www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Afrikanische Schweinpest (ASP)  (Gelesen 44829 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 647
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #195 am: 19. September 2020, 08:17:14 »

Autobahnen, Bundesstraßen und größere Kreisstraßen werden doch auch eingezäunt, je nach Länge der Trasse werden hier doch auch ganze Landkreise, Bundesländer oder sogar das halbe Land "abgeschnitten".
Ich habe ehrlich gesagt noch nie gehört, dass eine Sau durch einen Wildzaun von einer Autobahn gekommen ist? Oder täusche ich mich?
Gespeichert

Georg

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 940
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #196 am: 19. September 2020, 09:43:45 »

Zum Zaun.....
Ich sehe das Ganze lediglich als eine "psychologische MAssnahme" zur Volksverdummung!
Schade um das Geld!
Sorry Ansgar, wenn Bei Dir die Zäune standhalten, dann hast UD noch keine wirkliche Wildschwein- oder Rothirschpopulation gesehen oder erlebt!
Es ist ja noch allgemein bekannt, obwohl schon 30 Jahre her, das der "antifaschistische" Schutzzaun der DSR zum "goldenen" Westen doch für Menschen fast unüberwidlich war.
Wildschweine habe aber sogar diese Zaunanlagen öfters überwunden!
Wade, frag mal Deinen Vater, der kann Dir das bestätigen! Oder Zetors Vater kennt das auch noch!
Gegen eine Rotte mit 20 Wildschweinen hilft eigentlich nur eine 3 mtr. hohe Mauer

Mal abgesehen von dem Ganzen Dilemma:

Es war ja zu erwarten, das die ASP auch in D mal auftaucht.
Bei der ganzen Sache fehlt mir hier ein bisschen die Diskussion über MAßnahmen, wie man die Schweinemastanlagen schützt!
Klar die Schweinehalter sind extrem gut mit Hygienemaßnahmen darauf vorbereitet udn passen extrem gut auf.

Was passiert wenn so ein durchgeknallter Tierschützer oderNGO meint er muss in einer Schweineanlage filmen und trägt den ASP Virus (event. auch noch absichtlich?) in einen Schweinesstall?
Gespeichert

bayernfarmer

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 295
  • langsam reiten, Pferde kosten Geld
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #197 am: 19. September 2020, 10:01:59 »

Hallo,
da sich der ganze Schmarn mit ASP und den NGOs nicht durch die Regierung stoppen lässt, weil die auch kein wirkliches Interesse haben, werden Schweinebetriebe bald so gesichert sein, das Alkatratz ein Kindergarten war.

mfg

Fritz

der nachmittags wieder am Schutzwahl Altschörg bauen wird.  ;D
Gespeichert

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 020
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #198 am: 19. September 2020, 10:03:23 »

Autobahnen, Bundesstraßen und größere Kreisstraßen werden doch auch eingezäunt, je nach Länge der Trasse werden hier doch auch ganze Landkreise, Bundesländer oder sogar das halbe Land "abgeschnitten".
Ich habe ehrlich gesagt noch nie gehört, dass eine Sau durch einen Wildzaun von einer Autobahn gekommen ist? Oder täusche ich mich?

Also ich höre jede Woche im Radio ne Verkehrsmeldung, das irgendwelches Viehzeugs auf der Autobahn rumrennt, oft sieht man auch irgendwelche Kadaver am Rande.

Zum Zaun an sich seh ichs ähnlich wie Georg, das ist der gleiche Mist wie diese angeblich sicherern Wolfszäune, wer nen wolfssicherern Zaun sehn will, soll mal in nen Zoo gehn, Beton und Stahl.

und da Wasserläufe anscheinend auch offen bleiben , ist es sowieso nur Makulatur, ich hab bei mir im Revier durch einen mittlerern Fluß zwei Fernwechsel , das ist für die Sau eher willkommene Abkühlung als nen Hindernis. Und ne Sau , die wirklich am marschieren ist, da sind in einer Nacht auch mal 30 km locker drin
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

JM

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 215
  • Beruf: Hans Dampf
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #199 am: 19. September 2020, 11:10:01 »

Wo wir gerade beim Thema wildschutzzäune sind ,
Ich war viele Jahre mit einigen Hunden als hundeführer auf vielen drückjagden im treiben , ich habe  nicht mal ein rehwildfreie Gatter gesehen und gerade gegen die wurde gezäunt!
Gespeichert

kitkat1975

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 913
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #200 am: 19. September 2020, 11:54:43 »

wir haben hier ja j
kaum.schweinehaltung aber ich hab letztes Jahr schon gehört das ein Betrieb hier in der nähe aus sicherheitsgründen vom amt verpflichtet wurde die gesamte hofstelle fest einzuzäunen.
ist ein kleiner mastbetrieb, untere 4 stellige tierzahl
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 647
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #201 am: 19. September 2020, 12:18:03 »



Was passiert wenn so ein durchgeknallter Tierschützer oderNGO meint er muss in einer Schweineanlage filmen und trägt den ASP Virus (event. auch noch absichtlich?) in einen Schweinesstall?


Dann hat der Schweinehalter 100 Punkte, einen leeren Stall und darf sich von irgend einen Tierschützer, der selbst keinen Cent auf dem Konto hat, versuchen seinen Schaden begleichen zu lassen.
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 647
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #202 am: 19. September 2020, 12:20:27 »

Autobahnen, Bundesstraßen und größere Kreisstraßen werden doch auch eingezäunt, je nach Länge der Trasse werden hier doch auch ganze Landkreise, Bundesländer oder sogar das halbe Land "abgeschnitten".
Ich habe ehrlich gesagt noch nie gehört, dass eine Sau durch einen Wildzaun von einer Autobahn gekommen ist? Oder täusche ich mich?

Also ich höre jede Woche im Radio ne Verkehrsmeldung, das irgendwelches Viehzeugs auf der Autobahn rumrennt, oft sieht man auch irgendwelche Kadaver am Rande.


Das haben die bei uns wirklich gut in Griff. Wenn dann sieht man hier nur Greifvögel oder mal einen Fuchs. Ansonsten ist mir noch nie etwas besonders aufgefallen. Natürlich muss die Zaunanlage auch vernünftig gewartet werden. Hat der Zaun ein Loch und wird ewig nicht geflickt, was bei uns auch schon vorgekommen ist, dann hat man natürlich das von dir beschriebene Problem.
Gespeichert

Geba

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 379
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #203 am: 19. September 2020, 15:37:00 »

Zum Zaun.....
Ich sehe das Ganze lediglich als eine "psychologische MAssnahme" zur Volksverdummung!
Schade um das Geld!
Sorry Ansgar, wenn Bei Dir die Zäune standhalten, dann hast UD noch keine wirkliche Wildschwein- oder Rothirschpopulation gesehen oder erlebt!
Es ist ja noch allgemein bekannt, obwohl schon 30 Jahre her, das der "antifaschistische" Schutzzaun der DSR zum "goldenen" Westen doch für Menschen fast unüberwidlich war.
Wildschweine habe aber sogar diese Zaunanlagen öfters überwunden!

Mal abgesehen von dem Ganzen Dilemma:

Es war ja zu erwarten, das die ASP auch in D mal auftaucht.
Bei der ganzen Sache fehlt mir hier ein bisschen die Diskussion über MAßnahmen, wie man die Schweinemastanlagen schützt!
Ich tu's nicht gern,aber da stimme ich voll zu.
Selbst durch Knotengeflecht mit dem im Wald Neuanpflanzungen eingezäunt waren ist hier mal eine Rotte durch.Da haben mein Senior (Forstwirt),seine zwei Kollegen und ein Jäger aber saudumm geguckt :haeh: :denk:
« Letzte Änderung: 19. September 2020, 15:39:01 von Geba »
Gespeichert

Ansgar

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 500
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #204 am: 21. September 2020, 14:54:10 »

Ich komme bei dem dilettantischen Krisenmanagement, den die beiden zuständigen Ressorts zu verantworten haben, immer mehr zu der Ansicht, dass es politisch so gewollt ist. Die beiden grüngeführten Ministerien nehmen die ASP scheinbar zum willkommenen Anlass, mit der Abwicklung der Tierhaltung in Deutschland zu beginnen. Das ist ein untragbarer Zustand und ich frage mich, ob man diese originalen Nichtskönner dafür nicht belangen kann.
Gespeichert
Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 535
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #205 am: 21. September 2020, 20:29:06 »

Moin,
natürlich ist das politisch gewollt. Was meinst Du wie Viele sich freuen. So wird die Viehhaltung von ganz alleine weniger und wir können doch lustig importieren!
Gruß
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8 398
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #206 am: 22. September 2020, 12:49:51 »

https://mobile.twitter.com/wirsindtierarzt/status/1308353779843112960

seit Jahren .. in Hausschweinebeständen ... und trotzdem wachsende Bestandszahlen an Hausschweinen.

Vielleicht weiß deswegen keiner was eigentlich das schlimme an einer Krise ist, wenn sie das einzige ist was die Wirtschaftsmotoren antreibt  :frage:
Gespeichert

Dresel

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 337
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #207 am: 29. September 2020, 22:45:05 »

Gespeichert
Grüße Dresels Walter

lilly

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 4 544
Gespeichert
Wenn nichts sicher ist, ist alles möglich.

wernerzwo

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 840
  • Beruf: Hartz5 = Agrarausgleichszahlungen
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #209 am: 31. Oktober 2020, 20:32:49 »

In einem Jagdforum wird schon diskutiert, ob man sich nicht an die Elbe zurückziehen sollte und hier auch einen guten Zaun errichten.

Da das Virus offenbar schon seit Monaten in D unterwegs ist, wäre das eine Strategie.
Natürlich wanderte das Virus bisher höchstens 40 km im Jahr - wenn natürlich der Mensch im Spiel ist... :-\
Gespeichert