www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"  (Gelesen 21178 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Cyberlui

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 449
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #120 am: 22. Juli 2020, 23:18:37 »

Wer kein Windrad in sichtweite hat sieht dasbekanntlich anders als die die sie vor ihrer Haustüre haben, gell wade
Gespeichert

Kuhbauer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 165
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #121 am: 23. Juli 2020, 08:30:59 »

vor unserer Haustür wird vermutlich demnächst ein Windpark nach 20 Jahren abgebaut, da sich ein Weiterbetrieb nicht lohnt.

Irgendwie gehören die Anlagen für mich zum Landschaftsbild einfach dazu; ich denke das liegt daran, dass ich noch recht jung bin und die Anlagen von klein auf so kenne ?! Mich persönlich wundert dann oft die prinzipielle Abwehrhaltung ggü. den neuen Anlagen. Meistens ist es dann aber gar nicht mehr so schlimm, wenn die sich selbst beteiligen können  ;D. Ist aber ja auch verständlich.
Gespeichert

Dresel

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 241
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #122 am: 09. August 2020, 00:11:48 »

Ich würde es ja nicht als austricksen bezeichnen sondern als clever, aber schaut selbst.

Gespeichert
Grüße Dresels Walter

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 447
  • Beruf: Landwirt
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #123 am: 09. August 2020, 10:49:45 »

Ich weiß nicht, der Typ hört sich glaub gern Reden aber wirklich Substanz hat das was er da so erzählt ja oftmals nicht...

Tesla hat also ein Monopol über alle Elektrofahrzeuge, obwohl nur Tesla Autos an den Superchargern laden können? Wie kann das sein? Und würde er nur 10 sec googeln wüsste er dass Tesla nicht nur Daimler angeboten hat die Supercharger mitzunutzen, sondern die Pantente für alle Freigegeben hat und allen angeboten hat Supercharger zu nutzen und sich am Netzwerk zu beteiligen.

Man könnte es natürlich auch anders ausdrücken: Tesla als futzikleines Startup schafft es im Alleingang ohne große staatlichen Hilfen das besten Schnellladenetz zu bauen. Alle anderen zusammen (mit staatlicher Unterstützung) kommen da heute noch nicht ran. Das ist dann doch auch irgendwie blamabel für alle anderen, darunter "die Beste Automobilindustrie der Welt"  :rolleyes:

Da ja Tesla ganz offentsichtlich KEIN Monopol bei Ladeinfrastruktur hat, ist auch seine Schlussfolgerung hinfällig dass der Börsenkurs so hoch ist wegem dem Monopol... Könnte natürlich auch an den hohen Margen von ~20% bei den Autos liegen, die in Zukunft auch noch steigen werden. Dazu sind sie allen anderen Softwaretechnisch um Jahre vorraus, was vor allem bei Autonomen fahren ein absoluter Gamechanger ist und dort wirklich ein Monopol für einige Jahre bedeuten würde. Mit funktionierendem Autonomen fahren würde jedes Fahrzeug nicht nur 10-15.000$ Gewinn bringen, sondern "Full self driving" könnte dann pro Fahrzeug im Bereich von 20.000-50.000$ liegen, vielleicht noch höher. Und das geht dann fast 1:1 als Gewinn ein. Dann hat ein Fahrzeug nicht 20% Marge, sondern mit einem Schlag die doppelte oder dreifache Marge.

Selbst falls Autonomes Fahren noch sehr lange braucht, mit dem Model Y erschließt Tesla gerade einen Markt der größer ist als der von Model S + X + 3 zusammen. Und mitm Cybertruck bei den Amis nochmal einen Markt der größer ist als der von SUV.
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Mick

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 586
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #124 am: 09. August 2020, 22:21:59 »

Jetzt haben die grad das erste Mal ein paar Milliönchen Gewinn gemacht und Du redest hier von Margen von 20 bis 60%? Und selbst wenn, wie lange würde das in einem freien Markt so bleiben?
Das geht echt nur einem Quasi-Monopol.
Gespeichert

canuck

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 244
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #125 am: 09. August 2020, 22:58:22 »

Na nun aber nur nicht zu übermütig  50000 oder mehr Gewinn pro Fahrzeug ?
Cybertruck den ganzen SUV Markt auf den Kopf stellen?
Elektro wird kommen,aber nicht mit diesen Fantasie Zahlen die aus dem Ärmel geschüttelt sind.
Die ganze Hippe über Tesla kann sich in wenigen Jahren ändern.
Gespeichert

Cyberlui

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 449
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #126 am: 10. August 2020, 22:30:44 »

Hallo Wade
Du schreibst immer wie weit Tesla mit dem autonomen fahren ist, bist du schon mal nen Tesla gefahren???
Ich hatte letzten Herbst das Glück das beim Zuckerrrüben Fahren usere MB von CharterWay eine recht gute Assistenzausstattung hatten. von Spurassistent über Abstandtempomat bis Notbremsaassistent. Eigentlich alles Dinge die man zum Autonomen fahren braucht. Spurhalteassistent ist toll solange keine Baustelle mit den orangen Streifen, die verwirren das System. Abstandstempomat, eigentlich nur geil, du fährst einem hinterher, stellst dein Tempo ein das er nicht überschreiten soll, der rest macht die technik, abbremsen, beschleunigen, alles von alleine. Im Stop an go Verkehr zw A6 und B27 Richtung Offenau brauchst fast  nix zu machen auser zu lenken. Notbremsassistent, ich weiß bis heute noch nicht wo der LKW herkam der plötzlich vor mir war. Ich sah mich in seiner Plane, mein LKW nicht. der hat das geschafft was ich nicht geschafft hätte.
Der große Vorteil von Tesla ist das er aus Amiland kommt. ich bin Überzeugt das können mitlerweile alle deutschen auch, nur ist die Rechtslage hier halt anders, denn auch in D darf Tesla nicht autonom fahren.
Von daher kann ich deine Begeisterung für Tesla nicht ganz verstehen. Tesla hat eines geschafft und das ist ihnen hoch anzurechnen , sie haben es den etablierten Autohersteller gezeigt das andere auch Autos bauen können und bei der Elektromobilität sie Software technisch deutlich besser aufgestellt sind als andere.
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 447
  • Beruf: Landwirt
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #127 am: 10. August 2020, 22:33:00 »

Die Zahlen sind nicht aus dem Ärmel geschüttelt, Tesla hat heute ~20% gross margins (Brutto Marge) bei den Autos. https://hypercharts.co/tsla

Das Model Y kostet im Bau weniger als das Model 3, wird aber teurer verkauft -> steigende Margen. Das Model Y aus Berlin wird nochmals günstiger werden da dort dann noch mehr Aufwendige Karosserieteile in Alu-Druckguss gemacht werden, vielleicht sogar das ganze Teil in einem Stück.
Cybertruck wird in der Herstellung nur einen Bruchteil der herkömmlichen Pickuptrucks kosten. (Pickup Markt, nicht SUV)

Das sind aber nur geringe Zuwächse bei den Margen. Der Richtig Krasse Sprung kommt wie gesagt, wenn/falls Autonomes fahren möglich ist. Laut Elon Musk hätte FSD (Autonomie Lv 4-5) einen Wert von >100.000$ pro Fahrzeug.
Selbst wenn die es nur für einen Bruchteil davon verkaufen, steigert das die Margen enorm. Heute kostet das 8000$ wenn man einen Tesla kauft, in Zukunft wird das ständig teurer werden je besser es wird bzw je näher die an Autonomen Fahren dran sind. Selbst wenn die es nur für 20.000$ verkaufen sind das auf einen Schlag 12.000$ Marge mehr als heute. Bei 20% und 50.000€ pro Auto sind es heute 10.000$ Gewinn, das würde sich mit den 12.000$ direkt verdoppeln. Falls FSD nicht für 20.000, sondern vielleicht 30 oder 50.000$ verkauft werden kann, ist die Marge dementsprechend höher.

Die Hardware ist heute sowiso schon in jedem Tesla drin, ob man es bezahlt oder nicht. Die Software kostet Tesla dann nichts zusätzlich ob die auf einem Auto läuft oder auf 1 Mio.

Und ja, bei Autonomen Fahren seh ich eher ein Monopol bei Tesla als bei den Superchargern...
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 447
  • Beruf: Landwirt
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #128 am: 10. August 2020, 22:50:51 »

Hallo Wade
Du schreibst immer wie weit Tesla mit dem autonomen fahren ist, bist du schon mal nen Tesla gefahren???
Ich hatte letzten Herbst das Glück das beim Zuckerrrüben Fahren usere MB von CharterWay eine recht gute Assistenzausstattung hatten. von Spurassistent über Abstandtempomat bis Notbremsaassistent. Eigentlich alles Dinge die man zum Autonomen fahren braucht. Spurhalteassistent ist toll solange keine Baustelle mit den orangen Streifen, die verwirren das System. Abstandstempomat, eigentlich nur geil, du fährst einem hinterher, stellst dein Tempo ein das er nicht überschreiten soll, der rest macht die technik, abbremsen, beschleunigen, alles von alleine. Im Stop an go Verkehr zw A6 und B27 Richtung Offenau brauchst fast  nix zu machen auser zu lenken. Notbremsassistent, ich weiß bis heute noch nicht wo der LKW herkam der plötzlich vor mir war. Ich sah mich in seiner Plane, mein LKW nicht. der hat das geschafft was ich nicht geschafft hätte.
Der große Vorteil von Tesla ist das er aus Amiland kommt. ich bin Überzeugt das können mitlerweile alle deutschen auch, nur ist die Rechtslage hier halt anders, denn auch in D darf Tesla nicht autonom fahren.
Von daher kann ich deine Begeisterung für Tesla nicht ganz verstehen. Tesla hat eines geschafft und das ist ihnen hoch anzurechnen , sie haben es den etablierten Autohersteller gezeigt das andere auch Autos bauen können und bei der Elektromobilität sie Software technisch deutlich besser aufgestellt sind als andere.

Ich weiß, aktuell ist der "Autopilot" schlechter als viele Assistenzsysteme die auf dem Markt verfügbar sind. Es ist auch noch schlechter als zb googles Waymo. Aber es sind halt komplett verschiedene herangehensweisen. Alle anderen Hersteller machen es mit aufweniger & teurer Hardware. Zb kostet die Waymo Hardware pro Auto 140.000$ + Wagen selbst. Das eingesetzte Lidar sehr sehr teuer.
Teslas Hardware ist in einem 40.000$ Model 3 schon komplett mit drin, kostet also nur einen Bruchteil der anderen Systeme. Das schwierige bei Tesla ist die Software, aber wenn die läuft dann is es wesentlich universeller einsetzbar als zb Waymo. Die arbeiten mit HD-Maps, ist im Prinzip nur ein Steuern nach Karte (vereinfacht dargestellt) die vorher aufgezeichnet werden muss und mittels Geofencing wird der Bereich in dem das Auto überhaupt fahren darf eingegrenzt. Es wird mittels vielen vordefinierten Parametern gesteuert. Es ist eigentlich ein "dummes" System das stupide die Parameter abspielt.
Tesla geht mit dem Neuronalen Netz einen wesentlich schwierigeren Weg und muss dieses Trainieren. Es gibt keine festen Parameter, sondern es lernt selbständig wo es fahren muss, wo es fahren darf und wo nicht usw. Man könnte es vergleichen mit Tier vs Mensch: So nen Hundwelpen oder Lamm oder Kälbchen kann nur Stunden nach der Geburt schon laufen, beim Menschen dauert das Jahre. Der muss alles aufwendig lernen, aber irgendwann kann er Mathe und Raketen bauen, das Tier bleibt aber auf einer festen Intelligenstufe stehen.

Im letzten halben Jahr gab es quasi keinen Fortschritt da der Code für FSD komplett überarbeitet wurde bzw von grundauf neu geschrieben wurde. Bislang war es 2,5D und jetz solls ein 4D System werden.
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Georg

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 762
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #129 am: 10. August 2020, 23:08:45 »

Wade, wenn ich so überzeugt von Tesla wäre wie Du, würde ich sämtliches freie Kapital auf Tesla setzen....
Ne Firma, die in grosseri3nproduktion solche angebliche Gewinnaussichten hat ist ja besser wie jede freiliegende Goldgrube!
Aber zu Autonomen Fahren:
Mein Hybrid 300 E konnte schon 2014 von Königsberg bis München oder bis Berlin vors Branyenburger Tor autonom fahren.
Leider nur 8 Wochen lang, dan  war die Softwarelizenz die ich zu "spielen" bekam wieder abgelaufen.

Und für so eine Entwicklung muss ich nicht ins Silicon Valley
Die Softwarehab ich von einer kleinen Softwareschmiede aus Schweinfurt bekommen.
Übrigens, das gleiche schaffte ich dann nochmal mit der ISOLAN Lenkung, dich in den Benz reingebastelt hatte...

Es ist so wie Cyberluy schreibt, es ist lediglichne Frage der Zulassunc in Europa.
In Nevada und Monta a dürfen die Frightliner (Mercedes) LKW s auch Auronom fahren! NIEMAND braucht dafür Tessla...
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 447
  • Beruf: Landwirt
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #130 am: 10. August 2020, 23:24:49 »

Wade, wenn ich so überzeugt von Tesla wäre wie Du, würde ich sämtliches freie Kapital auf Tesla setzen....
Ne Firma, die in grosseri3nproduktion solche angebliche Gewinnaussichten hat ist ja besser wie jede freiliegende Goldgrube!

Genau das hab ich gemacht, einiges schon die letzten Jahre und seit Anfang des Jahres auch nochmal nachgekauft. Die ersten Aktien hab ich seit 2014 für ~150€. Durch die Käufe in diesem Jahr hat sich mein durchschnittlicher Kaufpreis auf 550€ erhöht. Ich geh davon aus dass Tesla in den nächsten 10 Jahren sich nochmal mindestens verfünfacht, wenns gut läuft noch einiges mehr.

Tesla ist kein Autobauer, sondern viel mehr. Allein die "Machine that build the Machine", also die Gigafactorys sind anderen Herstellern weit vorraus was man so liest. Bei Akkutechnik sind die Vorne mit dabei, Software sowiso. Nun steigt Tesla auch noch in den Strommarkt ein.


Zitat
Aber zu Autonomen Fahren:
Mein Hybrid 300 E konnte schon 2014 von Königsberg bis München oder bis Berlin vors Branyenburger Tor autonom fahren.
Leider nur 8 Wochen lang, dan  war die Softwarelizenz die ich zu "spielen" bekam wieder abgelaufen.

Und für so eine Entwicklung muss ich nicht ins Silicon Valley
Die Softwarehab ich von einer kleinen Softwareschmiede aus Schweinfurt bekommen.
Übrigens, das gleiche schaffte ich dann nochmal mit der ISOLAN Lenkung, dich in den Benz reingebastelt hatte...

Es ist so wie Cyberluy schreibt, es ist lediglichne Frage der Zulassunc in Europa.
In Nevada und Monta a dürfen die Frightliner (Mercedes) LKW s auch Auronom fahren! NIEMAND braucht dafür Tessla...

Das ist das was ich meinte. Die jetzigen können es halbwegs gut, aber niemals 100% autonom. Teslas Ansatz ist heute noch nicht auf dem Niveau von anderen, aber hat das Potential zu Lev 5 autonomie.
Dafür braucht es Daten ohne Ende aus dem Realen Verkehr mit denen das Neuronale Netz lernen kann. Tesla hat da um um mehrere Größenordnungen mehr Daten zur verfügung, da alle Autos die nötige Hardware verbaut hat und Daten bei Bedarf an Tesla sendet. Tesla lässt sich bezahlen damit die Leute ihre Autos rum fahren und Daten sammeln, bei Waymo, Daimler & co sitzen teuere Ingenieure hinterm steuer die die Autos rumfahren...
Ich bin da schon überzeugt dass es keine Frage des OB, sondern nur wann ist. Und das wird sehr viel schneller geschehen als die meisten denken. Ich gehe davon aus dass spätestens 2025 die Autowelt aufm Kopf steht, vermutlich sogar 1-2 Jahre früher...
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

tuning Esel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 138
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #131 am: 11. August 2020, 01:33:12 »

Monopol ,selbsfahrendes Autos bei Tesla, das ich nicht lache,Selbsfaherende autos wirt es so schnell hie rnicht geben, klar auf ne Autobahn ist das heute schon ohne grosse probleme möglich und wirt sich auch durchsetzen, aber,in städten und Otschaften wo es so viele parameter gibt wie fussgänger ,fahrräder, Tiere usw... jeder der ein Fahrzeug gefahren ist mit den neuen brems,fahrasistenz, weiss ein lied davon zu singen, da wirt auf einmal ne vollbremsung gemacht weil in der längsgezogene Kurwe ein Hinderniss ist, da wirt voll gebremst weil auf der einspurstrecke ein PKW vor dem Rotlicht wartet, wir aber links oder rechts vorbei dürfen,wollen.. dan kommt noch Nebel, regen Schnee dazu was das fahrverhalten komplet ändert
Andere sache, schaut euch mal ein tesla an, schaut mal auf die Spaltmasse an, besonders Kofferraum... da ist jeder billig anbieter aus fernost um weiten besser.. dan war noch was mit dem Bordkomuter, da gibts ein teil was dazu führt das einige sachen nicht mehr gehen wie laden zb, Tesla kennt das problem, es kostet auch 3000.- das zu rep. problem ist das sie ein baugleiches teil einbauen das dan nach ne gewisse zeit auch wieder deffekt ist, andere werkstätten können das mit nachbau teilen für 500.- rep und das teil ist dan auch besser, nur tesla spert dan den Kunden dienst, sowas ist marktmacht und soweit ich weiss verboten..

dan kommt noch ein ganz anderes problem auf uns zu, die Autos werden ja wie Landmaschinen immer teuerer, meist ohne grossen meehrnutzen nur paar spielereien mehr, das Volk hat aber nicht mehr im Geldbeutel ende Monat, es gibt zwar regelmässiger anpassung von Lohn, die teuererung ist aber immer ein stück vorab, in der Presse hiess es(Sonntagblick) in USA könnte es kommen das 40 Millionen ,oder 40% der Mieter zwangsgeraumt werden müssen weil sie die Mieten nicht mehr aufbringen, hmm glaub ihr die kauffen dan ein tesla? In Europa wirt so ab diesen Herbst auch das grosse entlassen wegen Wirtschaftliche lage kommen(da war dochwas mit nem Virus..) zugleich werden die Autobauer auch  sich an elektro anpassen, wobei wen es noch paar grössere Bränden gibt die sache dan auch überdacht wirt, die Leute kauffen ja sehr ungern elektro autos, warum? zum teil zu teuer(wen ich schaue was so rumfährt, bald nur noch Daccia, Citroen C1, die kleien Kias  Toyota Aygo usw.. also billige kleinwagen, alle unter 12-15000 Euro, elektro lauft unter 30000 nichts, also  doppelt so teuer, ein freund sucht gerade ein Auto, klein wagen gibt es so wie nichts zu kauffen, so mitelklassen  kompaktklasse gibt es wie sand am meer, familien van oder Pick ups sind auch sehr gesucht, oberklassen limousinen, sind so wie unverkauflich.. Kombis die früher sehr gesucht wahren, sind auch nicht mehr so verlangt , und gebraucht spielt der preis unter 5000 die die hauptrolle
da sehe ich 100000 für ein Tesla , der wie alle oberklassen , dan nach 3 jahren noch 10000 verkauft wirt ,wen, als richtige Geld vernichtung, kommt dazu das die neue Generation gar kein Auto mehr besitzen will, einfach billig sharen ,möglichst keines billiges einfaches auto das von A nach B fährt, das Bild ,ich fahr ein geiles Auto ist von gestern.. 
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 460
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #132 am: 11. August 2020, 04:29:24 »

... kommt dazu das die neue Generation gar kein Auto mehr besitzen will, einfach billig sharen ,möglichst keines billiges einfaches auto das von A nach B fährt, das Bild ,ich fahr ein geiles Auto ist von gestern..

Da nun wiederum kann ich mir autonomes Fahren perfekt vorstellen:
Du rufts Dir das Auto was Du gerade benötigst (von der Größe/Ausstattung her) zum Zeitpunkt X an Ort Y und dann geht´s los.
Wenn der Preis für diese Dienstleistung passt muss ich nicht unbedingt selbst was rumstehen haben...
apropos Preis: man kann ja den Preis fürs den Luxus eigenes Auto nach oben treiben und somit die Alternative somit im Verhältnis günstiger machen
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 447
  • Beruf: Landwirt
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #133 am: 11. August 2020, 09:10:44 »

Monopol ,selbsfahrendes Autos bei Tesla, das ich nicht lache,Selbsfaherende autos wirt es so schnell hie rnicht geben, klar auf ne Autobahn ist das heute schon ohne grosse probleme möglich und wirt sich auch durchsetzen, aber,in städten und Otschaften wo es so viele parameter gibt wie fussgänger ,fahrräder, Tiere usw... jeder der ein Fahrzeug gefahren ist mit den neuen brems,fahrasistenz, weiss ein lied davon zu singen, da wirt auf einmal ne vollbremsung gemacht weil in der längsgezogene Kurwe ein Hinderniss ist, da wirt voll gebremst weil auf der einspurstrecke ein PKW vor dem Rotlicht wartet, wir aber links oder rechts vorbei dürfen,wollen.. dan kommt noch Nebel, regen Schnee dazu was das fahrverhalten komplet ändert
Andere sache, schaut euch mal ein tesla an, schaut mal auf die Spaltmasse an, besonders Kofferraum... da ist jeder billig anbieter aus fernost um weiten besser.. dan war noch was mit dem Bordkomuter, da gibts ein teil was dazu führt das einige sachen nicht mehr gehen wie laden zb, Tesla kennt das problem, es kostet auch 3000.- das zu rep. problem ist das sie ein baugleiches teil einbauen das dan nach ne gewisse zeit auch wieder deffekt ist, andere werkstätten können das mit nachbau teilen für 500.- rep und das teil ist dan auch besser, nur tesla spert dan den Kunden dienst, sowas ist marktmacht und soweit ich weiss verboten..

dan kommt noch ein ganz anderes problem auf uns zu, die Autos werden ja wie Landmaschinen immer teuerer, meist ohne grossen meehrnutzen nur paar spielereien mehr, das Volk hat aber nicht mehr im Geldbeutel ende Monat, es gibt zwar regelmässiger anpassung von Lohn, die teuererung ist aber immer ein stück vorab, in der Presse hiess es(Sonntagblick) in USA könnte es kommen das 40 Millionen ,oder 40% der Mieter zwangsgeraumt werden müssen weil sie die Mieten nicht mehr aufbringen, hmm glaub ihr die kauffen dan ein tesla? In Europa wirt so ab diesen Herbst auch das grosse entlassen wegen Wirtschaftliche lage kommen(da war dochwas mit nem Virus..) zugleich werden die Autobauer auch  sich an elektro anpassen, wobei wen es noch paar grössere Bränden gibt die sache dan auch überdacht wirt, die Leute kauffen ja sehr ungern elektro autos, warum? zum teil zu teuer(wen ich schaue was so rumfährt, bald nur noch Daccia, Citroen C1, die kleien Kias  Toyota Aygo usw.. also billige kleinwagen, alle unter 12-15000 Euro, elektro lauft unter 30000 nichts, also  doppelt so teuer, ein freund sucht gerade ein Auto, klein wagen gibt es so wie nichts zu kauffen, so mitelklassen  kompaktklasse gibt es wie sand am meer, familien van oder Pick ups sind auch sehr gesucht, oberklassen limousinen, sind so wie unverkauflich.. Kombis die früher sehr gesucht wahren, sind auch nicht mehr so verlangt , und gebraucht spielt der preis unter 5000 die die hauptrolle
da sehe ich 100000 für ein Tesla , der wie alle oberklassen , dan nach 3 jahren noch 10000 verkauft wirt ,wen, als richtige Geld vernichtung, kommt dazu das die neue Generation gar kein Auto mehr besitzen will, einfach billig sharen ,möglichst keines billiges einfaches auto das von A nach B fährt, das Bild ,ich fahr ein geiles Auto ist von gestern..

Puh so viel Unsinn & Falsches in nur einem Post...

Zeig mir doch mal bitte einen 3 Jahre alten Tesla für 10.000€. Die sind aktuell die Wertstabilsten Fahrzeuge die es gibt.
Tesla kostet auch schon lange keine 100.000 mehr, sondern das Model 3 gibts schon für 40.000 (inkl Förderung eher 30.000)
Das mit dem Kaputten Chip ist richtig, war in der ersten Generation vom Computer ein Designfehler wo ein Chip mit der Zeit kaputt geschrieben wurde. Ist mit den neueren Bordcomputer aber behoben.

Zu Selbstfahrendem Fahren:
Aktuell fährt so ein Auto mit 2 zentralen Kameras im Auto die mit einem Gimbal stabilisiert werden. Der Rechner ist heute auch schon ein Neuronalen Netz, aber mit relativ geringer Taktrate, ermüdet schnell und ist oft abgelenkt, manchmal sogar unter Drogen und eigentlich nicht Fahrtüchtig.
Wenn es also 2 recht schlechte Kameras schaffen bei allen Gegebenheiten zu fahren, im Schnee, Regen & Nebel warum soll es dann nicht mit 8 Kameras und Radar funktionieren? (btw Lidar funktioniert da gar nicht mehr).

Vergleicht man die Reaktionszeiten die ein Computer erreicht mit dem eines Menschen, dann sieht man was da für Unterschiede sind. Für den Computer ist die Reaktionszeit des Menschen so, als ob dieser 32 Jahre (!) braucht.


... kommt dazu das die neue Generation gar kein Auto mehr besitzen will, einfach billig sharen ,möglichst keines billiges einfaches auto das von A nach B fährt, das Bild ,ich fahr ein geiles Auto ist von gestern..

Da nun wiederum kann ich mir autonomes Fahren perfekt vorstellen:
Du rufts Dir das Auto was Du gerade benötigst (von der Größe/Ausstattung her) zum Zeitpunkt X an Ort Y und dann geht´s los.
Wenn der Preis für diese Dienstleistung passt muss ich nicht unbedingt selbst was rumstehen haben...
apropos Preis: man kann ja den Preis fürs den Luxus eigenes Auto nach oben treiben und somit die Alternative somit im Verhältnis günstiger machen
Gibt ja Berechnungen wie teuer bzw billig so ein Autnomes Taxi sein wird. Es ist dann wohl billiger sich nen Taxi zu rufen als mit seinem eigenen, abgeschriebenen Auto loszufahren. Ich denke spätestens dann wird in der Stadt sehr viel weniger Autos gekauft werden als heute... Parkplätze brauchts dann auch wesentlich weniger, weil die Autos keine 23h am Tag dumm rumstehen.


Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

tuning Esel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 138
Re: CO 2 "Abgabe" - "Steuer"
« Antwort #134 am: 11. August 2020, 10:44:48 »

in der CH gibt es meines wissen nur ein kleine bis gar keine förderung für elektroautos, die normalen schmeissen sie dir auch mit sonderpreisen nach also kein vergleich
Gebraucht, wen ein auto mal 100000km hat, dan ist es max 1/3 des neupreis wert, bei 200000km nicht mal mehr 10%, und da kauft es auch keiner mehr.. über 250000km  ist eh unverkaufbar,jedensfals in der CH da bekommst noch nen 3 stelligen betrag für Export oder Teile..so ist der Automarkt,bei den  E Autos ist das nicht anders, denke da haben schon viele angst bei 100000km der Akku sei durch(die halten es schon aus, kenne einer der hat nen Tesla von der ersten der hat 350000km  hatte schon einige sachen dran, aber der akku hat noch mind 90%
Autonomes Fahren, ich hatte letzt Jahr ein weiterbildungskurs besucht für den LKW, da war Thema technik, da wurde das Thema angesprochen, und da wurde auch gesagt das  das Autonome fahren mind 10 wen nich 20 jahre noch geht bis das serien reif sei, das hauptproblem ist schon mal die Gesetzeslage, zb wer ist schudl wen so ein autonomes Auto ne Famlie über den hauffen fährt..Der Hersteller? der Besitzer?? das Auto??? dan ist der Verkehr, besonders in Ortschaften und Ausserorts, von spezialitäten voll zb Rettungswagen Feuerwehr, geht ein Tesla autonom auf die Seiten wen die Feuerwehr kommt? Macht der tesla ne rettungsgasse??
Dan hat es an viele Strassen noch keine weissen Striche auf der seiten, wo sich das Auto ja  dirigieren lässt
da wurde gesagt , auf der Auto bahn kann es so in 10 jahren dan soweit sein, aber in eine Wohnstrasse oder durch ein ländliches Dorf wirt auch in 20 kein selbstfahrendes Auto unterwegs sein..
Gespeichert