www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Problemwolf oder Problem Wolf ?  (Gelesen 151122 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Christian2

  • Senior Member
  • ****
  • Online Online
  • Beiträge: 1 141
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #510 am: 14. Februar 2020, 18:12:08 »


Irgendwann wird auf jeden produktiven Arbeiter, egal ob Handwerker, Bauer oder sonstwie Produzierender ein Verwaltungsmensch kommen, der mehr Geld bekommt und uns erklärt wie man seine Arbeit zu verrichten hat!


Und dann sagt irgendwann der Produktive: Macht euren Sch... doch selber, ich gehe woanders arbeiten!
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 542
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #511 am: 15. Februar 2020, 11:34:28 »

Warum denn nicht?

Solange das für die Bevölkerung der Ballungsräume weit weg ist, kann man sich leicht für den Schutz des
Wolfes aussprechen... wenn er aber dann doch ganz nah ist und evtl das eigene Kuscheltier zum Frühstück verspeist, dann ist schnell Schluss mit Verständnis  :angel:

Ist da in letzter Zeit was/mehreres größeres vorgefallen, dass dort ein Umdenken eingesetzt haben sollte?
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Mathilde

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 246
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #512 am: 15. Februar 2020, 13:10:37 »


Der Wolf hat in unserem dicht besiedelten Land nicht verloren!  :basta:
Gruß
Frank

Selbst meine Schwester, die so gar nichts mit Landwirtschaft zu tun hat ist der gleichen Ansicht.
Es ist wie überall, diejenigen die am lautesten schreien werden momentan in D gehört. Kaum mehr  gesunder Menschenverstand vorhanden.
Ich rüste demnächst die Umzäunung unserer Pferdekoppel auf, bringt im Ernstfall nichts, außer vielleicht eine Entschädigung bei einem Riß.

LG Mathilde
LG
Gespeichert
"Manche Menschen sehen die Dinge wie sie sind und sagen Warum? Ich träume von Dingen die es nie gab, und sage: Warum nicht?"

(John F Kennedy)

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 535
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #513 am: 15. Februar 2020, 13:20:30 »

Moin,

Irgendwann wird auf jeden produktiven Arbeiter, egal ob Handwerker, Bauer oder sonstwie Produzierender ein Verwaltungsmensch kommen, der mehr Geld bekommt und uns erklärt wie man seine Arbeit zu verrichten hat!


Und dann sagt irgendwann der Produktive: Macht euren Sch... doch selber, ich gehe woanders arbeiten!
das ist ja gerade unser Problem, so einfach können wir nicht weglaufen! Und das wissen die Mächtigen genau! Wenn wir wie Konzerne agieren könnten, ja dann.....
Aber im Prinzip will ich das auch gar nicht, ich wünsche mir, das unsere Gesellschaft wieder zu Verstand kommt und nicht durch Druck von Aussen.
Wird das was? Sind wir Menschen klug genug? Eigentlich ist der Kommunismus ja die perfekte Gesellschaftsform, ja wenn, wenn da nicht der Mensch wäre....
Gruß
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

Stone

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 879
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #514 am: 15. Februar 2020, 13:22:31 »

Gespeichert

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 020
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #515 am: 15. Februar 2020, 14:48:16 »


Ich rüste demnächst die Umzäunung unserer Pferdekoppel auf, bringt im Ernstfall nichts, außer vielleicht eine Entschädigung bei einem Riß.

LG Mathilde
LG

Ich sag den Kuschlern immer
"Wennst einen wolfssicherern Zaun sehen willst, dann gehst in nen Zoo und dann erklärst mir, wie ich das umsetzen soll"
dann ist meistens Ruhe,
manchmal kommt dann noch der Schmarrn mit den Herdenschutzhunden, aber da bekommen sie auch immer grosse Augen, wennst dann schilderst, wie solche Hunde agieren und reagieren

***Zitatebene korrigiert***
« Letzte Änderung: 15. Februar 2020, 16:42:11 von charlie »
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

JM

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 215
  • Beruf: Hans Dampf
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #516 am: 04. November 2020, 06:18:24 »

Gespeichert

lilly

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 4 544
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #517 am: 04. November 2020, 07:58:02 »

Sehr gut und längst überfällig.

Fehlt noch der Goldschakal.  ;D
Gespeichert
Wenn nichts sicher ist, ist alles möglich.

Stubbendiek

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 576
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #518 am: 06. November 2020, 08:23:05 »

Kann man sehen aus verschiedenen Richtungen.
Ich bin da ganz entspannt, weil wir keine ausgedehnten Waldgebiete haben und daher der Wolf bei uns nur gelegentlich durchzieht.
Aber wenn eine Entschädigungspflicht kommt, sehe ich Probleme.
Im Moment heißt es ja das Beutegreifer nicht entschädigt werden müssen.
Ich bin gespannt.
Ich möchte auch nicht Nachts zu einem Wildunfall gerufen werden und dann entscheiden, Wolf, Fangschuss oder nicht?
Am Tag darauf hat man dann alle Gutmenschen am Hals.

Gruß Sd
« Letzte Änderung: 06. November 2020, 22:01:37 von Stubbendiek »
Gespeichert

JM

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 215
  • Beruf: Hans Dampf
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #519 am: 06. November 2020, 10:54:17 »

Kann man sehen aus verschiedenen Richtungen.
Ich bin da ganz entspannt, weil wir keine ausgedehnten Waldgebiete haben und daher der Wolf bei uns nur gelegtlich durchzieht.
Aber wenn eine Entschädigungspflicht kommt, sehe ich Probleme.
Im Moment heißt es ja das Beutegreifer nicht entschädigt werden müssen.
Ich bin gespannt.
Ich möchte auch nicht Nachts zu einem Wildunfall gerufen werden und dann entscheiden, Wolf, Fangschuss oder nicht?
Am Tag darauf hat man dann alle Gutmenschen am Hals.

Gruß Sd

Ich war schon immer dagegen das er ins jagdrecht aufgenommen wird !
Einige Gründe hast du ja bereits angeführt.
Letztendlich werden wir eines Tages die Suppe auslöffeln müssen , die uns andere eingebrockt haben !
Wir sind hier inzwischen wolfsland,  vor zwei Jahren wurde an meiner Reviergrenze einer totgefahren ,im benachbarten Revier der niedersächsischen landesforsten ist seit einem Jahr ein Rudel heimisch .
Inzwischen können wir uns hier Nachsuchen sparen , denn wir hatten im letzten Jahr zwei Stück und jedes Mal haben wir nur das gefunden was vermutlich der Wolf übergelassen hat , denn auf eine DNA Probe haben wir verzichtet .
Ich für meinen Teil überlege inzwischen bei der nächsten Gelegenheit in 4 Jahren aus der jagdpacht auszusteigen .

Gespeichert

Ruebe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 885
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #520 am: 06. November 2020, 11:10:33 »

Ich bin kein Jäger, sehe es also etwas mit Abstand.

WENN der Wolf ins Jagdrecht soll, gehören Abschußquoten etc dazu. Nur mit echtem "Angriff" lassen sich Wölfe einschüchtern, nur wenn sie wissen das es weh tun könnte lassen Sie Weiden in Ruhe.
Man kann den Jägern nicht die Entschädigung für Tierhalter aufbürden die irgendwelche "Wolfskuschler" hier her geholt haben.

Lasst den draussen und hofft das möglichst bald der Wolf in besiedelte Gebiete zieht und sich niemand mehr traut in der Dämmerung raus zu gehen .... sorry, unsere Gesellschaft versteht nichts anderes mehr ausser Schmerzen .... ist ähnlich wie mit dem Wolf

Und ja, ich bin Läufer und in der Dämmerung regelmässig im Wald, mich trifft die Gefahr auch !!!
Gespeichert
§1 Ein Moderator hat immer Recht
§2 Sollte eine Moderator mal nicht Recht haben, tritt automatisch §1 in Kraft

Stone

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 879
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #521 am: 06. November 2020, 22:21:33 »

Solange es nur eine paar Bauern und Schäfer trifft hält die grüne Politik das durch.

Aber die Viecher sind schlau, kommen in die Ballungsgebiete und bedienen sich am warmen Buffet.

Wenn aber Black Beauty und Fury auf den Speiseplan kommen wird das erheblich mehr Widerstand erzeugen.

 https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/pony-von-woelfen-gerissen-bottrop-100.html

stone
Gespeichert

stoppelrübe

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 189
  • Beruf: Landwirt, war einmal, jetzt Mädchen für alles
Re: Problemwolf oder Problem Wolf ?
« Antwort #522 am: Gestern um 22:04:59 »

Samstag war bei uns Treibjagt, da wurden unabhängig von mehreren Jägern Wolfssichtungen gemeldet. Es handelt sich wahrscheinlich um 3 Tiere. Seit letztem Jahr wurde mehrfach ein Einzeltier gesichtet, wo ich dachte das es nur auf der Durchreise ist.
Scheinbar haben sich ein paar Tiere zusammen geschlossen?
Auffallend war das nur ein Stück Rehwild und nur 6 Schweine geschossen wurden. Normal sind 5-7 Stück Rehwild und 18-20 Schweine.
Die Waldflächen haben hier eine Größe von 50-600ha, wobei in den größeren Stücken ein masiver Publikumsverkehr (Wanderer, Jogger, und ich ab und an mit dem Rad ;D)  ist. Habe aber noch keinen selbst gesehen.

Da wir hier dicht besiedelt sind warte ich nur auf den ersten Riss von einem Haustier. :stop:
Gespeichert