www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Klimawandel- Einfluss des Menschen  (Gelesen 17875 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 436
  • Beruf: Landwirt
Re: Klimawandel- Einfluss des Menschen
« Antwort #120 am: 10. April 2019, 20:08:23 »

Ich weiß gar nicht ob ichs hier im Forum gelesen hab oder irgendwo anders, aber es wurde behauptet dass Greta Thunberg und die Friday for Future Bewegung nur in Deutschland aktiv ist, was natürlich wie so vieles einfach nur falsch ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fridays_For_Future

Vor allem in Australien waren mit 150.000 Demonstranten auch sehr viele aktiv.


Es geht um nichts geringeres als das Aussterben der Menscheit...
https://espas.secure.europarl.europa.eu/orbis/sites/default/files/generated/document/en/ESPAS_Report2019.pdf


Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 817
Re: Klimawandel- Einfluss des Menschen
« Antwort #121 am: 10. April 2019, 20:17:22 »

Die jungen Menschen argumentieren damit, dass wir jetzt handeln müssen, weil uns der Klimawandel zwar nicht mehr treffe, die jungen Menschen hingegen schon.

Nur das stimmt nicht, weil das Klima für die nächsten 1.000 Jahre sowieso schon versaut ist und selbst wenn wir heute auf Null THG Emissionen fahren, wird das eben erst weit nach dem Ableben dieser jungen Menschen wirksam.

Wie auch immer. Die geforderten Maßnahmen übersteigen vermutlich das Vorstellungsvermögen der Fordernden. Schon das erreichen des 1,5°C Ziels wird spürbare Einschnitte hinterlassen, das geforderte Ziel der kompletten Abschaffung fossiler Energieträger hingegen ist eine echte Herausforderung, die so einfach nicht so stemmen ist.

Das 1,5°C Ziel bedeutet zb, dass 10% der landwirtschaftlichen Nutzfläche wieder aufgeforstet werden müssen. 10% weniger Ernte muss irgendwie kompensiert werden. Das IPCC fordert insgesamt eine deutliche Effizienz- und Ertragssteigerung in der Landwirtschaft. Die Politik verlangt eine Extensivierung.
Ja was denn nun?!
Gespeichert

farming.ch

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 249
Re: Klimawandel- Einfluss des Menschen
« Antwort #122 am: 10. April 2019, 20:45:31 »

Die jungen Menschen argumentieren damit, dass wir jetzt handeln müssen, weil uns der Klimawandel zwar nicht mehr treffe, die jungen Menschen hingegen schon.

Nur das stimmt nicht, weil das Klima für die nächsten 1.000 Jahre sowieso schon versaut ist und selbst wenn wir heute auf Null THG Emissionen fahren, wird das eben erst weit nach dem Ableben dieser jungen Menschen wirksam.

Wie auch immer. Die geforderten Maßnahmen übersteigen vermutlich das Vorstellungsvermögen der Fordernden. Schon das erreichen des 1,5°C Ziels wird spürbare Einschnitte hinterlassen, das geforderte Ziel der kompletten Abschaffung fossiler Energieträger hingegen ist eine echte Herausforderung, die so einfach nicht so stemmen ist.

Das 1,5°C Ziel bedeutet zb, dass 10% der landwirtschaftlichen Nutzfläche wieder aufgeforstet werden müssen. 10% weniger Ernte muss irgendwie kompensiert werden. Das IPCC fordert insgesamt eine deutliche Effizienz- und Ertragssteigerung in der Landwirtschaft. Die Politik verlangt eine Extensivierung.
Ja was denn nun?!

Eine Extensivierung wird gefordert ? Was ist oder läuft ist doch eine Oekologisierung. Ein Nebeneffekt der Oekologisierung kann die Extensivierung sein, muss aber nicht zwingend. Ausser bei dem Erhalt der Artenvielfalt, da vor allem die "Reservate", die Biodiversitätsförderflächen.

Wie die Klimaziele erreicht werden können, ist meines erachtens im Moment kaum schon endgültig festzustellen oder zu definieren. Die Potentiale von Innovationen und Dynamiken einzuschätzen oder zu "berechnen" ist meiner Meinung nach sehr schwierig.
Gespeichert

farming.ch

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 249
Re: Klimawandel- Einfluss des Menschen
« Antwort #123 am: 10. April 2019, 21:24:56 »

Ich weiß gar nicht ob ichs hier im Forum gelesen hab oder irgendwo anders, aber es wurde behauptet dass Greta Thunberg und die Friday for Future Bewegung nur in Deutschland aktiv ist, was natürlich wie so vieles einfach nur falsch ist.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fridays_For_Future

Vor allem in Australien waren mit 150.000 Demonstranten auch sehr viele aktiv.


Es geht um nichts geringeres als das Aussterben der Menscheit...
https://espas.secure.europarl.europa.eu/orbis/sites/default/files/generated/document/en/ESPAS_Report2019.pdf

Breit verstandene Sicherheitspolitik, jetzt und in Zukunft. Verantwortungsvoll, gut gibt es solche Berichte. Die jetzige Gesellschaft wiegt sich meiner Meinung nach in trügerischem Sicherheitsgefühl. Noch besser wäre, den Bericht auch in deutscher Sprache zur Verfügung zu haben.
Gespeichert

nichtdicht

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 319
Re: Klimawandel- Einfluss des Menschen
« Antwort #124 am: 11. April 2019, 02:31:37 »

Wenn der Menscheit der Ursache der Klimawandel ist, wäre das Aussterben der Menscheit vielleicht gar nicht schlecht; gibt es eine Zukunft für alle andere Lebewesen.

Ich bin da sehr gelassen, aber nicht naïf möchte ich behaupten. Wann ich klein war haben die uns gedroht mit ne Eiszeit und ob das nicht reichte auch noch das aus der Erdölvorräte. Und was ist jetz; es soll warmer geworden sein und es gibt noch immer reichlich Öl.

Hier ist diesen Sommer kälter wie wir die letzten 5 Jahren gehabt haben. :frage:

mfg
Herman
Gespeichert

Stefan81

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 563
  • Beruf: Erdschollen-Bewegungstechniker
Re: Klimawandel- Einfluss des Menschen
« Antwort #125 am: 11. April 2019, 07:53:03 »

In unseren Gebiet ist der Klimawandel doch nichts schlechtes. Mais fühlt sich immer wohler und vielleicht können wir in ein paar Jahrzehnten zwei Ernten pro Jahr einfahren. Es war definitiv schon kälter als gerade, aber auch schon wärmer.
Das ganze Geld das in CO2 Vermeidung gesteckt wird, wäre besser investiert wenn man sich gegen die Folgen des Klimawandel wappnet. Hochwasserschutz, Bewässerung. So wie es jetzt ist, ist es eine versteckte Industrieförderung und bringt den einzelnen Bürger nur sehr wenig.
Gespeichert
Wissen ist der erste Rohstoff, der sich bei Gebrauch vermehrt.

Mit freundlichen Grüßen
aus Österreich
Stefan81

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 817
Re: Klimawandel- Einfluss des Menschen
« Antwort #126 am: 11. April 2019, 09:22:26 »


Eine Extensivierung wird gefordert ?
Wie die Klimaziele erreicht werden können, ist meines erachtens im Moment kaum schon endgültig festzustellen oder zu definieren. Die Potentiale von Innovationen und Dynamiken einzuschätzen oder zu "berechnen" ist meiner Meinung nach sehr schwierig.

Mit Nitrat und Biodiversitätsthematik geht es doch derzeit eher in Richtung Extensivierung?

Das was aktuell möglich wäre, wird auch empfohlen. Zb Wiederaufforstung, Steigerung der Effizienz vor allem in Entwicklungsländern, usw usw.
Gespeichert

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 283
Re: Klimawandel- Einfluss des Menschen
« Antwort #127 am: 11. April 2019, 10:38:08 »

In unseren Gebiet ist der Klimawandel doch nichts schlechtes. Mais fühlt sich immer wohler und vielleicht können wir in ein paar Jahrzehnten zwei Ernten pro Jahr einfahren. Es war definitiv schon kälter als gerade, aber auch schon wärmer.
Das ganze Geld das in CO2 Vermeidung gesteckt wird, wäre besser investiert wenn man sich gegen die Folgen des Klimawandel wappnet. Hochwasserschutz, Bewässerung. So wie es jetzt ist, ist es eine versteckte Industrieförderung und bringt den einzelnen Bürger nur sehr wenig.

So schön das für (uns) Ackerbau auch ist, die Waldbesitzer spüren den Nachteil der Wärme. Die Insekten machen dem Nadelwald zu schaffen.
Als Maisanbauer ist man natürlich sehr im Vorteil wenn es immer wärmer wird und ich beobachte das schon seit 1968.
Körnermais war damals 190 FAO und wurde im Dezember gedroschen. Anfang der 70er gab es dann noch mal eine kleine Delle und dann ging es immer nur bergauf mit den Temperaturen.
Dazu kommt noch, dass bei mehr Sonnenschein, weniger Regen fällt, wie in 2018.
Wenn es dazu kommt, haben wir nur noch im Norden und an den Berghängen genug Grundwasserneubildung.
Die Beregnung würde damit in großen Teilen von D wegfallen!!

Diese Probleme haten die Länder weiter im Süden schonl längst und halten mit Talsperren gegen.
Gespeichert

wernerzwo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 678
  • Beruf: Hartz5 = Agrarausgleichszahlungen
Re: Klimawandel- Einfluss des Menschen
« Antwort #128 am: 19. Februar 2020, 12:18:50 »

Ein paar Tage haben wir ja noch - genießt sie!!!  ;D




Foto wegen fehlender Quellenangabe entfernt. Klaus
« Letzte Änderung: 19. Februar 2020, 14:45:16 von Klaus »
Gespeichert