www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Kadaverlagerung / -kühlung  (Gelesen 10171 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Kadaverlagerung / -kühlung
« am: 04. Juli 2015, 12:30:50 »

Moin,

ich plane gerade den Bau eines Hähnchenmaststalles und beschäftige mich daher mit der Lagerung der Kadaver.
Egal was ich mache, der Entsorger möchte die toten Tiere in 240 Liter Tonnen (Mülltonnen) abholen. Mir gefällt das System auch, also ist das kein Problem.

Beim jetzigen Stall steht die Box für zwei Tonnen nahe am Stall (siehe Foto). Im Stalltor habe ich eine Luke, durch die ich die Kadaver direkt in die Tonne befördern kann. Folgende Probleme habe ich dabei:
a) Es ist recht mühselig: Die Box muss aufgeschlossen (QS möchte sie abschließbar haben) und geöffnet werden. Die Tonne muss zur Luke bewegt werden. Ist sie voll, ist das recht schwer. Am Ende das ganze wieder retour.
b) Bei geöffneter Luke habe ich einen plötzlichen Lichteinfall, was die Tiere nervös macht.
c) Bei geöffneter Luke habe ich einen Eintrag kontaminierter Luft aus der Tonne. Der Sog der Unterdrucklüftung zieht Luft, Federn und Staub in den Stall.

Für den geplanten Stall denke ich über eine Box direkt an der Stallwand nach. Die Befüllung würde durch eine Luke in der Wand direkt in die Tonnen in der Box geschehen. Dafür müsste die Box dann natürlich eine Aussparung in der Rückwand haben. Ich hätte keinen Lichteinfall, keinen Sog und weniger Arbeit.
Ich habe allerdings noch nie solch eine Lösung gesehen, bzw. davon gehört.
Übersehe ich ein Problem?
Macht jemand schon sowas?


Die Tonnen ziehe ich zur Abholung an die Straße, der LKW kommt nicht auf den Hof.
Gespeichert


Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 771
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #1 am: 04. Juli 2015, 14:07:23 »

müsst ihr die ned kühlen, jeden tag wird die tba ja nicht kommen
bei den temperaturen stell ich mir das gut gschmackig vor
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

Rabe

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 197
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #2 am: 04. Juli 2015, 14:14:46 »

müsst ihr die ned kühlen, jeden tag wird die tba ja nicht kommen
bei den temperaturen stell ich mir das gut gschmackig vor

Das kleine graue Kästchen auf dem Kontainer ist das Kühlaggregat.
Zum Thema an sich kann ich nichts beisteuern da hier die Bedingungen grundweg anders sind.
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 771
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #3 am: 04. Juli 2015, 14:19:02 »

müsst ihr die ned kühlen, jeden tag wird die tba ja nicht kommen
bei den temperaturen stell ich mir das gut gschmackig vor

Das kleine graue Kästchen auf dem Kontainer ist das Kühlaggregat.
Zum Thema an sich kann ich nichts beisteuern da hier die Bedingungen grundweg anders sind.

ah ok, danke
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #4 am: 04. Juli 2015, 16:17:53 »

Hallo,

ich habe eine selbst gebaute, gekühlte BOX außen an die Stallwand gebaut an jedem Stall . Durch ein 300erKG Rohr fallen die Tiere direkt in die 240L Tonne. Innen hab ich einen Deckel drauf, die Nachteile hast du alle schon genannt. Die Vorteile: vom außen sieht man nicht wenn Tiere in die Tonne fallen (Nachbar hat auch ein Rohr gemacht, zu tief, also kommt eine Schiebkarre runter, von der Straße kann das jeder beobachten!)

Wir hatten letztes Jahr ILT in der Region, wie gelangen die Tonnen zum Kadaverwagen? Der Fahrer holt si sicher nicht aus den Kühlbox? (alles schon gesehen) Wir bringen die Tonnen zur Straße und waschen sie vor dem erneuten Gebrauch!!!

Gruß Josef,
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #5 am: 04. Juli 2015, 17:19:48 »


müsst ihr die ned kühlen, jeden tag wird die tba ja nicht kommen
bei den temperaturen stell ich mir das gut gschmackig vor

Das kleine graue Kästchen auf dem Kontainer ist das Kühlaggregat.
Zum Thema an sich kann ich nichts beisteuern da hier die Bedingungen grundweg anders sind.

Verrätst du uns wie du das gelöst hast?
Oder hast du keine Verluste , bei uns gibt's welche die schaffen sowas wenn man Ihnen zuhört[emoji3][emoji3]



Gesendet von iPad mit Tapatalk
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #6 am: 04. Juli 2015, 17:25:46 »

Hallo,

ich habe eine selbst gebaute, gekühlte BOX außen an die Stallwand gebaut an jedem Stall . Durch ein 300erKG Rohr fallen die Tiere direkt in die 240L Tonne. Innen hab ich einen Deckel drauf, die Nachteile hast du alle schon genannt. Die Vorteile: vom außen sieht man nicht wenn Tiere in die Tonne fallen (Nachbar hat auch ein Rohr gemacht, zu tief, also kommt eine Schiebkarre runter, von der Straße kann das jeder beobachten!)

Wir hatten letztes Jahr ILT in der Region, wie gelangen die Tonnen zum Kadaverwagen? Der Fahrer holt si sicher nicht aus den Kühlbox? (alles schon gesehen) Wir bringen die Tonnen zur Straße und waschen sie vor dem erneuten Gebrauch!!!

Gruß Josef,

Ich lasse sie i.d.R. nur nach dem Ausstallen leeren (auch an der Straße) und dann gleich von den Wäschern mit reinigen und desinfizieren.
Das mit dem Rohr und der Schiebkarre hab ich mal im Emsland gesehen. Der Kollege schob selbige dann über den Vorplatz und befüllte dann die Tonne. So durfte er jedes Tier nochmal anfassen. In meinem damaligen Praktikumsbetrieb im LK CLP wurden die Eimer durch den Vorraum und über den Vorplatz geschleppt.

Bei mir ist der Moment des Befüllens (Eimer --> Tonne) leider auch von der Straße einsehbar. Ich schau dann immer, dass gerade kein Auto vorbeifährt.

Magst Du mal Fotos machen? Gern auch per Nachricht, falls das hier technisch möglich ist.

Nebenbei erwähnt: Anders als in Nds zahlt die Tierseuchenkasse hier nichts von der Entsorgung.  :(
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #7 am: 04. Juli 2015, 17:26:54 »


[...] bei uns gibt's welche die schaffen sowas wenn man Ihnen zuhört[emoji3][emoji3]



Gesendet von iPad mit Tapatalk

Die sollen ja gut Gas bringen.  ;)
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #8 am: 04. Juli 2015, 17:28:13 »

Ja mache ich aber erst später, momentan ist es mir zu heiß[emoji28][emoji28][emoji28]

Ich bin ja auch Emsländer!
Gesendet von iPad mit Tapatalk
Gespeichert

Rabe

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 197
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #9 am: 04. Juli 2015, 18:31:45 »

Bei mir steht die Kadavertonne ca. 70m vom Stall entfernt im Innenhof des Ackerbaubetriebs. Sie ist nicht von außen einsehbar bzw. es ist von außen nicht sichtbar wenn/ wie sie geleert wird. Wer da hin will muss einiges an Strecke über den Hof gehen um hin zu kommen. Die Eimer werden durch den Nebenraum über den Vorplatz raus getragen. Das Kadaverfahrzeug fährt über die normale Hofeinfahrt. Die Hähnchen haben ne extra Einfahrt. Die Wege des Kadaverfahrzeugs werden gequert wenn die Toten weg gebracht werden. Die Tonne ist mit einem Zahlendrehschloss mehrfach gesichert. Die Nummer kennen nur wir bzw. ist im Abholfahrzeug hinterlegt und wird regelmäßig geändert. Das Schloss ist hier in Bayern allein schon zum Selbstschutz Pflicht. Es sind hier einige unterwegs die gern gestellte Horrorbilder an die Presse verkaufen.
Der Fachmann wird sich jetzt wegen der Hygiene mit beiden Händen an den Kopf fassen. Ich sehe es aber sehr entspannt. Am Tag der Abholung sind wir der einzige Geflügelbetrieb der angefahren wird. Davor hat es nur Metzgereien auf der Route. Die Geflügeldichte und somit der allgemeine Krankheitsdruck ist hier sehr gering. Uns ist es wichtig das die Kadavertonne unabhängig von uns geleert werden kann. Die Stallzeiten können je nach Terminplan variieren und das Kadaverauto ist auch nicht so pünktlich. Folglich möchte ich nicht die Tonnen an die Straße bringen müssen. Außerdem kommen bei uns einiges an Fußgängern, Radfahrern etc. vorbei und da müsste ich ja fast schon an der Tonne stehen bleiben und warten bis sie geleert wird.
Die Tonne werden nach jedem Durchgang vom Waschtrupp gereinigt und desinfiziert. Den Container spritze ich selber kurz aus.
Die TSK zahlt hier 50%.
« Letzte Änderung: 04. Juli 2015, 18:36:23 von Rabe »
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #10 am: 04. Juli 2015, 21:41:55 »



Hier die Bilder von den kleinen Kühlboxen
Jeder Stall hat eine. Hat mir einer aus dem Ort gemach( Elektro und Kältemeister. Haben hier mehrere Farmen im Einsatz , wie gesagt da sieht man von außen nichts. Noch ein Tip, leere Tonnen nicht im Stall waschen, sonst hast du die Krankheiten im Stall! 
Gruß Josef


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
« Letzte Änderung: 04. Juli 2015, 21:47:05 von Josef »
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #11 am: 04. Juli 2015, 22:22:56 »

Hab gerade deinen ersten Post nochmal gelesen.
Unsere Boxen haben gar keine Rückwand, also nur drei Seiten!
Das mit dem Sog stimmt leider nicht zu 100% bei uns, aber es reicht mir.
Gruß und gute Nacht Josef


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #12 am: 06. Juli 2015, 12:38:28 »

Vielen Dank für die Antworten zu diesem sensiblen Thema und vor allem für die Fotos!

Die allermeisten Menschen in meiner Umgebung sehen die ganze Thematik zum Glück sehr entspannt.
Vor 1990 haben hier fast alle in der Landwirtschaft gearbeitet. Die damaligen Haltungsbedingungen und Betriebsgrößen waren ja noch ganz andere als heute. Auch haben wir hier sehr wenig Zuzug aus großen Städten und viele Leute haben selbst noch Geflügel zu Hause. Manch einer ist froh über den stall, denn die Leute können hier auch Tiere kaufen.
Zudem sehen die Tonnen aus wir übliche Mülltonnen, die fallen am Straßenrand gar nicht groß auf.

Darauf, dass die Tonnen draußen gewaschen werden sollen, muss ich mehr achten; danke für den Tip.

Zwischen Kühlung uns Stall hatte ich eigentlich eine Luke geplant, ähnlich der auf dem angehängten Foto. Nur soll sie kleiner (ca. 60 x 60 cm) und nach innen zu öffnen sein. So kann ich die Tonnen besser befüllen. Allerdings besteht die Gefahr, dass Maden in den Stall gelangen könnten. Das ist bei der Lösung mit dem KG Rohr eher nicht der Fall, oder?
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #13 am: 06. Juli 2015, 12:47:12 »

Eines noch...

Muss ich mit Kondensat im Stall an der Stelle gegenüber der Kadaverbox rechnen? Die Stallwand besteht aus 2x 10 cm Beton mit 10 cm Styropor dazwischen.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Kadaverlagerung / -kühlung
« Antwort #14 am: 06. Juli 2015, 13:07:13 »

Eines noch...

Muss ich mit Kondensat im Stall an der Stelle gegenüber der Kadaverbox rechnen? Die Stallwand besteht aus 2x 10 cm Beton mit 10 cm Styropor dazwischen.

Das hab ich noch nicht gehabt ( 6cm Isopanele ) denke da ist kein Kondensat zu erwarten.
Nimm lieber ein 200er KG Rohr ( Einbauhöhe beachten) Nachbar hat ein 300 er genommen, ich hab ihn gefragt was er den mästen will ;D, ich hatte mit dem 200 er noch nie Probleme!

Gruß Josef
Gespeichert