www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Landwirtschaft in China  (Gelesen 14307 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

J-P-K

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 727
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #30 am: 04. Februar 2020, 07:26:04 »

Moin,


Zitat
Afrikanische Schweinepest... Warum müssen die Chinesen soviel oder überhaupt Schweinefleisch essen?

Ich vermute, du wirst dich ja auch nicht nur von Reis und Kohlrübensuppe ernähren.

Vielleicht hat ja ein chinese auch das verlangen, mal nen saftigen Schweinebraten zu essen?

mfg
Gespeichert

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 239
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #31 am: 04. Februar 2020, 09:41:48 »

Hallo,

hat das gestern jemand gesehen? https://www.ardmediathek.de/daserste/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3Vuc2VyZS1lcmRlLWF1cy1kZW0tYWxsLzFjNGExZGJhLThhYWMtNGU2Zi05NDI3LWM1ZmMxYmNmZmVkZQ?devicetype=pc&embedded=true%2F

Ich wusste nicht, dass China der größte Rapsanbauer ist. Diese Bilder waren schon beeindruckend. Allerdings war der gesprochenene Text dazu wieder mal  :frage:
Bei den vielen Bienen wieder dieser doofe Spruch der „Handbestäubung“
Dann stellt sich mir die Frage wie die das bei dieser riesigen Fläche mit der Fruchtfolge handhaben.

LG Mathilde
Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)

BauerJosef

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 166
  • Beruf: Landwirt
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #32 am: 04. Februar 2020, 09:51:46 »

Ich lese gerade ein Buch (Dr. David Montgomery - Dirt: The Erosion of Civilizations) in dem er sich auch China widmet. Der "gelbe Fluss" hieß nicht immer gelber Fluss. Erst durch den massiven Ackerbau wurde er durch die Erosion im Hinterland umgefärbt. Dass Flussbett hat sich durch die ständige Sedimentfracht immer weiter erhöht und liegt dank Dämmen mittlerweile über dem Umland. (wir reden hier von 2000 Jahren und mehr).
Wenn ich mir die Geschichte ansehe, und vergleiche was China heute macht, dann haben sie (wie wir) aus der Geschichte nichts gelernt.
Gespeichert

Georg

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 900
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #33 am: 04. Februar 2020, 11:00:15 »

Georg, du machst den selben Fehler wie sehr viele Europäer. Du unterschätzt China massiv. Das ist nicht mehr die Werkbank der Welt, die streben durchaus höheres an. Das hier ist zum Beispiel der neue Campus von Huawei, bekanntlich die Firma ohne die wir "Dichter und Denker" kein Handynetz mehr zum laufen bringen:




Dein letzter Vergleich ist unerträglich abfällig...

Hallo Ulli
Wo unterschätze ich bitte China? Das genaue Gegenteil ist der Fall! Ich hab eher Angst vor China!
Dein Beispiel mit Huwai ist gar nciht schlecht! Das ist nich tmehr wie eine Sklavenburg! Ich war vor drei Jahren das letzte mal dort. ca 250 000 Menschen in einem Abgezäunten Areal, ähnlich wie früher ein KZ!
Das ist für mich z.b. mit ein wichtiger Grund weshalb ich keine Produkte mit engebissenen Apfel besitze udn auch nie kaufen werde solange die bei Huwei produzieren lassen.

Geiz ist ja bekanntlich geil..... Ja, auch ich (muss" so preisgünstig wie möglich einkaufen denn sonst scheitere ich am Markt. Bei vielen Produnkten hab ich schon aus Preisgründen keine Alternative mehr wie in China einzukaufen....

Aber wir machen ja alle "gerne" mit... Wo gibt es die günstigste Elektronik, udn wie hier im AW derzeit diskutiert, wo gibt es die günstigsten LED Scheinwerfer! Übrigens die meisten (günsitgen) LED Scheinwerfer werden in der Gegend um Wuhan produziert....

Zu Deiner Anmerkung wegen meines letzen Satzes meines Beitrages:

Dieses Beispiel stammt nicht von mir, sonern hat mir mein Biologielehrer in der Schule schon vor 50 Jahren erklärt! Und es ist heute noch so wahr wie damals.

Viel wichtiger ist auch für uns und am Ende auch für Dich der wirtschaftliche Schaden denn dieser Corona Virus anrichtet.
Ich bin davon auch direkt selbst betroffen.  Im Moment kann ich nichts nach China verkaufen. Und noch problematischer ist: Ich bekomme derzeit keine Ware aus China. Bestellungen die für Februar zugesagt sind, werden derzeit wahrscheinlich erst Ende März geliefert.
Für mich ist es noch nciht problematisch weil wir immer guten LAgerbestand haben (für ca 4 Monate) aber was ist wenn das ganze Theater bis in den April/Mai geht?

Was ist wenn ein deutscher Autohersteller keine Türschlösser (Meist made in China) mehr bekommt? In der Großindustrie läuft beanntlich alles "Just in Time"!

Oder was passiert wenn ein Schlepperhersteller keine Lenkräder (auch Made in China) mehr bekommt?

Dieser Corona Virus kann zu einer echten Wirtschaftskrise führen!

Achja, so wie ich es sehe wurde von einigen das Diesel zu früh gekauft! Das Barrel Rohöl war heute früh zeitweise schon unter 50 US$! China brauch tim Moment nur ganz wenig Öl, udn die Deutsche Industrei auch, denn wenn keine Teile mehr aus China kommen kann auhc heirt nichts mehr produzeirt werden. Demzufolge werden die Arbeiter weniger verdienen udn könnnen so auch nicht den von Dir gewünschten höheren Preis für Lebensmittel bezahlen...




Gespeichert

ulli

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 724
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #34 am: 04. Februar 2020, 11:27:05 »

Geiz ist ja bekanntlich geil.....

Was ist wenn ein deutscher Autohersteller keine Türschlösser (Meist made in China) mehr bekommt? In der Großindustrie läuft beanntlich alles "Just in Time"!

Oder was passiert wenn ein Schlepperhersteller keine Lenkräder (auch Made in China) mehr bekommt?

Dieser Corona Virus kann zu einer echten Wirtschaftskrise führen!

Mein Mitleid hält sich in überschaubaren Grenzen... wer just in Time mit Teilen aus Asien produziert, dem wird nur eins helfen: Lernen durch Schmerz. In betroffenen Konzernen turnen genug BWLer rum die sich das so überlegt haben- sollen sie sich jetzt halt ne Lösung überlegen. Nicht mein Problem...
Gespeichert
be prepared for the worst, but expect the best

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 938
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #35 am: 04. Februar 2020, 12:28:37 »

 :frage: :frage: :frage:

Huawei hat keine 250.000 Mitarbeiter.

Apple lässt nicht bei Huawei produzieren.

Der Ölpreis ist heute nicht auf unter 50 USD gefallen.
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 448
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #36 am: 04. Februar 2020, 13:20:37 »

Der Ölpreis ist heute nicht auf unter 50 USD gefallen.

Der Tiefststand der WTI-Notierung liegt heute bisher bei 49,66 $.
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 938
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #37 am: 04. Februar 2020, 13:35:08 »

Gespeichert

Henrik

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 111
    • Unser Hof
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 626
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #39 am: 04. Februar 2020, 16:14:09 »

Ich habe einige gute Freunde und Bekannte im Bereich der Industrie und Gewerbe. Fast jeder klagt über ausbleibende Lieferungen aus China! Wenn das so weiter geht kann das richtig ernst werden für Deutschland. Was hilft ein fast fertiges Auto wenn die Abdeckung für das Armaturenbrett. Es reicht ein Teil um die ganze Produktion bzw. Auslieferung ins stocken zu bringen. Was wären wir heute ohne China? Welcher Gebrauchsgegenstand kommt überhaupt NICHT aus China bzw. wurde mit deren Komponenten gebaut? Das wird in Deutschland sicher noch deutlich unterschätzt!

China mausert sich in den letzten Jahren zu einer USA 2.0 und hat eben einen ordentlichen Sprung im bereich der Wirtschaft, Soziales und Wohlstand gemacht. In 10 Jahren haben die uns locker überholt, in machen Bereichen vielleicht jetzt schon. Sehr schade, aus Sicht eines Deutschen, eine solche Entwicklung zusehen zu müssen!
Gespeichert

251at

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 597
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #40 am: 04. Februar 2020, 16:38:46 »

Das Problem "fehlende Lieferungen aus China" sollte eigentlich bisher noch kaum in Deutschland angekommen sein. So ein Schiff ist schließlich mehrere Wochen unterwegs.

Wirklich kritisch sehe ich das ganze übrigens vor allem bei Einweg-Arbeitsschutz. Der kommt praktisch nur aus China. Da kann es schnell knapp werden mit Mundschutz und Co in Europa.

< snip >Dein Beispiel mit Huwai ist gar nciht schlecht! Das ist nich tmehr wie eine Sklavenburg! Ich war vor drei Jahren das letzte mal dort. ca 250 000 Menschen in einem Abgezäunten Areal, ähnlich wie früher ein KZ!
Das ist für mich z.b. mit ein wichtiger Grund weshalb ich keine Produkte mit engebissenen Apfel besitze udn auch nie kaufen werde solange die bei Huwei produzieren lassen.
< snip >

Ich glaube du meinst Foxconn, wobei das eigentlich keine Festland-Chinesische Firma ist sondern Taiwanesisch. Wobei das mit der Republik und der Volksrepublik ja ein merkwürdiges Thema für sich ist.

Gespeichert

Peter83

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 791
  • Beruf: Landwirt
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #41 am: 04. Februar 2020, 16:40:00 »

Ich habe einige gute Freunde und Bekannte im Bereich der Industrie und Gewerbe. Fast jeder klagt über ausbleibende Lieferungen aus China! Wenn das so weiter geht kann das richtig ernst werden für Deutschland. Was hilft ein fast fertiges Auto wenn die Abdeckung für das Armaturenbrett. Es reicht ein Teil um die ganze Produktion bzw. Auslieferung ins stocken zu bringen. Was wären wir heute ohne China? Welcher Gebrauchsgegenstand kommt überhaupt NICHT aus China bzw. wurde mit deren Komponenten gebaut? Das wird in Deutschland sicher noch deutlich unterschätzt!

China mausert sich in den letzten Jahren zu einer USA 2.0 und hat eben einen ordentlichen Sprung im bereich der Wirtschaft, Soziales und Wohlstand gemacht. In 10 Jahren haben die uns locker überholt, in machen Bereichen vielleicht jetzt schon. Sehr schade, aus Sicht eines Deutschen, eine solche Entwicklung zusehen zu müssen!

In China werden Menschen sterben - bei uns die Wirtschaft. So könnten ein markaberer Ausblick sein. Die Chinesen (deren Wirtschaft) könnten sich schnell erholen aber die westliche Welt wird lahmgelegt, wenn Profukte für die Weiterverarbeitung und den täglichen Gebrauch fehlen. Noch kommen die Container aus China an. Die waren ja schon auf der See. Wenn das stoppt dann für wie lange (+3 bis 5 Wochen Seeweg)?
« Letzte Änderung: 04. Februar 2020, 16:45:04 von Peter83 »
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 626
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #42 am: 04. Februar 2020, 16:43:23 »



In China werden Menschen sterben - bei uns die Wirtschaft. So könnten ein markaberer Ausblick sein. Die Chinesen könnten sich schnell erholen aber die westliche Welt wird lahmgelegt, wenn Profukte für die Weiterverarbeitung und den täglichen Gebrauch fehlen. Noch kommen die Container aus China an. Die waren ja schon auf der See. Wenn das stoppt dann für wie lange (+3 bis 5 Wochen Seeweg)?
Du hast natürlich Recht! Zuerst die Menschen und dann die Wirtschaft, natürlich ist das auch mein Anliegen und Denkweise! Der Lieferengpass wird trotzdem kommen, eben versetzt bzw. jetzt schon bei Waren die mit dem Flugzeug kommen!
Gespeichert

canuck

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 277
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #43 am: 04. Februar 2020, 21:17:00 »

Hoert doch endlich auf mit der Industrie Schaedigung.
Wenn wir wirklich angewiesen sind, Masken und Handschuhe nur von China zu bekommen,dann ist es hoechste Zeit das wir selber Produzieren.
Wenn China ein Spital in 10 Tagen baut und wir koennen nicht einmal ein Bremsbelag,oder ein Blinklicht selber herstellen,ist einiges falsch.Hoechste Zeit das wir darüber nachdenken.Die Chinesen haben auch kein Verbarmen wenn wir auf der Soya festsitzen.China ist ein totalitaerer Staat der sein enormes Wachstum nur uns zu verdanken hat.Jeder Staat der abhängig ist vom Export sollte seinen Kunden Sorge tragen.
Gespeichert

juliusjr

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 110
Re: Landwirtschaft in China
« Antwort #44 am: 04. Februar 2020, 22:10:38 »

Drägerwerk produziert masken in tschechien...... 3m und uvex weis ich nicht....
Gespeichert