www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Die Sache mit den Hörnern  (Gelesen 6413 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

donnershag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 742
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #30 am: 31. März 2019, 07:48:04 »

Ist doch alles kein Problem, wir binden unsere Kühe wieder an. Dann stören die Hörner nicht mehr. Die Anbindehaltung ist leider in den letzten 30 Jahren kaum weiterentwickelt worden.

Gruß
Martin
Gespeichert

Klaus

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 067
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #31 am: 31. März 2019, 08:43:11 »

Wir haben uns vor Jahren schon mal mit dem Thema auseinandergesetzt. Es gibt einfach keine wissenschaftlichen Untersuchungen mit „vorzeigbaren“ Ergebnissen , wie das Horn die Kuh beeinflusst

Könnte man doch aller Voraussicht nach wissenschaftlich untersuchen. Man nimmt 10 Kühe mit Hörnern und untersucht diese Milch über einen Zeitraum von 2 Laktationen. Dann enthornt man diese Kühe und untersucht diese Milch wieder 2 Jahre lang.
Man könnteauch eine Doktorarbeit draus machen. Dann lässt man von den 10 Kühen 5 die Hörner als Kontrollgruppe.

@ Biobauer, mit genügend Platz und Melkroboter könnte ich es mir durchaus vorstellen. Wir haben eine komplett behörnte Herde übernommen. Wintermonate waren die im Anbindestall (150 Kühe) und im Sommer auf der Weide. Der Knackpunkt war der Vorwartehof zum Melkstand. Die Schrammen und Verletzungen  :rolleyes: . Damit wäre schon mal das mit der Silage und der Aggressivität widerlegt, da gab es nur Gras.

LG Mathilde

das bestätigt aber doch meine aussage, das wir die tiere den ställen anpassen. ob das so der richtige weg ist??


ansgar, ich hatte irgendwo in erinnerung, das deine tierhaltung mit schwein zu tun hatte, daher meine ausage, wir können abe rgerne über kühe weiter diskutieren, wenn du noch was anderers beizutragen hast als mich zu beschimpfen

Ich frage mich, welche meiner Aussagen Du als Beschimpfung empfindest? :frage:

Haaalllooo,
seid ihr für dieses überflüssige Geplänkel nicht etwas zu alt?
Gespeichert
You can check out any time you like,
but you can never leave.

Hotel California, The Eagles

tomtex

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 853
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #32 am: 31. März 2019, 11:29:26 »

Die Hörner haben ganz klar eine Funktion in der Regulierung der Körpertemperatur der Kühe.
Wir haben uns vor Jahren schon mal mit dem Thema auseinandergesetzt. Es gibt einfach keine wissenschaftlichen Untersuchungen mit „vorzeigbaren“ Ergebnissen , wie das Horn die Kuh beeinflusst
Was ist den vorzeigbar und was ist die Definition von wissenschaftlich? Wir untersuchen nur ekonomische Faktoren - wieviel Kühe passen auf wieviel quadratmeter, wieviel kg Milch können wir produzieren usw. Qualitative Untersuchungen lassen wir im Prinzip außen vor - nein Eiweiß, Fettgehalt und Zellzahl sind auch nur quantitative Messungen... Ist es vorzeigbar zu sagen wir enthornen (oder selektieren genetisch hornlos) um mehr Geld zu machen?

Über Sicherheit kann man durchaus diskutieren - nehmen wir die allerdings als Maßstab müssten wir den Kühen aber nicht die Hörner abnehmen sondern die Beine. Unfälle durch Ausschlagen Bedrängen und Umrennen sind um ein vielfaches häufiger.
Gespeichert

agri

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 740
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #33 am: 31. März 2019, 13:18:56 »

Wir haben uns vor Jahren schon mal mit dem Thema auseinandergesetzt. Es gibt einfach keine wissenschaftlichen Untersuchungen mit „vorzeigbaren“ Ergebnissen , wie das Horn die Kuh beeinflusst

Könnte man doch aller Voraussicht nach wissenschaftlich untersuchen. Man nimmt 10 Kühe mit Hörnern und untersucht diese Milch über einen Zeitraum von 2 Laktationen. Dann enthornt man diese Kühe und untersucht diese Milch wieder 2 Jahre lang.
Man könnteauch eine Doktorarbeit draus machen. Dann lässt man von den 10 Kühen 5 die Hörner als Kontrollgruppe.

@ Biobauer, mit genügend Platz und Melkroboter könnte ich es mir durchaus vorstellen. Wir haben eine komplett behörnte Herde übernommen. Wintermonate waren die im Anbindestall (150 Kühe) und im Sommer auf der Weide. Der Knackpunkt war der Vorwartehof zum Melkstand. Die Schrammen und Verletzungen  :rolleyes: . Damit wäre schon mal das mit der Silage und der Aggressivität widerlegt, da gab es nur Gras.

LG Mathilde

das bestätigt aber doch meine aussage, das wir die tiere den ställen anpassen. ob das so der richtige weg ist??


ansgar, ich hatte irgendwo in erinnerung, das deine tierhaltung mit schwein zu tun hatte, daher meine ausage, wir können abe rgerne über kühe weiter diskutieren, wenn du noch was anderers beizutragen hast als mich zu beschimpfen

Ich frage mich, welche meiner Aussagen Du als Beschimpfung empfindest? :frage:

Haaalllooo,
seid ihr für dieses überflüssige Geplänkel nicht etwas zu alt?

Gegen Frage Klaus , sollen wir das den Jüngeren Überlassen ??

Bei mir geht es immer noch darum wer ist " Wir "

Sind es nicht genau die wo wir , jedenfalls wir beide , eine Petition gegen unterschrieben haben welsche sich auch maßgeblich daran beteiligen um bessere Haltungsformen für Tiere in der Nutztierhaltung ? Sind jetzt die Hörner einfach im Weg dieses zu erfüllen , ganz sanft ausgedrückt !
Um etwas schneller zu werden , wieviel Plattform bieten wir genau diesen Organisationen um Ihren Vorstellungen gerecht zu werden ?
Verpflichtung eines jeden Landwirtschaftlichen Betriebes zur Haltung von 10 Milchkühen nebst Nachzucht und mit Hörnern in Ställen mit mindestens 100m2/ kuh Bewegeungsfläche und Weidegang ?
Mit dem Erfolg das es mehr Fliegen / Insekten gibt und sich Schwalben wieder ansiedeln Flächendeckend , welche unter den Vordächern der Greenpeace vertrieben worden sind .

Geb zu , etwas sehr Provokant und für viele zu weit gedacht !!

Im Endeffekt sind " Wir " Landwirte doch nur durch Zuschüsse und Subs erzogen worden ! 
Gespeichert

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 054
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #34 am: 31. März 2019, 17:02:21 »

Hallo,

ich sehe das nicht so eng. Wie lange haben wir denn schon den Bestandsschutz für Anbindehaltung? Also wenn man jetzt beginnen würde bei Stallneubauten oder Umbauten etwas Neues zu versuchen, statt immer in den ausgetretenen Pfaden zu latschen, dann hätten wir Wissen und Innovation. Leider steht aber vielen das Wasser bis zum Hals.

Ansgar auch im Pflanzenbau spritzen wir nicht mehr wie unsere Großväter mit Jauchefaß, Ihnen einer zu Fuß der die Düse hin und her schwenkt.

Diese Hetzkampagnen die aber zu Zeit ablaufen, sind nicht mehr normal. (Nein,ich meine nicht AW  ;) )
LG Mathilde
Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)

Ansgar

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 041
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #35 am: 31. März 2019, 17:19:36 »

Hallo,

ich sehe das nicht so eng. Wie lange haben wir denn schon den Bestandsschutz für Anbindehaltung? Also wenn man jetzt beginnen würde bei Stallneubauten oder Umbauten etwas Neues zu versuchen, statt immer in den ausgetretenen Pfaden zu latschen, dann hätten wir Wissen und Innovation. Leider steht aber vielen das Wasser bis zum Hals.

Ansgar auch im Pflanzenbau spritzen wir nicht mehr wie unsere Großväter mit Jauchefaß, Ihnen einer zu Fuß der die Düse hin und her schwenkt.

Diese Hetzkampagnen die aber zu Zeit ablaufen, sind nicht mehr normal. (Nein,ich meine nicht AW  ;) )
LG Mathilde

Ich habe auch nie was anderes behauptet, Mathilde - weder was die Außenwirtschaft noch die Innenwirtschaft einschließlich der Tierhaltung betrifft.
Gespeichert
Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 878
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #36 am: 31. März 2019, 17:39:14 »


Um etwas schneller zu werden , wieviel Plattform bieten wir genau diesen Organisationen um Ihren Vorstellungen gerecht zu werden ?
Verpflichtung eines jeden Landwirtschaftlichen Betriebes zur Haltung von 10 Milchkühen nebst Nachzucht und mit Hörnern in Ställen mit mindestens 100m2/ kuh Bewegeungsfläche und Weidegang ?
Mit dem Erfolg das es mehr Fliegen / Insekten gibt und sich Schwalben wieder ansiedeln Flächendeckend , welche unter den Vordächern der Greenpeace vertrieben worden sind .

Sehr dafür!!!
Dass Ackerbaubetriebe endlich mal sinnvoll ihr Geld verbraten und auch mit ihrer vielen freien Zeit was anzufangen wissen (besonders im Winter) und nicht immer nur nochmehr Pacht bieten...  ;D ;D ;D
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Cat-Driver

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 229
  • Mein Hobby
    • Rennsau in Aktion
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #37 am: 31. März 2019, 20:56:28 »

Moin,

ich möchte jetzt mal bezweifeln, dass sich die Tiere identisch auf der Weide verhalten (untereinander als auch den Menschen gegenüber) wenn sie Hörner haben oder nicht.

Gruß
Thomas

Habe beides, in gemischter Herde, tendenziel sind die ohne Hörner zutraulicher.

Ob man von meiner, fast handzahmen, Mutterkuhherde auf den gesamten Rindviecherbestand der Welt verallgemeinern kann .... das darf bezweifelt werden  ;D
Gespeichert

Rohana

  • Moderator
  • ******
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 929
  • Beruf: Cowgirl
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #38 am: 31. März 2019, 22:40:58 »

Die Hörner haben ganz klar eine Funktion in der Regulierung der Körpertemperatur der Kühe.
Da hätt ich gern nen Link zur Studie o.ä....
Zitat
Wir haben uns vor Jahren schon mal mit dem Thema auseinandergesetzt. Es gibt einfach keine wissenschaftlichen Untersuchungen mit „vorzeigbaren“ Ergebnissen , wie das Horn die Kuh beeinflusst
Was ist den vorzeigbar und was ist die Definition von wissenschaftlich? Wir untersuchen nur ekonomische Faktoren - wieviel Kühe passen auf wieviel quadratmeter, wieviel kg Milch können wir produzieren usw. Qualitative Untersuchungen lassen wir im Prinzip außen vor - nein Eiweiß, Fettgehalt und Zellzahl sind auch nur quantitative Messungen...
Was du qualitativ nennst, ist ziemlich schwer festzuhalten. Im Grunde weiss man ja gar nicht was man sucht - "die" Beeinflussung durch Hörner nämlich, aber wie die sich äussert, ist ja nicht gegeben, insofern wird es schwierig einen präzisen Versuchsaufbau in die Richtung auf die Beine zu stellen. Geht eigentlich nicht anders als möglichst viele Merkmale (in den Bereichen Verhalten, Fitness, Leistung, ...) regelmässig zu erfassen und Vergleiche anzustellen.

Zitat
Ist es vorzeigbar zu sagen wir enthornen (oder selektieren genetisch hornlos) um mehr Geld zu machen?
Es ist doch ziemlich egal was man tut um Geld zu machen, es wird immer irgendwelche Leute geben denen es nicht recht ist dass man mit Tieren - wie auch immer - Geld macht. Mit oder ohne Hörner spielt da überhaupt keine Rolle. Spring über das Stöckchen und du wirst gleich das nächste sehen...

Es geht *mir* übrigens auch nicht ums Geld machen, sondern um Erkenntnisgewinn. Wir haben einen Stall der in dieser Form keine Haltung behörnter Kühe erlaubt, das wird auch noch ein paar Jahre so bleiben.
Gespeichert

tomtex

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 853
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #39 am: 15. April 2019, 22:01:30 »

Die Hörner haben ganz klar eine Funktion in der Regulierung der Körpertemperatur der Kühe.
Da hätt ich gern nen Link zur Studie o.ä....
Hab das so gelernt, musste erstmal selbst suchen, krieg hier leider nur nen Zeitungsartikel ran: http://orgprints.org/30401/1/Forschung_2016-3.pdf
Zitat
Zitat
Wir haben uns vor Jahren schon mal mit dem Thema auseinandergesetzt. Es gibt einfach keine wissenschaftlichen Untersuchungen mit „vorzeigbaren“ Ergebnissen , wie das Horn die Kuh beeinflusst
Was ist den vorzeigbar und was ist die Definition von wissenschaftlich? Wir untersuchen nur ekonomische Faktoren - wieviel Kühe passen auf wieviel quadratmeter, wieviel kg Milch können wir produzieren usw. Qualitative Untersuchungen lassen wir im Prinzip außen vor - nein Eiweiß, Fettgehalt und Zellzahl sind auch nur quantitative Messungen...
Was du qualitativ nennst, ist ziemlich schwer festzuhalten. Im Grunde weiss man ja gar nicht was man sucht - "die" Beeinflussung durch Hörner nämlich, aber wie die sich äussert, ist ja nicht gegeben, insofern wird es schwierig einen präzisen Versuchsaufbau in die Richtung auf die Beine zu stellen. Geht eigentlich nicht anders als möglichst viele Merkmale (in den Bereichen Verhalten, Fitness, Leistung, ...) regelmässig zu erfassen und Vergleiche anzustellen.
Die Tatsache das laktoseintolerante Personen Milch von Kühen mit Hörnern problemlos trinken können, die vom enthornten Nachbarbetrieb nicht wäre z.B. ein klarer Ansatz für Untersuchungen.
Zitat
Zitat
Ist es vorzeigbar zu sagen wir enthornen (oder selektieren genetisch hornlos) um mehr Geld zu machen?
Es ist doch ziemlich egal was man tut um Geld zu machen, es wird immer irgendwelche Leute geben denen es nicht recht ist dass man mit Tieren - wie auch immer - Geld macht. Mit oder ohne Hörner spielt da überhaupt keine Rolle. Spring über das Stöckchen und du wirst gleich das nächste sehen...

Es geht *mir* übrigens auch nicht ums Geld machen, sondern um Erkenntnisgewinn. Wir haben einen Stall der in dieser Form keine Haltung behörnter Kühe erlaubt, das wird auch noch ein paar Jahre so bleiben.
Die Leute sind mir ziemlich egal, wie du sagst wird es immer welche geben die irgendwas doof finden und sich auch immer was neues suchen. Und dazu noch keine Ahnung haben.
Gespeichert

Rohana

  • Moderator
  • ******
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 929
  • Beruf: Cowgirl
Re: Die Sache mit den Hörnern
« Antwort #40 am: 15. April 2019, 22:47:21 »

Die Tatsache das laktoseintolerante Personen Milch von Kühen mit Hörnern problemlos trinken können, die vom enthornten Nachbarbetrieb nicht wäre z.B. ein klarer Ansatz für Untersuchungen.
Wäre es in der Tat, wenn es denn so wäre. Wenn es heisst abgepackte Milch wird nicht vertragen, aber die Rohmilch vom Bauern der Kühe mit Hörnern hat... sind ja noch ein paar mehr Unterschiede als nur die Hörner.  :-X

Aus deinem Link: "In Pilot-studien im Rahmen der Dissertati-on von J. Wohlers (2011) gaben Omics-Methoden den Hinweis darauf, dass die Hörner einen (gerin-gen) Einfluss auf die Stoffwechsel-produkte der Tiere haben können. Allerdings wurden in dieser Studie nicht wirklich kontrolliert gepaarte Tiere verglichen. Deutlich aber wurde, dass Effekte von Fütterung, Saison oder Rasse stärker sind als der Einfluss der Hörner. Diesen ge-ringen Veränderungen im Ver-gleich zu enthornten Tieren wird jetzt im Versuch nachgegangen"

Geringe Veränderungen, soso. Bin gespannt ob und was da nachkommt ;)
Gespeichert