www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Bio-Zuckerübenanbau  (Gelesen 64468 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 171
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #405 am: 04. April 2019, 19:14:22 »

Kurz noch zu Süditalien: Da gibt es unzählige Möglichkeiten. Teils existieren die Produzenten offiziell nicht mal, haben als nicht mal eine Steuernummer. Oder die verrechnen einen Arbeiter für 8 Stunden und tatsächlich sind es 3 für je 14 Stunden.
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 825
  • Beruf: Landwirt
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #406 am: 18. Mai 2019, 23:12:59 »

Die Arbeiten aufm Bio-Rübenacker neigen sich dem Ende, jetz gilts fast nur noch Daumen drücken auf gutes Wetter bis zur Ernte. Die früh gesäten Rüben (23.3.) mussten 2x mit der Hand gehackt werden, bei den späteren reicht ein Durchgang aus. Ich denke da wird nichtmehr so viel Unkraut kommen dass es Probleme gibt. Vielleicht fahr ich dann auch nochmal später mitm striegel durch falls doch noch zu viel kommt, die größeren Rüben sollten den striegel aushalten.


Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 056
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #407 am: 19. Mai 2019, 07:45:06 »

Das wird sich lohnen und bei dem guten Boden werden die optimal wachsen. Halt uns auf dem Laufenden.
Gespeichert

DerJo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 792
  • Beruf: Agricola
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #408 am: 19. Mai 2019, 11:42:07 »

Bei dem anscheinend nicht ganz leichten Boden ist dir das ja wirklich gut gelungen.
Wie hast du das gemacht?
Kommt da tatsächlich nichts mehr?
Wieviele Stunden Handhacke?
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 825
  • Beruf: Landwirt
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #409 am: 19. Mai 2019, 13:32:44 »

Boden ist nicht sooo schlecht, ist nen L3lö mit ~70 Bodenpunkten.
Vorfrucht war Winterweizen, da gabs nach der Ernte nen paar m³ Gärrest und ne Zwischenfrucht. Die wurde allerdings durch die Trockenheit nicht wirklich was. Die Zwf wurde im Winter von unseren Schafen abgekoppelt und anschließend gepflügt. Darauf wurde bei Frost 3-4t Carbokalk gestreut, zum einarbeiten und einebnen der Fläche bin ich mit ner Großfederzinkenegge drüber. Im März ne Woche vor der Saat mit Egge+Krümler vorhande Unkräuter abgeräumt und Saatbett erstellt. Am 23.3. Saat der ersten 8ha. Anfang April dann die restlichen 14ha gesät.
Danach wurde es erst richtig trocken und heiß, war nicht wirklich wüchsiges Wetter und Drahtwürmer haben bei den später gesäten Rüben etwas Schaden gemacht. Darauf folgte 1 Woche Kälte mit leichtem Frost in der Nacht. Hat die Rüben zwar ordentlich gezwickt, aber die habens zum Glück überstanden.

Die Rüben könnten schon weiter sein, aber so ist auch nicht viel Unkraut aufgelaufen und meine 11 Leute haben die 22ha in 6 Wochen ~1,5mal gehackt. Ich denke so grob übern Daumen sollte ich mit 1000€/ha Handhacke hinkommen.

Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 056
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #410 am: 19. Mai 2019, 13:52:10 »

Meine Leute würden für die gleiche Arbeit 1800 €/ha kosten. Ich würde zur Sicherheit mit 200 h/ha rechnen, denn das Unkraut wird mit der Zeit mehr und die Bedingungen sind nicht immer so gut. Das sind umgerechnet 100 m Reihenlänge/h und Person. Wir hatten schon Leistungen bei Säkulturen von 40 bis 300m/h/Person.
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 825
  • Beruf: Landwirt
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #411 am: 19. Mai 2019, 16:18:54 »

Waren nicht die kompletten 6 Wochen in den Rüben tätig. Bei Regentagen ging nichts und zwischendrin war mal ein paar Tage Pause weil die später gesäten Rüben noch nicht soweit waren.
Das es relativ gut mitm Unkraut war dieses Jahr ist mir bewusst. Haben auch 1ha bei dem eigentlich Körnermais geplant war und wo auf die Schnelle noch Rüben hin gekommen sind, da haben die auch ziemlich Zeit gebraucht um den Bestand sauber zu bekommen.
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 056
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #412 am: 19. Mai 2019, 16:31:27 »

Ok, dann ist es klar. War zu Rüben gepflügt?
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 825
  • Beruf: Landwirt
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #413 am: 19. Mai 2019, 17:11:51 »

ja, 1ha das nicht gepflügt war mit recht viel Stroh oben drauf und humosen Wiesenboden lassen sich furchtbar hacken. Ich würde zwar auch gerne auf den Pflug verzichten (alles andere ist weitgehend Pfluglos), aber bei den Bio Zuckerrüben wirds wohl erstmal weiterhin mitm Pflug weitergehen.
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 825
  • Beruf: Landwirt
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #414 am: 30. Mai 2019, 15:43:07 »

Es geht mit großen Schritten voran

erstes Bild gleiche Stelle wie beim letzten Mal
zweites Bild andere Stelle mit Saatzeitpunkt 2 Wochen später. Dort sind etwas mehr Fehlstellen aber denoch recht ordentlicher Bestand.

Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 056
Re: Bio-Zuckerübenanbau
« Antwort #415 am: 30. Mai 2019, 17:05:39 »

Die sehen sehr gut aus. War in dieser Woche bei einem Hacktag. Im Norden waren sie noch nicht ganz so weit, obwohl schon am 9. März gelegt. Hier war es lange kalt. Auch heute ist es nicht warm.
Gespeichert