www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Seiten: 1 ... 46 47 48 [49] 50 51 52 ... 55   Nach unten

Autor Thema: Winterraps 2019  (Gelesen 83174 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Isl

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 39
  • Beruf: Landwirt
  • ja mei......
Re: Winterraps 2019
« Antwort #720 am: 19. November 2018, 11:57:37 »

Servus,
Pioneer PX126 am 21.10
Vorfrucht Gerste
Grubber
Gülle + Grubber
Branntkalk + Grubber
Grubber + Saat

Erster Grubberstrich war überflüssig.

gruß Johannes

sieht sauber aus! Wie hoch ist bei euch die Ertragserwartung? Mit 4 mal Grubber und Pflanzenschutz wäre hier nichts mehr verdient..

Mahlzeit,
danke, bin fürs erste mal bei diesen Bedingungen auch zufrieden.
Ertragserwartung liegt hier bei uns schon von 45-50dt. In Rapsjahren auch mal an die 55dt.
Ich würde jetz nicht alle Grubberstriche der Rapskultur anheften. Die einarbeitung von Gülle und Kalk kann ich der nachhaltigkeit zuordnen. Zudem muss die einarbeitung von Gülle und Branntkalk zeitlich getrennt erfolgen aufgrund der Ammoniumverluste.
gruß Johannes
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 775
  • Beruf: Produktmanager
Re: Winterraps 2019
« Antwort #721 am: 28. November 2018, 18:29:37 »

Mein Raps kann beruhigt in den Winter gehen ... bin immer noch erstaunt wie gut der sich entwickeln konnte trotz der widrigen Bedingungen. Konnte auf dem Sand, siehe Foto vom 25er Boden, wohl das bisschen Wasser welches von oben kam optimal ausnutzen. Hoffentlich füllen sich die Vorräte nun über Winter etwas.
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Matthias1977

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
Re: Winterraps 2019
« Antwort #722 am: 02. Dezember 2018, 20:15:30 »

so sieht mein Winterraos auch aus, 55 Bodenpunkte im Schnitt, der Regen seit der Saat war nur 10 Liter, allerdings aht den morgentlichen Tau mitgenommen.
In dier Woche fällt endlich Regen bis zu 55 l / qm sind gemeldet. Die restlichen 200 kommen dann hoffentlich mit der Winterfeuchte.
Ich denke so können wir jetzt dann auch endlic hdie Witnerfurche durchführen.
Gespeichert

Uwe

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 498
  • Beruf: Ingenieur(ET) / Landwirt
Re: Winterraps 2019
« Antwort #723 am: 05. Dezember 2018, 07:54:33 »

Mein Raps hatte jetzt schon einmal zweistellige Minusgrade ohne Schnee.
Letztlich finde ich ihn recht (zu?) üppig, aber nicht schlecht.
Auf dem letzten Bild kann man schon wieder Verbiss erkennen ... und das an der Stelle, die am weitesten vom Wald weg ist...
Gespeichert

EWD

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 662
Re: Winterraps 2019
« Antwort #724 am: 05. Dezember 2018, 09:26:55 »

Solange die Viecher das Herz verschonen, sind die Blattverluste nicht schlimm.

Der Sproß, Vegetationskegel scheint noch festzusitzen, die Blattstiele sind
dieses Jahr generell recht lang.

Freu dich über den schönen gleichmäßigen Bestand.

Gruß  Ernst
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 775
  • Beruf: Produktmanager
Re: Winterraps 2019
« Antwort #725 am: 09. Dezember 2018, 09:32:19 »

Wie im Beitrag http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=22969.msg442497#msg442497 berichtet haben wir zu Vegetationsende unsere Rapsbestände gescannt.

Nun hab ich die Rohdaten bekommen. Ich hab mir mal eine Fläche als Vergleich rausgesucht die meiner Meinung nach sehr schön die Unterschiede zeigt.

Bild 1: Biomassekarte erstellt mithilfe von Satellitenbild vom 4. Dezember 2018. Mit ein wenig Phantasie lassen sich hier auch ganz eben unterschiedliche Bereiche erkennen, die Fehler am Rand kommen durch Bäume oder eben die an die Fläche anschließenden Strukturen.

Bild 2: Biomassekarte aus der Vorfrucht Wintergerste vom 7. Juni 2018. Hier sind schon eher Unterschiede erkennbar, ich habe noch eine weitere Aufnahme da sind allerdings ein paar Wolken drauf und somit Fehler nicht auszuschließen.

Bild 3: Ergebnis vom Scannen, zur Orientierung, der Messwert 20 bedeutet ca. 50 kg N aufgenommen. Die Steigung pro Skalenwert um 1 ist ca. 13 kg N. Aufnahmedatum war der 1. Dezember 2018.

Auf den anderen Flächen sich ebenfalls auffällig das die Scankarte sehr von der Biomassekarte per Satellit abweicht. Auf der oben genannten Fläche sind die dunkleren Bereiche definitiv die mit dem höheren Ertragspotential aufgrund der stark wechselnden Bodenverhältnisse innerhalb der Fläche.

Werde es weiter beobachten ... habe derzeit etwas Probleme mit meiner Drohne sonst gab es noch davon eine Aufnahme ... abgesehen davon regnet es ja ständig  ;D

EDIT: Grad gesehen das die Flächen gar nicht zsm passen ... Upsi ... ist geändert  :rolleyes:
« Letzte Änderung: 09. Dezember 2018, 16:35:19 von Felix »
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Uwe

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 498
  • Beruf: Ingenieur(ET) / Landwirt
Re: Winterraps 2019
« Antwort #726 am: 12. Dezember 2018, 11:30:51 »

Hab jetzt nochmal den Rapsauswuchs wiegen (lassen):

1. Messstelle 2,7kg/qm FM
2. Messstelle 2,0kg/qm FM
3. Messstelle 2,4kg/qm FM

Mein Mitarbeiter hat die Pflanzenteile extra über Nacht abtrocknen lassen, damit nicht zuviel Wasser mitgewogen wird.

Durchschnitt: 2,4kg/qm FM

Damit hätte der Raps etwa 120kg/ha N aufgenommen. So üppig steht er leider auch...
Ich gehe daher davon aus, dass im Frühjahr keine Blätter mehr da sind und auch einige Pflanzen abfrieren werden.
Es verbleiben dann vermutlich 70kg/ha N, die ich anrechnen kann...

...wir werden sehen.
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 775
  • Beruf: Produktmanager
Re: Winterraps 2019
« Antwort #727 am: 20. Januar 2019, 08:17:25 »

Endlich haben wir mal etwas Frost sodass der Raps runter friert, war beim Excepton auch bitter nötig  ;D
Echt erstaunlich wie der sich auf dem Boden bei der Trockenheit noch entwickelt hat, hab ich so nicht erwartet. Das Frühjahr wird zeigen ob es clever war dort Raps hinzustellen, einige der Berufskollegen meinten ich hätte nicht mehr alle Tassen im Schrank  ;D

Im dritten Bild trennt die Linie den Cristiano (links mit 32 Kö/qm) vom Memori (rechts mit 44 Kö/qm). Beides gedrillt auf 25cm Reihenabstand mit Amazone KX+AD Drilllkombi.
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Uwe

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 498
  • Beruf: Ingenieur(ET) / Landwirt
Re: Winterraps 2019
« Antwort #728 am: 20. Januar 2019, 08:37:35 »

Mein Raps ist hoffentlich gut versteckt, schließlich wird es jetzt kontinuierlich kälter.
Irgendwo zwischen -10°C und -20°C werden wir uns dann einpendeln...
Gespeichert

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 976
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Winterraps 2019
« Antwort #729 am: 20. Januar 2019, 12:23:06 »

Mittlerweile ist ja raus, das es sich bei dem mit GMO Bestandteilen vermischtem Rapssaatgut um DK Exception aus Frankreich handelt. Hatte da schon irgend jemand Kontakt mit dem Handel oder den  Behörden, wie diese Bestände zu handhaben sind?
Gespeichert

agri

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 682
Re: Winterraps 2019
« Antwort #730 am: 20. Januar 2019, 13:24:29 »

Soweit wie mir bekannt ist werden diese Betriebe geprüft und beobachtet , alle Flächen wo heraus gefunden werden müssen umgebrochen werden .

Wie der Ausgleich , neben den Saatgut kosten , sattfindet ist mir noch nicht endgültig bekannt .
Gespeichert

Cat-Driver

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 197
  • Mein Hobby
    • Rennsau in Aktion
Re: Winterraps 2019
« Antwort #731 am: 20. Januar 2019, 18:19:45 »

Zitat
Beides gedrillt auf 25cm Reihenabstand mit Amazone KX+AD Drilllkombi.

@Felix: Beweggründe für 25cm?

Drille auch mit einer AD, mit Absicht aber auf 12,5cm. Bessere Verteilung auf der Fläche, bessere Unkrautunterdrückung, gleichmäßigerer Bestand. Drille 35 bis 40Kö/m2, je nach Sorte/Jahr.

Gruß
Hermann
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 206
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Winterraps 2019
« Antwort #732 am: 20. Januar 2019, 18:41:02 »

Zitat
Beides gedrillt auf 25cm Reihenabstand mit Amazone KX+AD Drilllkombi.

@Felix: Beweggründe für 25cm?

Drille auch mit einer AD, mit Absicht aber auf 12,5cm. Bessere Verteilung auf der Fläche, bessere Unkrautunterdrückung, gleichmäßigerer Bestand. Drille 35 bis 40Kö/m2, je nach Sorte/Jahr.

Gruß
Hermann

Ich mach das genauso auf 25 cm nur mit der hinteren Rollscharreihe (altes System), da gerade bei flacher Saat und flotterer Fahrt bei gutem Saatbett die Saattiefe besser gehalten wird.
Außerdem dreht dann die Säwelle etwas schneller und die Häufchenbildung geht etwas zurück, bessere Längsverteilung.
Von der Standraumverteilung macht rechnerisch 4 Reihen a ca 9-10 Körnern wenig Unterschied zu 8 Reihen a 5-6 Körnern kaum Unterschied. Wird die Saatstärke höher in Richtung 50 Körnern, dann sind die 12,5cm zumindest rechnerisch im Vorteil.

25 cm stellt mMn noch kein Problem bei der Unkrautunterdrückung dar, der Bestand schließt im Vergleich zu 12,5 und zB 45 cm EK-Saat nur unwesentlich später als der 12,5er.
Der 45er Reihenabstand brauch auch durch die dann erforderliche geringere Saatstärke doch ein Stückchen später, was meist aber auch noch unbedenklich ist.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Mathias

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 896
Re: Winterraps 2019
« Antwort #733 am: 20. Januar 2019, 20:39:46 »

Mittlerweile ist ja raus, das es sich bei dem mit GMO Bestandteilen vermischtem Rapssaatgut um DK Exception aus Frankreich handelt. Hatte da schon irgend jemand Kontakt mit dem Handel oder den  Behörden, wie diese Bestände zu handhaben sind?

Mir war so, als wenn ich mal einen kleinen Artikel gelesen hätte, dass es dort um ne Sorte von Bayer ging?!

Gibts irgendwo n Link für mehr informationen?
Gespeichert
"Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd."

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 775
  • Beruf: Produktmanager
Re: Winterraps 2019
« Antwort #734 am: 20. Januar 2019, 20:55:42 »

Zitat
Beides gedrillt auf 25cm Reihenabstand mit Amazone KX+AD Drilllkombi.

@Felix: Beweggründe für 25cm?

Drille auch mit einer AD, mit Absicht aber auf 12,5cm. Bessere Verteilung auf der Fläche, bessere Unkrautunterdrückung, gleichmäßigerer Bestand. Drille 35 bis 40Kö/m2, je nach Sorte/Jahr.

Gruß
Hermann

Hatte im Jahr davor Probleme mit dem Feldaufgang, sprich ungleichmäßiger Tiefenablage zwischen dem langen und kurzen Säarm. Wobei ich den Schardruck anziehe und auf Geschwindigkeit fahre, bin alsoo eher unzimperlich wie es hinter der Drille aussieht.
Vorteil so ich konnte mit dem Striegel ein kleines Tal formen über dem Saatgut und so etwas mehr tau einfangen (gefühlt). Gelernt hab ich das von tomiq in einem anderen Zusammenhang. Die Erfahrungen von Charlie haben mich ebenfalls neugierig gemacht.

Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"
Seiten: 1 ... 46 47 48 [49] 50 51 52 ... 55   Nach oben