www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Mobiles Stallsystem für Hühner??  (Gelesen 28032 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MUKUbauer

  • Gast
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #15 am: 24. Februar 2015, 10:43:28 »

Die Eier müssen halt Direkt Vermarktet werden damit sich das rechnet.

Das lese ich in dem Zusammenhang mittlerweile öfter.

Hier gibts einen Bio-LW (und ich denke hier sprechen wir über Bio-Legehennen) der jetzt den dritten Stall baut. Hat vorher 6000 gebaut, vor ein paar Jahren 3000 und jetzt nochmal 6000. Kosten ca. 100€/Platz all inclusive. Steuer und Förderung (100.000€ was man so hört) noch weg.

Eier werden über den Großhandel verkauft, Übergrößen für 0,25Euro/Stk. privat bzw. werden die verarbeitet für einen kleinen Hofladen.

Laut dem LW rechnet sich so ein Stall in ca. 6 Jahren.

Frage: Was ist da der große Unterschied zw. Deutschland und Österreich?

Hallo

Naja ich hab einen Bekannten nicht Bio - der liefert seinen Freilandeier direkt an div. Fillialen der Handelsketten um 19 cent das Stück, ab Hof ist er noch teurer, Bio müßte noch teurer sein

Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 20 522
    • Unser Hof
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #16 am: 24. Februar 2015, 11:25:21 »


was ich nun auch hintenrum so als info bekam, die eier verkaufen sich wie warme semmeln, ab 35 cent aufwärts .
ich denke zur zeit bissl ins blaue rein, der kampf um die fläche hat hier ausmasse angenommen, die einen als reiner ackerbauer ohne  quersubventionierung da nicht mehr mitmachen lassen. zudem hab ich als bio immer wieder kleegrasflächen zur verfügung.

Wir hatten ja auch mal Legehennen, ist jetzt 20 Jahre her. Wenn ich die Preise heute so lese, gefühlt so ziemlich das einzige ldw. Produkt wo die Preise deutlich angezogen haben. Wir haben zuletzt (vor 20 Jahren) im Schnitt etwas über 20 Pfennig bekommen, wären heute 11 ct, Hühner konnte man teil auch gut verkaufen, gab immer Nachfrage nach Suppenhühnern etc. Huet emüsste man vermutlich die mehr zerlegen etc.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 420
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #17 am: 24. Februar 2015, 12:14:09 »

Hallo

@ Hendrik:  Du darfst nicht vergessen das die genannten Preise aus der Direktvermarktung kommen

Hier gibt es viele Legehenneställe (auch viel Bio 15 bis 20Tsd Hennen) fast alle in den letzten fünf Jahren gebaut
Die Großhandelspreise bewegen sich meist unter 10 Cent, letztes Jahr waren die Preise so schlecht das es sich nicht rechnete!!
Wir hatten ja Stallpflicht, da fehlen nach einiger Zeit (weiß nur das Datum ab dem es keine Freilandeier mehr waren 14.02.15)
nochmal 3 Cent:  20000Henne mal drei Cent mal 30 Tage_18000€  !!

Gruß Josef
PS Nachbar hat Freilandhühner mit privaten Eierverkauf, der läuft super!
Er hat jetzt sogar einen Automaten für den Verkauf angeschafft, ob der sich für ein paar Hühner lohnt??
Sein Fazit ohne Automat:
-ein Teil der Kunden zahlt wenn sie passendes Geld haben ;D
-ein Teil zahlt die Eier nicht
-und ein Teil zahlt die Eier auch nicht und klaut sogar noch die Kasse!!  (er wollte ja Wechselgeld für die ersten hinlegen) ;D
Gespeichert

John Deere 7830

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 122
  • Beruf: Landwirt und Kunstmitarbeiter
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #18 am: 24. Februar 2015, 16:29:20 »

Hallo

Naja ich hab einen Bekannten nicht Bio - der liefert seinen Freilandeier direkt an div. Fillialen der Handelsketten um 19 cent das Stück, ab Hof ist er noch teurer, Bio müßte noch teurer sein

Da braucht man dann aber auch Sortieranlage, Drucker und Verpackungsmaschinen. Aber ja, der schließt eben wieder einen Zwischenhändler aus, hat mehr Geld aber auch mehr Arbeit und Risiko.

Wollte aber nur damit sagen, dass in Deutschland sofort der Schrei nach Direktvermarktung kommt und in Österreich ca. 30 LW (und eben von diesem einen weiß ichs) ganz gut von den Bio-Eiern leben (bzw. wenn ich mir anschau was der Flächen und Maschinen kauft sogar sehr gut). Weiß aber ehrlich gesagt gerade nicht wie es da mit der Versorgung in Ö bzw. D ausschaut ob da so ein gravierender Unterschied ist.
Gespeichert
Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann Spuren hinterlassen.

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 846
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #19 am: 24. Februar 2015, 16:40:30 »

Hallo

Naja ich hab einen Bekannten nicht Bio - der liefert seinen Freilandeier direkt an div. Fillialen der Handelsketten um 19 cent das Stück, ab Hof ist er noch teurer, Bio müßte noch teurer sein

Da braucht man dann aber auch Sortieranlage, Drucker und Verpackungsmaschinen. Aber ja, der schließt eben wieder einen Zwischenhändler aus, hat mehr Geld aber auch mehr Arbeit und Risiko.

Wollte aber nur damit sagen, dass in Deutschland sofort der Schrei nach Direktvermarktung kommt und in Österreich ca. 30 LW (und eben von diesem einen weiß ichs) ganz gut von den Bio-Eiern leben (bzw. wenn ich mir anschau was der Flächen und Maschinen kauft sogar sehr gut). Weiß aber ehrlich gesagt gerade nicht wie es da mit der Versorgung in Ö bzw. D ausschaut ob da so ein gravierender Unterschied ist.


also ich meine , gerade solche eier aus mobilställen MÜSSEN direkt verkauft werden, egal ob bio oder nicht, weil erstens mal hab ich einfach nen höherern aufwand, zweitens mal wollen die leute die einfach haben. ich hab ja nun a bissl so einen kleintierzoo, wesentlich mehr anfragen, als ich bewältigen kann, weil die leute einfach sehen, wie die tiere gehalten werden und leben. wen ich jetzt an stall hinbau, wo das sich dann alles im grossen und zum teil unsichtbaren abspielt, ist genau dieser absatz weg, da muss ich dann andere wege gehen. vieleicht ist da dann weniger mehr.....;-)
was mich nach wie vor schockt ist der stallplatzpreis, das muss doch günstiger auch gehen, kennt wer vieleicht eigenbaulösungen.
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 20 522
    • Unser Hof
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #20 am: 24. Februar 2015, 18:19:18 »

Hallo

@ Hendrik:  Du darfst nicht vergessen das die genannten Preise aus der Direktvermarktung kommen
Ich weiss ich vergleiche ja auch Direktvermarktung mit Direktvermarktung auch wenn paar Jahre dazwischen liegen  ;)

Gruß Josef
PS Nachbar hat Freilandhühner mit privaten Eierverkauf, der läuft super!
Er hat jetzt sogar einen Automaten für den Verkauf angeschafft, ob der sich für ein paar Hühner lohnt??
Sein Fazit ohne Automat:
-ein Teil der Kunden zahlt wenn sie passendes Geld haben ;D
-ein Teil zahlt die Eier nicht
-und ein Teil zahlt die Eier auch nicht und klaut sogar noch die Kasse!!  (er wollte ja Wechselgeld für die ersten hinlegen) ;D

Heute muss man eigentlich beides haben, Direktverkauf und Automat. Direktverkauft ist sehr zeitaufwendig, würde heute die Zeiten beschränken, es sei denn man hat Altenteiler etc. die "sowieso" da sind.
Automat für die restliche Zeit, der Automat rechnet sich auf Dauer von allein, genau wie du sagst. Beim Automaten klappt es dann auch plötzlich mit dem Geld/Wechselgeld  ;D

@John Deere7830
Sortieranlage usw. gab es früher auch immer mal wieder zu kaufen gebr. Ich denken mal Bio plant so um die 1-1200 Hühner (wären ja grob 1000 Eier am Tag). Muss man sich halt mal umschauen und eventuell etwas weiter fahren, denke da könnte was gehen (war zumindest früher so).
Gespeichert

Pelikan

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #21 am: 24. Februar 2015, 18:40:57 »

Unsortiert und ungestempelt können die Eier im Hofladen verkauft werden. Sobald die Eier sortiert verkauft werden braucht man nicht nur eine geeichte Wage oder Sortiermaschine sondern auch eine Packstelle. Werden die Eier an einen Weiterverkäufer gegeben müssen die Eier gestempelt Sortiert und auf der Eierpappe muss das MHD sowie die Packstellennummer stehen.
An so einen Automaten hab ich auch schon gedacht aber die sind halt auch recht teuer. 
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 420
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #22 am: 14. März 2015, 20:18:29 »

Hallo,
 
heute eine Einladung von unserer Genossenschaft bekommen, die sind noch auf der Suche nach Biolegehennenhalter und Mäster für LW Hähnchen ( langsam wachsend) die neu einsteigen wollen.
Ein Architekt ist auch dabei, er soll uns verraten wie wir eine Genhmigung für einen neuen Stall bekommen sollen! ;D
Die LW Hähnchen gehen wahrscheinlich nach Holland, da läuft das gut an unter Kip van morgen !!
Bin malgespannt was das wird!
Josef
Gespeichert

tomtex

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 899
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #23 am: 16. März 2015, 11:38:10 »

mobil brauchste  keine genehmigung
Ist aber äußerst amüsant wenn du die Flächenanträge machst...

Wir haben hier zwei Mobilställe, einen Wördekemper (1800öko/2200konv) und einen Selbstbau (neuer, 1000öko) jeweils inklusive Wintergarten.
Grundsätzlich würde ich von allem mit Kufen abraten. Außerdem scheint eine Herdengröße über 300 Tiere aus Tierhaltungsperspektive nicht sinnvoll (ökonomisch sieht das natürlich anders aus). In D (vermutlich Ö, CH auch) habt ihr immerhin ein paar Rassen mehr zur Auswahl die sich scheinbar besser für solche Haltungsformen eignen. Oder man muss gleich noch die eigene Aufzucht mit einplanen.

Zum Wördekemper: die Idee ist ganz gut, der Stall steht auf 6 Kufen, darauf ist die Einrichtung montiert. Strom und Wasser muss man selbst hinlegen. Verzogen wird der Stall mit einem Traktor, die Hühner müssen selbst mitlaufen (wir haben auch schon probiert sie solange im Außengehege zu lassen - hat keinen arbeitswirtschaftlichen Vorteil gebracht). Die Verarbeitung ist mittelmäßig, der Wintergarten ist beim ersten Schneefall zusammengebrochen. Inzwischen wurde von Wördekemper da aber nachgearbeitet und sie kaufen ihr Material inzwischen selbst und nicht über eine französische Firma (deren Namen mir gerade entfallen ist). Entmistung geschieht über Bänder unter den Volieren - Wördekemper baut diese zu kurz, so dass man die Schaufel nicht ordentlich drunter bekommt. Ausmisten muss man wöchentlich. Mobil ist der Stall allerdings nicht. Wir benötigen im Normalfall mindestens 6 Personen für mind. 3h um die 25t bewegt zu bekommen, z.T. auch mit zwei Traktoren. Das führt dazu dass man den Stall nicht oft genug verziehen möchte. Außerdem sollte man nur geradeaus verziehen, Kurven sind entgegen der Meinung von Wördekemper nicht möglich. Oder nur auf das Risiko hin dass sich Nester und Entmistung verziehen oder die zum Verziehen montierte Stahlseile im Stallinneren den Leuten die die Hühner treiben um die Ohren fliegen (ging nochmal glimpflich ab...). Die Luft lässt sich durch "Gardinen" vernünftig regeln. Durch den natürlichen Boden ist vor allem im Winter die Luftfeuchtigkeit etwas hoch und nicht optimal, insgesamt ist die Luft aber nicht schlecht. Hauptärgernis  im Alltag sind die Klappen um die Hühner raus und rein zu lassen. Die klemmen zu viel, der Seilmechanismus taugt nicht (auch da hat Wördekemper inzwischen das System geändert). Und eben die Pseudomobilität.

Der Selbstbau ist ein LKW-Volumenanhänger (14m lang). Der hatte einen doppelten Boden den wir geteilt und an den Seiten wieder angebaut haben - Grundfläche also ca. 14x5m). Die Einrichtung haben wir gebraucht abgebaut, die Wände sind aus Sandwichplatten wie beim Wördekemper, das Dach ist ein normales Spitzdach aus Holz innen mit Wellblech verkleidet.
Der Stall ist deutlich mobiler, allerdings zieht man auch über 20t auf LKW-Reifen übers Feld. Wir haben versucht die Erfahrungen vom Wördekemper Stall einzubeziehen - größe Ärgernisse hatten wir noch nicht (außer dass die Nestmotorsteuerung wohl zu gebraucht war). Der fehlende Bodenkontakt im Stall selbst hilft in der Lufführung.

Mein Tipp für alle die in mobile Hühnerhaltung einsteigen wollen: erst Junghennen finden die nicht aus vollklimatisierten tageslichtfreien Ställen kommen. So kleine Tiergruppen/Ställe wie ökonomisch vertretbar. So oft wie möglich Ställe bewegen. Raufutterfütterung mit einplanen. An Eiertransport und Futterlieferungen denken....

Gespeichert

Pelikan

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 25
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #24 am: 16. März 2015, 21:58:15 »

@tomtex

Hast du in deinen Eigenbau eine Voliere eingebaut oder ein System wie auf Bodenhaltung und wie hast du denn das mit der Fütterung gelöst? Ein außenstehendes Silo mit Futterspirale in den Stall?
Gespeichert

Rabe

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 245
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #25 am: 16. März 2015, 22:45:11 »

Hallo

@ Hendrik:  Du darfst nicht vergessen das die genannten Preise aus der Direktvermarktung kommen

Hier gibt es viele Legehenneställe (auch viel Bio 15 bis 20Tsd Hennen) fast alle in den letzten fünf Jahren gebaut
Die Großhandelspreise bewegen sich meist unter 10 Cent, letztes Jahr waren die Preise so schlecht das es sich nicht rechnete!!
Wir hatten ja Stallpflicht, da fehlen nach einiger Zeit (weiß nur das Datum ab dem es keine Freilandeier mehr waren 14.02.15)
nochmal 3 Cent:  20000Henne mal drei Cent mal 30 Tage_18000€  !!


Hier ist "Die Biohennnen" bei der Eiervermarktung sehr aktiv. Die Landwirte bekommen momentan knapp unter 20ct netto je Ei und sind sehr zufrieden damit. Steigen die Rahmenbedingungen werden die Auszahlungspreise entsprechend angepasst. Das ist möglich weil die Vermarktungsstruktur passt. Allerdings sind die Auflagen auch deutlich höher wie bei euch oben. 20Tsd Hennen sind da z.B. undenkbar. Die Grenze liegt bei 2* 3000 Tieren.
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 420
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #26 am: 16. März 2015, 22:50:29 »

Hallo

@ Hendrik:  Du darfst nicht vergessen das die genannten Preise aus der Direktvermarktung kommen

Hier gibt es viele Legehenneställe (auch viel Bio 15 bis 20Tsd Hennen) fast alle in den letzten fünf Jahren gebaut
Die Großhandelspreise bewegen sich meist unter 10 Cent, letztes Jahr waren die Preise so schlecht das es sich nicht rechnete!!
Wir hatten ja Stallpflicht, da fehlen nach einiger Zeit (weiß nur das Datum ab dem es keine Freilandeier mehr waren 14.02.15)
nochmal 3 Cent:  20000Henne mal drei Cent mal 30 Tage_18000€  !!


Hier ist "Die Biohennnen" bei der Eiervermarktung sehr aktiv. Die Landwirte bekommen momentan knapp unter 20ct netto je Ei und sind sehr zufrieden damit. Steigen die Rahmenbedingungen werden die Auszahlungspreise entsprechend angepasst. Das ist möglich weil die Vermarktungsstruktur passt. Allerdings sind die Auflagen auch deutlich höher wie bei euch oben. 20Tsd Hennen sind da z.B. undenkbar. Die Grenze liegt bei 2* 3000 Tieren.

Die 3000 Tiere müssen hier auch getrennt gehalten werden, nur sind die Ställe und Ausläufe so getrennt das es gleich bis zu siebenmal geht, besser gesagt bis maximal 20000 Tiere
Gespeichert

tomtex

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 899
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #27 am: 17. März 2015, 00:51:28 »

@tomtex

Hast du in deinen Eigenbau eine Voliere eingebaut oder ein System wie auf Bodenhaltung und wie hast du denn das mit der Fütterung gelöst? Ein außenstehendes Silo mit Futterspirale in den Stall?
Ja, Voliere mit Mist und Futterbändern ist eingebaut. Das Silo ist noch nicht moniert, soll aber Platz über der Deichsel finden (Füllmenge ca. 1t).
Gespeichert

Markus M

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 80
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #28 am: 17. März 2015, 05:15:30 »

Bio für 20 cent das ist nix und dann mit mobilstall
wo da Geld verdient ist kannst mir gerne mal sagen :nixweiss: :nixweiss:
Gespeichert

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 175
Re: Mobiles Stallsystem für Hühner??
« Antwort #29 am: 17. März 2015, 07:53:08 »

Bio für 20 cent das ist nix und dann mit mobilstall
wo da Geld verdient ist kannst mir gerne mal sagen :nixweiss: :nixweiss:

Das sehe ich auch so.
Bei Demeter gibt es 10 Ct merh pro Ei.  :)
Meine Gedanken zur Größe wären 300 bis 500 Hühner und dann arbeitet man bei 20 Ct umsonst.

Wie dem auch sei, die 3000 er Ställe sind umstritten auch weil man da als Verbraucher bei einer Besichtigung keinen positiven Eindruck mit nach Hause nimmt. Ökonomisch ist die Sache aber klar ab 3000 wird es sich lohnen.
Gespeichert