www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Richtwerte für Tageszunahmen und Futterverwertung  (Gelesen 10278 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Chiggn

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12
  • Beruf: Landwirt
Re: Richtwerte für Tageszunahmen und Futterverwertung
« Antwort #30 am: 01. März 2018, 22:41:59 »

Moin,

Bin neu hier und hab keine Ahnung von Ackerbau...
Aber bei den Hähnchen klappt es recht gut ...

Was deine letzte Frage angeht (7-Tages-Gewicht), so wird hier eigentlich immer versucht bei den 308 das Gewicht der Eintagsküken mal 4,5 zu erreichen.

Das heisst also bei 40g Einstallgewicht peile ich 180g am 7. Tag an.

Um die Tiere zu bremsen könnte man auch schon früher mit dem Weizenanteil hochgehen. Natürlich nur in Absprache mit der Futtermühle (vor allem sollte dann in der Mischung bei den Küken noch eine  ausreichende Konzentration an Kokzidiostatika ankommen).

Mal lieg ich drüber und mal knapp drunter.

Fallen natürlich auch andere Faktoren mit rein:
- Kükenqualität
- Alter der Elterntierherde
- Futter
- Infektionsdruck im Stall

Zu hoch möchte ich das Gewicht nach einer Woche eigentlich auch nicht jagen, da dann die Gefahr steigt, dass die Tiere zu schnell wachsen und das Skelett nicht mehr mitkommt...

Fällt natürlich bei Kurzmast nicht so stark ins Gewicht wie bei anderen Mastformen.

MfG Andreas
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Richtwerte für Tageszunahmen und Futterverwertung
« Antwort #31 am: 01. März 2018, 23:14:46 »

Hallo Andreas,
Schön das ein paar Leute mit Fachwissen dazukommen, davon können wir hier immer mehr von gebrauchen!
Du hast alles genau beschrieben, genauso sehe ich das auch, Gas geben und bremsen ist beides schwierig. Ich hatte noch nie Probleme das das Skelett zu schwach war, wir geben auch immer noch zusätzlich Vitamine und Calcium in Phosphor extra übers Wasser.
In den letzten Jahren sind die 7 Tage Gewichte doch um einiges gestiegen!
Gruß Josef
Gespeichert

Chiggn

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12
  • Beruf: Landwirt
Re: Richtwerte für Tageszunahmen und Futterverwertung
« Antwort #32 am: 01. März 2018, 23:49:45 »

Danke Josef.

Auch wir setzen in den ersten Tagen zusätzlich AD3E und CalciumPhosphor flüssig über die Tränken ein.

Die Gewichte sind gestiegen! Aber die Rasse hat sich auch entwickelt (Ross308 von 201x ist nicht gleich Ross308 von 2018).

Das mit den Skelettproblemen hatten wir auch eher damals mit den alten Cobb500 (als die gerade auf den Markt kamen).

Da hat das Mästen 4 Wochen richtig spass gemacht mit trockenen Ställen und gesunden Tieren, nur damit man dann 2 Wochen lang nur gehofft hat, dass die Küken nicht "in die Knie gehen".

Allerdings halten wir es im Moment sogar so, dass wir die ersten 3 Wochen eher verhalten füttern und erst dann versuchen richtig Gas zu geben (bei guter Entwicklung der Gewichte, ansonsten früher).

Kommt natürlich auch stark auf das Futter an, da jede Futtermühle ihr eigenes System fährt.
Muss dazu sagen, das wir bei der Futterwahl komplett frei sind.

MfG Andreas
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Richtwerte für Tageszunahmen und Futterverwertung
« Antwort #33 am: 02. März 2018, 08:19:26 »

Guten Morgen und herzlich willkommen im Forum.

Vitamin D3 und Calcium + Phosphor gebe ich auch. Ein Mal an Tag 3/4 und dann nochmal an Tag 7/8.
In der Endmast sind die Tiere eigentlich ganz stabil unterwegs. Die Knochen sind auch hart. Probleme habe ich meistens ca. zwischen Tag sechs und Tag 18. Das zeigt sich dann mit Grätschern und Problemen mit dem Herz-Kreislaufsystem. Es sind dann aber keine Thrombone zu finden, die auf Kokken schließen lassen könnten. Auch die Femurköpfe sind i.d.R. nicht sichtbar angegriffen.
Cobb habe ich im letzten Jahr mal zwei Durchgänge probiert. Um mir eine Meinung zu bilden, hätte ich das noch länger machen müssen. Aber die genannten Probleme waren noch krasser und die Tiere sehr nervös. Da musste ich den Versuch abbrechen und zum Ross zurück gehen.

Weizen gebe ich bis jetzt nur ab Tag fünf oder sechs und dann erstmal auch nur 2 % zum Kennenlernen. Würden die Tiere die Körner ein paar Tage früher denn schon aufnehmen und verdauen können? Heute ist Tag 4. Ich probier das mal aus.
Im Grunde bräuchte ich den normalen Starter fürs Kükenpapier und die erste Füllung der Schalen. Für die anschließenden sechs Tage müsste es einen Starter geben, der sowohl bei den Proteinen, als auch bei den Kohlenhydraten stark reduziert ist. Die Alternativen die ich kenne, sind nur proteinreduziert.
Bez. der Futtermühle bin ich auch frei. Derzeit füttere ich ein Alleinfutter plus (kummuliert) 10 -12 % Weizen.

Gespeichert

Chiggn

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12
  • Beruf: Landwirt
Re: Richtwerte für Tageszunahmen und Futterverwertung
« Antwort #34 am: 04. März 2018, 00:56:09 »

Bei den Ausfällen zwischen dem 6. Und 18. Tag könnte ich mir vielleicht vorstellen, dass die Herde sehr unruhig ist und die Tiere dadurch von Herzschwächen und Beinproblemen betroffen sind.

Da würde ich versuchen (wenn möglich) die Beleuchtung etwas zu dimmen um die Küken etwas zu beruhigen.
Kann natürlich dann auch wieder zu verringerter Futteraufnahme und Zunahme führen...

Alles nicht so einfach; aber das macht es ja auch so interressant.

Und um es gleich vorweg zu sagen: Auch bei uns läuft es nicht immer optimal!
Was in einem Durchgang funktioniert, kann im nächsten völlig anders laufen.

MfG Andreas
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Richtwerte für Tageszunahmen und Futterverwertung
« Antwort #35 am: 06. März 2018, 08:05:58 »

Ich bin jetzt bei Tag acht und bisher läuft es ganz gut. Das Gewicht gestern Abend lag bei 190 g. Die beschriebenen Probleme haben sich bisher kaum gezeigt.
Gespeichert