www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Sträucher setzen für Nützlinge  (Gelesen 2142 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

treckeripaq01

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 568
Re: Sträucher setzen für Nützlinge
« Antwort #15 am: 02. Januar 2019, 08:27:55 »

Also hier wurden Hecken gepflanzt drei Reihig 5 m breit immer 1800 m2 dazwischen ne Lücke von 8 m dann das nächste Heckenfeld im Rahmen einer Ausgleichsmaßnahme für Windkraftanlagen die wurde sehrgut bezahlt inclusive Pflegemaßnahmen und die Heckenfelder passen zum Greenig. So wurden fast 2 km Hecke gepflanzt.

Unsere Gemeinde hat ebenfalls Baumreihen angelegt als Ausgleichsmaßnahme wenn man dort dann mitwirkt so kann man auch auf die Bepflanzung mit einwirken.
Gespeichert
LW geht auch ohne Berater
Gruß Toni

granola

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 980
  • immer mit offenem Visier
Pflanzwetter! Re: Sträucher setzen für Nützlinge
« Antwort #16 am: 08. Februar 2019, 19:41:20 »

Nicht lang schnacken, könnte demnächst in einigen Regionen Pflanzwetter sein und Heckenschnitt als Benjesmaterial fält jetzt auch an.
Wo die (der Gemeinde gehörenden) Feldwege laut Karte 7-11 meter breit sind und man draussen kaum 5 meter vorfindet wäre ja Platz für einen Heckenstreifen, der kein eigenes Land kostet. Die Fahrspur ist in der Regel eh Freihzuhalten, und wenn man selbst anlegt und pflegt rennt man bei vielen Gemeinden offene Türen ein.
Kostet die Untere Naturschutzbehörde bei uns ein paar Mausklicks und der Kaffe wird nicht kalt bis sie wissen das manche Betriebe seit Jahren Subventionen beziehen für etwas das sie nie gepachtet haben; der "Frontbetrieb" hier hat auch schon mehrere Fruchtfolgen auf Asphalt durchgezogen. Möchte nicht dabei sein wenn einem Mitarbeiter der UNB darob mal der Kamm schwillt, die Spuren der letzten 10 Jahre Flächenantrag löschen WIR nicht aus!  Hätte ich einen solchen Betrieb würde ich schleunigst durch ein paar Anpflanzungen mein Umdenken deutlich machen! Als Nachbar auf der anderen Wegseite ist es auch hilfreich die Wanderung des Fahrstreifens in der Parzelle durch ein paar Anpflanzungen einzugrenzen. Hilft auch dem "flächenknappen" Nachbar (wenn er es auch nicht gleich einsieht), wo der Unterbau fehlt weil die Fahrspur ins Bankett verschoben wurde sind in feuchten Herbsten die Grossen Klamotten abmarschiert wie in Pudding!
Gespeichert
Wenn Du keinen Fehler in meinen Beiträgen findest wurde mein Account gehackt!