www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Steigende Milchpreise?  (Gelesen 79793 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 469
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #45 am: 18. Juni 2007, 17:24:56 »

Andreas, verstehe ich dich richtig? Du willst gar nicht 40ct/kg haben? :gruebel:
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 469
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #46 am: 18. Juni 2007, 17:36:32 »

Hallo, ich weiß nicht ob es sinvoll wäre für Kraftfutterpreise mal nen eigenen Thread aufzumachen...



hab ich mal einfach gemacht:
http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=444.0
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Hans

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #47 am: 18. Juni 2007, 19:17:54 »

naja das ist im Prinzip auch immer genau das was ich sage. Sollten die 40 cent wirklich kommen (ich glaube nicht dran) dann wird doch alles andere so teuer das sich der Vorteil wieder selbst wegmacht. Gut einige Bauern könnten ihre Schulden gegenüber den Landmaschinenwerkstätten, dem Futterhändler und der Genossenschaft erstmal abzahlen und dann gehts doch erst los. Alleine die Pachtpreise machen dann wahrscheinlich alles wieder wett. Dann hält sich der hohe Preis für die Milch nicht, aber unsere Einkaufspreise bleiben oben. Vielleicht drehen wir uns auch gerade selbst einen Strick!

Also, alles beim alten und trotzdem auf der anderen Seite steigende Produktionskosten und niedrige Kälberpreise?? :frage: :frage:

Kanns auch nicht sein

Hans
Gespeichert

Andreas

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 70
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #48 am: 18. Juni 2007, 22:44:22 »

Andreas, verstehe ich dich richtig? Du willst gar nicht 40ct/kg haben? :gruebel:

nein, so auch nicht! Aber es bring auch wieder unendliche viele Nachteile mit sich...man weiß ja nicht wie es sich entwickeln wird..
Gespeichert

hoschscheck

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 74
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #49 am: 19. Juni 2007, 01:28:00 »

Hallo Andreas,

ich würde ein riesen Faß aufmachen wenn es 4o cent/kg geben würde, alles reinfallen lassen (vielleicht werden es ja auch noch 5o Cent/kg) und mich dann anschließend drauf setzen und möglichst keinen ran lassen.
ICH will entscheiden wöfür ich MEIN Geld ausgebe. Wenn Du keine Verwedung dafür hast oder nicht weißt was Du jetzt damit machen sollst, leg es an die Seite.

Gruß Hoschscheck
Gespeichert

ct

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 137
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #50 am: 19. Juni 2007, 07:39:14 »

Vollkommen richtig Hoschschek,

was wir im Sack haben, haben wir im Sack.
Wer so wie Andreas argumentiert hat höhere Wertschöpfung über bessere Milchpreise nicht wirklich verdient, sorry Andreas ist nicht böse gemeint.
Hier müssen wir Milcherzeuger aber zwingend mit einer Zunge sprechen .....

Gruß Christian
Gespeichert
Gruß ct

Hans

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #51 am: 19. Juni 2007, 08:13:42 »

Hallo wir reden aber schon ein bisserl von ungelegten Eiern - oder?

Die Verhandlungen meiner Molkerei mit den Abnehmern sind schon durch - Milchpreis? - der gleiche- bis jetzt! (29,75 ct netto)

Hans
Gespeichert

hoschscheck

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 74
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #52 am: 19. Juni 2007, 09:13:01 »

Hallo Hans,

Natürlich wäre der Spatz in der Hand (sprich 4oct/kg) besser als die Taube auf dem Dach (5oct/kg).
Natürlich sollten wir das Fell des Bären erst verteilen wenn er erlegt ist.
Natürlich sollte man nicht über ungefangene Fische sprechen.
Natürlich, wir müssten nur irgendwann Anfangen etwas hiervon zu tun sonst verhungern wir beim beobachten und zusammen geht es noch viel Leichter.

Wenn wir zusammen halten wäre es kein Problem den Bären zu erlegen und IHM mal das Fell über die Ohren zu ziehen.
Jetzt beim noch mal lesen vielleicht etwas provokant, aber ich lass es mal so stehen.
 
gruß vom Hoschscheck
Gespeichert

Hans

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #53 am: 19. Juni 2007, 10:31:20 »

Hallo Hoscheck,

genau meine Meinung, aber unser LW-Minister lobt je zur Zeit die steigenden Einkommen der Landwirte bis in die höchsten Höhen (war in den Argar-nachrichten zu lesen), mir scheint es aber eher so, dass sie jetzt den leichten Aufwärtstrend der eben erst begonnen hat (eben die ungelegten Eier) schon gleich am liebsten wieder stoppen würden, wenn man sich die Aussagen so durchliest.

Hans (der auch gerne auf Bärenjagd geht, und sich auch nicht leicht einen aufbinden lässt ;) und einer der wenigen Bayern ist, der nicht die "große" Partei mit dem C vorndran wählt)


Hab die Meldung doch noch gefunden: 15.6.07

Milchqoutenregelegung
Seehofer will Milchbauern unterstützen
Berlin - Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) hat den Bauern Unterstützung beim Wegfall der Milchquotenregelung zugesagt.


"Da dürfen wir die Bauern unter keinen Umständen allein lassen", sagte Seehofer am Mittwoch im Bundestag in Berlin. Er werde das Auslaufen der Quote 2015 nur unterstützen, wenn die EU-Kommission bis zum kommenden Jahr "klipp und klar" sage, wie Begleitmaßnahmen aussehen sollten.

Dies hatten auch die Länder gefordert. Es dürfe nicht dazu kommen, dass Betriebe in Existenznot geraten, sagte Seehofer. Er rechnet damit, dass die Milchquote bis 2015 in der EU wegfällt. Die Opposition forderte von ihm klare Aussagen zur Milchpolitik.

Union und SPD sprachen sich grundsätzlich für ein Auslaufen der Quote aus. "Dann werden wir auch für Übergangsszenarien zu sorgen haben", sagte CDU-Agrarpolitiker Peter Bleser. Der FDP-Abgeordnete Hans-Michael Goldmann sagte, die Bauern hätten auf dem Weltmarkt mehr Chancen ohne die Quotierung. Die Bundestagsmehrheit lehnte einen Antrag der Liberalen ab, dass die Bundesregierung einen Beschluss zum Auslaufen der Milchquote fassen und auf staatliche Regulierungen verzichten soll. Der Linkspartei-Parlamentarier Hüseyin Aydin warnte davor, dass bei einer Freigabe des Marktes zehntausende Familien bedroht sein könnten. Die Quotierung soll die Bildung von "Milchseen" verhindern.

Die gesamte Agrarwirtschaft steht nach Angaben Seehofers derzeit glänzend da. "Die Landwirtschaft boomt in einem Ausmaß, wie wir das nicht erträumt haben", sagte Seehofer. Er führe dies auf eine geringere Belastung durch Bürokratie und auf Kontinuität in der Agrarpolitik zurück. "Deshalb haben wir im Stimmungszyklus bei den Bauern eine große Bereitschaft zu Innovation, zu Investitionen." Besonders freue er sich darüber, dass junge Menschen wieder "grüne Berufe" erlernen wollten. (dpa)


« Letzte Änderung: 19. Juni 2007, 10:42:19 von Hans »
Gespeichert

ct

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 137
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #54 am: 21. Juni 2007, 09:20:58 »

Moin,
ja ja, wenns nach der Politik und einigen anderen geht sind schon mindestens 2 Bären erlegt und wir Bauernlümmel sollen mal lieber artig wieder nach Hause gehen, denn dort wartet schon der Weihnachtsmann und bringt jedem seinen gerechten Anteil am "Bären-Fell".
 :frage: :rolleyes:
Nur gut das ich nicht mehr an den Weihnachtsmann glaube ..... ;D

Gruß Christian
Gespeichert
Gruß ct

Waste

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #55 am: 21. Juni 2007, 12:37:22 »

Habt ihr Bären oder Kühe zuhause ;-)?
Jetzt hab ich schon mal paar Fragen an euch.
Wie wollt ihr einen Milchpreis von 50 Cent? Erst 40 Cent fordern und dann gleich 50 Cent? Jetzt gibts doch nicht mal 30 Cent!

ACHJA!
Ihr wollt ja Streiken das hab ich ja ganz vergessen. Ihr habt recht, wenn man paar Tage streikt tu es den Molkerein sehrrrrrrrr weh! Vorallem Butter, Käse, Joghurt, Milchpulver lassen sich sehr lange lagern (schaut doch einfach mal auf eure Verpackung und dann müsst ihr noch 1 - 1, 5 Wochen bis zur Milcherzeugung rechnen!)
Damit mein ich das sich die angekündigten Streiks (die ja schon lange bekannt sind!) sehr gut planen lassen können von den Molkerein. Auch pastorisierte Frischmilch ist lange haltbar!
Deshalb hilft es doch nichts wenn man 3 Tage streikt! OK toll ist es für die Molkerein nicht aber ich glaube einen großen Ausfall haben die doch auch nicht oder?

Dazu kommt das es sowieso wieder welche gibt die ihre Milch liefern und somit ist das Problem doch ganz schnell wieder gelöst für die Molkerein!

Ich hab bei uns mal in der Schule gehört das sie die Zufuhrstraßen für Auslieferungslager und Supermärkte gesperrt haben! Ihr wisst aber schon, dass das Strafbar ist oder? Euch kann die Polizei schnell zurechtweißen und somit ist der ganze Spaß vorbei!

Ich finde es auch gerechtfertigt das die Milchbauern einen höheren Milchpreis bekommen -> aber so wie ihr das machen wollt ? Ich glaub kaum dass das zu einen großen und vorallem langfristigen Erfolg führt!

Meiner Meinung nach machen doch viele Milchbauern ihren eigenen Preis kaputt, das ständige Überliefern der Milch verdeutlicht den Molkerein doch nur das sie kein großes Problem haben Milch zu bekommen!

Ihr kauft doch auch beim billigsten Landmaschinenhändler wenn es sich um gleiche Qualität etc. handelt oder?
Gespeichert

Hans

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #56 am: 21. Juni 2007, 19:41:38 »


Meiner Meinung nach machen doch viele Milchbauern ihren eigenen Preis kaputt, das ständige Überliefern der Milch verdeutlicht den Molkerein doch nur das sie kein großes Problem haben Milch zu bekommen!



................und deshalb erhöhen wir die Quote, oder schaffen sie ab :-X

Hans
Gespeichert

Waste

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #57 am: 21. Juni 2007, 20:08:11 »

................und deshalb erhöhen wir die Quote, oder schaffen sie ab :-X

Hans

das ist aber jetzt nur ein Scherz oder??
Wenn die Quote abgeschaft wird oder erhöt wird passiert doch das ganz das selbe! Die Milchmege steigt bzw. bleibt zumindest gleich und der Preis fällt weiter/wieder ab und jeder kann jammern!!!
Also das verstehe ich nicht ganz!

Außerdem hätte ich dann angst das die Milch nicht mehr angenommen wird wenn sie  zu viel haben (dann gibts hald wie bei Kartoffeln oder Braugerste verschiedene Qualitätsmerkmale und wenn man die unterschreitet darf man dann hald nicht mehr liefern-> Keimzahl zu hoch etc. ZUMINDEST ist es eine Preisdrückerei!!
Gespeichert

Hans

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #58 am: 21. Juni 2007, 20:23:49 »

Sag mal Waste,

viel Zeitung oder so liest du aber nicht - oder? Die Quote wird abgeschafft 2015 und bis dahin auch schrittweise erhöht. Bitte selbst recherchieren, denn mich interessiert ws eigentlich im Detail% nicht mehr

Hans
Gespeichert

Waste

  • Gast
Re: Steigende Milchpreise?
« Antwort #59 am: 21. Juni 2007, 20:29:37 »

Ich weis das die Quote teilweise erhöt wird bzw 2015 abgeschafft wird!!
aber das kann doch nicht das Interesse der Milchbauern sein oder?
Gespeichert