www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Umstellung auf Bio ?  (Gelesen 77639 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BauerJosef

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 114
  • Beruf: Landwirt
Re: Umstellung auf Bio ?
« Antwort #75 am: 12. März 2019, 09:40:17 »

Die meisten würde es nicht machen, wenn es finanziell weniger lukrativ wäre. Auch ein Landwirt muss von etwas leben.

Ich würd sagen, die meisten sehen, dass es als Konvi nicht/nur schlecht geht, und versuchen durch die Umstellung etwas zu verändern.
Gespeichert

Rohana

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 915
  • Beruf: Cowgirl
Re: Umstellung auf Bio ?
« Antwort #76 am: 12. März 2019, 10:07:01 »

Die meisten würde es nicht machen, wenn es finanziell weniger lukrativ wäre. Auch ein Landwirt muss von etwas leben.
Ist denn das so sicher, dass der Biobauer am Ende des Tages/Jahres mehr Geld in der Tasche hat als der Konvi? Kann ich kaum glauben. Und wenn ja, ist das staatliches Geld - was ja auch wieder entzogen werden kann - oder sind das "echte" Verkaufspreise?
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 973
Re: Umstellung auf Bio ?
« Antwort #77 am: 12. März 2019, 10:18:19 »

Nein, das ist absolut nicht sicher, vor allem nicht bei kleineren Betrieben, die Allerweltsware herstellen.
Aber die Hoffnung darauf wurde meines Erachtens gezielt gefördert. Warum haben in den letzten Jahren so viele Milchviehbetrieb umgestellt?
Gespeichert

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 987
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Umstellung auf Bio ?
« Antwort #78 am: 12. März 2019, 10:26:41 »

Die Milchviehbetriebe bei uns, die umgestellt haben, sind solche mit bisher schon eher extensivem Grünland und im Verhältnis wenig Acker. Die müssen ihre Wirtschaftsweise nicht sehr umstellen und tun sich recht leicht, weil sie über die Gülle einen geschlossenen Kreislauf fahren können. Da ist das Risiko überschaubar.
 
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 842
Re: Umstellung auf Bio ?
« Antwort #79 am: 12. März 2019, 10:37:36 »

Die Milchviehbetriebe bei uns, die umgestellt haben, sind solche mit bisher schon eher extensivem Grünland und im Verhältnis wenig Acker. Die müssen ihre Wirtschaftsweise nicht sehr umstellen und tun sich recht leicht, weil sie über die Gülle einen geschlossenen Kreislauf fahren können. Da ist das Risiko überschaubar.

Und wenn es nicht geht, kann man immernoch die Tür zuschließen... die Frage ist halt nur, ob das Grünland jemand anderes nutzen möchte und was für gibt. Dabei sind die Grünlandflächen doch ökologisch sooooo wertvoll....
Mutterkühe kannst in wirtschaftlich Zukunft noch mehr in die Tonne kloppen als heute eh schon (außer mit Eigenvermarktung vielleicht) Wenn MERKOSUR demnächst geklärt ist, wird noch mehr südamerikanisches Rindfleisch in den Theken liegen...
« Letzte Änderung: 12. März 2019, 10:41:13 von nofear »
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

wernerzwo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 894
  • Beruf: Hartz5 = Agrarausgleichszahlungen
Re: Umstellung auf Bio ?
« Antwort #80 am: 12. März 2019, 11:50:00 »

Die meisten würde es nicht machen, wenn es finanziell weniger lukrativ wäre. Auch ein Landwirt muss von etwas leben.
Ist denn das so sicher, dass der Biobauer am Ende des Tages/Jahres mehr Geld in der Tasche hat als der Konvi? Kann ich kaum glauben. Und wenn ja, ist das staatliches Geld - was ja auch wieder entzogen werden kann - oder sind das "echte" Verkaufspreise?

Die pflanzlichen Deckungsbeiträge waren eigentlich nicht schlecht im Vergleich zu Konvi - aber durch die "Umstellerwelle" wird das wahrscheinlich auch Geschichte sein! https://www.stmelf.bayern.de/idb/default.html

Was bleibt ist die zusätzliche Förderung von ca. 300,- € / ha über das KULAP (in Bayern) - und das ist vermutlich für einen Großteil der Betriebe der Hauptanreiz. Wäre es auch für mich gewesen.

Aber von nachhaltiger "Wertschätzung" am Markt sehe ich da eigentlich nichts...
Gespeichert

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 042
Re: Umstellung auf Bio ?
« Antwort #81 am: 12. März 2019, 13:05:45 »

Die Revolution frisst ihre Kinder.

Ich war noch nie ein Freund von (politisiertem) Bio, aber hier tun mir die Bauern wirklich leid!
Wenn man mit Herzblut für eine Sache einsteht und am Schluss von "Prämienoptimierern" und den Supermarktketten überrollt wird, dann ist das einfach scheixxe...

ganz meine Meinung. Wenn  in Zukunft  genügend diesen Markt beliefern, dann werden wohl die Prämien andersrum optimiert werden.

LG Mathilde
Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)