www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Managementprogramme für die Hähnchenmast  (Gelesen 6325 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

vario

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 320
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #15 am: 25. Januar 2019, 18:13:45 »

Hallo Andreas , das tue ich. Im Vordergrund steht das verschneiden von Futtersorten und fahren eines Protein sowie Engergiegehaltes nach Kurve. Möchte es nicht mehr missen
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 539
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #16 am: 03. Juli 2020, 14:34:01 »

Moin,

ich suche ein Tool, mit dem ich Rationsberechnungen für Hähnchen machen kann. In der Ausbildung hab ich mit sowas mal gearbeitet. Ich weiß nicht mehr, wie es hieß und es war ohnehin nur für Milchkühe.

Weiß jemand was?
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 752
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #17 am: 03. Juli 2020, 16:55:42 »

Moin,

ich suche ein Tool, mit dem ich Rationsberechnungen für Hähnchen machen kann. In der Ausbildung hab ich mit sowas mal gearbeitet. Ich weiß nicht mehr, wie es hieß und es war ohnehin nur für Milchkühe.

Weiß jemand was?

 In der Ausbildung hatten wir eine "Grüne Fibel" , sicher nicht mehr aktuell ;D
Rationsberechnung ist doch eh Sache der Futtermühlen, die haben Ihre Optimierungsprogramme ( fragt sich nur für wen ? )
Ob man solche Programme ( wichtiger wären die Zielwerte wo man hin muss ) kaufen kann habe ich noch nie gehört.

Willst Du selber mischen?
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 752
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #18 am: 03. Juli 2020, 16:56:25 »

Gibt es noch was neues zu MC Total, gefühlt hört man nichts mehr?
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 539
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #19 am: 03. Juli 2020, 17:57:02 »

Ja, eventuell.

Ich denke drüber nach, den Ackerbau so umzustellen, dass ich möglichst viel in der Hähnchenmast verwenden kann, z.B. Weizen, Triticale, Mais, Erbsen, Raps.

Die MC Total Software kann bedingt Rationsberechnungen, soweit ich mich erinnere.

Das Programm und die Beratung dahinter finde ich nachwievor gut. Nur passt es nicht in meinen Betrieb.
Ich glaube, da gibt es einen relativ festen Kundenstamm mit wenig Fluktuation. Die Teilnehmer sind nicht die schlechtesten Betriebe.

Gespeichert

ThomasD

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 238
  • Beruf: Landwirt
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #20 am: 03. Juli 2020, 21:28:29 »

Hybrimin stellt noch Optimierungssoftware her.
Aber ob mit deren Software das Futter für Masthähchen berechnet werden kann, weiß ich nicht.
Für Legehennen geht das, incl. dem Vergleich mit den Nährstoffvorgaben der Züchter.
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 539
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #21 am: 04. Juli 2020, 08:08:06 »

Hybrimin stellt noch Optimierungssoftware her.
Aber ob mit deren Software das Futter für Masthähchen berechnet werden kann, weiß ich nicht.
Für Legehennen geht das, incl. dem Vergleich mit den Nährstoffvorgaben der Züchter.

Danke, das macht einen brauchbaren Eindruck. Ich werde mich mal um die Demo bemühen.
Ein weiteres Tool habe ich inzwischen gefunden: Zifo2. Mit dem Vorgänger hatte ich im Studium mal Kontakt. Ich kann mich aber kaum dran erinnern.

Ziel ist, zu schauen, ob ich möglichst viel vom Futter selbst erzeugen kann und dabei noch günstiger füttere, bzw. mir meine Ernte gut bezahle. Ich könnte mir vorstellen, nach dem Starter mit einem hochkonzentrierten Ergänzer und eben verschiedenen Eigenmischungen zu arbeiten. Wenn ich in Summe irgendwo um die 50 - 60 % des Futters selbst erzeuge, könnte das eine runde Sache werden.
Ich denke da hin und wieder drüber nach. Nun läuft aber bald mein Vertrag mit dem Vermarkter aus. Eine der Alternativen ist einer, der dem Mäster auch das Futter aufzwingt. Andererseits kann man da recht schwer mästen und es wird gern mit Ergänzern gearbeitet. Da könnte das eventuell gut rein passen.
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 710
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #22 am: 04. Juli 2020, 11:43:02 »

Wir, und viele mir bekannter Kollegen, nutzen bei Legehenen Zifo Win oder eben jetzt Zifo2. Zumindest bei Legehennen kommt man damit sehr gut zurecht. Du kannst eigene Komponentenanalysen einlaufen lassen, neue Komponenten mal "probieren" und hast auch gleich eine schöne Übersicht über die Futterkosten. Möchte es nicht mehr missen.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 752
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #23 am: 04. Juli 2020, 20:45:20 »

Ja, eventuell.

Ich denke drüber nach, den Ackerbau so umzustellen, dass ich möglichst viel in der Hähnchenmast verwenden kann, z.B. Weizen, Triticale, Mais, Erbsen, Raps.

Kennst du Betriebe die das machen? Bei uns in der Region fehlen meist die Flächen und die Qualitäten. 
Erster Versuch könnte sein Starter und Aufzucht wie bisher zu kaufen und dann in der Mittel und Endmast bis zu 60% Weizen plus Ergänzer zu füttern.
Auf jeden Fall machst du dir mit dem selber Mischen viel Arbeit!
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 539
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #24 am: 05. Juli 2020, 08:47:27 »

Ja, eventuell.

Ich denke drüber nach, den Ackerbau so umzustellen, dass ich möglichst viel in der Hähnchenmast verwenden kann, z.B. Weizen, Triticale, Mais, Erbsen, Raps.

Kennst du Betriebe die das machen? Bei uns in der Region fehlen meist die Flächen und die Qualitäten. 
Erster Versuch könnte sein Starter und Aufzucht wie bisher zu kaufen und dann in der Mittel und Endmast bis zu 60% Weizen plus Ergänzer zu füttern.
Auf jeden Fall machst du dir mit dem selber Mischen viel Arbeit!

Ja, Arbeit und Investitionen sind nicht zu vernachlässigen.
Ich kenne jemanden mit einer großen Farm, der Triticale einsetzt.
Ein anderer probiert viel rum, hat jetzt eine Ölpresse im Einsatz, um Raps zu pressen.
Im Grunde geht es oft um zwei Dinge:
1) Die Energiekomponente Weizen mit anderen Getreiden zu "strecken", um den Preis zu drücken.
2) Den Weizen mit Eiweißträgern aufzuwerten, um weniger Ergänzer füttern zu müssen.

Je mehr man will, desto mehr muss man allerdings die Zutaten aufbereiten, was wieder Kosten verursacht. Mais, Roggen und Erbsen müssen gebrochen werden. Mais ohne Reinigung wird schwierig. Raps kann auch nicht als ganzes Korn gefüttert werden. Will man schon früh große Mengen Eigenmischung in der Ration haben, muss viel Premix in den Ergänzer, oder man beizt die Eigenmischung mit dem Kokki.
Andererseits könnte ich meine Feldfrüchte veredeln und müsste mich weniger mit dem Landhandel abgeben.
Es ist nur eine Idee. Bevor ich jetzt weiter in Brecher oder Reinigung investiere, kauf ich mir dann lieber erstmal für 200 € die Software.
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 539
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Managementprogramme für die Hähnchenmast
« Antwort #25 am: 07. Juli 2020, 08:38:00 »

Hab jetzt Zifo2. Die Installation ist ein Krampf, auch mit Anleitung. Die Bedienung der Software ist kompliziert. Da muss ich mich wohl einen halben Tag einarbeiten. :rolleyes:
Gespeichert