www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Bioland bei Lidl  (Gelesen 1939 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 146
Bioland bei Lidl
« am: 21. Januar 2019, 08:06:28 »

Hallo,

nun hat sich ein Verband mit einem Discounter zusammen gesetzt um etwas gemeinsam zu gestalten.
 https://www.agrarheute.com/management/agribusiness/bioland-verkauft-oekoprodukte-lidl-551059

Was haltet Ihr davon? Wie ist sowas überhaupt möglich? Ein Verband verkauft? Vermittelt Ware?

Kann man da tatsächlich dann selbst die Standards setzen oder macht das der Discounter?
Ich bin da mal gespannt.

LG Mathilde
Gespeichert


"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)

wollomo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 423
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #1 am: 21. Januar 2019, 08:18:45 »

Ich denke der Verband vermittelt in erster Linie. Lidl sagt "ich brauche Produkt X" und Verband sagt er hat Produzent Y bzw. bündelt das Angebot. Lidl wirbt auch sehr stark mit dem genannten Verband.
Am Anfang kann man vielleicht die Standards setzen, die Ernüchterung kommt dann meist nach ein paar Jahren. Problem ist, einmal am Haken immer am Haken! Lidl wird eben so viele Bioprodukte verkaufen, das die anderen Absatzmärkte uninteressanter werden. Alles konzentriert sich auf Lidl. Irgendwann werden eben wieder neue Verträge ausgehandelt, spätestens dann kommt die Ernüchterung. Keine anderen Abnehmer, gesteigerte Produktion - > komplette Abhängigkeit!

Das gleiche ist in den letzten Jahren auch mit vielen Eiererzeugern passiert!
Gespeichert

jotesen

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5 282
  • Beruf: Betriebsleiter
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #2 am: 21. Januar 2019, 10:39:28 »

Ich bin ja direkt davon betroffen. Klar ist einiges kritisch zu sehen. Egal, welcher Discounter, das Konzept "Premium"-Bio und Discounter passt erstmal gar nicht zusammen.

Aber so gegensätzlich die Konzepte sind, so sehr können sie auch voneinander profitieren.
Bio will mehr Absatz, wie soll das gehen, wenn man nicht zum Kunden kommt?
Einige Produkte stehen längst in Bioland-Qualität im Discounter wurden aber bislang nicht als solche ausgelobt. Zwar wäre dies möglich gewesen, aber dann bekommt der Discounter ein Problem, wenn er plötzlich andere Bio-Ware nimmt. Dieses Problem hat Lidl nun bewusst in Kauf genommen.
Aber es kann natürlich auch ein Problem entstehen, nämlich dann, wenn das Konzept so erfolgreich ist, dass Lidl mehr Bioland verkauft, als die Bioland-Landwirte produzieren können. Was in dem Falle passiert weiß keiner.

Um es klar zu stellen, Bioland handelt als verband nicht direkt Ware mit Lidl, das können sie gar nicht. Handelspartner sind Landwirte, Produzenten, Zwischenhändler und Lidl. Das war so, das bleibt so. Aber es sind nun Richtlinien vertraglich festgehalten, die diesen Handel regeln und genau das kann Biland, denn Biland ist Rechteinhaber am Logo und an der Marke Bioland.

Wer aufmerksam durch die Läden geht, kann übrigens die Auswirkungen schon sehen. Viele Produkte bei anderen Lebensmitteleinzelhändlern, die bislang "nur" bio ausgelobt waren, ziert nun auch ein Bioland-Logo, weil es eben immer schon Bioland war, aber nicht ausgelobt wurde. Die Konkurrenz hat Angst, dass Lidl ihnen das sprichwörtliche Wasser abgräbt.

wie immer nichts hat nur positive Seiten, so wird es auch mit bioland und Lidl schwierigkeiten geben. Insgesamt glaube ich aber an einen Schritt nach vorne.
Gespeichert
- = Ökologischer Landbau in der Magdeburger Börde und der Heide = -

Wer mir was gutes tun will, findet hier meine Amazon Wunschliste.

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 192
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #3 am: 21. Januar 2019, 10:55:30 »

Es geht mich eigentlich nichts an. Aber ich hätte dabei Bauchschmerzen. Die Big 3, 4 oder 5 im deutschen LEH sind auf der Einkaufsseite knallhart, jedenfalls habe ich das bei Molkereiprodukten und Hähnchenfleisch so erlebt. Natürlich nicht selbst, aber damals durch die Molkereigenossenschaft oder heute durch die Erzeugergemeinschaft.
Lasst euch blos nicht dazu überreden, unter deren Eigenmarken zu verkaufen. Das macht euch ein Stück weit austauschbar. Ob da dann am Ende Bioland oder ein anderes Siegel drauf steht, interessiert im Discounter auch nicht jeden Käufer, hauptsache irgendwas mit bio.
Gespeichert

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 848
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #4 am: 21. Januar 2019, 11:23:15 »


Lasst euch blos nicht dazu überreden, unter deren Eigenmarken zu verkaufen. Das macht euch ein Stück weit austauschbar. Ob da dann am Ende Bioland oder ein anderes Siegel drauf steht, interessiert im Discounter auch nicht jeden Käufer, hauptsache irgendwas mit bio.

naja, das hatten sie ja bis jetzt schon, wer das biosortiment bissl studierte beim discounter,der sah oft das es aus eu bzw. nicht-eu land kam, mit allen negativen begleiterscheinungen.und genau die waren nicht mehr so erwünscht.

ich find das ganze spannend, man wird sehen , was draus wird

ps:ist übrigends ein trend , der schon länger besteht, vielleicht nur nicht so aufgefallen ist, die inhabergeführten rewe , edeka märkte setzen hier ganz massiv auf regionales bio, mit sehr grossen zugeständnissen gegenüber den lieferanten
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

ct

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 287
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #5 am: 21. Januar 2019, 11:48:18 »

ist übrigends ein trend , der schon länger besteht, vielleicht nur nicht so aufgefallen ist, die inhabergeführten rewe , edeka märkte setzen hier ganz massiv auf regionales bio, mit sehr grossen zugeständnissen gegenüber den lieferanten

Und da liegt der Unterschied und die berechtigte Kritik bei dem Lidl Deal:
Das System der großen Discounter führt am Ende immer zu Preissenkungen bzw. einer Abwärtsspirale, weil die Discounter den höheren Bündelungsgrad haben.
Gespeichert
Gruß ct

wollomo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 423
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #6 am: 21. Januar 2019, 11:52:47 »

Keiner bezweifelt das Geschäftsmodell, läuft bestimmt wie geschnitten Brot. Die Frage ist jedoch wie sich das mittel- und langfristig auf den Erzeuger auswirkt. Ich beliefere selbst über 100 Filialen des LEH. Wenn die merken es gibt auch noch andere, du dich zu sehr auf einen fixiert hast oder irgendetwas mit der Qualität nicht passt kannst du erst einmal den Preis "anpassen", wenn du darauf keine Lust hast bist du von Heute auf Morgen raus aus dem Regal. Beliebt sind auch die Angebotsklauseln, es gibt Lebensmittelhersteller die nur noch 20% zum regulären Preis verkaufen - alles andere läuft über die Angebotsschiene, das ist ein ordentlicher Strudel nach unten.  Dagegen können sich nicht einmal die großen Player wie Nestle, Red Bull oder Warsteiner wehren - auf einmal sollen wir Landwirte das können? NO WAY! Du musst immer in der Lage sein den Betrieb aufrecht zu erhalten auch wenn ein Handelspartner abspringt - IMMER! Ich habe bereits mehr als 15 Jahre Erfahrung in den Bereich. Bereits zwei Handelskette habe ich wieder hinten gelassen weil der Druck zu hoch wurde. Heute gibt es andere Plattformen auf denen man sein Zeug verkaufen kann.

Wer zu den Praktiken wissen möchte der kann mir gerne eine private Nachricht schreiben.
Gespeichert

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 146
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #7 am: 21. Januar 2019, 17:01:30 »

naja, das hatten sie ja bis jetzt schon, wer das biosortiment bissl studierte beim discounter,der sah oft das es aus eu bzw. nicht-eu land kam, mit allen negativen begleiterscheinungen.und genau die waren nicht mehr so erwünscht.

ich find das ganze spannend, man wird sehen , was draus wird

ps:ist übrigends ein trend , der schon länger besteht, vielleicht nur nicht so aufgefallen ist, die inhabergeführten rewe , edeka märkte setzen hier ganz massiv auf regionales bio, mit sehr grossen zugeständnissen gegenüber den lieferanten

ich beobachte das ja schon länger und bin auch gerne ein "Nachgucker". Bei Dinkelmehl in bio stand oft drauf aus nicht EU Ländern. Bei Biozucker steht drauf aus Biorohrzucker aus nicht EU Ländern. Das lass ich dann im Laden stehen, denn so haben wir nicht gewettet. Biozucker aus unserer heimischen Zuckerrübe scheint es nur von Südzucker zu geben, Nordzucker hat den Rohrzucker.
Die gute Andechser Butter wurde im Supermarkt durch die "BioGreno" Eigenmarke ersetzt und seit dem kauf ich die auch nicht mehr.
Bei Penny habe ich mich sehr amüsiert, denn Penny ist doch Rewe und Rewe Österreich hat das "Ja natürlich" in Österreich sehr gut eingeführt aber bei Penny in Deutschland nicht mehr möglich, weil das "Ja" durch die Billigeigenmarke zerschossen war. Neulich habe ich dann gestaunt jetzt heißt es bei Penny: natürlich bio  :)
Trotzdem scheint es spannend zu bleiben wie sich dieser Trend auf die Bio Branche auswirkt. Eins ist jedoch Fakt, wenn mehr in die Regale soll, dann muss auch mehr vermarktet werden.
Mal sehen ob es sich auszahlt oder ob´s ein Rohrkrepierer wie das "ohne Gentechnik"  für den Erzeuger wird.

LG Mathilde
Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)

farming.ch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 249
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #8 am: 21. Januar 2019, 19:36:21 »

Ich denke der Verband vermittelt in erster Linie. Lidl sagt "ich brauche Produkt X" und Verband sagt er hat Produzent Y bzw. bündelt das Angebot. Lidl wirbt auch sehr stark mit dem genannten Verband.
Am Anfang kann man vielleicht die Standards setzen, die Ernüchterung kommt dann meist nach ein paar Jahren. Problem ist, einmal am Haken immer am Haken! Lidl wird eben so viele Bioprodukte verkaufen, das die anderen Absatzmärkte uninteressanter werden. Alles konzentriert sich auf Lidl. Irgendwann werden eben wieder neue Verträge ausgehandelt, spätestens dann kommt die Ernüchterung. Keine anderen Abnehmer, gesteigerte Produktion - > komplette Abhängigkeit!

Das gleiche ist in den letzten Jahren auch mit vielen Eiererzeugern passiert!

Ja bin gleicher Meinung, bei einem Discounter!
Gespeichert

jotesen

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5 282
  • Beruf: Betriebsleiter
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #9 am: 22. Januar 2019, 10:34:10 »

naja, das hatten sie ja bis jetzt schon, wer das biosortiment bissl studierte beim discounter,der sah oft das es aus eu bzw. nicht-eu land kam, mit allen negativen begleiterscheinungen.und genau die waren nicht mehr so erwünscht.

ich find das ganze spannend, man wird sehen , was draus wird

ps:ist übrigends ein trend , der schon länger besteht, vielleicht nur nicht so aufgefallen ist, die inhabergeführten rewe , edeka märkte setzen hier ganz massiv auf regionales bio, mit sehr grossen zugeständnissen gegenüber den lieferanten

ich beobachte das ja schon länger und bin auch gerne ein "Nachgucker". Bei Dinkelmehl in bio stand oft drauf aus nicht EU Ländern. Bei Biozucker steht drauf aus Biorohrzucker aus nicht EU Ländern. Das lass ich dann im Laden stehen, denn so haben wir nicht gewettet. Biozucker aus unserer heimischen Zuckerrübe scheint es nur von Südzucker zu geben, Nordzucker hat den Rohrzucker.
Die gute Andechser Butter wurde im Supermarkt durch die "BioGreno" Eigenmarke ersetzt und seit dem kauf ich die auch nicht mehr.
Bei Penny habe ich mich sehr amüsiert, denn Penny ist doch Rewe und Rewe Österreich hat das "Ja natürlich" in Österreich sehr gut eingeführt aber bei Penny in Deutschland nicht mehr möglich, weil das "Ja" durch die Billigeigenmarke zerschossen war. Neulich habe ich dann gestaunt jetzt heißt es bei Penny: natürlich bio  :)
Trotzdem scheint es spannend zu bleiben wie sich dieser Trend auf die Bio Branche auswirkt. Eins ist jedoch Fakt, wenn mehr in die Regale soll, dann muss auch mehr vermarktet werden.
Mal sehen ob es sich auszahlt oder ob´s ein Rohrkrepierer wie das "ohne Gentechnik"  für den Erzeuger wird.

LG Mathilde

Nordzucker hat noch keinen Biozucker aus deutscher Rübe im Regal, weil die Mengen noch nciht reichten.
Gespeichert
- = Ökologischer Landbau in der Magdeburger Börde und der Heide = -

Wer mir was gutes tun will, findet hier meine Amazon Wunschliste.

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 146
Re: Bioland bei Lidl
« Antwort #10 am: 22. Januar 2019, 12:44:52 »

Nordzucker hat noch keinen Biozucker aus deutscher Rübe im Regal, weil die Mengen noch nciht reichten.

Für Stevia hat es auch gereicht. Nordzucker ist zu den Erzeugern auch nicht so nett  ;)

LG Mathilde
Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)