www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Seiten: 1 ... 16 17 18 [19] 20 21 22 ... 32   Nach unten

Autor Thema: Winterweizen 2019  (Gelesen 86625 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fox!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 278
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #270 am: 13. Mai 2019, 07:51:45 »

Wir hatten Samstag nochmal 14 mm, Donnerstag sind nochmal 8 mm gemeldet. Jetzt hoffe ich mal, dass der noch unbehandelte Weizen es gut bis ins Fahnenblatt schafft wo dann eine Fungizidmaßnahme zusammen mit Medax Top erfolgen soll, denn die Spritze wird jetzt erstmal im Mais gebraucht. Am Samstag bin ich runter nach Würzburg gefahren, gerade im Raum Thüringen sind mir von der Autobahn sehr viele Gelbrostnester in den Flächen aufgefallen  :rolleyes:
Gespeichert

Uwe

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 565
  • Beruf: Ingenieur(ET) / Landwirt
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #271 am: 14. Mai 2019, 09:16:44 »

Der Winterweizen ist jetzt irgendwo zwischen EC32 und EC37.
Samstag gab es 0,75l Opus Top + Spurennährstoffe als erste Massnahme gegen Krankheiten.
Jetzt haben wir aktuell länger anhaltenden Niederschlag, sodass die Behandlung perfekt gesetzt war.

Trotz 0,8l CCC Mitte/Ende April (vor mehr hatte ich Angst, wegen der anhaltenden Trockenheit) wirkt der Bestand recht unruhig.
Versorgt ist er mit etwa 150N + 35S gut.

In der Senke hatte dieser Schlag vor 2...3 Jahren noch pH 4.0, was sich nur mit 100dt CaCO3 ändern liess.
Dafür sieht der Bestand wiederum recht gleichmäßig aus (über den gesamten Hang gesehen).
Im Herbst gab es vor der Saat zur Allgemeinen Ermunterung 100dt Putenmist, da müsste ja auch noch was nachkommen.
Ich hoffe damit ist die "Rekultivierung" (wenn man es so nennen will) wohl fast abgeschlossen und man kann mal mit "normalen" Erträgen rechnen.

Gespeichert

Raider

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 436
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #272 am: 14. Mai 2019, 12:07:28 »

Der Winterweizen ist jetzt irgendwo zwischen EC32 und EC37.
Samstag gab es 0,75l Opus Top + Spurennährstoffe als erste Massnahme gegen Krankheiten.
Jetzt haben wir aktuell länger anhaltenden Niederschlag, sodass die Behandlung perfekt gesetzt war.

Trotz 0,8l CCC Mitte/Ende April (vor mehr hatte ich Angst, wegen der anhaltenden Trockenheit) wirkt der Bestand recht unruhig.
Versorgt ist er mit etwa 150N + 35S gut.


Auch meine Weizenbestände wirken unruhig. Aber ansonsten kann ich nicht meckern. Fungizide bisher 0. Denke auch, dass ich jetzt waten kann bis das Fahnenblatt voll da ist. Bei dem Wind ist diese Woche wohl eh nichts mehr drin mit Pflanzenschutz...
Gespeichert

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 259
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #273 am: 14. Mai 2019, 12:14:44 »

Der Winterweizen ist jetzt irgendwo zwischen EC32 und EC37.
Samstag gab es 0,75l Opus Top + Spurennährstoffe als erste Massnahme gegen Krankheiten.
Jetzt haben wir aktuell länger anhaltenden Niederschlag, sodass die Behandlung perfekt gesetzt war.

Wie willst du die Fungizidstrategie weiter aufbauen?

Ist das daß gleiche Top, wie wir es hier haben? Mit 85gr Epoxy?

Das würde mit 0,75l nur einen sehr kurzen Protektivschutz bieten (imho unter Befallsbedingungen keine Woche), da darf man sich nicht zu sehr in Sicherheit wiegen dann.
« Letzte Änderung: 14. Mai 2019, 12:26:04 von Euro-T »
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

agri

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 053
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #274 am: 14. Mai 2019, 13:25:31 »

Der Winterweizen ist jetzt irgendwo zwischen EC32 und EC37.
Samstag gab es 0,75l Opus Top + Spurennährstoffe als erste Massnahme gegen Krankheiten.

gegen was wurde denn da 0,75 Opus Top gewählt ?
Gespeichert

Uwe

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 565
  • Beruf: Ingenieur(ET) / Landwirt
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #275 am: 14. Mai 2019, 13:27:10 »

Da das Fahnenblatt noch nicht da ist (auf jeden Fall nicht voll), kam es mir genau auf diese 7...10 Tage Wirungsdauer an.
In etwa 2 Wochen gibt es dann Nachschlag. Im Moment schwebt mir in etwa folgendes vor:

1l Priaxor + 0.5l Delaro + (0.4l Tebu)

= 75g Trifloxystrobin
+ 150g Pyraclostrobin
+ 75g Fluxapyroxad (Xemium)
+ 90g Prothioconazol
(+ 100g Tebuconazol)

oder 1l Priaxor + 0.5l Proline

= 150g Pyraclostrobin
+ 75g Fluxapyroxad (Xemium)
+ 125g Prothioconazol

oder 1l Elatus Era + 0.5l Tazer

= 125g Azoxystrobin
+ 75g Benzovindiflupyr (Solatenol)
+ 150g Prothioconazol

Vorfrucht sind Ackerbohnen, Sommergerste und Hafer ... da würde ich dann vermutlich wohl nichts gegen Fusarium machen.

Edit: Opus Top gegen geringen Mehltaubefall und vorbeugend gegen Septoria (angesagte Niederschläge).
« Letzte Änderung: 14. Mai 2019, 13:29:33 von Uwe »
Gespeichert

Fox!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 278
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #276 am: 14. Mai 2019, 13:57:49 »

Ich denke hier kommt das Fahnenblatt nächste Woche irgendwann - falls es doch mal etwas wärmer wird. Mir stellt sich auch die Frage nach dem weiteren Vorgehen.

Mitte Schossen gabs letzte Woche auf einen Teil der Weizenflächen 1,0 l Matador + 0,2 l Vegas - um etwas Druck rauszunehmen, wegen frisch gefallener Niederschläge, leichter Septoria und nicht zu knapp Mehltau. Inzwischen sind nochmal 14 mm gefallen. Denke ein gewisser Krankheitsdruck ist da. Lege ich auf den behandelten Weizen jetzt im Fahnenblatt nochmal was drauf? Tenidere fast zu "ja". Dachte an etwas Epoxiconazol, Azoxystrobin und Prochloraz zur Wirkungsunterstützung. Oder lieber gleich ein Prothioconazol mitnehmen?

Weiterhin stellt sich die Frage nach einer Wachstumsregulierung. Bislang ist wegen Trockenheit gar nichts passiert. Wollte mit 0,4 Medax Top durchfahren. Oder sollte ich die Menge aufgrund der Azole noch weiter runternehmen?
Gespeichert

christian79

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 977
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #277 am: 14. Mai 2019, 15:24:31 »

Ich denke hier kommt das Fahnenblatt nächste Woche irgendwann - falls es doch mal etwas wärmer wird. Mir stellt sich auch die Frage nach dem weiteren Vorgehen.

Mitte Schossen gabs letzte Woche auf einen Teil der Weizenflächen 1,0 l Matador + 0,2 l Vegas - um etwas Druck rauszunehmen, wegen frisch gefallener Niederschläge, leichter Septoria und nicht zu knapp Mehltau. Inzwischen sind nochmal 14 mm gefallen. Denke ein gewisser Krankheitsdruck ist da. Lege ich auf den behandelten Weizen jetzt im Fahnenblatt nochmal was drauf? Tenidere fast zu "ja". Dachte an etwas Epoxiconazol, Azoxystrobin und Prochloraz zur Wirkungsunterstützung. Oder lieber gleich ein Prothioconazol mitnehmen?

Weiterhin stellt sich die Frage nach einer Wachstumsregulierung. Bislang ist wegen Trockenheit gar nichts passiert. Wollte mit 0,4 Medax Top durchfahren. Oder sollte ich die Menge aufgrund der Azole noch weiter runternehmen?


Hier sieht es ähnlich aus. Bisher habe ich noch nichts gemacht(Fungizid), nach den 15 mm vom WE sollte jetzt aber was erfolgen. Ebenfalls leicht Septoria auf F-3 und Mehltau ist auch vorhanden.
Windtechnisch wird das aber vor Freitag wohl nichts geben. Bis zum Fahnenblatt wird es aber wohl noch länger dauern.
Tendiere derzeit zu ascra(oder viverda) + vegas. Im Flexion-Pack gäbe es viverda + vegas und würde für mich flächenmäßig gut aufgehen. Abschlussbehandlung hier in der Regel der Jahre um den 10.06.. Komme ich damit so weit?
WR habe ich bereits 2 Maßnahmen gefahren. Nach 1 l CCC habe ich 0,3 l CCC + 0,15 l Moddus nachgelegt. Sorten sind Tobak (nach Raps) und Elixer nach Raps und Klee.
Ich denke, dass nach dem Regen und mit der Wärme jetzt noch mal n Schub N mineralisiert wird.
« Letzte Änderung: 14. Mai 2019, 15:31:50 von christian79 »
Gespeichert

Kai-Uwe

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 389
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #278 am: 14. Mai 2019, 19:43:29 »

Mein Reform ist fast völlig gesund und sieht wie ein richtiger Weizen aus... Ich glaub da wurde das Saatgut verwechselt ;D
Gespeichert
Steinreich!

Desvariar

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 148
  • Beruf: Zitronenhändler
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #279 am: 14. Mai 2019, 20:07:47 »

Interessant oder? Der Reform sieht dieses Jahr viel viel besser aus als die Jahre davor. Dafür machen Tobak und Elixer etwas zicken. Aber wie es optisch aussieht, hat ja Ertrags-technisch nicht unbedingt was zu sagen.
Gespeichert
"Für eine Viertelstunde lang war ich ein Held, was für einen normalen Mann genügt."

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 048
  • Beruf: Produktmanager
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #280 am: 14. Mai 2019, 21:23:07 »

Informer schiebt das letzte Blatt, der Sacramento ist bereits etwas weiter. Beide stehen bisher sehr gesund da und geben ein schönes Bild ab. Der etwas struppige Auflauf aufgrund der nicht so optimalen Tiefenablage hat sich nahezu komplett verwachsen.

Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Rhoihesse

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 417
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #281 am: 14. Mai 2019, 22:06:18 »

Meine weizenflächen sind auch gesund. Ob die fungi-spritzung gerechtfertigt war, keine Ahnung. Ich kann’s nicht sagen. Regen der letzten Tage hat die zweite gabe sehr schön gelöst. Bestände durchweg gut. Abschlussbehandlung wird denke ich noch 10-14 Tage dauern.
Gespeichert

Farmer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 234
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #282 am: 15. Mai 2019, 08:19:51 »

Hallo
Unser WW schiebt das lezte Blatt auf kalten trägen LT Böden im Münsterland. Gedüngt sind ca 160 kg N, Gülle wie vorgegeben mit NH4 laut Analyse eingerechnet. Langjährige Gülledüngung über 2 GV. Bestände sehen gut aus. Wegen der Kälte Nachts aber optisch schwierig einzuschätzen ob man noch nachdüngen muss. Wenn der Boden wärmer wäre würde ich sagen nein. Ich habe daraufhin am Wochenende mal N- min Proben gezogen. Egal ob Stoppelweizen, nach Silomais oder nach Kleegras alle um die 15 kg in der Schicht 0-30 und 35 in 30-60 cm. Regen hatten wir bis jezt im Mai 14 mm. Es ist noch nichts verloren aber wie reagiert man darauf. Die Mineralisierung kommt denke ich fast zu spät, das weiterer Regen vorrausgesetzt eine leichte Nachdüngung erforderlich ist?
Gespeichert

Fox!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 278
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #283 am: 15. Mai 2019, 11:06:21 »

Nochmal ne Rundfahrt gemacht bevors in Kurzurlaub geht. Aktuell frage ich mich ernsthaft, ob eine Einkürzung in 37/39 überhaupt nötig ist. Das Gewebe im unteren Halmbereich ist super fest. Ob da die Azole aus Mitte Schossen und die Azole zum Fahnenblatt nicht schon genug "kürzen"?!

Mal sehen wie das alles am Montag aussieht.
Gespeichert

wernerzwo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 247
  • Beruf: Hartz5 = Agrarausgleichszahlungen
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #284 am: 15. Mai 2019, 12:20:06 »

Ich habe am Dienstag in EC39 die erste Behandlung mit AmistarOpti + Input Classic im Weizen gemacht - denke das war aufgrund der vorhergehenden und jetzigen Witterung optimal. Es war null Wind und keine Thermik am Abend / Nacht, bessere Bedingungen kann man sich nicht wünschen.
Wachstumsregler habe ich keine mehr beigefügt - die 0,5 CCC die er bisher hat müssen reichen.

Jetzt warte ich noch bis zum Blühen - wenn es die Witterung erforderlich macht, gibt es noch Fusarium-Nachschlag. Ansonsten ist das Thema bei mir durch, da bis ein wenig Mehltau am Halm und einzelne Tritici auf F-4 bisher nichts zu finden ist.
Gespeichert
Seiten: 1 ... 16 17 18 [19] 20 21 22 ... 32   Nach oben