www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Trocknung und Lagerung von Körnermais  (Gelesen 6024 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8 237
Re: Trocknung und Lagerung von Körnermais
« Antwort #30 am: 17. Mai 2020, 20:17:02 »

https://www.alamy.com/stock-photo-corn-crib-33463128.html

mich würde mal interessieren ob man sowas mobil (wechselnd im Feld) aufstellen könnte  :gruebel:
multifunktional , eventuell mai-august zum Heu trocknen , September bis März für Mais (und am besten gleich ne Horde Hühner ringsrum zum fressen)
... Lüftung mit Heizer mobil optional mit dazu  :gruebel:

ich bastle schon wieder am Nobelpreis  ;D just thinking
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • ******
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 040
    • Unser Hof
Re: Trocknung und Lagerung von Körnermais
« Antwort #31 am: 17. Mai 2020, 20:31:32 »

Das ist eigentlich auch in der Getreideernte das Hauptproblem bei den mobilen Trocknern, sie sind zu arbeitsaufwendig. Die Beschickung erfolgt mit nasser Ware aus einem Flachlager mit Stapler, Frontlader oder Telelader. Anschließend muss die trockene Ware dann wieder per Anhänger, Stapler o.ä. in Richtung des Silos für trockene Ware gebracht werden, weil der mobile Trockner meist nicht in die Annahmetechnik eingebunden ist. Und das ganze muss auch nachts passieren, damit die tägliche Leistung erreicht wird.


Danke. So langsam kommen wir der Sache näher. Telelader und Radlader ist vorhanden. Das das Ding 24 h läuft bzw. Laufen muss auch klar.
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • ******
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 040
    • Unser Hof
Re: Trocknung und Lagerung von Körnermais
« Antwort #32 am: 17. Mai 2020, 20:32:16 »

Was ist von mobilen Maistrocknern zu halten ? Worauf müsste man achten ?

Mal was zur Frage:
Unsere Genossenschaft hatte vor Jahren zwei im Einsatz. Waren eigentlich nicht richtig mobil, sie wurden wenig bewegt.
Liefen rund um die Uhr ( in der Körnermaisernte ) was aber sehr personalintensiv war. Und daran ist es letztendlich auch gescheitert.


Und wie wird heute der Mais getrocknet?
Gespeichert

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8 237
Re: Trocknung und Lagerung von Körnermais
« Antwort #33 am: 17. Mai 2020, 20:43:43 »

wenn ich mir das ganze chaos übersee mit der katastrophenernte 2019 ansehe.. wird man mit flachlager und radlader zum umschlag für die feuchte ware und im grunde auch zum abkühlen der getrockneten ware wohl die besseren ergebnisse unter europäischen bedingungen erzielen
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 569
Re: Trocknung und Lagerung von Körnermais
« Antwort #34 am: 17. Mai 2020, 20:52:02 »

Was ist von mobilen Maistrocknern zu halten ? Worauf müsste man achten ?

Mal was zur Frage:
Unsere Genossenschaft hatte vor Jahren zwei im Einsatz. Waren eigentlich nicht richtig mobil, sie wurden wenig bewegt.
Liefen rund um die Uhr ( in der Körnermaisernte ) was aber sehr personalintensiv war. Und daran ist es letztendlich auch gescheitert.


Und wie wird heute der Mais getrocknet?

Neuer Standort, großer stationärer Trockner und einen großen überdachten Sumpf der mit Körnermais und Stapler hoch gefüllt wird und dann über Nacht alleine durchläuft! In der Getreidernte kippen wir ( wenn man den gerade die richtige Frucht bringt direkt in dien Sumpf und dann ab in die Silos! Mais spielt die letzten 2 Jahre keine Rolle mehr dank dem Wetter und auch Dank den Biogasanlagen!
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • ******
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 040
    • Unser Hof
Re: Trocknung und Lagerung von Körnermais
« Antwort #35 am: 17. Mai 2020, 20:59:17 »

Was ist von mobilen Maistrocknern zu halten ? Worauf müsste man achten ?

Mal was zur Frage:
Unsere Genossenschaft hatte vor Jahren zwei im Einsatz. Waren eigentlich nicht richtig mobil, sie wurden wenig bewegt.
Liefen rund um die Uhr ( in der Körnermaisernte ) was aber sehr personalintensiv war. Und daran ist es letztendlich auch gescheitert.


Und wie wird heute der Mais getrocknet?

Neuer Standort, großer stationärer Trockner und einen großen überdachten Sumpf der mit Körnermais und Stapler hoch gefüllt wird und dann über Nacht alleine durchläuft! In der Getreidernte kippen wir ( wenn man den gerade die richtige Frucht bringt direkt in dien Sumpf und dann ab in die Silos! Mais spielt die letzten 2 Jahre keine Rolle mehr dank dem Wetter und auch Dank den Biogasanlagen!


Das ist natürlich die beste Lösung.  Hier wird Mais immer mehr und deshalb werden andere Lösungen gebraucht.
Gespeichert

postman

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 019
Re: Trocknung und Lagerung von Körnermais
« Antwort #36 am: 17. Mai 2020, 23:36:22 »

Zitat
Wenn das Schwein den Mais fressen soll, würde ich aber doch nie auf die Idee kommen, ihn erst zu trockenen. Eine Ganzkornsilage oder Maisschrotsilage ist doch schon aus Ernährungsphysiologischer Sicht der Trockung um Welten überlegen. Billiger kann man Schweine fast nicht füttern.

Ja Überlegungen zur CCM Platte oder Ganzkornfeuchtlagerung gibt es auch. Das Silierter Mais besser zu füttern geht weiss ich, aber CCM fällt aktuell aus, weil die alte Fütterung das nicht kann. Es soll mal ne neue geben, dann kann am Gesamtkonzept gearbeitet werden. Dann kommt das vorhandene 400to Farmatic Feuchtgetreidesilo für in den Fokus. Aktuell ist in dem Silo die fertige Getreidemischung die sich die Mühle holt. Die Mühle würde dann in eine Halle zur neuen Fütterung wandern. Dann könnte man zB.mit Silohacke auf Mais umrüsten, geht aber noch nicht. Freund von einer Wasservermahlung bin ich aber auch nicht.
Aber es arbeiete in mir, Brackelman. ;D
Ich bin noch in der Findungsphase was geht und will bisschen probieren.
Wer noch mehr anzumerken hat, immer los. Ich muss ja nicht genau die fehler machen die andere schon durch haben.
 
« Letzte Änderung: 18. Mai 2020, 08:12:38 von Klaus »
Gespeichert
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!

postman

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 019
Re: Trocknung und Lagerung von Körnermais
« Antwort #37 am: 17. Mai 2020, 23:38:05 »

Eine der grossen Schwierigkeit ist die Separation von den verschiedenen schweren oder leichteren Partikeln.Das heisst gebrochene Körner oder Schalen sammeln sich meist in der Mitte unten im Silo.
Das selbe wird auch bei verschiedenen Arten von Getreiden passieren.Die Schnecken Rührer haben einfach diese negative Eigenschaft.
Ebenfalls Mais mit 35% ist nicht sehr geeignet für diese Art Trocknung auch wenn er mit 15% Ware gemischt wird.Der nasse Mais wird durch den mischeffekt beschädigt.
Mit einer 16-18 % Lagerfähigkeit wäre ich sehr vorsichtig.Meine Erfahrrung ist alles über 15% nicht lagerfähig wenn man es auf 4-9 Monate anschaut.Gerade Schweine sind da offenbar sehr anspruchsvoll.
Es stimmt das trockenes Erntegut,Feuchtigkeit von nasser Ware  aufnimmt.Aber bei 20% Unterschied ist es nochmals etwas ganz anderes.
Also würde ich das Projekt sicher einmal probieren,aber einen zweiten Plan bereit haben.Es handelt sich immerhin um wahrscheinlich den jährlichen Futterbedarf.

Sehr hilfreiche Tips Danke!!!
Gespeichert
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten!

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 290
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Trocknung und Lagerung von Körnermais
« Antwort #38 am: 18. Mai 2020, 10:37:01 »

Wenn ne Flüssigfütterung vorhanden ist, sollte eine zusätzliche Komponente kein Problem sein. Ein Dosierer von Pumpe oder Krebeck oder Kreuzkämper ist auch nicht so teuer und immer wieder zu verkaufen oder gebraucht zu kriegen. Aber auch für die Trockenfütterung gibts Lösungen mit Kegelmischern, die bis 40 % Feuchtmaisschrot funktionieren. Das Farmatic würde sich für Ganzkorn anbieten. Lagerung im gasdichen Silo erfordert auch kein so aufwendiges Mahl- und entnahmeverfahren wie Silohaake.
Da gibts gasdichte Entnahmeschnecken und ne einfache Feuchtmaismühle. Das System wird in Niederbayern und Oberösterreich x fach eingesetzt. Eventuell mal mit dem Landwirtschaftsamt in Landshut in Verbindung setzten. Da kannst alle Infos zum verfüttern von Mais kriegen.
Als Übergang würde auch das verpressen in einen Siloschlauch gehen.
Gespeichert