www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Einstreuen eines Hähnchenstalles  (Gelesen 12461 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 416
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #15 am: 13. Juli 2015, 19:49:53 »

Hallo Jan, wie hast du das mit der Rührwelle gelöst, so gelassen oder geändert??
Wie bist du mit dem Reifenprofil am Lader zufrieden??
Gruß Josef
PS ihr streut alle viel ein!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Gespeichert

Jan

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 283
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #16 am: 13. Juli 2015, 20:00:53 »

Rührwelle ist noch Original. Das geht super.
Die Reifen sind Nokian. Die sind sehr gut.
Nur wenn es auf dem Acker richtig nass ist gehen die nicht mehr. Aber dann gehört der Lader da auch nicht mehr hin.
Mfg
Gespeichert

Friedhelm

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 909
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #17 am: 13. Juli 2015, 20:04:06 »

Moin,

wie haben letztes und dieses Jahr mit einem Mehrtens Eimstreugerät probiert. Strohpellets und Späne geht tadellos.
Hier Videos:




Wir haben jetzt anstatt verlängerter Schieber einen Kalkschieber verwendet. Der geht mit den Pellets noch besser.
Der Kunde ist ein Nachbar von uns und der ist sehr angetan von den Strohpellets. Stall ist viel besser und länger trocken und bei Fußballen ist es auch deutlich besser.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 416
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #18 am: 13. Juli 2015, 21:38:21 »

@ Friedhelm:ich hab an Anfang als ich in die Mast eingestiegen  gehört das es das wichtigste ist das alles was man macht gleichmäßig ist, überall im Stall gleiche Bedingungen!
Mir ist deine gezeigte Einstreumaschine zu ungenau, da wo überlappt wird, liegt doppelt so viel ( die Maschine wirft ja nicht weit), ein paar Stellen kommt nichts.
Gruß Josef
Gespeichert

Friedhelm

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 909
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #19 am: 14. Juli 2015, 09:38:58 »

Hallo Josef.

Das sieht auf den Bildern so aus. Das was man doppelt sieht ist der Staub.
Leider ist die Qualität der Videos nicht ausreichend.
Die Verteilung ist bei gut 300 bis 800 g/m² laut den Betrieben völlig ausreichend.
Zumindest sagt man mir das......
Es sind richtig harte Strohpellets die sich mit der Zeit auflösen.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 416
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #20 am: 29. Juli 2015, 09:34:09 »

Hallo
Ich habe heute auch ein paar Bilder vom Einstreuer gemacht



Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 173
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #21 am: 30. Juli 2015, 21:38:27 »

Vielen Dank für die ganzen Antworten.
Der Streuer von Jan gefällt mir gut. Der könnte für mich eine Alternative zu den von mir eingangs verlinkten sein. Einen frisch ausgemusterten Düngerstreuer hätte ich schonmal, einen Hydraulikmotor kann man sicher einigermaßen günstig kaufen und die Behältererweiterung und das drumrum kann die Dorfschmiede meines Vertrauens gut erledigen. Da halten sich die Kosten dann auch in Grenzen.
Aber das ganze ist ohnehin vertagt, bis ich mir einen Telelader zulege, also noch ein paar Monate.

Da die Diskussion um die Einstreumenge aufkam, im Anhang mal ein paar Fotos von ca. 950g / m² Dinkelspelzgranulat. (Das schwarze ist Pflanzenkohle, ein Versuch.)
Gespeichert

Karsten F

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 734
  • Fischkopp?
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #22 am: 15. September 2015, 18:44:42 »

Das ist das, was bei mir in der BGA die Schwimmschicht im Gärrestlager macht!
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 416
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #23 am: 15. September 2015, 19:26:24 »

Das ist das, was bei mir in der BGA die Schwimmschicht im Gärrestlager macht!

Was? Die Kohle oder die Dinkelspelzen?
Und wird immer gesagt man solle keine Hobelspäneeinstreu nehmen, die würde oben schwimmen!
Gespeichert

Jan

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 283
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #24 am: 15. September 2015, 20:32:56 »

Hallo Gallus,
Welche Erfahrungen hast du mit der Kohle? Habe die auch gerade im Versuch, aber bis zum Ende des Durchgangs dauert es noch..
Mfg
Gespeichert

Karsten F

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 734
  • Fischkopp?
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #25 am: 15. September 2015, 21:10:16 »

Ich habe mehrere Lieferanten von Hähnchenmist und irgendwie ärgert mich der Einstreu. Ob es nun Strohmehl oder was anderes ist kann ich nicht sagen aber es ist extrem auftreibend.
Gespeichert

Karsten F

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 734
  • Fischkopp?
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #26 am: 15. September 2015, 21:13:01 »

Sieht übrigens sehr akkurat aus, euer frisch ausgebrachter Einstreu. Vielleicht brauche ich einen Separator um das Problem in den Griff zu kriegen.
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 173
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #27 am: 15. September 2015, 22:23:04 »

Hallo Gallus,
Welche Erfahrungen hast du mit der Kohle? Habe die auch gerade im Versuch, aber bis zum Ende des Durchgangs dauert es noch..
Mfg

Hatte nur mal Lust das zu probieren. Im Wochenblatt war mal ein Artikel dazu. Einen Effekt habe ich nicht beobachten können. Aber selbst wenn, die Kosten sind nicht ohne.

Magst Du noch ein paar Fotos von deinem Einstreugerät hochladen? Das wäre auch was für mich.
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 173
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #28 am: 26. Mai 2016, 21:20:32 »


Der Streuer von Jan gefällt mir gut. Der könnte für mich eine Alternative zu den von mir eingangs verlinkten sein. Einen frisch ausgemusterten Düngerstreuer hätte ich schonmal, einen Hydraulikmotor kann man sicher einigermaßen günstig kaufen und die Behältererweiterung und das drumrum kann die Dorfschmiede meines Vertrauens gut erledigen. Da halten sich die Kosten dann auch in Grenzen.
Aber das ganze ist ohnehin vertagt, bis ich mir einen Telelader zulege, also noch ein paar Monate.


Gesagt, getan.
Ich habe mir das Einstreugerät von Jan nachbauen lassen. Anfangs wollte ich auch (m)einen alten Amazone ZAM nehmen, aber bei meinem fördert die Rührwelle das Material nicht zufriedenstellend. Ich habe nun als Grundlage einen alten Vicon Pendelrohrstreuer genommen. Der war mal euf einem Fahrwerk, das sich mal jemand gebaut hat und diente mir so schon knapp 15 Durchgänge. Allerdings war das Volumen zu gering (2/3 Bigbag) und es musste immer ein zweiter Mann im Behälter stehen und nachfördern.
Heute hatte ich den Ersteinsatz nach dem Umbau (siehe Foto).
Vorsichtshalber habe ich erstmal nur eins von zwei Bigbags eingefüllt. Das zweite hätte wohl auch noch hinein gepasst. Ob der Telelader das ganze dann aber noch hebt, weiß ich noch nicht.
Nächste Woche baue ich noch eine Drosselung in den Ölkreislauf ein, dann bin ich mit dem Gerät zufrieden.
(Die Rechnung habe ich allerdings noch nicht. :-\ )

Vielen Dank an Jan für die Infos und Fotos!

Gruß
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 173
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Einstreuen eines Hähnchenstalles
« Antwort #29 am: 08. März 2018, 10:55:32 »

Moin.

Falls einer noch ein Gerät sucht, das im Link könnte interessant sein. Wäre es in meiner Nähe, würde ich es mir auf Reserve hinstellen.
https://www.traktorpool.de/details/Duengerstreuer/PZ-Vicon-PENTON-2000/3401385/
Gespeichert