www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Direktsaat von Zwischenfrüchten (möglich?)  (Gelesen 59119 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

JM

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 28
  • Beruf: Hans Dampf
Re: Direktsaat von Zwischenfrüchten (möglich?)
« Antwort #225 am: 28. Juni 2020, 18:21:30 »

In den letzten Tagen hab ich mit der Sky Easydrill die ZF direkt in die GPS Stoppel gesät, hat sehr gut funktioniert, dazu hab ich 25-30 kg N gleich mit abgelegt.
Gesät wurden DSV Warm Season und ein paar ha DSV BetaMaxxTR.
Optimaler weise sind gestern Abend 10 mm gefallen  ;D

Ich möchte mein Hafer Bohnen Erbsen Gemenge auch gern direkt in stoppel säe  aber bei uns ist es so trocken das es erst nach einem größeren Regenereignis,  nach dem es zur Zeit nicht aussieht , Sinn  machen würde .
Ich hatte nach der grünroggenernte am Himmelfahrtstag gleich sorgum mit meinem neu konstruierten sägrubber direkt in die stoppel und in die asche  gesät , der ist zum Teil bis heute nicht auf gelaufen .

Leben besteht zu ca 90% aus Wasser!
Wenn Du nicht begegnen kannst oder nichts vom Himmel kommt, verliert sogar der Teufel alle Rechte!!!

Können und dürfen sind zweierlei Schuhe,  denn nach 2018, 2019 und bisher 2020 habe ich meine  Wassermengen für die hauptfrüchte   mehr als überrissen da werde ich wohl kaum zwischenfrucht beregnen .
Mais kann ich dieses Jahr nicht beregnen und für sorgum hatte ich mir ne stille Reserve behalten die ich nicht gleich zum auflaufen verregnen wollte .
War aus heutiger Sicht ein Fehler.
Ich muss aber sagen das Foto habe ich bei der Aussaat gemacht und ist nicht der aktuelle Kultur stand
Gespeichert