www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Bundestagswahl 2017  (Gelesen 75676 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 974
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #60 am: 28. August 2017, 08:39:32 »

Die CDU wirbt (in der aktuellen DLZ) mit dem Kampf gegen Bürokratie.  :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 608
  • Beruf: Landwirt
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #61 am: 28. August 2017, 08:51:13 »

@ Wade
Dein Posting klingt wie aus dem Wahlprogramm der Linken , Spd oder Grünen rauskopiert.

Über die bösen Konzerne abzulästern ist die allerbilligste Methode , Sinn der Wirtschaft ist Güter und Dienstleistungen herzustellen und zu verkaufen und damit Geld zu verdienen , genauso wie Du es in Deinem Betrieb auch machst. Ich unterstelle damit , dass Deine Landwirtschaft keine Liebhaberei ist.

Konzerne sind nicht nur Bill Gates und Marc Zuckerberg sondern auch Staatsfonds wie der norwegische , die Schweizer Nationalbank , Lebensversicherungen , Pensionsfonds und auch Leute wie ich , deren Altersvorsorge auf Aktien aufbaut.

Btw. Das empfehle ich Dir auch. Könnte sein , dass Du mir irgendwann dankbar bist.

Wenn diene favorisierte politische Richtung die Macht erreicht , wird sie sich nicht mit den Konzernen anlegen , beim ersten Gespräch wird den betreffenden Politikern erklärt , wie einfach es ist , Fertigungsstätten in D zu schließen. Die erste Sozialisierungswelle wird sich gegen die Landwirtschaft richten. Das ist meiner Meinung schon jetzt der Fall .
Die Landwirschaft war schon immer wehrlos.

Warum wir in Europa oder speziell in Deutschland dafür verantwortlich sind , was in Afrika passiert verstehe ich auch nicht. Indiz dafür ist der prozentual geringfügige Handel der vorgenannten Region mit Afrika.
Die 25 Jahre , die Deutschland Kolonien in Afrika hatte , kannst Du getrost vergessen.

Die Ursache für den Entwicklungsrückstand Afrikas sehe ich eher in Mentalitätsunterschieden.
Oder wie erklärst Du , dass ein Land wie Vietnam , dass bis Mitte der 70er kriegszerstört war , die afrikanischen Länder , die seit 1962 frei sind , überholt hat ? Von Taiwan Südkorea , Malaysia , Singapur und China will ich hier gar nicht sprechen.

Meine Kritik an der Hypothese der Erderwärmung durch antropgene CO2 Emmision rührt von der Inkohärenz der Gegenmaßnamen ab. Demzufolge hätten wir in Deuschland niemals die Kernkraftwerke abschalten dürfen. Die Folgen die als Abschreckungsszenario an die Wand gemalt werden , können beliebig für die selbe Region mal Erwärmung oder Abkühlung oder Dürre oder Überschwemmung bedeuten , je nachdem was gerade passt.

Solche Szenarien sind unwissenschaftlich und ich nehme mir deswegen das Recht , sie nicht ernst zu nehmen.

Außerdem überschätzt Du den Betrag den Deutschland oder Europa bei der CO2 Reduzierung leisten können , wenn der Rest der Welt genau das Gegenteil macht.
Das Klimaschutzabkommen von Paris ist das Papier nicht wert , worauf es gedruckt wurde.
Aber am deutschen Wesen soll die Welt genesen !
Nur ganz kurz, habe wenig Zeit:
1. Ich hab ehrlich gesagt noch kein Wahlprogramm irgend einer Partei gelesen (nur ein paar Auszüge von der AFD, da stellen sich ja einem die Fußnägel hoch).
2. Ich hab nirgend geschrieben dass ich links wählen will. Ich hab nur geschrieben wo ich die größten Probleme für die Zukunft sehe. Und das ist nunmal der Klimawandel und wachsende Ungleichheit -> starke Gesellschaftliche Probleme, Dazu die Flüchtlingsproblematik die man nicht löst wenn man einen Zaun um Europa baut, sondern wenn man die Verhältnisse dort halbwegs Lebenswürdig hin bekommt
3. Ich läster nicht generell über Unternehmen/Konzerne, sondern nur solche die sich asozial Verhalten und ihren Anteil an der Gesellschaft (Steuern) mit allen möglichen und zt dreisten Mitteln fast komplett entziehen. Siehe Apple, Sturbucks, Amazon & co. Apple zahlt nichtmal 1% Steuern. Entweder lassen wir uns da Richtig verarschen oder wir sind einfach zu doof da was zu ändern. Wiso macht die Politik da nichts dagegen? Haben die Firmen so viel Macht dass sie man sie nicht bändigen kann? Dann sollten wir schleunigst was daran ändern!
4. Aktien: Ich soll dir dankbar sein? Meinst du nur weil ich z.t. linke Ansichten habe, ich keine Ahnung von Wirtschaft & Altersvorsorge habe?? Wollen wir über meine Fonds von Flossbach & Co reden? Meine Tesla Aktien die ich seit 2012 halte und nen dickes Plus ausweisen? Hättest mal gefragt, hätte ich dir sicher ein paar Tipps geben können. Wärst MIR vielleicht dankbar gewesen.  Ich geb dir mal nen Tipp, alles was mit Verbrennungsmotoren zu tun hat hat eher eine schlechte Prognose, genauso Fossile Brennstoffe.

5. Wir beuten Afrika regelrecht aus: z.b. EU Fischerei in/vor Afrika: http://www.zeit.de/wirtschaft/2012-03/fischereipolitik
für ein paar Millionen Steuergelder fischen wir Europäer die Meere leer, zig tausend Fischer mit ihren kleinen Böötchen haben dagegen keine Lebensgrundlage mehr.
Es gibt noch viele andere Beispiele, ist fast wie moderne Sklaverei was in Afrika abgeht. Kannst ja mal drüber googeln, gibt genügend Berichte und auch belastbare Studien wie dort Mensch & Umwelt ausgebeutet werden.

6. Atomkraft & Energiewende: Du hast dicher Recht, Atomkraft wäre aus Klimaschutz nicht schlecht. ABER (DICKES ABER!): De kurzfristigen Gefahren der Atomkraft wiegen höher als die langfristigen des Klimawandels. Und nicht nur Deutschland steigt aus der Atomkraft aus, fast überall auf der Welt werden mehr AKWs dicht gemacht als neu gebaut werden. Selbst Frankreich vollzieht den Atomaustieg. Nicht wegen Angst vom Supergau, nicht wegen ungelöstem Atommüllproblem oder Schwierigkeiten bei der Uranbeschaffung. Sondern ganz einfach weil Atomkraft brutal Teuer ist. zb Hinkley Point C, also ein neues AKW im EPR Design: Falls es denn wirklich jemals gebaut wird erhält er eine Einspesevergütung von >11ct/kwh!! Inkl Infaltionsausgleich über 35 Jahre. Bei 2% Inflation landen die bei >25ct/kwh.
Frankreich steuert da auf ein Rießen Problem zu, EDF & Areva sind faktisch Pleite, aber es müssen hunderte Millarden Aufgewendet werden um die bestehenden AKWs zu sanieren oder irgendwann zurück zu bauen. Das darf dann alles der Steuerzahler zahlen weil die Privatwirtschaft sich schon lange aus dem Staub gemacht hat...

Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 808
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #62 am: 28. August 2017, 09:13:21 »

Fonds sind mir suspekt.

Wenn du wissen möchtest, warum große Konzerne kaum Steuern auf ihre Gewinne (andere bezahlen die ja), dann musst du Martin Schulz fragen. Der war der ja ganz vorne mit dabei.

Die Sache mit den Reallöhnen ist nicht so einfach, denke ich. Dürfen die Reallöhne überhaupt steigen? Muss nicht für jedes Prozent an Lohnerhöhung auch die Inflation um 1% steigen? Ach müsste es doch so sein, dass mit steigendem Lebensstandard die Reallöhne sinken müssten, weil sich dann der Warenkorb aus viel teureren Produkten zusammensetzt. Der Lebensstandard ist in den letzten 20 Jahren enorm gestiegen. Den muss man sich heute erst mal leisten können. Heute gilt man ja schon als arm, wenn man sich nicht einmal pro Jahr eine mehrwöchige Fernreise leisten kann. Das neueste Smartphone kostet jetzt über 1.000 Euro und und und.
Auf betrieblicher Ebene ist das ja nicht so viel anders. Vor 10 Jahren wurde für kleines Geld in Lenk- oder Spurführungssysteme investiert, heute sollt's am liebsten schon ein RTK System mit allem Pi Pa Po sein und das kostet dann mal schnell Liste EUR 30.000,-- und muss sich betriebswirtschaftlich ja auch irgendwo abbilden lassen. Als Unternehmer hat man halt eher die Chance, diese Kosten wieder irgendwo rein zu bekommen. Für die meisten Arbeitnehmer gibt es kein berufliches Upgrade.
Gespeichert

Settembrini

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 166
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #63 am: 28. August 2017, 10:09:13 »

Von einer Ausbeutung Afrikas zu sprechen wird durch ständige Widerholung auch nicht richtiger.
Fakt ist , dass der Anteil des Welthandels mit Afrika 2015 bei 2,4 % gelegen hat.

Das eigentliche Thema dieses Thread ist aber die Bundestagswahl.

Dass hier Berufskollegen sich Argumente der sozialistischen Parteien , dazu zähle ich die SPD , die Linken und die Grünen , zueigen machen , oder sogar erwägen diese Parteien zu wählen kann ich beim besten Willen nicht verstehen.

Das Erarbeiten hat Vorrang vor dem Verteilen.

Sozialismus ist das Synonym für , wenig Erarbeitetes gerechter zu verteilen. Oder zugespitzt , den Mangel gerecht zu verteilen.

Die Praxisversuche mit Sozialismus sind allesamt gescheitert. Beispiele : DDR , Sowjetunion , Nordkorea , Kuba etc.
Ich denke , wir sollten auch mit Sozialismus light keine Versuche anstellen.

Das sozialistische Gedankengebäude beruht doch immer darin , die Menschen umzuerziehen und zu besseren Menschen zu machen.
Verkannt wird die Tatsache , dass Egoismus die zuverlässigste Eigenschaft des Menschen ist. Der beste Weg ist , den Egoismus auf Umwegen zum Nutzen der Gemeinschaft dienstbar zu machen.
Gespeichert

farming.ch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 098
  • In den Ferien im Piemont, 2007 :-).
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #64 am: 28. August 2017, 12:33:40 »


Die Sache mit den Reallöhnen ist nicht so einfach, denke ich. Dürfen die Reallöhne überhaupt steigen? Muss nicht für jedes Prozent an Lohnerhöhung auch die Inflation um 1% steigen? Ach müsste es doch so sein, dass mit steigendem Lebensstandard die Reallöhne sinken müssten, weil sich dann der Warenkorb aus viel teureren Produkten zusammensetzt. Der Lebensstandard ist in den letzten 20 Jahren enorm gestiegen. Den muss man sich heute erst mal leisten können. Heute gilt man ja schon als arm, wenn man sich nicht einmal pro Jahr eine mehrwöchige Fernreise leisten kann. Das neueste Smartphone kostet jetzt über 1.000 Euro und und und.
Auf betrieblicher Ebene ist das ja nicht so viel anders. Vor 10 Jahren wurde für kleines Geld in Lenk- oder Spurführungssysteme investiert, heute sollt's am liebsten schon ein RTK System mit allem Pi Pa Po sein und das kostet dann mal schnell Liste EUR 30.000,-- und muss sich betriebswirtschaftlich ja auch irgendwo abbilden lassen. Als Unternehmer hat man halt eher die Chance, diese Kosten wieder irgendwo rein zu bekommen. Für die meisten Arbeitnehmer gibt es kein berufliches Upgrade.

Jedenfalls, dass die Nominallöhne steigen ist politisch sehr gewollt. IWF und EBZ wollen Inflation.

Mehr Lohn für die Leute heisst auch mehr Konsum, und das BIP besteht zu zwei Drittel aus Konsum.... Da setzt eine Aufwärtsspirale ein. Ungleichheit beim Einkommen kann sehr gut eben auch ein wirtschaftliches Problem sein, nicht nur ein gesellschaftliches.

Ansonsten halte ich mich immer an den wohl einzigartigen Satz, der immer stimmt in der Oekonomie:
Das nichts kann nicht verteilt werden !
Gespeichert
Trump hilft Dir! Populismus ist out ;-).

canuck

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 956
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #65 am: 28. August 2017, 17:26:24 »

Wir alle leben ja vom Kapitalsozialismus.Sogar die Rechts gerichteten Parteien in ganz Europa unterstuetzen unsere selbstverstaendlichen sozialen Einrichtungen die ja einst nicht von ihnen gefordert wurden.Altersfuersorge, Pension, Minimallohn, Krankenversicherung, Bildung die größtenteils vom staat getragen wird etc.
Glaube die SPD mit der DDR und anderen zu vergleichen ist ein wenig absurd.
Natuerlich sind die meisten heutigen linken Grundgedanken etas weit von unserem Bauerndenken entfernt.
Wichtig scheint mir das wir keine extreme links oder rechts Regierung haben.
Nochmals zurueck zum  Sozialismus. Mein Großvater sagte vor vielen Jahren als die AHV  Alterversicherung , In der Schweiz beschlossen wurde:das ist nur gut fuer solche die nicht sparen koennen und jeden Monat auf den Lohn warten.Grundsaetzlich hatte er ja recht, aber .....
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 146
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #66 am: 03. September 2017, 10:46:17 »

Lobbyismus... oder nur wer die falschen Fragen stellt, bekommt die richtigen Antworten...
Oder war es doch umgekehrt?

https://schillipaeppa.net/2017/09/01/lobbyismus-in-reinkultur/
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 808
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #67 am: 03. September 2017, 11:27:59 »

Ist schon interessant, weil die Grünen die einzige Partei sind, die "Landwirtschaft" zum Wahlkampfhauptthema erkoren haben.
Die Politikberater werden wissen, warum.


Unterschrieben haben die üblichen Verdächtigungen.


Ehrlich? Mir tut's um die ganzen Biobauern leid, die es ehrlich meinen. So langsam kommt bei mir das Gefühl hoch, dass sich die Biobranche selbst um die Ecke bringen wird. Anstatt die bestehenden Probleme (die gibt es auch im Biolandbau) endlich an zu gehen, wird große Politik betrieben und im wesentlichen nur mehr Machterhalt und Machtausbau betrieb. So begann bis jetzt jeder Untergang.


Schön finde ich, dass in diesem Blog einer meiner Gedanken aufgegriffen wurde: Wenn ich davon ausgehe, dass Bio halt nur 1/3 bis 1/2 der konventionellen Erträge bringt, wie sähe dann die Ökobilanz aus, wenn ich bei Konvi 1/2 bis 2/3 der Fläche stilllegen würde? Dann könnte man auch alle möglichen Arten von Biotopen bauen. Von Mooren bis Kahlflächen usw usw.
Gespeichert

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 073
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #68 am: 03. September 2017, 19:06:44 »

Heute Abend ist ja das "entscheidende" Kanzlerduell...

angeblich hat Frau Merkel sich schon gut vorbereitet......

http://www.der-postillon.com/2017/09/merkel-teflon.html   :ironie:

....und...... nach den letzten Infos von Tante Google hat Schulz schon vorher eindeutig gewonnen.....

https://www.welt.de/politik/deutschland/article168271810/SPD-erklaert-Schulz-zum-TV-Duell-Sieger-vor-dem-TV-Duell.html

ACHTUNG  :klugscheiss: das war keine IRONIE....

Gespeichert
Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 650
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #69 am: 03. September 2017, 19:19:36 »

https://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/254930/bundestagswahl-2017

könnts ja mal testen, wobei ich manche fragen sehr seltsam finde
bei mir kam eigentlich raus, das es vollkommen egal ist wen ich wähle, ich stimme mit allen relevanten parteien zu ungefähr 50 prozent überein....
ich nehm dann die bayernpartei ;) ;)
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 808
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #70 am: 03. September 2017, 19:45:54 »

Sowas ist immer spannend.

Ich stimme zu 76% mit der FDP überein, zu 70% mit der CDU/CSU und zu 60% mit den freien Wählern.

Das Problem mit solchen Umfragen ist halt immer, dass vorausgesetzt wird, dass es die Parteien mit ihren Programmen auch ernst meinen.
Was gerade bei der CDU/CSU nicht immer der Fall ist. ;)
Gespeichert

farming.ch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 098
  • In den Ferien im Piemont, 2007 :-).
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #71 am: 03. September 2017, 19:58:48 »

Für die Agrarier: Der Agrar-O-Mat zur Bundestagswahl :-)

https://www.agrarheute.com/agraromat

LG Christian
Gespeichert
Trump hilft Dir! Populismus ist out ;-).

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 073
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #72 am: 03. September 2017, 20:01:51 »

...nochmal zum "Duell"....

ich denke heute Abend wird dieses Thema einen "größeren Raum" einnehmen....

http://www.spiegel.de/politik/ausland/nordkorea-trump-ruft-nach-atomtest-generaele-zusammen-a-1165922.html

....da wird es für M. Schulz noch schwieriger "anzugreifen"....die Leute wollen Sicherheit in solchen Zeiten, und da ist Merkel halt mit ihrer Unaufgeregtheit nicht zu toppen....
Gespeichert
Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

Corpy

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 559
  • Beruf: Agraringenieur
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #73 am: 03. September 2017, 21:04:30 »

Schwach, was der Schulz da bringt. Der ist ja auf absolutem Kuschelkurs mit Merkel.

Und sie macht für mich den besseren Eindruck. Hat natürlich auch schon ein paar Duelle hinter sich  ;D
Gespeichert

Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 596
Re: Bundestagswahl 2017
« Antwort #74 am: 03. September 2017, 21:11:37 »

Schwach, was der Schulz da bringt. Der ist ja auf absolutem Kuschelkurs mit Merkel.

Und sie macht für mich den besseren Eindruck. Hat natürlich auch schon ein paar Duelle hinter sich  ;D
Der reißt da gar nichts...
Das Schiffchen schaukelt Mutti nach Hause.

Schulz unsicher, Mutti solide.
Gespeichert
Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽
 

Desktop Hintergrund