www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Tierfund-Kataster  (Gelesen 979 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Ansgar

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 408
Tierfund-Kataster
« am: 15. September 2018, 22:13:22 »

Hallo Leute,

im Rahmen der Vorbeugung einer weiteren Verbreitung der ASP bin ich auf die App "Tierfund-Kataster" gestoßen. Dort kann man unbürokratisch gefallene Wildtiere anzeigen, so aktuell auch tote Wildschweine, sofern man auf welche stößt, die dann auf den ASP-Erreger untersucht werden. In der App ist eine Deutschlandkarte hinterlegt, in der sämtliche Funde dokumentiert sind, so sie denn über die App auch gemeldet worden sind. Dabei sticht sofort Schleswig-Holstein ins Auge. Woran liegt das? Ist die App im hohen Norden mittlerweile so weit verbreitet? Oder haben die Wildtiere dort aus welchen Gründen auch immer eher ein kürzeres Leben als in den Bundesländern?

https://www.tierfund-kataster.de/tfk/webgis/script/index.php
Gespeichert


Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

ct

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 670
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Tierfund-Kataster
« Antwort #1 am: 16. September 2018, 03:20:52 »

Dabei sticht sofort Schleswig-Holstein ins Auge. Woran liegt das?

Hallo Ansgar,
Ein Blick ins Impressum offenbart:
Landesjagdverband SH und Uni Kiel als Initiatoren und hier
http://www.ljv-sh.de/wildtierkataster
steht was von Beginn 1995.

Gespeichert
Gruß ct