www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: sommerroggen  (Gelesen 3326 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest176

  • Gast
sommerroggen
« am: 12. März 2008, 21:09:42 »

hallo alle,
mal ne dumme frage , gibts eigentlich noch sommerroggen,oder ist der schon aus gestorben ?
würde es sich rechnen sommerroggen in einen zu dünnen winterroggen zu drillen ?
joe
Gespeichert


Heiner

  • Gast
Re: sommerroggen
« Antwort #1 am: 13. März 2008, 07:21:40 »

Hallo,

ja es gibt noch Sommerroggen. Normalerweise wird der als Grünroggen genutzt. Im Jahr 2004 als der Stillegungssatz kurzfristig von 10 auf 5 % gesenkt wurde habe ich neben Winterroggen etwas Sommerroggen zur Körnerernte angebaut.

Die Leute haben gesagt das sah aus wie früher ... (so lang..) ;)
ich habe gesagt das hat auch gedroschen wie früher ... (so schlecht) >:(

Ich würde nicht durchsäen, da der Sommerroggen ca. 14 Tage später abreift.

Gruß Heiner
Gespeichert

CS 977

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 399
Re: sommerroggen
« Antwort #2 am: 13. März 2008, 12:06:37 »

Mal ganz dumm gefragt, warum wird Sommerroggen als Grünroggen genutzt? Verstehe ich nicht ganz, denn Grünroggen wird doch auch im Herbst gedrillt. Oder meinst Du das die heutigen Grünroggensorten auf Sommerroggensorten basieren?
Gespeichert

Heiner

  • Gast
Re: sommerroggen
« Antwort #3 am: 13. März 2008, 17:16:19 »

Hallo CS 977

ehrlich gesagt, ich kann Deine Frage nicht beantworten. Ich nehme an, daß es für die Nutzung als Grünroggen sowohl Winter als auch Sommerroggen gibt. Ich wollte dargelegt haben, daß Sommerroggen hierzulande wenn überhaupt als Grünroggen angebaut wird, so habe ich das damals den mir vorliegenden Informationen entnommen.

Gruß Heiner
Gespeichert

guest176

  • Gast
Re: sommerroggen
« Antwort #4 am: 13. März 2008, 19:56:54 »

hallo heiner .
wo lag der ertrag bei der körnernutzung ?
Gespeichert

Heiner

  • Gast
Re: sommerroggen
« Antwort #5 am: 13. März 2008, 20:06:02 »

Hallo,

der Ertrag lag bei 43 dt/ha ! (flachgründiger Standort)

Gruß Heiner
Gespeichert

Dresel

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 438
Re: sommerroggen
« Antwort #6 am: 26. Dezember 2020, 15:08:29 »

Hallo und frohe Restweihnachten,
gibt es Erfahrungen mit der Einsaat von Sommerroggen in Winterroggen?
Ich habe teils erheblichen Wildschaden im Roggen (Tayo).
Das Einfachste wäre nun Sommerroggen in die Schadecken zu säen, nur passt das mit der Abreife? Ich habe mit Sommerroggen keinerlei Erfahrung.
Gespeichert
Grüße Dresels Walter

JM

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 284
  • Beruf: Hans Dampf
Re: sommerroggen
« Antwort #7 am: 26. Dezember 2020, 18:33:25 »

Hallo und frohe Restweihnachten,
gibt es Erfahrungen mit der Einsaat von Sommerroggen in Winterroggen?
Ich habe teils erheblichen Wildschaden im Roggen (Tayo).
Das Einfachste wäre nun Sommerroggen in die Schadecken zu säen, nur passt das mit der Abreife? Ich habe mit Sommerroggen keinerlei Erfahrung.
Ich habe es vor einigen jahren mal in Hochwasser geschädigten Senken im winterroggen im Frühjahr nachgesät,  ich glaube es war ein sehr trockener Sommer und ich hatte diesen Schlag als letztes trocken gedroschen .
Aber eines weiss ich noch genau,  das ich immer wieder mit sommerroggen Lücken im winterroggen schließen werde , anstatt mich mit knöterrich , Hirse und Co beim dreschen rum ärgere !
Wobei ich die besagten Stellen recht spät gegen dykotyle mit basagran behandelt hatte .
Gespeichert

Dresel

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 438
Re: sommerroggen
« Antwort #8 am: 26. Dezember 2020, 21:18:05 »

Ich habe es vor einigen jahren mal in Hochwasser geschädigten Senken im winterroggen im Frühjahr nachgesät,  ich glaube es war ein sehr trockener Sommer und ich hatte diesen Schlag als letztes trocken gedroschen .
Aber eines weiss ich noch genau,  das ich immer wieder mit sommerroggen Lücken im winterroggen schließen werde , anstatt mich mit knöterrich , Hirse und Co beim dreschen rum ärgere !
Wobei ich die besagten Stellen recht spät gegen dykotyle mit basagran behandelt hatte .

Darum geht es mir ja auch in erster Linie, es handelt sich bis jetzt um ca. 2500-3000 m², macht den Bock nicht richtig Fett, weil ja auch der W-Roggen nicht zu 100% weg ist. Aber die zu erwartende Spätverunkrautung weil zu dünn stehend, da habe ich keine Lust drauf. Außerdem gibt's im dünnen Roggen gerne Zwiewuchs mit Mutterkorn.
Also wenn das von der Reifezeit einigermaßen passt, werde ich mal gucken ob es hier Saatgut bekomme.  :daumen:
Gespeichert
Grüße Dresels Walter