www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Pferde  (Gelesen 25129 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

elke

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 397
  • Meine Honey
Re: Pferde
« Antwort #30 am: 06. Januar 2008, 14:49:04 »

Hallo Bine,
ich persoenlich finde Tellington Touch an sich ganz gut kenn es aber selber nicht. Es sind Massagetechniken und Massagegriffe, die sich positiv auf das Tier auswirken. Man kann die Tiere beruhigen oder aktivieren. ABER, es sind Massagegriffe, die es schon immer gab. Vielleicht nicht in der Form, aber es gibt Stellen am Koerper, die, wenn ich sie massiere, anregend wirken. Anregend entweder auf die Blutzirkulation oder aber auf das Lymphsystem. Ich kann somit Meridiane mit Energie anreichern oder aber den Meridianen Energie entziehen. Die Muskulatur wird weich und schon vor dem eigentlichen Reiten aufgewaermt. Das ist das, was mir gut gefaellt.

Leider kenn ich von TT zu wenig, als das ich mir ein Urteil erlauben kann, aber das Gebiss, mit dem sie arbeitet, geht gar nicht und passt meiner Meinung nach auch nicht zu ihrer Philosophie. Ebenso die anderen Sachen die Mim schon erwaehnt hat. Das Pferd muss die Bedeutung vom Zuegel verstehen, dann kann ich es ebenso mit einer Wassertrense oder mit einem Sitepull oder mit einem Stallhalfter reiten. Auch der Halsring, mit dem sie wohl arbeitet, gefaellt mir nicht, da ich hier weder eine Versammlung erreiche, noch eine richtige erforderliche Reithaltung um mein Pferd gesund zu erhalten.

PS. Geitner gefaellt mir auch nicht, habe ihn mal erlebt an Pferden und ne, muss ich nicht haben, aber auch nur eine persoenliche Meinung. :O)

lg
die Elke
 ;D
Gespeichert
Aus Respekt zum Tier

Jonny B.Goode

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 367
Re: Pferde
« Antwort #31 am: 11. Januar 2008, 17:59:21 »


     Soll ich mal für Aufruhr sorgen......

  Ein Freund von mir hat vor 3/4 Jahr einen "unreitbaren,aggressiven ,störrischen "Wallach gekauft(für kleines Geld ,gutes Exterieur)

  Was war passiert....Ursprüngliche Besitzer hatten Versucht ihr Schatzielein 3jährig "vollkommen Gewaltfrei"einzureiten

  mit dünnem Bindfaden zw.Zügel und Trense.

   Fazit nach einem Tag....Pferd ist unreitbar,aggressiv und lalalalal

   Zwei Jahre auf Wiese laufen lassen....Freund hat Hottie(mittlerweile 6Jährig) gesehen und ne Woche versucht anzureiten,Pferd kam mit gebleckten Zähnen auf ihn zu ,Freund hat dann die Kantholz Touch Methode angewandt....

   Pferd geht seitdem Prima...14 jährige Tochter geht damit A -Dressur Lektionen

        resumee.....wer ist der Chef??  Die Frage die jedes Pferd beantwortet haben will


 
« Letzte Änderung: 11. Januar 2008, 18:07:57 von Jonny B.Goode »
Gespeichert

elke

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 397
  • Meine Honey
Re: Pferde
« Antwort #32 am: 11. Januar 2008, 21:15:29 »

 ;D sorgst nicht fuer aufruhr, hab ja auch nicht gesagt, das ich die das pferdi nur taetschel. ich will ein tier das mitdenkt, mitarbeitet, spass an der arbeit hat, vertrauen zu mir hat. kein gebrochenes pferd das stumpfsinnig in der box steht und das macht, was besitzer will, weil pferd einfach angst hat.
laechel, jedem das seine. :O)
aber sollte ein pferd gegen mich treten oder beissen, holla, da wuerdest die elke aber mal losgehen sehen, da kann sogar ich die ohren anlegen und die zaehne fletschen. aber dann ist auch wieder gut. muss nicht 2 stunden spaeter nochmal draufhauen.
lg
die elke
 ;D
Gespeichert
Aus Respekt zum Tier

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 239
Re: Pferde
« Antwort #33 am: 06. Oktober 2010, 12:42:54 »

Hallo,

ich glaube hier passt es rein, denn es hat ja auch so ein paar Reitstallinhaber soviel ich weiss  ;)
Wo steckt eigentlich Elke? Sie hat hier immer mitgeschrieben und auch Ihre Akkupunktur Sache?


die Sendung habe ich vorgestern leider nur noch zum Schluß "erwischt" beim zappen.........
http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2010/1004/pferd.jsp

Das werde ich hoffentlich am 7. Oktober noch nachholen können. Schon alleine das bisschen was ich gesehen habe hat mich entsetzt und b e s t ä t i g t. Die Reiterei wird für das Pferd immer brutaler und das obwohl es doch soviele "Guru`s" gibt. Früher habe ich gerne Dressurreiten geguckt aber heute vergeht mir das Lachen. Die Pferde strampeln nur noch vorne, festgehalten ohne Dehnung die Verstärkungen, die Piaffen sind kaum gesetzt  und die Pferde wiederum nur eingerollt..........wo soll das noch hinführen. Ich habe auch vor kurzem mal wieder eines meiner alten Pferdeausbildungsbücher genommen und durchgeblättert. Wusstet Ihr z.B. das:Zitat Anfang: "nimmt man ein Pferd, das 348 kg wiegt und auf vier Beinen mit normal gehaltenem Kopf dasteht, so entfallen auf die Vorhand 191 kg  des Gesamtgewichts und auf die Hinterhand158 kg, also eine Differenz von 33 kg. Wenn der Hals gesenkt wird , vergrößert sich das Gewicht auf der Vorhand auf 243 kg und das auf den Hinterbeinen vermindert sich auf 105 kg, eine Differenz von  138 kg. Wird andererseits der Hals aufgerichtet, liegen nur 181 kg  auf der Vorhand und 167 kg auf der Hinterhand. Die Differenz wird um 14 kg verringert." Zitat Ende.
Da wundert es mich nicht mehr das viele Pferde nicht alt werden. Unsere Stute ist übrigens dieses Jahr im Alter von 27 Jahren eingegangen  :(

LG Mathilde

Zitiert aus Edwards Pferdeausbildung Von der Weide zum Turnier, BLV Verlagsgesellschaft. (1975)

Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Pferde
« Antwort #34 am: 06. Oktober 2010, 12:59:02 »

Mathilde,

ich hab mir deinen link jetzt zwar nich angeschaut, aber vom Prinzip gebe ich dir recht.

Neulich bin ich beim Zappen bei Eurosport auf irgendeinem Reitsportevent hängengeblieben:
eingerollte Pferde - ich hab mal gelernt, dass die Stirn-Nasenpartie eine gerade Linie senkrecht zum Boden bilden soll...??
wackelnde Schenkel - wenn ich mit solch offenen Beinen geritten wäre, hätte mir mein RL wahrscheinlich eins mit der Gerte verpasst....

Losgelassenheit scheint heutzutage auch total aus der Mode gekommen sein, es wirkt schon ziemlich verkrampft.  :nacht:
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Georg

  • Gast
Re: Pferde
« Antwort #35 am: 06. Oktober 2010, 14:06:01 »

Hallo,

ich glaube hier passt es rein, denn es hat ja auch so ein paar Reitstallinhaber soviel ich weiss  ;)
Wo steckt eigentlich Elke? Sie hat hier immer mitgeschrieben und auch Ihre Akkupunktur Sache?


die Sendung habe ich vorgestern leider nur noch zum Schluß "erwischt" beim zappen.........
http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2010/1004/pferd.jsp

Das werde ich hoffentlich am 7. Oktober noch nachholen können. Schon alleine das bisschen was ich gesehen habe hat mich entsetzt und b e s t ä t i g t. Die Reiterei wird für das Pferd immer brutaler und das obwohl es doch soviele "Guru`s" gibt. Früher habe ich gerne Dressurreiten geguckt aber heute vergeht mir das Lachen. Die Pferde strampeln nur noch vorne, festgehalten ohne Dehnung die Verstärkungen, die Piaffen sind kaum gesetzt  und die Pferde wiederum nur eingerollt..........wo soll das noch hinführen. Ich habe auch vor kurzem mal wieder eines meiner alten Pferdeausbildungsbücher genommen und durchgeblättert. Wusstet Ihr z.B. das:Zitat Anfang: "nimmt man ein Pferd, das 348 kg wiegt und auf vier Beinen mit normal gehaltenem Kopf dasteht, so entfallen auf die Vorhand 191 kg  des Gesamtgewichts und auf die Hinterhand158 kg, also eine Differenz von 33 kg. Wenn der Hals gesenkt wird , vergrößert sich das Gewicht auf der Vorhand auf 243 kg und das auf den Hinterbeinen vermindert sich auf 105 kg, eine Differenz von  138 kg. Wird andererseits der Hals aufgerichtet, liegen nur 181 kg  auf der Vorhand und 167 kg auf der Hinterhand. Die Differenz wird um 14 kg verringert." Zitat Ende.
Da wundert es mich nicht mehr das viele Pferde nicht alt werden. Unsere Stute ist übrigens dieses Jahr im Alter von 27 Jahren eingegangen  :(

LG Mathilde

Zitiert aus Edwards Pferdeausbildung Von der Weide zum Turnier, BLV Verlagsgesellschaft. (1975)



Hab kürzlich mal bei der Baywa meinen Anton auf die Waage. Gesamtgewicht genau 81 kg. auf die "Vorderhufe" bringt er genau 56 kg und au die Hinterbeine nur 25 kg. Hätte nie geglaubt das da so ein großer Unterschied ist.
Gespeichert

Dietrich

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 305
Re: Pferde
« Antwort #36 am: 06. Oktober 2010, 15:35:20 »

Tja, Georg,


Hab kürzlich mal bei der Baywa meinen Anton auf die Waage. Gesamtgewicht genau 81 kg. auf die "Vorderhufe" bringt er genau 56 kg und au die Hinterbeine nur 25 kg. Hätte nie geglaubt das da so ein großer Unterschied ist.

und nun stell dir mal vor, du sitzt da auch noch drauf...


Dietrich
Gespeichert

Jonny B.Goode

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 367
Re: Pferde
« Antwort #37 am: 06. Oktober 2010, 16:49:34 »


    der arme hund...  ;D   

  bezgl.rollkur oder ldr oder wie das alles so schön betitelt wird.... es gibt nen haufen leute die kooperieren nicht mit pferd sondern
  dominieren.....oder wollen es zumindest.  3jährig und gehen fliegende wechsel...und sind mit 10 beim metzger oder total
  durchgeknallt ....was wiederum den weg zum metzger ebnet.es gibt pferdeleute,und leute mit pferden.....letztere sorgen dafür
  das die pferde zu totalen katastrophen mutieren....was wiederum nach sich zieht,das nach einigen jahren sollcher hampelei
  der beste weg ....na wohin wohl.....auf ne grosse wiese.....oder zum metzger...........usw...

                                                  jo
Gespeichert

elke

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 397
  • Meine Honey
Re: Pferde
« Antwort #38 am: 05. Januar 2011, 03:00:28 »

ich bin hier :) bischen spät, aber da

inzwischen hab ich mich ja dem lösen von blockaden im pferd verschrieben, also nicht nur, aber ein grossteil meiner arbeit besteht momentan darin, wirbel und glenke zu deblockieren. was ich manchmal zu sehen bekomme, ist schrecklich. am meisten schockiert mich, das 95 % der sättel nicht passt. (kann nur von meinen kunden ausgehen) ist das nicht verrückt? da werden die armen kreaturen falsch geritten und dann haben sie auch noch nen sattel der drückt ??????

"aber der war doch erst beim sattler...." eines der beliebtesten kommentare, leider ist in der ausbildung der sattler keine praxis für sättel bzgl. der passform :(

ich weiss nicht....irgendwie ist das alles ein fass ohne boden. und dann kommt ein sehr bekannter tierarzt, der zwar von der anatomie super toll bescheid weiss, auch ein buch und film gemacht hat und empfiehlt den leuten, ohne sattel zu reiten ?????? :frage: da sollte er doch besser bei dem bleiben, wo er sich auskennt.

lg
elke
Gespeichert
Aus Respekt zum Tier

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 239
Re: Pferde
« Antwort #39 am: 05. Januar 2011, 08:02:37 »

Hallo Elke,

das ohne Sattel reiten ist ja gar nicht so dumm. Da könnte wohl so manch einer mit seinem Pferd nicht mehr solche wüsten Sachen anstellen wie mit Sattel. Nur das Maul könnte da dann wohl leiden bei Pferd  :( und Reiter  ;D
Ich reite unser Pony auch manchmal ohne Sattel das freut sich  ;) Mein Dressursattel passt da gerade nicht (zu fett) und der Westernsattel wiegt doch satte 13,5kg und dann noch ich  :o (ich passe aber in Hosengröße 38/40)

LG Mathilde
Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)

Jochen

  • Gast
Re: Pferde
« Antwort #40 am: 05. Januar 2011, 11:09:33 »

@ Elke besser keinen als einen der drückt wird er sich gedacht haben  ;D
Gespeichert

elke

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 397
  • Meine Honey
Re: Pferde
« Antwort #41 am: 05. Januar 2011, 12:18:03 »

ja, hin und wieder mal ohne sattel reiten, dagegen sag ich ja nix,

aber stell dir doch mal den druck von deinen sitzbeinhöckern li. u. re. neben der wirbelsäule vor, dann dein gewicht, dann die bewegung. was passiert?? wir haben einen punktuellen druck, die muskulatur verhärtet, es kommt zu verspannungen, die ziehen mir die wirbel in falsche richtungen und ich hab wieder blockaden. ich kann dir genau sagen, welches pferd viel ohne sattel geritten wird, weil es sind immer die gleichen wirbel, die probleme machen. :(

noch schlimmer sind natürlich die, die eh einen zu kleinen sattel haben und dann noch mit dicken polstern untendrunter versuchen, das zu polstern (komischer satz). nun ja, wer immer mal zu kleine schuhe anhat und dann auch noch dicke socken anzieht, und dann noch mal 1  - 2 stunden darin läuft, der weiss was ich meine

lg
elke
Gespeichert
Aus Respekt zum Tier

JD Bochum

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 492
Re: Pferde
« Antwort #42 am: 05. Januar 2011, 12:30:43 »

Moin

Das sind aber dinge die man nur sher schwer aus Reitern Rausbekommt.

Die meisten Reiter sind Tierärzte, Hufschmiede, Sattler und Reitlehrer zugleich. :stupid:
Ich sehe es oft genug das die Reiter zum Tierärzte, Hufschmiede… gehen und mit dem Spruch kommen „Aber ich habe gelesen das…..“  :kopfschuettel:
Bei  einem Aktivstall fragen die Kunden dann wirklich „wo sind denn die Boxen in denen mein Pferd nachts zum schlafen kommt“. Die Glauben dann Wirklich das ihr Pferd wie sie um 10.00uhr sich Schlafen legt und morgens wieder aufwacht.
Es gibt Natürlich noch viel mehr solche Geschichten und natürlich sind nicht alle so aber solche Sachen fallen doch halt immer wieder auf.

JD Bochum
« Letzte Änderung: 05. Januar 2011, 12:46:27 von JD Bochum »
Gespeichert

christian79

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 998
Re: Pferde
« Antwort #43 am: 05. Januar 2011, 12:38:34 »


aber stell dir doch mal den druck von deinen sitzbeinhöckern li. u. re. neben der wirbelsäule vor, dann dein gewicht, dann die bewegung. was passiert?? wir haben einen punktuellen druck, die muskulatur verhärtet, es kommt zu verspannungen, die ziehen mir die wirbel in falsche richtungen und ich hab wieder blockaden. ich kann dir genau sagen, welches pferd viel ohne sattel geritten wird, weil es sind immer die gleichen wirbel, die probleme machen. :(



Diese Antwort hätte ein Kandidat von Günter Jauch am Montag abend bei WWM lesen sollen, dann wäre er mind. um 32.000 @ reicher gewesen...
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Pferde
« Antwort #44 am: 05. Januar 2011, 14:41:11 »

Ellke,
Nach Deinen Aussagen brauchen fast alle Pferde nun eine Behandlung von Dir?

Mach mal nen Gang langsammer! Nach meiner Erfahrung, brauchen, gerade Therapeuten in der Tierheilkunde, meist selbst erst mal ne ordentliche Therapie!!!

Ich hoffe, das es allen Pferden nach Deinen "antiblockade" Einsätzen wirklich besser geht, glaube aber, des es eher danach dem Pferdebesitzern besser geht, weil dann Deren Geldbeutel dünner ist und nicht ´mehr so auf den "Sitzbeinhöcker" drückt..... und natürlich geht es Dir danach auch besser, weil Dein Kontostand weider etwas angestiegen ist!

Du stellst es gerade so hin, als wenn ein Pferd von grund auf doof ist! So wie Du es hinstellst, läuft ein Pferd auch unter stärksten Schmerzen freudig wohin der Reiter will?!?
Es müssen zig Millionen Pferde in früheren Jahrhunderten wahnsinnig gelitten haben, als ganze Heere (z.B. die Hunnen oder die Jndianer) ohne Sattel auf dem Rücken der Pferde über zig tausend KM über JAhre hinweg durch die Gegenden gezogen sind?!?!?!?

Sorry, aber mit Deine Thesen "ohne Sattel" reiten bist Du , mit einigen wenigen Ausnahmen, doch sehr weit auf dem Holzweg!


Beim Sattel stimme ich Dir zu, Ein Sattel ist in meinen AUgen nur dazu da, um das Reiten für Leute zu ermöglichen die eigentlich nicht reiten können, sollten oder denen das "echte Pferdereiten zu anstrengend ist! Genauso sihts mit der Trense im Maul aus! Sattel plus Trense sind in meinen Augen nahe an der Tierquälerei!

Ich bin in meiner Jugend sehr viel geritten. Aber auschließlich nur mit Zügel am Halfter und Decke über den Pferderücken. Wenn´s ein Pferd so nicht tut, dann will es nicht geritten werden. Das heißt aber noch lange nicht das es Blockaden hat!
Blockaden hats dann meist im Kopf!
Gespeichert