www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Afrikanische Schweinpest (ASP)  (Gelesen 26123 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

ct

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 372
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #90 am: 09. Januar 2020, 13:18:07 »

Ich verstehe nur Knäckebrot:

Anleitung zum Übersetzen ausländischer Websites ins Deutsche:

Den Link aufrufen. Dann auf der angezeigten (ausländischen) Seite die Überschrift des Artikels markieren und 1:1 kopieren (Copy) und bei Google einfügen (Paste) und suchen.
Dann wie im Bild auf den Button "Diese Seite übersetzen" drücken und Voilà ...
Gespeichert
Gruß ct

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 905
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

fons

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 110
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #92 am: 23. Januar 2020, 20:29:51 »

Ich habe heute eine Versicherung abgeschloßen. Der Mann von R V sagte die Nachfrage währe sehr groß momentan auch wenn ich nicht direkt an der Grenze bin hab ich das gemacht.
Gespeichert
Mfg. Fons

vario

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 312
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #93 am: 24. Januar 2020, 17:05:00 »

Was bezahlt die Versicherung den ?  Gleicht sie auch einen gefallenen Preis auch , wohl nicht.

Es ist schwierig sich gegen etwas zu versichern , wenn man gar nicht weiss wie es gehandhabt wird. 

Naja die R+V muss ja auch was verdienen
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 241
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #94 am: 25. Januar 2020, 06:18:19 »

Steht denn inzwischen fest, in welcher Höhe der Staat entschädigt?
Gespeichert

Ceres

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 532
  • Indischer Ozean oder Karibik ist immer suuppper.
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #95 am: 28. Januar 2020, 19:23:23 »

Hallo,

die ASP rück näher:

https://www.susonline.de/news/gesundheit/asp-auf-12-km-an-sachsen-herangerueckt-11961917.html

mal sehen wann es die Grenze überschreitet.

Ceres
Gespeichert
Wer Bäume setzt,
obwohl er weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen,den Sinn des Lebens zu begreifen.
                              Rabindranath Tagore

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 485
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #96 am: 28. Januar 2020, 22:22:56 »

Steht denn inzwischen fest, in welcher Höhe der Staat entschädigt?

Gestern auf der Erzeugerring Versammlung hat der Geschäftsführer mal so einen Preisrückgang von 20% für Schweinefleisch        ( zumindest in der ersten Zeit, deutsche Hysterie ) vorher gesagt sobald das erste positive Wildschwein in D gefunden wird!

Er weis es auch sicher nicht genau aber muss ja was sagen!

Entschädigt werden wir dafür sicher nicht!
Gespeichert

RedHeath

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 317
  • Beruf: Landwirt
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #97 am: 29. Januar 2020, 06:11:43 »

Wir hatten diese Woche einen Vortrag der Kreisveterinärin dazu. Als Ackerbauer kannte ich sie bis dato nicht.
Sie wirkte nicht im eigentlichen Sinne inkompetent, dennoch war mein Fazit: "Nichts genaues weiß man nicht".
Es sind viel KANN-Bestimmungen in den Verordungen. Ob es also Ernte- und Betretungsverbote gibt, wird alles erst anhand des
Einzelfalles entschieden. Bei einem lokalen Einzelereignis (zum Beispiel in der Nähe eines Autobahnrastplatzes) wird es wohl tatsächlich einen Zaun geben.
Wenn sich die Seuche Kilometer für Kilometer ausbreitet eher nicht.
Auch der Nachgelagerte Bereich hat noch keine klaren Aussagen. Wenn ein Werk (Zucker, Futter o.ä.) im Bereich liegt, haben die ja auch ein Riesenproblem.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 485
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #98 am: 29. Januar 2020, 07:39:53 »

Wir hatten diese Woche einen Vortrag der Kreisveterinärin dazu. Als Ackerbauer kannte ich sie bis dato nicht.
Sie wirkte nicht im eigentlichen Sinne inkompetent, dennoch war mein Fazit: "Nichts genaues weiß man nicht".

Das finde ich beschreibt es genau!
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 241
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #99 am: 29. Januar 2020, 10:08:16 »

Steht denn inzwischen fest, in welcher Höhe der Staat entschädigt?

Gestern auf der Erzeugerring Versammlung hat der Geschäftsführer mal so einen Preisrückgang von 20% für Schweinefleisch        ( zumindest in der ersten Zeit, deutsche Hysterie ) vorher gesagt sobald das erste positive Wildschwein in D gefunden wird!

Er weis es auch sicher nicht genau aber muss ja was sagen!

Entschädigt werden wir dafür sicher nicht!

Mir ging es bei der Frage um den Pflanzenbau, also in welcher Höhe gesperrte Flächen entschädigt werden.
Gespeichert

RedHeath

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 317
  • Beruf: Landwirt
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #100 am: 29. Januar 2020, 10:22:01 »

Man kann schon davon ausgehen, dass ein Ernteausfall im gesperrten Kerngebiet voll entschädigt wird.
Das Problem werden eher die MArktpreise für die Produkte sein, die du normal ernten und verkaufen darfst.
Unsere internationalen HandelsPARTNERländer werden einen Seuchenfall mit Kusshand für Importbeschränkungen und ähnliches Nutzen.
Bei den Verbrauchern wird die Nachfrage nach tierischen Produkten auch kurzzeitig zusammenbrechen.
Diese Kosten erstattet keine Versicherung der Welt.
Der Staat wird unbürokratische und schnelle Hilfe ankündigen...
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 485
Re: Afrikanische Schweinpest (ASP)
« Antwort #101 am: 29. Januar 2020, 13:29:58 »

Man kann schon davon ausgehen, dass ein Ernteausfall im gesperrten Kerngebiet voll entschädigt wird.
Das Problem werden eher die MArktpreise für die Produkte sein, die du normal ernten und verkaufen darfst.
Unsere internationalen HandelsPARTNERländer werden einen Seuchenfall mit Kusshand für Importbeschränkungen und ähnliches Nutzen.
Bei den Verbrauchern wird die Nachfrage nach tierischen Produkten auch kurzzeitig zusammenbrechen.
Diese Kosten erstattet keine Versicherung der Welt.
Der Staat wird unbürokratische und schnelle Hilfe ankündigen...

Wenn in Brandenburg ASP ausbricht ( vollkommen willkürlich gewählt ) glaubt Ihr dann das unsere Genossenschaft oder andere Futtermühlen Getreide aus Brandenburg kaufen? Erstmal wird die Nachfrage eh einbrechen und zweitens möglichst weiten Abstand zu dem Seuchenherd ist doch dann oberste Divise !
Und das gilt auch für die Lagerbestände, der Preis wird da auch massiv zurück gehen, allein aus Verunsicherung !
Gespeichert