www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Pferde  (Gelesen 25128 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 239
Re: Pferde
« Antwort #15 am: 08. Mai 2007, 21:57:38 »

Hallo,

meine Güte Willi auf die Idee mit dem abstellen des Treckers wäre ich gar nie gekommen. So etwas würde ich nie von jemandem erwarten und selber auch nicht tun. Auf der Strasse haben verkehrsuntaugliche Pferde (oder Kühe  ;D) nichts zu suchen (das Pferd von Sohnemann war auch ein Kutschpferd nur eben Sohnemann wohl noch zu klein um von dem Strick als Handpferd los gemacht zu werden  :-[ )  und selbst in der weiten Flur kann man einem Trecker wohl weiträumig aus dem Weg gehen denn der steht ja schließlich auch nicht plötzlich vor einem wie ein Ferrari mit Schuhmacher. Eine gewisse Einsicht von Reitern kann und muss man auch vorraussetzen. Wie vorher schon gesagt sollte auch jeder Pferdehalter eine Haftplicht für das Tierchen haben.

LG Mathilde
(Bäuerin und Reiterin)
Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)

Lissi

  • Gast
Re: Pferde
« Antwort #16 am: 09. Mai 2007, 11:20:32 »

Hallo,

dabei muss ich euch leider wiedersprechen: Ich besitze auch zwei Pferde, die zwar "Bauernhofpferde" sind, also den Traktor tagtäglich an ihrem Stall vorbeifahren sehen, aber auf der Straße trotzdem leicht erschrecken, wenn was größeres als ein VW-Bus angefahren kommt.

Als Reiter habe ich dabei oft Probleme, sie ruhig zu halten, deshalb steige ich in wirklich brenzligen Situationen gerne ab und stelle mich zwischen Maschine und Pferd, somit kann mir nichts passieren. Die Pferde haben dann sehr viel mehr Vertrauen zu mir, sind zwar unruhig aber versuchen nicht zu flüchten.

Was auch helfen kann: Den Pferden beizubringen, auf Kommando stehenzubleiben (und zwar wirklich ruhig und entspannt). Wenn man das des öfteren übt, funktioniert es auch in Gefahrensituationen. Das Pferd einfach zum "Monster" hin wenden (damit es hinschauen kann) und stehenbleiben.

Lissi
Gespeichert

elke

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 397
  • Meine Honey
Re: Pferde
« Antwort #17 am: 10. Mai 2007, 00:20:58 »

Also ich wuerd mich bei allem vertrauen in mein absolut strassen- und verkehrstaugliches pferd nicht unbedingt zwischen gefahr und pferd stellen. Da bleib ich doch lieber drauf sitzen und lass es in die richtung gucken.
Gespeichert
Aus Respekt zum Tier

Lissi

  • Gast
Re: Pferde
« Antwort #18 am: 10. Mai 2007, 08:28:45 »

Warum denn nicht?? Pferd ist doch ein Fluchttier, also flüchtet es immer von dem Monstrum. Also für mich keine Gefahr. Im Gegenteil: Wenn ich so nah an dem gefährlichen Etwas stehe, bekommen meine auch mehr Sicherheit. Liegt vielleicht daran, dass ich mit ihnen an (fast) allem schrecklichen mit Geduld vorbeilaufen kann, auch, wenn sie sonst schon ziemlich schreckhaft sind.
Gespeichert

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 411
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day
Re: Pferde
« Antwort #19 am: 10. Mai 2007, 10:48:38 »

Moin,

inzwischen verhält sich die Sache bei mir etwas anders.
Was augenscheinlich so aussieht, wie die Spuren zweier durchgegangener und schwer zu bändigender Pferde, ist das Ergebnis der Reitkünste einer jungen Reiterin.
Leider ist die junge Dame derart merkbefreit, dass sie die Aufforderungen anderer ReiterInnen, das Reiten auf dem Acker mit Hinweis auf die Schäden an den Rüben zu unterlassen, damit abgetan hat, dass man auf der Teerstraße und dem angrenzenden 3m breiten Grünstreifen nicht galoppieren könne.
Inzwischen ist eine Rübenreihe fast komplett zerstört.
Da ihr argumentativ wohl wenig beizukommen ist, werde ich ihr den erwarteten Ertragsverlust in Rechnung stellen.
Hoffentlich ist dann Ruhe.

Willi
Gespeichert

elke

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 397
  • Meine Honey
Re: Pferde
« Antwort #20 am: 10. Mai 2007, 12:15:52 »

oh mann, auf solche reiter ist echt gepfiffen. leider sind das die personen, die den ruf der reiter kaputt machen. denn wenn 10 reiter nicht im acker reiten, und einer im acker reitet, dann merkt man sich immer nur den, der im acker geritten ist und es heisst, ja das sind die reiter. bloed aber auch. hoffe du bekommst deinen schaden ersetzt. lg
Gespeichert
Aus Respekt zum Tier

Lissi

  • Gast
Re: Pferde
« Antwort #21 am: 10. Mai 2007, 14:36:11 »

Oh mann, das kann doch nicht wahr sein!!!   >:( Gut, auf der Teerstraße, das seh ich ja grad noch ein, dass man da nicht galoppieren kann. Aber man muss ja nicht immer und überall galoppieren. Aber auf einem 3m breiten Grünstreifen  :frage: Mir reicht da schon ein halber Meter zum galoppieren.

Sag doch mal der Reiterin, dass sie den Sehnen ihres Pferdes keinen Gefallen tut, wenn sie durch derart schweren Boden galoppiert. Vielleicht hilft ja das??!!! Ansonsten wende dich doch mal an den Reitstallbesitzer (die wird das Pferd doch sicherlich irgendwo untergestellt haben). Der kann eher Konsequenzen ziehen, da ja auch die anderen Reiter (und auch er) durch so eine Person leiden müssen. Vielleicht, falls sie wirklich noch so jung ist, ist auch ein Gespräch mit den Eltern angebracht. Oder das mit der Rechnung wird sie hoffentlich einsehen (wobei ich allerdings auch meine zweifel habe)

Lissi
Gespeichert

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Pferde
« Antwort #22 am: 10. Mai 2007, 16:22:15 »

das mit der Rechnung wird sie einsehen müssen. Das ist Sachbeschädigung, zur Not droht eine Anzeige.

Ich finde allerdings, solchen Leuten ist echt nicht mehr zu helfen.
3m Grünstreifen ist massig genug und wenn sie zu blöd dazu ist, dann soll sie das reiten am besten ganz lassen.. oder wenigstens das Galloppieren
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 411
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day
Re: Pferde
« Antwort #23 am: 10. Mai 2007, 18:10:54 »

Au weia.
Da hatte ich eben aber eine unheimliche Begegnung der dritten Art.  :o

Ich habe das Mädel vorhin an der Pferdeweide abgepasst:
1,65m, 110kg, X-Beine, rote Haare mit Pferdeschwanz, Sprachfehler, dumm wie Brot. :kopfschuettel:
"Wo war dasch? Daran kann isch misch überhauptnisch erinnern. Nein, isch war dasch nischt"

Da ist Hopfen und Malz verloren und weiterer Aufwand meinerseits zwecklos.  :hope:
Mir kommt jetzt noch eine Gänsehaut, wenn ich an unsere Unterhaltung zurückdenke. :kotz:

Willi
« Letzte Änderung: 10. Mai 2007, 18:12:44 von WilliW »
Gespeichert

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Pferde
« Antwort #24 am: 10. Mai 2007, 18:12:37 »

*lol*
ich kann es mir vorstellen....
hast du denn sonst Zeugen, die das bezeugen können?
Aber vielleicht lässt sie es ja nun auch....
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 411
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day
Re: Pferde
« Antwort #25 am: 10. Mai 2007, 18:19:22 »

Dass sie es überhaupt war, weiß ich ja nur von zwei Reiterinnen, die sie dabei gesehen und angesprochen haben.
Diese sehen eben auch die Gefahr des Imageschadens bei der Reiterschaft und wären bereit, das zu bezeugen.
Bei einem Schaden von ca. 30.-€ lohnt imo keine Anzeige, obwohl ich ihr damit gedroht habe.
Sollte sie jedoch munter weiter machen, sehe ich keine andere Lösung.
In jedem Fall werde ich noch mal das Gespräch mit der Besitzerin der Pferdeweide suchen, bei der das Mädel ihr Pferd eingestellt hat.

Willi
Gespeichert

elke

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 397
  • Meine Honey
Re: Pferde
« Antwort #26 am: 10. Mai 2007, 20:24:34 »

lach, dass Du mir jetzt aber nicht alle Rothaarigen ueber einen Kamm scherst, gell, lach.
Ja, ich denke auch dass du das Gespraech mit der Stallbesitzerin suchen solltest. Vielleicht kann die ihr ja mal die Leviten lesen. Ueber soviel Dummheit kann man echt nur den Kopf schuetteln.
Gespeichert
Aus Respekt zum Tier

elke

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 397
  • Meine Honey
Re: Pferde
« Antwort #27 am: 29. Dezember 2007, 21:11:05 »

Hier mal fuer alle Pferdefreunde ein schoenes Buch

http://www.reitenimsinnedespferdes.de/html/buch.php

oder mal auf die webseite gucken

www.reitenimsinnedespferdes.de

lg
die Elke
 ;D
Gespeichert
Aus Respekt zum Tier

bine

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 401
Re: Pferde
« Antwort #28 am: 03. Januar 2008, 19:42:19 »

Kennt jemand von euch die Tellington-Touch Methode?

Und hat sie auch bereits mit Erfolg angewendet?

Mich würden die Erfahrungen interessieren!

Gespeichert
Es ist nicht wichtig ob sich Wünsche erfüllen - es geht nur um die Art, wie man sich der Erfüllung nähert!

Mim

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 128
Re: Pferde
« Antwort #29 am: 03. Januar 2008, 19:58:13 »

Hallo Bine,

TT ist relativ "alt" und ich finde sie wenig prickelnd, das so verniedlichend und LTJ damals ziemlich viel vorurteilsmäßig herumgefaselt hat bezüglich Nüsterngröße und Intelligenz (wenn ich das ganze aus den 80er nicht durcheinander wirbele).

Umgang mit Pferd und Re-Aktionen des Pferdes haben erstmal und meistens mit dem Reiter bzw. Menschen zu tun (bin ich nervös - tun dann Stangenübungen des Pferdes helfen?) und hier hat TT viel zu wenig Ansätze meiner Meinung nach. Geitner & Co. finde ich hier schon interessanter, wenn ein Pferd richtig physiologische Probleme hat - gehört das wiederum in die Hände eines Pferdephysiologen der Wirbel einrenkt, da nützt nämlich der ganze Touch wenig....

Auch clickern kann Verhaltensweisen konditionieren, die Führkettengeschichte (egal ob als Schlaufe oder Spezial TT eingeschnallt ) gefällt mir bei sensiblen Pferden überhaupt nicht, mein EX-Araberin hasste das Teil prinzipiell.

viele Grüsse aus dem Süden

Mim
Gespeichert