www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Zukünftig Bio ?  (Gelesen 8161 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wollomo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 423
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #45 am: 17. Juli 2019, 16:02:53 »

Spielt das eine Rolle? Bio kann genauso gut/schlecht sein wie konventionelle Produkte. Das kann man pauschal nicht am System fest machen sondern eher wie es verarbeitet wurde. Natürlich sollte man hinter "seinem" System stehen. Wenn ich mich als konventioneller Landwirt nicht traue konventionelle Produkte zu kaufen weil ich Angst vor Pflanzenschutzmitteln habe, dann sollte ich mich auch fragen warum ich das noch so produziere. Anders herum sollte auch jeder Biolandwirt, der hinter dem System steht, auch Bioprodukte vorziehen ;-). Ich esse beides.

Naja, ich finde die Frage hat durchaus ihre Berechtigung! Wir wirtschaften selber konventionell und ich kaufe konventionelle und biologisch produzierte Lebensmittel. Pauschal bestimmte Produkte vorziehen, weil sie ökologisch oder konventionell produziert werden, finde ich schwierig. Beide Produktionsrichtungen stellen gute und weniger gute Lebensmittel her (inklusive Prozessqualität). Die Biotomate aus Spanien ist doch vom ökologischen Fußabdruck nicht besser, als die konventionelle Tomate aus den Niederlanden, oder? Ist der ökologisch produzierte Wein wirklich besser oder schlechter als der konventionell produzierte Wein, wenn beide mit PSM -einmal Cu und einmal chemisch-synthetisch- behandelt werden? Es kommt doch immer darauf an, woran ich ein Produkt messe. Kauft der Konsument Bio aufgrund der vermeintlichen Prozessqualität oder weil er weniger PSM-Rückstände befürchtet? Oder weil er hinter dem Biolabel eine romantisierte Landwirtschaft wie vor 100 Jahren sieht? Ich denke, dass wir uns in Richtung Hybrid-Landwirtschaft entwickeln werden. Dazu gehört aber auch, dass wir -unabhängig ob bio oder konventionell- vermitteln müssen, wie und warum unsere Lebensmittel so produziert werden. Mercosur und Co. machen es uns allerdings auch nicht leichter...

Habe ich etwas anderes gesagt? Sehe es ähnlich wie du ;)
Gespeichert

wollomo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 423
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #46 am: 17. Juli 2019, 16:06:36 »


Vielleicht sollte man auch zukünftig Produkte aus dem Hause Daimler-Benz meiden...

Daimler ist nur einer von vielen Konzernen die sich freuen, ich würde behaupten es sind 90% unserer Industrie. Du musst sicher auf vieles verzichten, vielleicht sogar auf europäische Landtechnik ;-).

Das Freihandelsabkommen ist aber sicher nicht das Hauptproblem der deutschen Landwirtschaft, egal ob Bio oder Konvi.
Gespeichert

ulli

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 658
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #47 am: 17. Juli 2019, 17:35:24 »

Das Freihandelsabkommen ist aber sicher nicht das Hauptproblem der deutschen Landwirtschaft, egal ob Bio oder Konvi.

Das größte Problem sicher nicht, aber eine Unverschämtheit, damit wird einem ja direkt vor Augen geführt wo Politik jedweder Couleur die deutsche Landwirtschaft, und auch all unsere Bemühungen, einordnet: belanglos. Es ist absolut belanglos....
Begleitet wird das ganze von, ich hätte nie gedacht das ich das mal so sagen müsste, gleichgeschalteten Medien, allen voran die Öffentlich-Rechtlichen, welche unser aller Handeln immer wieder und wieder durch den Dreck ziehen, vor den Alternativen aber die Augen fest verschließen.
Fördert es denn wirklich die Biodiversität auf diesem Planeten, wenn wir hier auf Gunststandorten nur noch die Hälfte produzieren, und Bolsonaro derweil ankündigt, munter weiter Regenwald urbar zu machen? Mal ganz davon abgesehen das im Jahre 2019  820 Millionen Menschen Hunger leiden, jeder 9.? Aber Deutschland lebt halt davon, teure Autos zu verkaufen....
Gespeichert
be prepared for the worst, but expect the best

agri

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 079
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #48 am: 17. Juli 2019, 18:06:24 »

Das Freihandelsabkommen ist aber sicher nicht das Hauptproblem der deutschen Landwirtschaft, egal ob Bio oder Konvi.

Das größte Problem sicher nicht, aber eine Unverschämtheit, damit wird einem ja direkt vor Augen geführt wo Politik jedweder Couleur die deutsche Landwirtschaft, und auch all unsere Bemühungen, einordnet: belanglos. Es ist absolut belanglos....
Begleitet wird das ganze von, ich hätte nie gedacht das ich das mal so sagen müsste, gleichgeschalteten Medien, allen voran die Öffentlich-Rechtlichen, welche unser aller Handeln immer wieder und wieder durch den Dreck ziehen, vor den Alternativen aber die Augen fest verschließen.
Fördert es denn wirklich die Biodiversität auf diesem Planeten, wenn wir hier auf Gunststandorten nur noch die Hälfte produzieren, und Bolsonaro derweil ankündigt, munter weiter Regenwald urbar zu machen? Mal ganz davon abgesehen das im Jahre 2019  820 Millionen Menschen Hunger leiden, jeder 9.? Aber Deutschland lebt halt davon, teure Autos zu verkaufen....

Das kann ich nur voll und ganz mit Unterschreiben , als Landwirt kam ich mir noch nie so verkauft vor .
Jeder Steuergroschen , je Abgabe und vor allem der Rundfunkbeitrag Betrieblich tun jedesmal besonders weh .
Das könnte auch zu jeder Bio , Öko oder Klima Diskussion hier eingestellt sein .
Gespeichert

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 129
  • Beruf: Landwirt
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #49 am: 18. Juli 2019, 10:51:17 »

https://www.agrarheute.com/technik/ackerbautechnik/horsch-zeigt-hacktechnik-555374

jetzt wo es auch rote Hacken geben wird....wird vielleicht der eine oder andere seine LEEB dafür hergeben?
Gespeichert
Früher war sogar die Zukunft besser (Karl Valentin)

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 283
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #50 am: 18. Juli 2019, 11:10:12 »

https://www.agrarheute.com/technik/ackerbautechnik/horsch-zeigt-hacktechnik-555374

jetzt wo es auch rote Hacken geben wird....wird vielleicht der eine oder andere seine LEEB dafür hergeben?

Niemals!
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 129
  • Beruf: Landwirt
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #51 am: 18. Juli 2019, 11:15:17 »

https://www.agrarheute.com/technik/ackerbautechnik/horsch-zeigt-hacktechnik-555374

jetzt wo es auch rote Hacken geben wird....wird vielleicht der eine oder andere seine LEEB dafür hergeben?

Niemals!

Sag niemals nie..... :oma:

Schauen wir...


Gespeichert
Früher war sogar die Zukunft besser (Karl Valentin)

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 401
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #52 am: 18. Juli 2019, 12:07:13 »

Kein Vortrag, in dem Michael Horsch nicht von der "Ökologisierung" der Landwirtschaft schwärmt.
Die finde ich zwar auch gut, aber auf einer ganz anderen Basis.
Gespeichert

DerJo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 888
  • Beruf: Agricola
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #53 am: 18. Juli 2019, 14:15:55 »

Horsch hat ein gutes Gespür für Trends.
Und positioniert sich gern an deren Spitze.
Gespeichert

wollomo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 423
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #54 am: 18. Juli 2019, 14:22:54 »


Das größte Problem sicher nicht, aber eine Unverschämtheit, damit wird einem ja direkt vor Augen geführt wo Politik jedweder Couleur die deutsche Landwirtschaft, und auch all unsere Bemühungen, einordnet: belanglos. Es ist absolut belanglos....


Natürlich belanglos. Was steht hinter der deutschen Industrie für eine Wirtschaftskraft und welche hinter der deutschen Landwirtschaft?! Man braucht sich sicher nicht wundern. Man hat sich das Freihandelsabkommen billigst gekauft!
Gespeichert

wollomo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 423
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #55 am: 18. Juli 2019, 14:25:10 »

Horsch hat ein gutes Gespür für Trends.
Und positioniert sich gern an deren Spitze.

Michael Horsch stellt sich eben immer gerne als Landwirt mit eigener Schmiede hin, verkauft sich als wäre er einer von "uns". Das kann er wirklich super. Interesse an der Ökologisierung der Landwirtschaft hat er mit Sicherheit. Mehr Bodenbearbeitung bring eben mehr Umsatz für Michi
Gespeichert

ulli

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 658
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #56 am: 18. Juli 2019, 17:16:17 »


Natürlich belanglos. Was steht hinter der deutschen Industrie für eine Wirtschaftskraft und welche hinter der deutschen Landwirtschaft?! Man braucht sich sicher nicht wundern. Man hat sich das Freihandelsabkommen billigst gekauft!

Es wäre aber nur fair, das dann auch endlich mal klipp und klar so zu formulieren, das würde die eigentlich einzig logische  Entscheidung diesem Land den Rücken zu kehren erleichtern! Aber hey, zum Steuern zahlen bin ich selbst als Konvi noch gut genug, und sollte man tatsächlich nach Jahrhunderten den Familienbesitz veräußern kann man zum Dank gleich die Hälfte  der Erlöse beim Fiskus abladen  :wall:
Gespeichert
be prepared for the worst, but expect the best

tomiq

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 393
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #57 am: 18. Juli 2019, 17:44:14 »

Zitat
Zitat von: Frankenpower am Heute um 10:51:17
https://www.agrarheute.com/technik/ackerbautechnik/horsch-zeigt-hacktechnik-555374

jetzt wo es auch rote Hacken geben wird....wird vielleicht der eine oder andere seine LEEB dafür hergeben?

Niemals!


Nein, lass mal gut sein  ;D ;D ;D
Gespeichert
Stay hungry. Stay foolish.
         - Steve Jobs -

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 401
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #58 am: 18. Juli 2019, 22:05:35 »

Horsch will, dass du beides kaufst. Horsch nennt das Hybridlandwirtschaft.
Gespeichert

johndeere820

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 415
Re: Zukünftig Bio ?
« Antwort #59 am: 18. Juli 2019, 22:06:28 »

https://www.agrarheute.com/technik/ackerbautechnik/horsch-zeigt-hacktechnik-555374

jetzt wo es auch rote Hacken geben wird....wird vielleicht der eine oder andere seine LEEB dafür hergeben?

Wieso das denn? Horsch will doch beides verkaufen: Spritze, Hacke und Striegel

Edit: mein Vorredner war schneller ;)

Scheinbar verstehen Michael Horsch und ich zwei verschiedene Dinge unter dem Begriff Hybridlandwirtschaft. Für mich heißt Hybridlandwirtschaft nicht, chemisch-synthetischen Pflanzenschutz durch neue, tolle Technik aus Schwandorf oder sonst wo her zu ersetzen. Hybridlandwirtschaft bedeutet in meinen Augen eher, pflanzenbauliche Ansätze aus der Ökologischen Landwirtschaft in die konventionelle Landwirtschaft zu übertragen. Das kann bedeuten, in Technik zu investieren. Aber ich denke da nicht zwangsläufig an Hacke und Striegel, sondern eher an Flachgrubber und flexible (Direkt-) Saattechnik mit der Option mehrere Saatgutarten und Dünger auszubringen. Bodenfruchtbarkeit hat im Ökolandbau bedingt durch den Verzicht auf chemisch-synthetische Dünger einen höheren Stellenwert gehabt, als im konventionellen Landbau. Habe zunehmend das Gefühl, dass sich das Blatt langsam wendet und wieder mehr konventionelle Landwirte sich dem Boden zuwenden. Michael Reber ist da ein gutes Beispiel. Sein Betrieb kommt meiner Vorstellung von Hybridlandwirtschaft schon recht nahe.
« Letzte Änderung: 18. Juli 2019, 22:11:52 von johndeere820 »
Gespeichert