www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Ausmisten eines Hähnchenstalles  (Gelesen 19505 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #15 am: 18. Januar 2015, 19:18:20 »

Und warum sind die da?
Dann müssen die halt weg oder woanders hin.

Du willst die Wandventilen abbauen??   ;D
Nee das geht nicht, wir hätten Zuluftklappen schreiben sollen! Die Zuluft kommt über die Seiten in den Stall!


Gespeichert

John Deere 7830

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 111
  • Beruf: Landwirt und Kunstmitarbeiter
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #16 am: 18. Januar 2015, 19:30:16 »

Michael meint die Kabel.
Gespeichert
Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann Spuren hinterlassen.

muh

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 562
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #17 am: 18. Januar 2015, 19:36:06 »

Ja die kabel.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #18 am: 18. Januar 2015, 19:39:12 »

Michael meint die Kabel.
Ok aber die können auch nicht weg, der Stall ist ja 22 breit, in der Mitte ein 4 m Tor, da ist nicht viel Platz zum schieben. Die Rohre für die Futterleitungen sind auch im Weg!
Gruß Josef
Gespeichert

Rabe

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 197
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #19 am: 03. März 2015, 21:38:06 »

@Rabe: hast du mal ein Bild von der Schaufel, kann mir unter Seitenmesser nicht wirklich was vorstellen??

So Schaufel ist jetzt da.
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #20 am: 03. März 2015, 22:08:26 »

Hallo,
 
Sieht sehr gut aus, ich hatte im letzten Durchgang den Mist eher feucht ( man kann auch nass sagen)
Dann. Hat man keine Probleme mit an der Seite runterfallen
Gespeichert

Rabe

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 197
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #21 am: 14. März 2015, 17:32:35 »


Hab gestern Mist vom Feldrand weg geladen und die Tage Weizen umgelagert. Bin soweit zufrieden, aber bei der Lackqualität ist noch deutlich Luft nach oben. Hab heute die Schaufel gewaschen und da sind schon die ersten kleinen Farbfetzen geflogen. Von meiner alten Trima- Schaufel kannte ich das nicht. Da brauchte es schon mechanische Belastung. Bei der Trima- Schaufel sieht man wie der Verschleiß so langsam Schicht für Schicht die Farbe abreibt. Aber die Schaufel ist jetzt auch 12 Jahre alt und hat schon viel geleistet.
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #22 am: 14. März 2015, 20:08:56 »

Hallo,

Das ist schade das die Lackqualität nicht so ganz stimmt!
Ich verleihe meinen Lader im Sommer ab und zu. Al an den Landhandel zum Getreide verladen oder aufschieben, der macht da sicher mal schnell ein paar tausend Tonnen, danach glänzt die Schaufel regelrecht so blank ist sie dann, Getreide schleift anscheinend ganz enorm.

Gruß Josef
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #23 am: 24. Juni 2015, 09:43:10 »

Seid gegrüßt!

Ich miste derzeit mit zwei Radladern aus. Ideal ist das nicht, aber ich kann mir im Moment nicht anders helfen.
Zu den Hintergründen:
In die Hähnchenmast bin ich erst vor 13 Durchgängen eingestiegen. Im Moment stehen mir vom Stammbetrieb (Milchvieh, Ackerbau) ein Radlader und ein Hoflader zur Verfügung. Letzteren brauche ich, da ich mit ersterem bauhöhenbedingt nicht an den Längswänden fahren kann. Da hängen die äußeren zwei Wasser- und Futterlinien zu tief. Da die Fuge von der Bodenplatte zur Wand großzügig mit Sicaflex (oder wie das heißt) abgedichtet wurde, muss ich auch da ein paar cm von ab bleiben. Dort und unter den Konvektoren ist dann ein bisschen Handarbeit gefragt. Das hält sich aber in Grenzen.
Die Wände sind noch mit so einer Schrammkante versehen (siehe Foto). Lohnt sich das? Ich überlege, es beim nächsten Stall wegzulassen.
Alles in allem brauchen wir fürs ausmisten und Mist wegfahren zu dritt rund dreieinhalb bis vier Stunden. Liegt das im Rahmen? Ich halte das für recht üppig.

Da der Radlader bald in den Ruhestand soll, muss ein Ersatz her.
Weniger stabil und anfälliger sind ja Teleskoplader. Die haben jedoch den Vorteil, dass sie niedriger gebaut sind, aber höher heben können. Daher soll es ein Telelader werden. So könnte ich ein Fahrzeug + Fahrer beim ausmisten sparen, den Mist auf einen größeren Anhänger kippen und sogar mein Getreide selbst verladen.

Kann mir da jemand Empfehlungen geben? Ich tendiere im Moment zu Manitou oder vielleicht auch Merlo. Ein Hydrostat sollte es aber schon sein, bei 2,35m Bauhöhe ist die Grenze.

Kurz noch zum Stall:
90x20m / Baujahr 2013 / Giebelentlüftung / Warmwasserheizung / No.2 ist in Planung
« Letzte Änderung: 24. Juni 2015, 09:46:33 von Gallus gallus! »
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 058
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #24 am: 24. Juni 2015, 10:39:41 »

Die normalen Teleskopen haben keine Kicklenkung. Mit dieser ist der äußere Wendekreis wesentlich kleiner als bei einem starren Rahmen. Es ist zu überlegen, ob in der Nähe der Wände öfters "ums Eck" gearbeitet werden muss, wo die Achsschenkellenkung nachteilig sein kann.

Off Topic: was heißt "cape"?
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #25 am: 24. Juni 2015, 10:50:59 »

Die normalen Teleskopen haben keine Kicklenkung. Mit dieser ist der äußere Wendekreis wesentlich kleiner als bei einem starren Rahmen. Es ist zu überlegen, ob in der Nähe der Wände öfters "ums Eck" gearbeitet werden muss, wo die Achsschenkellenkung nachteilig sein kann.

Off Topic: was heißt "cape"?


Vielen Dank für die Antwort!

In der Nähe der Wände gefällt mir die Achssschenkellenkung sogar besser. Der Klassische radlader ("Knicklader") gefällt mir beim ausstallen am LKW jedoch besser. Da kann ich die Container auch mal ein paar cm in die richtige richtung drücken.
Es gibt ja noch Teleskopradlader. Aber auch die sind recht hoch gebaut, können aber kaum in einen LKW abkippen.

Habe ich irgendwo "cape" geschrieben?
Ansonsten:
http://www.dict.cc/?s=cape
Gespeichert

sten

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 424
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #26 am: 24. Juni 2015, 10:52:14 »

ja, du hast cape geschrieben, ich musste  lange suchen, aber war eine schöne Ablenkung von der Arbeit!
Gespeichert

ct

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 202
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #27 am: 24. Juni 2015, 11:28:56 »

Habe ich irgendwo "cape" geschrieben?

**Klugscheißmodus an**  :klugscheiss:

Ich denke mal es ist dein Motto unter persönlichem Text gemeint, dort steht
Cape noctem!

Es müsste aber richtig heißen: Carpe noctem, was soviel bedeute wie „Genieße/Nutze die Nacht!“
**Klugscheißmodus aus**
Gespeichert
Gruß ct

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 310
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #28 am: 24. Juni 2015, 11:40:37 »

Hallo,
@Gallus:

wir setzen einen Manitou 742 zum ausmisten ein.
Ich bin mit der Haltbarkeit zufrieden, bei den Ladern ist ja aber immer eine Kleinigkeit. Wurde hier auch schon mal an andere Stelle diskutiert, eine Teleladerstunde gleich zwei Schlepperstunden ;D
Du hast es eigentlich genau beschrieben, zum Ausmisten ist der Manitou top, zum Verladen der Tiere ist ein Knicklenker besser!
Wir verladen mit dem Manitou nur die Vorfänger, aus hygienischen Gründen wie man so sagt, zum Endausstallen bring die Verladefirma ihre Lader (kleine JCBs) immer selber mit. Meinen Manitou fährt beim Vorfangen auch ein "Profi " von der Verladefirma.
Für das Verladen ist der Manitou einfach zu groß, zu unwendig und genau so wie du das mit dem verschieben beschreibst ist es bei uns auch.
Zum Ausmisten: da ist das Gegenteil der Fall, dann ist der Mani in seinem Element. Handarbeit versuchen wir zu vermeiden!! ;D Klappt leider nicht immer. Ich hab eine 2,5m Schaufel, wenn die voll ist mit nassen Mist und man auf 5m anhebt braucht man schon entsprechen ein Gegengewicht. Ich wollte immer einen kleineren Manitou anschaffen, das lasse ich aber lieber!
An der Wand fahre ich den Teleskoparm ganz aus und schiebe schräg zur Wand stehen entlang. Die Vorderräder entlaste ich dabei, so kann ich mit den Hinterrädern die Maschine von der Wand weg lenken wenn zB. eine Heizung kommt. Muss mal ein Foto davon machen.
Sikaflex haben wir auch in der Fuge aber doch nicht so dick das es beim Ausmisten stört??
Zur Zeit kann ich nur sagen das ich in Stall 1 anfange auszumisten wenn wir in Stall 2 verladen, ich schätze fürs zusammenschieben und Ecken reinigen brauche ich grob 1,5 Stunden, verladen auf zwei LKW ca 30 Minuten (eine Person). Die Emsländer sind halt schnell.

Gruß Josef
« Letzte Änderung: 24. Juni 2015, 11:44:50 von Josef »
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 082
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Ausmisten eines Hähnchenstalles
« Antwort #29 am: 25. Juni 2015, 22:05:45 »

Habe ich irgendwo "cape" geschrieben?

**Klugscheißmodus an**  :klugscheiss:

Ich denke mal es ist dein Motto unter persönlichem Text gemeint, dort steht
Cape noctem!

Es müsste aber richtig heißen: Carpe noctem, was soviel bedeute wie „Genieße/Nutze die Nacht!“
**Klugscheißmodus aus**
Ahh, danke.
Gespeichert