www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Wickroggen zur Biogasnutzung  (Gelesen 3479 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 646
Wickroggen zur Biogasnutzung
« am: 08. Oktober 2016, 16:19:05 »

Moin!

Baut jemand von euch Wickroggen zur Biogasnutzung an?

Wie sind eure Erfahrungen und Ergebnisse hinsichtlich Sinn und Unsinn, Gasausbeute und verhalten des Materials in der Anlage (Schwimmschichten)?

Vielleicht ist ja jemand schon länger dabei und kann etwas dazu sagen.


Grüße

Mulchsaat
Gespeichert


Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽

Skandal

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 48
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #1 am: 16. Juni 2017, 13:29:32 »

Hat schon jemand Erfahrungen?

Ich möchte Grünschnittroggen mit Wicke versuchen, Aussaat nach Getreide mitte Juli und einen Schnitt schon im Herbst, und zum Teil nach Soja Ende September.
 
Saatgut:
80 kg Grünschnittroggen
30 kg Winterwicke
5 kg Ital. Raygras

Bei später Saat evtl. mehr Roggen.

Ernte Anfang Mai als Futter für Rinder.

Wäre Dankbar für Erfahrungen, auch über die Saatmenge.

Mfg
Gespeichert

sig

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 64
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #2 am: 17. März 2019, 06:39:52 »

Nun möchte ich das Thema Mal wieder hervorholen,
Hat jemand es Mal versucht?
Was ist überhaupt drin in so einer Silage?
Gespeichert

woodstock

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 246
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #3 am: 17. März 2019, 07:04:04 »

Nun möchte ich das Thema Mal wieder hervorholen,
Hat jemand es Mal versucht?
Was ist überhaupt drin in so einer Silage?

Würde mich auch interessieren, vor allem der Einsatz in der Rinderfütterung
ws
Gespeichert

donnershag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 757
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #4 am: 17. März 2019, 07:27:37 »

Wir haben dieses Jahr 30 ha Wickroggen plus draußen. Sieht bis jetzt gut aus.
Letztes Jahr hatten wir Triticale GPS, ein schönes Futter.

Gruß
Martin
Gespeichert

sig

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 64
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #5 am: 17. März 2019, 08:31:42 »

http://www.phpetersen.com/viterra-zwischenfrucht-mischungen/biomasse/viterra-wickroggen/

Dies habe ich gefunden im Netz, mich würde aber die Mischung von DSV interessieren mit einem grasanteil da man denn noch noch eine Ernte hat wenn das Wetter mit spielt und sogar im folgenden Jahr vor mais! Ein weiterer Aspekt ist für mich die gute Winterbegrünung
Gespeichert

puma5

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2
  • Beruf: agrarbetriebswirt
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #6 am: 17. März 2019, 09:07:55 »

Moin,

hätte auch gerne mal GPS Mischungen zb. Futter-Gas-GPS für die Jungviehfütterung angebaut.

Leider hat bei mir in der Gegend kein Lohner Seitentrennmesser am Direct Disc.
Die DSV Berater mit denen ich gespochen habe, raten dringend davon ab es ohne zu probieren.

Mein Plan wäre mit der GPS Mischung teuere Grassilage, die für das Jungvieh wieder mit Stroh verdünnt werden muss zu ersetzen.

Gruß
Gespeichert

sig

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 64
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #7 am: 17. März 2019, 09:30:42 »

Ich war Mal vor paar Jahren so 10 bestimmt bei einer Ernte von einem 40ha Schlag dabei, wir sind rein gefahren und am anderen Ende hat der ganze bestand gewackelt und haben nach 2h einspielen aufgehört! Ohne geht's wirklich nicht
Gespeichert

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 807
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #8 am: 17. März 2019, 10:27:25 »

Ich möchte Grünschnittroggen mit Wicke versuchen, Aussaat nach Getreide mitte Juli und einen Schnitt schon im Herbst, ...

Überlebt der Roggen und die Wicke den ersten Schnitt im Herbst und den darauffolgenden Winter?
Gespeichert

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 807
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #9 am: 17. März 2019, 10:40:03 »

...verhalten des Materials in der Anlage (Schwimmschichten)?

Vielleicht ist ja jemand schon länger dabei und kann etwas dazu sagen.

3 Erlebnisse bisher:

Fall 1
Nachbarbetrieb hat das hier gemacht (2016) . Top Ertrag , schöne Bienenweide , gut silliert - doch in der Biogasanlage führte die Roggen/Wicken GPS dazu das das Gärrestsubstrat zu einer Art klebriger Brei wurde. Keine Schwimmschicht in dem Sinne , einfach zäh ...

Ich hab das Gefühl es könnte an den Schleimstoffen im Roggen liegen? Vielleicht auch Eiweissgehalt in den Wicken?

Fall 2
Praktikant aus BaWü meinte das er das bei seinem Ausbildungsbetrieb nur so kennt und top konstellation in Wickroggen mit Weidelgrasuntersaat mit milchvieh und Biogas entsteht , da ja das Weidelgras auch nochmal ordentlich Futter gibt und Gülle sinnvoll umgesetzt werden kann.

Fall 3
Hatten für nen Nachbarbetrieb im Frühjahr 2018 so eine Mischung mit dem Mähwerk gemäht... bei ihrem ist die Rutschkupplung vom Aufbereiter daran hops gegangen - unseres hat keinen ... zu mähen ging es - aber war schon ne ganz schöne Qual ...

Ich sehe für uns hier Getreide GPS eher als Notlösung an, doch wer weiss was in Zukunft kommt ...
Interessiert hätte mich mal ob man die Mischung auch dreschen kann - Wicken scheinen ein sehr günstiges Aminosäurespektrum zu haben (Ähnlich wie Soja)
Gespeichert

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 011
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #10 am: 17. März 2019, 10:40:25 »

Hier ein Bild - nicht bei mir - wo die Wicke als Stützfrucht Roggen enthält. Dieser Bestand war für die Wickenvermehrung.
Selber habe ich einen kleinen Versuch Wick-Roggen mit verschiedenen Wickenanteilen.
Gespeichert

sig

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 64
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #11 am: 17. März 2019, 11:03:31 »

Wie hoch ist denn der Eiweißgehalt?
Gespeichert

wolf

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 234
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #12 am: 17. März 2019, 11:42:49 »

Ich hatte schon Wickroggen und auch Wickroggen mit Weidelgras und werde es 2019 wieder in die Fruchtfolge nehmen. Meiner geht in die BGA, der Betreiber berichtet nicht von negativen Auswirkungen.

Die Version mit Weidelgrasuntersaat hat auch gut funktioniert. Das Weidelgras sah nach der GPS Ernte mickrig aus, gab aber im Herbst 2017 noch zwei Schnitte und ich habe es überjährig stehen gelassen.

Zur Ernte: Seitenschneidwerk am Direct Disc ist Pflicht. Bei den älteren Modellen empfielt sich, die Paddelwalze auszubauen. Bei den neuen 500/600er DD mit der großen Schnecke geht es wohl ohne Umbau. 

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 807
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #13 am: 17. März 2019, 11:44:28 »

Wie hoch ist denn der Eiweißgehalt?

Wahrscheinlich stark abhängig vom Nutzungszeitpunkt und Mischungsverhältniss.

Gefühlt wohl so wie von einer ordentlichen Weidelgrasnarbe - evtl 18% bei entsprechender Düngung ab Blüte der Wicken ?(Roggen dürfte dann schon durch sein mit der Blüte- aber Rohfaser war ja bei der Anfrage erstmal nicht das Problem)

Mit weiterem Zeitverlauf , Reife der Wicken und Zunahme der WickenTS an der OS wird das dann wohl sicher bis 22% hochgehen können.

Sind jetzt gefühlte Werte ...
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 743
  • Beruf: Landwirt
Re: Wickroggen zur Biogasnutzung
« Antwort #14 am: 17. März 2019, 18:07:20 »

bei uns ist Triticale - Erbsen - Gemenge groß im kommen. Wird angebaut als GPS für Biogasanlagen. Erbsensorte ist EFB33.
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012