www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Steigende Milchpreise?  (Gelesen 80953 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Hans

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #60 am: 21. Juni 2007, 20:31:07 »

Ich bin dagegen, aber genügend andere und unsere Politiker sehen das anders!

Hans
Gespeichert

Waste

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #61 am: 21. Juni 2007, 20:41:26 »

Ich verstehe das auch nicht!
OK für die Politiker ist das vielleciht schon ganz toll -> offener Markt aber für die Milchbauern?
Und da ist ja auch nicht pauschal zu sagen das es die großen Betriebe dadurch leichter haben!"!
Wer für die Abschaffung ist soll mir mal paar Gründe schreiben würde mich total interessieren wie ihr das Argumentiert!
Gespeichert

Hans

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #62 am: 21. Juni 2007, 20:55:16 »

Hier würde ich das Thema trennen!!

Milchquote -quo vadis!
Gespeichert

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 469
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #63 am: 26. Juni 2007, 17:45:37 »

Hier würde ich das Thema trennen!!

Milchquote -quo vadis!

Hans, eine gute Idee ;o)
Über Milchquote gehts weiter in der Agrarpolitik:
http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=504.msg5739#new
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 729
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #64 am: 08. September 2007, 08:17:03 »

Aktueller Milchauszahlungsgrundpreis meiner Meierei Schmalfeld - Hasenmoor: 43 Cent  :party: :party: :bier: :bier: :bier: :bier:

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

Klaus

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 112
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #65 am: 08. September 2007, 08:43:13 »

Glückwunsch!

Das hatte ich auch schon gehört und bei der Nordmilch sollen es aktuell nur 33 ct sein. :( >:( :runter:

Wenn das keine Unruhe unter gibt....

Gruß
Klaus
Gespeichert
You can check out any time you like,
but you can never leave.

Hotel California, The Eagles

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #66 am: 08. September 2007, 13:33:10 »

Natürlich gibt das Unruhe! Aus unsrer Gegend (LK Cuxhaven-Süd) geht ja auch Milch da hin! Es ist aber vielleicht nen Jahr her da wurde bei Schmalfeld auch viel gekündigt weil sie nicht den Erwartungen entsprechend ausgezahlt haben. Und die Nordmilch wird nie in der Lage sein den Milchpreis zu zahlen wie kleine spezialisierte Molkerein. Das Problem ist nur das wenn sich einzellne Märkte für Milchprodukte drehen das dann die Molkereien die jetzt spitze auszahlen nicht mehr so gut dar stehen. Aber dann wird da auch nicht mehr drüber geredet. Es gab doch im Südwesten ne Top-Molkerei die die letzten Jahre immer in der Spitze bei der Auszahlung war, aber weil sie nur Trinkmilch macht, liegt sie glaube ich jetzt bei nur 30 cent. Uns wurde aber gesagt das die Nordmilch auch noch im Verlauf des Jahres auf knappe 40 cent erhöhen will. Das ist mir vorallem langfristig sicherer, auf jeden Fall sicherer als irgendwelche Milchhändler...
Ich bin das Gejammere über Nordmilch wirklich richtig Leid...
Gespeichert

Matthias

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 739
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #67 am: 08. September 2007, 13:55:02 »

Hallo,

ich halte die aktuelle Situation auch ein wenig ungesund. Ich denke das die Preise so schnell klettern ist gefährlich.

Wir haben hier im Umkreis von 100 km nur 4 Molkereien. Erhöht die eine ziehem die anderen nach und überbietet. Wir bekommen im August 36,5 ct Grundpreis, Müller Milch Leppersdorf zahl 37,5 ct. Gerade die Molkereien die gerade nicht das "richtige" Produkt  im Sortiment haben kann da schnell in Schwierigkeiten geraten. Was nützt mir dann 40 ct Milchpreis wenn man 3 Monate auf das Milchgeld warten muss oder es gar nicht kommt, weil die Molkerei in Insolvenz geht

Mfg
Matthias
Gespeichert

Henriette

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #68 am: 08. September 2007, 16:13:18 »

Also hier oben ist es derzeit wirklich interessant:

Schmalfeld, Breitenburg, Wasbek, Struvenhütten... 43 cent
Viöl sogar 47

und die Meierei Witzwort ist gestern abgebrannt, was Aldi in Frischmilchmangel bringt

Hier noch der Artikel
« Letzte Änderung: 08. September 2007, 16:17:29 von Henriette »
Gespeichert

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #69 am: 08. September 2007, 16:39:07 »

Das ist ja ärgerlich! Wo der die Frischmilchkontrakte so gut waren! Jetzt muss die Milch wohl erstmal auf dem Spotmarkt. Ärgerlich,ärgerlich... ;)
Gespeichert

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 729
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #70 am: 08. September 2007, 19:43:41 »

Natürlich gibt das Unruhe! Aus unsrer Gegend (LK Cuxhaven-Süd) geht ja auch Milch da hin! Es ist aber vielleicht nen Jahr her da wurde bei Schmalfeld auch viel gekündigt weil sie nicht den Erwartungen entsprechend ausgezahlt haben. Und die Nordmilch wird nie in der Lage sein den Milchpreis zu zahlen wie kleine spezialisierte Molkerein. Das Problem ist nur das wenn sich einzellne Märkte für Milchprodukte drehen das dann die Molkereien die jetzt spitze auszahlen nicht mehr so gut dar stehen. Aber dann wird da auch nicht mehr drüber geredet. Es gab doch im Südwesten ne Top-Molkerei die die letzten Jahre immer in der Spitze bei der Auszahlung war, aber weil sie nur Trinkmilch macht, liegt sie glaube ich jetzt bei nur 30 cent. Uns wurde aber gesagt das die Nordmilch auch noch im Verlauf des Jahres auf knappe 40 cent erhöhen will. Das ist mir vorallem langfristig sicherer, auf jeden Fall sicherer als irgendwelche Milchhändler...
Ich bin das Gejammere über Nordmilch wirklich richtig Leid...

Moin,

sicher, in dem genannten Zeitraum war Schmalfeld nicht mehr in der Spitzenposition in Norddeutschland, aber immer noch im guten Bereich. Der Unterschied ist halt geringer geworden. Und dann muss man auch berücksichtigen, dass die Substanz der Meierei gut ist. Es wurde ja nicht nur die großen Bautätigkeiten mit Eigenkapital durchgeführt (es sind zudem noch bauliche Reserven vorhanden), es ist ja auch jetzt noch ein Millionenvermögen vorhanden. Die Molkerei soll kein Sparverein sein, aber es sind halt bedeutende Reserven vorhanden und das Produktsortiment ist über die Jahre einfach gut. Es gibt keine großen Abhängigkeiten, man ist am Markt gut abgesichert. Ich sehe im Moment nicht, dass die Zukunft auch im Ansatz in Frage gestellt ist.

Wann will die Nordmilch denn auf "knappe 40 Cent" erhöhen? Im Dezember wird der Preis doch wieder fallen. Und wo landen dann die anderen Meiereien? Das ein so großes Unternehmen nicht oben im Preis stehen kann ist auch klar, aber da wird doch seit Jahrzehnten umstrukturiert und jedes mal heißt es :"Jetzt wirds besser...". Größe ist eben nicht alles, gilt auch für die Landwirte.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

Klaus

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 112
EU Agrarrat denkt über Quotenerhöhung nach
« Antwort #71 am: 28. September 2007, 17:24:03 »

Hallo,

der EU Agrarrat denkt doch tatsächlich über eine befristete Quotenerhöhung nach.

http://www.bauernverband.de/index.php?redid=152813&mid=188301


kopfschüttelnde Grüße
Klaus
Gespeichert
You can check out any time you like,
but you can never leave.

Hotel California, The Eagles

Ede

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 486
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #72 am: 28. September 2007, 19:24:06 »

Ist doch klar, damit die Quote wieder ihren eigentlichen Sinn bekommt: nämlich für günstige Verbraucherpreise sorgen...

MfG
Ede
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 775
    • Unser Hof
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #73 am: 29. März 2008, 21:28:16 »

Ist doch klar, damit die Quote wieder ihren eigentlichen Sinn bekommt: nämlich für günstige Verbraucherpreise sorgen...

MfG
Ede

Das ist jetzt ja auch schon quasi eingetreten. Gerade gelesen das Müller in Schwaben die Bauern direkt angeschrieben hat um die Erzeugergemeinschaften zu übergehen. Kommt zufällig jemand aus der Gegend und ist betroffen?
Gespeichert
Was ich denk und tu, trau ich auch jedem anderen zu.

Heinrich

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 277
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #74 am: 30. März 2008, 13:50:52 »

Der Bayerische Bauernverband veranstaltet am kommenden Montag eine Großdemonstration bei der Privatmolkerei Müller Milch in Aretsried.

Grund ist der unfaire Umgang der Molkerei Müller mit den Milcherzeugergemeinschaften (MEG) Augsburg-West, Ausgburg-Süd und Nordschwaben in den letzten Wochen. Die bisherigen Verhandlungen zwischen den MEG und der Molkerei Müller waren erfolglos. Der Bayerische Bauernverband (BBV) spricht in diesem Zusammenhang von Preisdrohungen und erpresserischen Vorgängen der Müller Milch gegenüber den MEG. Die Protestveranstaltung wird vom Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) unterstützt.

In einem Schreiben fordert die Molkerei Müller die Mitglieder der MEG auf, diese zu verlassen und Einzelverträge mit der Molkerei abzuschließen. Die Vorstände der MEG seien nicht willig, langfristige Milchlieferverträge mit der Molkerei einzugehen, heißt es weiter. Die Molkerei zahlt daher seit dem 1.März 2008 nur noch einen Milchpreis aus, der auf dem "Kieler Rohstoffwert" basiert. Dieser liegt derzeit bei ca. 30 Ct/kg. Laut Müller würde der Abschluss eines Zweijahresvertrages einen Milchpreis von 41 Ct/kg bedeuten. Diese Verträge bietet die Müller GmbH jetzt einzelnen Landwirten direkt an inklusive einer vorformulierten Austrittserklärung aus der MEG, die die Landwirte nur noch unterschreiben müssen.

Angesichts dieser Verhandlungspolitik veranstaltet der BBV am kommenden Montag, den 31. März 2008, um 10:30 Uhr auf dem landwirtschaftlichen Betrieb von Josef Zott, Bauernstraße 2 in Aretsried eine Großdemonstration. Der Betrieb befindet sich in direkter Nähe zur Molkerei Müller. In einem Pressegespräch auf dem Betrieb wird Leonhard Keller, Bezirkspräsident des Bayerischen Bauernverbandes und Reinhold Meyer als betroffener Milcherzeuger Informationen zum unfairen Umgang der Molkerei Müller gegenüber den Milcherzeugern geben.

Abschließend soll mit einem Trauerzug vorbei an der Molkerei Müller die "Fairness" symbolisch zu Grabe getragen werden.   

Ist mal ein Auszug aus Top-Agrar online.
Müller scheint nicht mehr mit MEG verhandeln zuwollen.
Heinrich
Gespeichert