www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Sammelthema Futterprobleme  (Gelesen 6529 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

vario

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 315
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #15 am: 24. September 2019, 21:03:44 »

Hallo , habe das Problem seit 2 Durchgängen wieder etwas stärker. Ab 21 Tag nur 85-90 % Futteraufnahme bis zum Vorfangen . Scheinbar wird auch der Coli Druck etwas höher, Unterhautvereiterungen auch, obwohl Tiere im Stall o.k. aussehhen.
Ich persönlich vermute auch das die Tiere ihrgendwas durchmachen und einige dabei auch schwächer werden, vom Immunsytem .
Habe zuletzt mit einem hölländischen Berater gesprochen, der erzählte mir von subklinischer Gumboro ( Ohne das man was merkt, Titer wären höher als jeder Impfstoff diesen machen kann) ???
Unser Tierarzt sagt gibt es nicht ?
Werden mal Blut untersuchen lassen.

Was gibt es diesbezüglich bei euch neues ?

Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 359
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #16 am: 24. September 2019, 21:18:08 »

Moin,

nicht wirklich. Bez. der Urasche habe ich mich in letzter Zeit darauf versteift, dass es Kokzidien (acerluvina) sind. Ich bin mir da aber nicht mehr so sicher. Gestern waren Leute von Trouw da. Die machen gerade ein Monitoring zu Muskelmagen und Darmentwicklung. Ein bisschen Acerluvina haben wir wohl gefunden, aber schlimmer als Score 1 war es nie. Einer meinte dann noch, er kenne das Problem aus der Region Meppen. Die hätten dort erfolg gehabt, indem sie gegen IB nicht im Durchgang übers Trinkwasser impfen, sondern als Spray während der Einstallung. Mehr als ein Anhaltspunkt ist das für mich im Moment nicht.

Wann impfst Du gegen Gumboro?
Gespeichert

vario

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 315
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #17 am: 24. September 2019, 23:02:32 »

Hallo Gallus,
Gumboro Impfung erfolgt nachdem der Tierarzt bei den Eintagsküken den Impfzeitpunkt bestimmt hat . Im Extremfall zwischen 14 und 23. Masttag ( Beides dieses JAhr schon gehabt.)
Aber nur mit dem normalen Impftstoff von Hipra.

Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 359
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #18 am: 02. Dezember 2019, 10:18:15 »

Das Kind hat jetzt einen Namen!: 21-Tage-Krankheit
Im Newsletter einer westfälischen Futtermühle wurde das Symptom so genannt. Als Ursache gelten Clostridien, nicht wie von mir vermutet Kokzidien. Als Abhilfe bieten die eine Säuremischung (ca. 3 € / 1.000 Liter Wasser) an. Das soll meistens helfen.
Gespeichert

vario

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 315
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #19 am: 16. Januar 2020, 22:27:14 »

Habe die Anzeige auch gesehen. Habe die Säure auch zum probieren in einem Stall da.  Aber erst nächster Durchgang .
Dieser Durchgang lief jetzt besser nur noch leichter Futterrückgang. Habe aber auch gegen Coccidien desinfiziert.

Coccidien -Clostridien das kann sich gegenseitig hochschaukeln.
    Habe auf anraten des Vertreters jetzt  die normale" Säure"  in dem Zeitraum deutlich höher gefahren , scheint auch besser zu funktionieren.


Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 359
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #20 am: 06. Februar 2020, 20:50:17 »

Einer meinte dann noch, er kenne das Problem aus der Region Meppen. Die hätten dort erfolg gehabt, indem sie gegen IB nicht im Durchgang übers Trinkwasser impfen, sondern als Spray während der Einstallung. Mehr als ein Anhaltspunkt ist das für mich im Moment nicht.

Moin,
für gewöhnlich bekommen meine Küken eine halbe Dosis IB Primer in der Brüterei und bei mir noch eine halbe Dosis IB Impfstoff übers Wasser irgendwann von Tag acht bis elf; in letzter Zeit IB QX.
Die letzten drei Durchgänge habe ich es anders gehandhabt: In der Brüterei eine volle Dosis IB Primer und im Stall nichts. In genau diesen drei Durchgängen trat das Problem mit der 21-Tage-Krankheit auch auf; aber nur halb so intensiv und nur halb so lang. Ich werde erstmal weiter so verfahren.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 590
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #21 am: 06. Februar 2020, 22:00:57 »

Einer meinte dann noch, er kenne das Problem aus der Region Meppen. Die hätten dort erfolg gehabt, indem sie gegen IB nicht im Durchgang übers Trinkwasser impfen, sondern als Spray während der Einstallung. Mehr als ein Anhaltspunkt ist das für mich im Moment nicht.

Moin,
für gewöhnlich bekommen meine Küken eine halbe Dosis IB Primer in der Brüterei und bei mir noch eine halbe Dosis IB Impfstoff übers Wasser irgendwann von Tag acht bis elf; in letzter Zeit IB QX.
Die letzten drei Durchgänge habe ich es anders gehandhabt: In der Brüterei eine volle Dosis IB Primer und im Stall nichts. In genau diesen drei Durchgängen trat das Problem mit der 21-Tage-Krankheit auch auf; aber nur halb so intensiv und nur halb so lang. Ich werde erstmal weiter so verfahren.

Wir (bzw Wiesenhof ) impfen auch IB Primer in der Brüterrei ( ich weiß ehrlich gesagt die Dosis nicht ).
Dann meist am 14 Tag ( nach Titterprobe ) eine volle Dosis QX und eine halbe H120! Volles Programm!
Im Emsland ist der Druck hoch—-höher— am höchsten! ;D
Diesen Durchgang hatte ich mit der 21 Tage Krankheit überhaupt keine Probleme, Durchgang davor war es anscheinend ein 3 Wochen ( Dauer) Problem! Lag aber am Futter!

Gespeichert

meinsherdamit

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 25
  • Beruf: Landwirt
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #22 am: 08. Februar 2020, 19:28:45 »

Brüterei Süd impft 1/2 Dosis IB-Poulfac-Primer
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 359
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #23 am: 12. Juli 2020, 16:34:00 »

Moin,

die 21-Tage-Krankheit ist bei mir kein großes Thema mehr.
Neu ist leider die 18-Tage-Krankheit®.  ;)
Im vergangen und in diesem Durchgang habe ich in einem Stall folgendes Problem:
Plötzlicher Anstieg der täglichen Verluste von 0,05 % bis Tag 17 auf 0,15 - 0,40 % an Tag 18 - 22. Die Herde zeigt keine Symptome, es finden sich lediglich vermehrt gefallene Tiere. Die wiederum sind durchschnittlich bis überdurchschnittlich groß, liegen aber zu 75 % auf dem Bauch und zu 25 % auf der Seite. Rücklings liegend finde ich fast keine Tiere. :frage:
In der Sektion sind sie unauffällig.
Der Tierarzt hat das in letzter Zeit in mehreren Betrieben beobachtet, weiß aber auch nicht weiter.
Eine Analyse zu meinem Weizen steht noch aus. Den verfüttere ich aber auch im Rest vom Durchgang und im anderen Stall.

Kennt einer von euch das Problem und hat ggf. eine Ursache oder Lösung parat?
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 590
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #24 am: 12. Juli 2020, 21:17:58 »

Wenn ich das so lese..... wir hatten im letzten Durchgang auch um den 16-18-20 etwas ansteigende Verluste.
Insgesamt auf sehr niedrigem Niveau, aber zu diesem Zeitpunkt doppelt so viele Tiere/Tag wie in den Tagen zuvor.
Aber war auf sehr niedrigen Niveau. 
Wenn es nur in einem Stall aufgetreten ist kann man ja Futter und Weizen ausschließen,
 Küken???.
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 359
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Sammelthema Futterprobleme
« Antwort #25 am: 12. Juli 2020, 22:26:06 »

Küken???

Selbe Brüterei verschiedene Et-Herden in beiden Durchgängen.

Im betreffenden Stall hab ich einen Versuch laufen mit Lactoresin. Das ist ein Kräuterzeug und soll gegen Kokken vorbeugen. TA und ich können uns aber nicht vorstellen, dass das die Ursache sein kann. Zwischen der letzten Anwendung und dem Problem liegt auch eine Woche. Ich ruf Morgen trotzdem mal beim Verkäufer an.
Gespeichert