www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Ausgliederung landw. Maschinen  (Gelesen 1686 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

vario

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 297
Ausgliederung landw. Maschinen
« am: 14. Juni 2019, 10:40:54 »

Hallo ,
wir stehen vor folgendem Problem,
wir haben inzwischen 4 Betriebe a ca 60 -70 ha um die Tierhaltung steuerlich landwirtschaftlich betreiben zu können. Die Maschinen hat aber nur 1 Betrieb.
Wenn ich jetzt Rechnugen an die anderen schreibe für die erbrachten Dienstleigungen , sind die Summen zu hoch so das wahrscheinlich der eine landw. Betrieb wieder gewerblich wird.

Idee war jetzt alle Maschinen in eine neue Gesellschaft auszugliedern.( Die ist dann natürlich gewerblich, aber Gewerbesteuern werden wahrscheinlich keine anfallen.)
Vorteil, bei Neukäufen kann man sich die 19% Mwst wiederholen. Nachteil die Rechnungen an die anderen Betriebe werden auch mit 19 % ausgewiesen , diese müssen die voll zahlen und derMaschinenbetrieb muss sie auch abführen. ( + neue Gesellschaft , Kosten Buchführung etc.)

Wer von euch hat das gemacht. Normal müsste das doch ca +- 0  aufgehen oder ?
Gespeichert


wollomo

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 374
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #1 am: 14. Juni 2019, 11:04:59 »

Ganz sauber wirst du das nie hinbekommen. Kannst du die Maschinen nicht auf die jeweiligen Betriebe verteilen? Damit dürftest du dann ja nicht über die Grenzen der Gewerblichkeit kommen?
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 955
    • Unser Hof
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #2 am: 14. Juni 2019, 12:03:58 »

Hallo ,
wir stehen vor folgendem Problem,
wir haben inzwischen 4 Betriebe a ca 60 -70 ha um die Tierhaltung steuerlich landwirtschaftlich betreiben zu können. Die Maschinen hat aber nur 1 Betrieb.
Wenn ich jetzt Rechnugen an die anderen schreibe für die erbrachten Dienstleigungen , sind die Summen zu hoch so das wahrscheinlich der eine landw. Betrieb wieder gewerblich wird.

Idee war jetzt alle Maschinen in eine neue Gesellschaft auszugliedern.( Die ist dann natürlich gewerblich, aber Gewerbesteuern werden wahrscheinlich keine anfallen.)
Vorteil, bei Neukäufen kann man sich die 19% Mwst wiederholen. Nachteil die Rechnungen an die anderen Betriebe werden auch mit 19 % ausgewiesen , diese müssen die voll zahlen und derMaschinenbetrieb muss sie auch abführen. ( + neue Gesellschaft , Kosten Buchführung etc.)

Wer von euch hat das gemacht. Normal müsste das doch ca +- 0  aufgehen oder ?

Ich habe das jahrelang gehabt. Am Ende als OHG geführt dann. Vorteil ist noch, man hat alles kosten sauber erfasst. Ab einem gewissen Rahmen geht es meiner Meinung heute nicht mehr anders als eine Dienstleistungs oder Arbeiterledigungsgesellschaft zu haben.

Wie die Gesellschaft finanziell läuft, liegt an euch, ist ja immer ein gewisser Spielraum da. Wichtig ist aber das die Gesellschaft auf Dauer Gewinn macht, sonst kann es böse enden.
Würde das heute wieder so machen, sauberen Vertrag aufsetzen und das ganze mit dem Steuerberater besprechen.
Wichtig ist das die Belange von allen vier Betrieben berücksichtigt werden, sonst hat man nachher recht schnell knatsch. Alle Eventualitäten kann man eh nicht vorhersehen, aber wie geschrieben gute gemeinsam ausgearbeitete Verträge helfen schon mal.

Kleiner Tip noch, am Anfang einer neuen Gesellschaft kommen eigentlich immer irgendwelche Rechnung von dubiosen Firmen die man getrost in die Rundablage packen kann. Da die Rechnung oft nicht klein sind, genau aufpassen.
Gespeichert

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 080
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #3 am: 14. Juni 2019, 12:07:43 »

Moin,
Henrik, wenn ich das richtig verstehe, sind die vier Betriebe mehr oder weniger in einer Hand und nur vorhanden um die Tierhaltung landwirtschaftlich zu behalten. Da spielen die von dir angeführten Sachen nicht so die Rolle, oder liege ich falsch Vario?
Gruß
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

vario

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 297
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #4 am: 14. Juni 2019, 12:12:32 »

richtig
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 376
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #5 am: 14. Juni 2019, 12:55:24 »

Moin,
Henrik, wenn ich das richtig verstehe, sind die vier Betriebe mehr oder weniger in einer Hand und nur vorhanden um die Tierhaltung landwirtschaftlich zu behalten. Da spielen die von dir angeführten Sachen nicht so die Rolle, oder liege ich falsch Vario?
Gruß
Frank

Da gibts höchstens Knarsch mit den Familienmitgliedern mit denen man die GBR hat! ;D

Wir handhaben das noch genauso wie du es in der Ausgangslage beschreibst! Ein Betrieb hat die Maschinen, die anderen bekommen Rechnungen ( was ich über AOOffice sehr elegant gelöst habe )!
Ganz sauber ist das bei uns auch nicht, die gewerbliche Hähnchenmast besitzt den Teleskoplader und einen Muldenkipper, hat aber leider keinen Schlepper! :D
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 955
    • Unser Hof
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #6 am: 14. Juni 2019, 13:31:27 »

Moin,
Henrik, wenn ich das richtig verstehe, sind die vier Betriebe mehr oder weniger in einer Hand und nur vorhanden um die Tierhaltung landwirtschaftlich zu behalten. Da spielen die von dir angeführten Sachen nicht so die Rolle, oder liege ich falsch Vario?
Gruß
Frank

Ok, falsch verstanden. Aber dann ist es ja noch viel einfacher  :D
Gespeichert

vario

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 297
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #7 am: 14. Juni 2019, 15:20:43 »

Einfacher nicht , wenn ich die Maschinen auf die Betriebe aufteile , dann weiss ich nacher gar nicht mehr was ich mache und bin nur noch am rechnungen schreiben kreuz und quer
Gespeichert

wollomo

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 374
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #8 am: 14. Juni 2019, 18:55:21 »

Rechnungen musst du sowieso schreiben, das bleibt dir nicht erspart. Du musst eben vom jeweiligen Betrieb die jeweilige Maschine wählen. Klar einfach ist das nicht.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 376
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #9 am: 14. Juni 2019, 20:55:56 »

Rechnungen musst du sowieso schreiben, das bleibt dir nicht erspart. Du musst eben vom jeweiligen Betrieb die jeweilige Maschine wählen. Klar einfach ist das nicht.

Ich stelle mir keine Maschinen in Rechnung sondern das ganze Verfahren, zB Unkrautbekämpfung Mais (Spritze) 20€+ MwSt!  Ich finde das macht die Sache einfacher! Ein Betrieb könnte ja die Bödenbearbeitung, ein andere die Pflegetechnik besitzen!
Wenn man extra für die Maschinen so ein kleines Lohnunternehmen gründet muss man auch wieder eine Bilanz aufstellen mit alle dem was dazu gehört!
Gespeichert

precischener

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 404
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #10 am: 14. Juni 2019, 21:39:53 »

Das klappt meistens nur solange bis die erste größere Umsatzsteuerprüfung die Abgrenzungen der Firmen auseinander nimmt. Da ist immwer was faul.
Zb wer bedient die ganzen Maschinen in der OHG, oder wo werden die Löhne bezahlt.
Mietmaschinen ohne Bedienung kostet dann schnell bei Versicherung das 10-fache.

Am Ende machst bei allen Fimen Regelbesteuerung hast endlich wieder Ruhe.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 376
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #11 am: 14. Juni 2019, 21:47:41 »


Am Ende machst bei allen Fimen Regelbesteuerung hast endlich wieder Ruhe.

Ich denke das ist genau das was eine Betrieb ( mehrere ) auf keinen Fall will :D
Gespeichert

Ruebe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 521
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #12 am: 15. Juni 2019, 00:42:28 »

Schaut Euch mal ne eingetragene Genossenschaft e. G. an .... könnte evtl was sein, benötigt min 3 Mitglieder, Beteiligung ist egal, Stimmrecht immer gleich ..... das kann aber auch zum Problem werden wenn der Große von den Keinen überstimmt wird
Gespeichert
§1 Ein Moderator hat immer Recht
§2 Sollte eine Moderator mal nicht Recht haben, tritt automatisch §1 in Kraft

greenlife

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 92
  • Beruf: Landwirt
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #13 am: 15. Juni 2019, 09:02:27 »

wenn die Vorzüglichkeit 4 oder 5 verschiedene Betriebe zu führen so hoch ist, dann kann für die Arbeitserledigungsgesellschaft auch nur eine 200% hieb- und stichfeste Lösung gewählt werden, selbst wenn dann die Arbeitserledigung unterm Strich teurer wird als vorher!
Einfach vor Augen halten wie teuer es ist wenn das Konstrukt nach 4 Jahren gekippt wird.
Gespeichert

wollomo

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 374
Re: Ausgliederung landw. Maschinen
« Antwort #14 am: 15. Juni 2019, 09:44:09 »

Rechnungen musst du sowieso schreiben, das bleibt dir nicht erspart. Du musst eben vom jeweiligen Betrieb die jeweilige Maschine wählen. Klar einfach ist das nicht.

Ich stelle mir keine Maschinen in Rechnung sondern das ganze Verfahren, zB Unkrautbekämpfung Mais (Spritze) 20€+ MwSt!  Ich finde das macht die Sache einfacher! Ein Betrieb könnte ja die Bödenbearbeitung, ein andere die Pflegetechnik besitzen!
Wenn man extra für die Maschinen so ein kleines Lohnunternehmen gründet muss man auch wieder eine Bilanz aufstellen mit alle dem was dazu gehört!

So meine ich es. "Pflanzenschutz komplett für  Mais 2x XY€ = XY€". Ist eine saubere Rechnung und alles ist in Ordnung.
Gespeichert