.Daher sollten die Nichtmitmacher ruhig sein oder zumindest die Aktiven in Ruhe lassen!
Gespeichert

granola

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 656
  • Beruf: Landwirt mit Passion
  • Das Wahrzeichen ? Hintergrund betrachten!
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #426 am: 29. Januar 2020, 21:03:30 »

Lieber Klaus , leg mal Deine Angst vor der Anarchie ab, lies bei Francis Picabia nach warum der Kopf rund ist (wie komme ich eigentlich auf diesen Satz?... irgenwo gelesen...)..... und dann
:wein: :huepf: FEIER DIE KOLLEGEN mit uns!
Das war kreativ, mutig, intelligent gemacht, schnell reagiert , .... nach ein paar Monaten LSV können die Bauern auf einmal "Graswurzelbewegung".....
Ganz großes Kino!


Moin,

für mich waren die Aktionen fragwürdig, sind aber glücklicherweise gut verlaufen.
Die Polizei hat ihren Ermessensspielraum genutzt und die Verantwortlichen von Edeka vor Ort haben auch vernünftig reagiert.
Es hätte aber auch anders verlaufen können, dann hätte auch die Berichterstattung anders ausgesehen und schlimmstenfalls hätte all das zunichte gemacht werden können, was bisher durch friedliche, gewaltfreie Demos und die mittlerweile vielen Gespräche auf allen Ebenen erreicht wurde.

Wir bewegen uns da auf einem schmalen Grad und eine einzige unüberlegte Aktion kann dafür sorgen das alles vorbei ist.

Was mich etwas verwundert ist die anscheinend vorhandene Uneinigkeit im Bundes-Orga-Team von LsV D. Aus Bayern kommt am Sonntagabend prompt die Aussage das es keine LsV Aktion wäre, Ansgar bemüht sich gleichzeitig zur Vernunft und Besonnenheit aufzurufen und warnt davor mit einem Schlag alles kaputt zu machen, und am Montag kommt Dirk Andresen mit einem Video in dem er den Beteiligten zur gelungenen Aktion gratuliert...
Gut das es unterschiedliche Auffassungen und Meinungen gibt, und die dürfen auch gern diskutiert werden, aber bitte intern und nicht nach außen.
[/size][/font][/i]
Gespeichert
Schau genauer hin, nimmt Dir die Zeit!

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 651
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #427 am: 27. Februar 2020, 19:56:36 »

Moin,
es kursiert eine Sprachnachricht in den einschlägigen WhatsApp Gruppen, die soll von Henriette Struß aus Niedersachsen sein. Darin geht es um den Zusammenhang zwischen der Düngeverordnung und dem Klimaschutzgesetzt.
Wenn das so stimmt, was da dargestellt wird darf man keinen Cent mehr in die Landwirtschaft investieren. Wie sicher sind solche Informationen, mir erscheint das etwas zu extrem, allerding ist da auch eine Stimme in meinem Kopf, die sagt:,,Da siehst Du's, die bekommen uns schon noch klein!"
Hat jemand das schon gehört und kann was zu der Authenzität sagen? Hat sie das so gesagt?
Grüße
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

wernerzwo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 928
  • Beruf: Hartz5 = Agrarausgleichszahlungen
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #428 am: 27. Februar 2020, 20:16:13 »

Ich weiß nicht, ob ich es hier schon einmal geschrieben habe, aber in meinen Augen gibt es einen Hintergrund für das ganze Kasperltheater was die Politik in Zusammenhang mit Nitrat aufführt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_2001/81/EG_über_nationale_Emissionshöchstmengen_für_bestimmte_Luftschadstoffe

Und hier hat sich Deutschland 2002 verpflichtet die Ammoniakemission um 29% (!) zu reduzieren. Wer im Link die Einsparung die bis 2011 erreicht wurde, kann sich denken wohin die Reise gehen soll! Österreich hat sich um eine Reduktion um 12% verpflichtet und hat auch keine Ahnung wie sie es schaffen sollen.

Aber unsere Politiker in ihrem Umweltwahn wollen das 2,5fache schaffen und das geht NUR über eine massive Reduktion der Tierbestände! Ansonsten müsste man massiv (!) in Industrie, Verkehr usw. eingreifen und das ist politisch wesentlich schwieriger als ein "Bauernopfer"

Daher halte ich die Aussagen, welche in der Nachricht getroffen werden für durchaus zutreffend, auch was die Handelsbilanzen angeht.
« Letzte Änderung: 28. Februar 2020, 11:41:58 von hanna »
Gespeichert

Panta rhei

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 060
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #429 am: 27. Februar 2020, 22:04:25 »

Der Wikipedia Link existiert nicht :frage:
Gespeichert
Es sind nicht die schlechten Jahre, die uns Probleme bereiten, es sind die falschen Entscheidungen in den guten Jahren!
Standort: westliches Moseltal

Peter83

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 960
  • Beruf: Landwirt
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #430 am: 27. Februar 2020, 22:12:18 »

Der Wikipedia Link existiert nicht :frage:

https://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_2001/81/EG_über_nationale_Emissionshöchstmengen_für_bestimmte_Luftschadstoffe

kopieren und einfügen in der Adresszeile ;)
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 601
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #431 am: 28. Februar 2020, 00:56:31 »

Ich weiß nicht, ob ich es hier schon einmal geschrieben habe, aber in meinen Augen gibt es einen Hintergrund für das ganze Kasperltheater was die Politik in Zusammenhang mit Nitrat aufführt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_2001/81/EG_über_nationale_Emissionshöchstmengen_für_bestimmte_Luftschadstoffe

Und hier hat sich Deutschland 2002 verpflichtet die Ammoniakemission um 29% (!) zu reduzieren. Wer im Link die Einsparung die bis 2011 erreicht wurde, kann sich denken wohin die Reise gehen soll! Österreich hat sich um eine Reduktion um 12% verpflichtet und hat auch keine Ahnung wie sie es schaffen sollen.

Aber unsere Idioten in ihrem Umweltwahn wollen das 2,5fache schaffen und das geht NUR über eine massive Reduktion der Tierbestände! Ansonsten müsste man massiv (!) in Industrie, Verkehr usw. eingreifen und das ist politisch wesentlich schwieriger als ein "Bauernopfer"

Daher halte ich die Aussagen, welche in der Nachricht getroffen werden für durchaus zutreffend, auch was die Handelsbilanzen angeht.

Hat doch den angenehmen Nebeneffekt, dass man die ua auch vom Ami geforderte Reduzierung des Handelsbilanzüberschusses viel leichter oder besser gesagt überhaupt erst hinbekommt... Ein Schelm wer böses dabei denkt.
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Henrik

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 111
    • Unser Hof
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #432 am: 28. Februar 2020, 06:47:47 »

Moin,
es kursiert eine Sprachnachricht in den einschlägigen WhatsApp Gruppen, die soll von Henriette Struß aus Niedersachsen sein. Darin geht es um den Zusammenhang zwischen der Düngeverordnung und dem Klimaschutzgesetzt.
Wenn das so stimmt, was da dargestellt wird darf man keinen Cent mehr in die Landwirtschaft investieren. Wie sicher sind solche Informationen, mir erscheint das etwas zu extrem, allerding ist da auch eine Stimme in meinem Kopf, die sagt:,,Da siehst Du's, die bekommen uns schon noch klein!"
Hat jemand das schon gehört und kann was zu der Authenzität sagen? Hat sie das so gesagt?
Grüße
Frank


MSB hat schon mal was ähnliches gesagt. Mich überrascht das ganze inzwischen nicht mehr.
Gespeichert

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 651
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #433 am: 28. Februar 2020, 06:52:49 »

Wer ist MSB?
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

Henrik

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 111
    • Unser Hof
Re: Land schafft Verbindung
« Antwort #434 am: 28. Februar 2020, 08:00:47 »

Wer ist MSB?
Maike Schulze Brörs aus Uelzen von LSV (Original ?) Gibt ja zwei parallele LsV.
Gespeichert